• Riesenslalom
    28.12.2018 10:30
  • Slalom
    29.12.2018 10:30

Rangliste

  • 1
    Petra Vlhová
    Petra Vlhová
    Vlhová
    Slowakei
    Slowakei
    2:04.72m
  • 2
    Viktoria Rebensburg
    Viktoria Rebensburg
    Rebensburg
    Deutschland
    Deutschland
    +0.45s
  • 3
    Tessa Worley
    Tessa Worley
    Worley
    Frankreich
    Frankreich
    +0.60s

Weitere Plätze

  • 2:04.72m
    1
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • +0.45s
    2
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • +0.60s
    3
    Frankreich
    Tessa Worley
  • +0.64s
    4
    Österreich
    Stephanie Brunner
  • +0.66s
    5
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • +0.76s
    6
    Italien
    Federica Brignone
  • +0.90s
    7
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • +0.94s
    8
    Österreich
    Anna Veith
  • +1.00s
    9
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • +1.51s
    10
    Italien
    Marta Bassino
  • +1.62s
    11
    Schweden
    Frida Hansdotter
  • +1.62s
    11
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • +1.70s
    13
    Österreich
    Katharina Liensberger
  • +1.91s
    14
    Österreich
    Bernadette Schild
  • +1.92s
    15
    Norwegen
    Mina Fuerst Holtmann
  • +1.97s
    16
    Italien
    Irene Curtoni
  • +2.02s
    17
    Norwegen
    Thea Louise Stjernesund
  • +2.16s
    18
    Kanada
    Mikaela Tommy
  • +2.28s
    19
    Polen
    Maryna Gasienica Daniel
  • +2.32s
    20
    Österreich
    Katharina Truppe
  • +2.48s
    21
    Norwegen
    Nina Haver-Løseth
  • +2.52s
    22
    Schweiz
    Andrea Ellenberger
  • +2.54s
    23
    Frankreich
    Adeline Mugnier
  • +2.58s
    24
    Slowenien
    Ana Drev
  • +2.69s
    25
    Kanada
    Valérie Grenier
  • +2.74s
    26
    Frankreich
    Romane Miradoli
  • +2.76s
    27
    Schweden
    Sara Hector
  • +3.03s
    28
    Italien
    Francesca Marsaglia
  • +3.40s
    29
    Kanada
    Marie-Michèle Gagnon
  • +3.41s
    30
    Norwegen
    Kristine Gjelsten Haugen
14:46
Nächster Termin: Slalom morgen
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Semmering. Bereits morgen geht es hier aber mit dem Slalom weiter. Dort wird Mikaela Shiffrin sicher mit etwas Wut im Bauch an den Start gehen und wieder vor Petra Vlhova landen wollen. Los geht's um 10.30 Uhr. Wir freuen uns, wenn Sie wieder mit dabei sind!
14:44
Enttäuschendes Schweizer Ergebnis
Von den Eidgenossinnen hat es heute keine in die Top Ten geschafft. Unter Abwesenheit von Michelle Gisin erreichten nur zwei Schweizer Damen überhaupt den zweiten Durchgang. Dabei rutschte Wendy Holdener noch auf den elften Platz ab. Riesenslalom-Spezialistin Andrea Ellenberger belegt am Ende Rang 22.
14:43
Drei Österreicherinnen unter den Top Ten
Auch wenn es am Ende nicht für den ersehnten Podestplatz vor heimischem Publikum gereicht hat, Stephanie Brunner, Ricarda Haaser und Anna Veith haben zwei starke Läufe gezeigt, die mit den Plätzen vier, sieben und acht belohnt werden. Dabei überzeugte vor allem Haaser mit einem klasse Lauf im zweiten Durchgang - endlich konnte die "Trainings-Weltmeisterin" ihre Fabelzeit mal in den Weltcup übertragen! Katharina Liensberger, Bernadette Schild und Katharina Truppe komplettieren das gute ÖSV-Teamergebnis mit den Plätzen 13, 14 und 20.
14:39
Fulminante Aufholjagd von Rebensburg!
Was für ein Rennen! Nach zwei dicken Patzern im ersten Durchgang katapultiert sich Viktoria Rebensburg mit einer Wahnsinns-Fahrt im zweiten Lauf von Rang zehn auf den zweiten Platz nach vorn. Mit Laufbestzeit beweist die DSV-Starterin nach den Problemen in den ersten Rennen, dass sie nach wie vor eine Siegläuferin im Riesenslalom ist! Ein schöner Jahresabschluss für die 29-Jährige in ihrer Paradedisziplin!
14:37
Erster Riesenslalom-Sieg für Petra Vlhova!
Petra Vlhova kann es kaum glauben, wischt sich bei der Siegerehrung die Tränen aus dem Gesicht: Die ewige Zweite im Slalom fährt im vierten Riesenslalom der Saison ihren ersten Weltcupsieg in dieser Disziplin ein! Als bisher bestes Ergebnis hatte die Einzelkämpferin dabei den siebten Rang stehen. Was für ein Tag für Petra Vlhova! Neben ihr freut sich Weltmeisterin Tessa Worley über den nächsten Podestplatz und auch Vicky Rebensburg strahlt über das gesamte Gesicht!
14:34
Mikaela Shiffrin (USA)
Jetzt gilt's! Wie so oft liegt es in der Hand von Mikaela Shiffrin! Die US-Amerikanerin schiebt sich kraftvoll mit vielen Stockschüben über die flache Startpassage. Dazu bleibt sie lange in der Hocke und baut oben ihren Vorsprung aus. Auch am Übergang steht sie blitzsauber auf den Kanten. Dann allerdings steht sie im Mittelteil zu lange auf der Kante und verliert... Was ist denn da los? Auch im weiteren Verlauf sieht das nicht so gewohnt sauber aus. Das gibt's doch nicht! In den letzten Toren fällt Shiffrin auf Rang fünf zurück. Im Ziel lässt sich Petra Vlhova vor Glück in den Schnee fallen...
14:32
Stephanie Brunner (AUT)
Die junge Österreicherin verspielt immer wieder im zweiten Durchgang ihre hervorragenden Ausgangspositionen. Heute will Brunner es vor heimischem Publikum beweisen. Doch die Österreicherin versucht es ein wenig mit der Brechstange. Immer wieder baut Brunner unsaubere Schwünge ein und lässt so wichtige Zehntel liegen. Ist das bitter! Nach diesem starken ersten Durchgang fällt Stephanie Brunner auf Rang vier zurück. Dennoch: ein ordentliches Ergebnis!
14:30
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Es bleibt spannend, denn jetzt bringt jede Läuferin nur noch einen Hauch Vorsprung mit. Die Silbermedaillengewinnerin von PyeongChang ist oben gut unterwegs, lässt dann aber am Übergang Zeit liegen, da sie zu spät dran ist und so immer wieder unsaubere Schwünge einbaut. Das ist keine fehlerfreie Fahrt von Mowinckel, die unten sogar auf Rang sieben zurückfällt. Das ist bitter!
14:28
Petra Vlhova (SVK)
Petra Vlhova hat im ersten Durchgang überrascht und bringt sechs Zehntel Vorsprung mit. Die kraftvolle Fahrerin verliert oben nur zwei Zehntel und spielt hier ihre technische Stärke voll aus. Auch im Mittelteil passt die Linie. Das sollte reichen! Und wie! Im Ziel brüllt die Slowakin ihre Freude heraus: 0.45 Sekunden Vorsprung sind eine Ansage an die drei Damen, die noch oben stehen!
14:26
Anna Veith (AUT)
Kann die Österreicherin an ihrem Lieblingstag, an dem sie schon drei Siege einfahren konnte, die Fabelzeit von Rebensburg knacken? Anna Veith bringt eine halbe Sekunde Vorsprung mit, verbraucht allerdings gleich im flachen Teil vier Zehntel. Dabei stimmt die Position über dem Ski nicht ganz, immer wieder hängen die Arme zu weit hinten. Das ist nicht aggressiv zurück. Das Finish reicht dann auch nicht mehr, da sie in einigen Rillen hängen bleibt: Anna Veith fällt auf Rang fünf zurück.
14:24
Federica Brignone (ITA)
Die Disziplinführende ist auf der Piste! In tiefer Hocke beginnt sie aggressiv, bleibt am Übergang dann allerdings kurz an einem Tor hängen und lässt gleich zwei Zehntel liegen. Auch im weiteren Verlauf fährt sie eine etwas weitere Linie als Rebensburg, bleibt aber auf Kurs. So wird es am Ende auch knapp, aber Viktoria Rebensburg bleibt vorn. Die Deutschen hat in den letzten Toren eine ganz starke Linie gefunden!
14:22
Tessa Worley (FRA)
Die starke Französin kommt mit ihrer sauberen Technik auf rund gesteckten Kursen eigentlich sehr gut zurecht. Im Flachen verliert sie allerdings zunächst all ihren Vorsprung. Im Mittelteil macht sie es dann spannend, ist exakt genauso schnell unterwegs wie Vicky Rebensburg. Das wird ganz eng: In den letzten Toren war die Deutsche aber noch mehr auf Zug unterwegs: Worley landet 15 Hundertstel hinter ihrer Freundin und legt sich sogar noch in den Schnee - zum Glück ist nichts passiert!
14:20
Wendy Holdener (SUI)
Wendy Holdener muss jetzt die Schweizer Kohlen aus dem Feuer holen. Die junge Eidgenossin greift oben an, ist aber nicht so gefühlvoll unterwegs wie Rebensburg. Hier gibt sie ein bisschen zu viel Kantendruck. Am Übergang ist sie dann ein bisschen zu spät dran. So hat sie keine Chance auf die Fabelzeit von Rebensburg. Mit über einer Sekunde Rückstand fällt sie sogar auf Rang vier zurück.
14:16
Frida Hansdotter (SWE)
Die Slalom-Olympiasiegerin kann nicht an die Zeit von Rebensburg anknüpfen. Oben verliert sie gleich all ihren Vorsprung, dazu hat sie auch im Mittelteil immer wieder eine leichte Scherstellung. Hier verliert sie trotz der Patzer von Rebensburg, die unten enorm schnelle Schwünge gefahren ist. Das sah im ersten Lauf deutlich besser aus. Hansdotter fällt bis auf Rang vier zurück.
14:15
Viktoria Rebensburg (GER)
Jetzt gilt's für Viktoria Rebensburg! Zwölf Hundertstel bringt sie aus dem ersten Durchgang an Vorsprung mit. Jetzt braucht sie einen Traumlauf! Oben sieht das wieder gut aus, doch dann leistet sich die Deutsche wieder kleine Fehler am Übergang. Das wird jetzt eng, denn Haaser ist hier ein fantastischer Lauf geglückt. Rebensburg kämpft sich aber enorm durch, zeigt sich unten deutlich besser als im ersten Lauf und holt noch einmal vier Zehntel heraus. Das ist die Laufbestzeit und der Angriff auf die Top Acht!
14:12
Adeline Mugnier (FRA)
Wie lang hält die Bestzeit von Haaser? Die leichte Französin bringt nur einen Hauch von sieben Hundertsteln mit und verliert gleich oben mächtig Zeit, da sie zu weit hinten absitzt und sich dann zu weit nach innen lehnt. Nach einer langen Rutschphase wird sie weit durchgereicht und kommt als 13. ins Ziel. Das ist bitter.
14:11
Ricarda Haaser (AUT)
Die nächste der sechs ÖSV-Starterinnen im Finale bringt vier Zehntel Vorsprung mit. Und das sieht klasse aus: Oben packt Haaser noch einmal zwei Zehntel drauf und greift voll an! Jetzt muss sie's durchziehen: Am Übergang muss sie kurz nachkorrigieren, das sollte aber nicht viel gekostet haben. Und so ist es auch! Im Ziel lässt sie sich von den Zuschauern feiern: Mit Laufbestzeit übernimmt Ricarda Haaser mit sechs Zehnteln Vorsprung klar die Führung: Klasse! Das ist mal eine Ansage!
14:09
Katharina Liensberger (AUT)
Die nächste Österreicherin beginnt tief in der Hocke, verliert allerdings gleich oben ihren Vorsprung von drei Zehnteln. Die junge ÖSV-Starterin ist immer wieder einen Tick zu spät dran. So lässt sie immer wieder ein bisschen Zeit liegen. Unten kämpft Liensberger dann aber noch einmal und streckt sich auf der Ziellinie. So schiebt sie sich noch vor die Teamkollegin auf den zweiten Rang - trotz wilder Fahrt eine ordentliche Leistung!
14:07
Bernadette Schild (AUT)
Im Zielraum wird es wieder laut, denn Bernadette Schild steht im Starthaus. Die junge Österreicherin beginnt aggressiv und zeigt sich zeitgleich technisch sauber. So baut sie ihren Vorsprung um drei Zehntel auf eine halbe Sekunde aus. Das sieht stark aus! Am Übergang wird sie dann allerdings von einer Welle überrascht, rutscht danach noch auf dem Innenski weg. Schade! Da war mehr drin! Am Ende reicht's zu Rang zwei.
14:05
Ana Drev (SLO)
Die Top 15 werden von Ana Drev eröffnet. Die Slowenin hatte im Sommer immer wieder mit Knieproblemen zu kämpfen, verliert oben auch gleich drei Zehntel. Die erfahrene Slowenin kommt am Semmering einfach nicht zurecht: Immer wieder stimmt das Timing nicht, sodass sich bis ins Ziel ein Rückstand von über einer Sekunde aufsummiert.
14:01
Irene Curtoni (ITA)
Die nächste Italienerin bringt nur sechs Hundertstel Vorsprung auf die Teamkollegin mit - und die sind gleich weg, da es ihr oben einmal kurz die Ski verschlägt. Insgesamt sind in ihrer Fahrt auch deutlich mehr Rutschphasen zu erkennen. Die gross gewachsene Italienerin fällt daher zurück und muss sich auf Rang drei einsortieren.
14:00
Marta Bassino (ITA)
Marta Bassino beginnt stark, zeigt einen ganz angriffslustigen Start und baut als Erste seit Langem oben ihren Vorsprung aus. Auch unten sieht das technisch sauber aus: Im Ziel ballt sie die Faust - Bestzeit!
13:58
Thea Louise Stjernesund (NOR)
Die nächste Norwegerin beginnt voll auf Angriff, geht volles Risiko und arbeitet immer nach vorn. Das ist eine sehr aktive Fahrt, mit der sie oben im Bereich der Bestzeit liegt. Im Mittelteil hatte sich ihre Teamkollegin einen dicken Patzer geleistet, da könnte jetzt etwas gehen! Doch Thea Louise Stjernesund ist in den letzten Toren nicht ganz so bedingungslos wie Fürst Holtmann, schiebt sich auf den zweiten Platz.
13:56
Mina Fürst Holtmann (NOR)
Mina Fürst-Holtmann schiebt sich gleich vier Mal kräftig an, leistet sich dann allerdings auch Timing-Fehler am Übergang und verliert viel Tempo. Im Mittelteil gerät sie dann einmal zu stark in Schräglage und rutscht in den weichen Schnee. Auch das hat nochmal Zeit gekostet. Am Ende liegt die Norwegerin trotzdem noch zwei Zehntel in Führung - was wäre da drin gewesen!
13:54
Katharina Truppe (AUT)
Katharina Truppe ist blitzschnell in der Hocke und gleitet oben stark durch die ersten Tore. Im Mittelteil stimmt dann allerdings das Timing überhaupt nicht. Da rutscht die Österreicherin voll in die Rillen in der Piste. Vor den Zuschauern im Zielraum greift sie dann aber noch einmal an, geht immer wieder nach vorn und holt noch viel Zeit auf. Das war ein starkes Finish, das ihr immerhin noch Rang drei einbringt! Stark!
13:52
Sara Hector (SWE)
Sara Hector kämpft sich Stück für Stück zurück in die Weltspitze, hat sich im ersten Lauf allerdings zu viele Fehler geleistet. Jetzt ist sie oben sehr frech unterwegs und baut ihren Vorsprung zunächst sogar leicht aus. Im Mittelteil verliert dann allerdings auch sie - hier müssen alle Läuferinnen Federn lassen. Trotz des starken Starts fällt daher auch Hector bis auf Rang sieben zurück. Das ist bitter!
13:50
Kristine Gjelsten Haugen (NOR)
Auch Kristine Gjelsten Haugen bringt nur zwei Zehntel Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit, die gleich bei der ersten Zwischenzeit weg sind. Immer wieder dreht sie die Linksschwünge zu früh an und muss so nachdrücken. Am Ende fällt sie sogar bis auf Rang neun zurück. Das ist nicht der Tag von Kristine Gjelsten Haugen!
13:49
Valerie Grenier (CAN)
Die dritte Kanadierin im zweiten Durchgang bringt gut zwei Zehntel auf die aktuell führende Teamkollegin mit. Die sind allerdings gleich weg, da sie immer wieder zu spät dran ist und in den weichen Schnee hinausgetragen wird. Am Ende hat sie damit trotz eines starken Finishs eine Packung von einer halben Sekunde auf dem Konto.
13:47
Andrea Ellenberger (SUI)
Die junge Schweizerin hat im ersten Durchgang überrascht und mit hoher Startnummer einen klasse Lauf in den Schnee gezaubert. Hier kommt sie im Mittelteil allerdings einmal deutlich zu weit aus dem Kurs und muss die Kanten hart in den Schnee drücken, um das nächste Tor zu erreichen. Am Ende reicht Rang vier aber immerhin zu Weltcuppunkten.
13:45
Marina Daniel-Casienica (POL)
Marina Daniel-Casienica verliert oben ihren Vorsprung von 0.16 Sekunden. Und auch im weiteren Verlauf spritzt der weiche Schnee immer wieder hoch. So fällt sie auf Rang zwei zurück.
13:43
Francesca Marsaglia (ITA)
Vor allem im Mittelteil hat Mikaela Tommy gezeigt, was hier noch möglich ist! Und auch Francesca Marsaglia hat sich mit hoher Startnummer noch in den zweiten Durchgang. Am Übergang ist sie jetzt allerdings ein bisschen zu gerade unterwegs und steht dadurch zu lange auf den Kanten. So fällt sie zurück.
13:41
Mikaela Tommy (CAN)
Die nächste von drei Kanadierinnen im zweiten Durchgang beginnt sehr tief in der Hocke und baut ihren Vorsprung zunächst auf 0.24 Sekunden auf. Das sieht sehr dynamisch aus, was die Kanadierin in den ersten Toren zeigt. Im sulzigen Schnee greift im Mitelteil einmal kurz der Innenski. Dennoch: Mikaela Tommy setzt eine neue Bestzeit!
13:39
Marie-Michelle Gagnon (CAN)
Im ersten Lauf hat die Kanadierin unten deutlich Zeit verloren, das sollte jetzt besser laufen! Oben ist sie wie im ersten Lauf stark unterwegs. Diese Gleitpassage liegt Marie-Michelle Gagnon! Allerdings zeigen sich auch unten Parallelen zum ersten Lauf. Hier leistet sie sich einige kleine Fehler und fällt zurück.
13:38
Romane Miradoli (FRA)
Als letzte Starterin des ersten Durchgangs hat sich Romae Miradoli noch ins Finale gefahren. Die Französin hat im Sommer viel in den Riesenslalom investiert, verliert oben allerdings ihren Vorsprung. Am Übergang muss sie dann die Ski querstellen, um im Kurs zu bleiben. So fällt sie noch hinter Haver-Løseth zurück.
13:36
Nina Haver-Løseth (NOR)
Nach einem schwachen ersten Durchgang hat sich Nina Haver-Løseth noch so gerade unter die besten 30 geschoben und eröffnet jetzt das Finale von Semmering mit kleiner Verspätung, da am Startgate noch nachgebessert werden musste. Die Norwegerin rutscht oben kurz auf dem Innenski weg und wird dort wohl einige Zehntel liegen gelassen haben. Auch im weiteren Verlauf ist sie immer mal wieder zu früh dran und rutscht den Schwung an. Das sollte noch schneller gehen als mit einer Gesamtzeit von 2:07:20 Sekunden.
13:27
Schwierige Bedingungen
Gesetzt ist der Kurs auf dem flachen Hang sehr rund - er scheint fast ein bisschen einfacher zu sein als im ersten Durchgang. Das könnte aber auch nötig sein, denn die Bedingungen sind schwierig: Bei Plusgraden wird der Schnee am Zauberberg immer weicher...
13:24
Willkommen zurück!
Wir sind zurück in Semmering, wo in wenigen Minuten der zweite Durchgang am Zauberberg beginnt - und der verspricht Spannung: Die ersten 14 Athletinnen des ersten Durchgangs liegen innerhalb einer Sekunde. An der Spitze trennen die Damen gar nur Hundertstel. Gesetzt hat den Kurs übrigens der Trainer von Mikaela Shiffrin - der Führenden nach dem ersten Durchgang! Wir freuen uns auf das Finale des vierten Damen-Riesenslaloms der Saison!
11:58
Weiter geht's um 13.30 Uhr
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Semmering. Die extrem engen Abstände unter den Läuferinnen in den Top 15 versprechen im zweiten Durchgang ein spannendes Rennen um den Sieg! Dazu sind wir pünktlich um 13.30 Uhr wieder für Sie da! Bis gleich!
11:56
Romane Miradoli (FRA)
Der erste Durchgang endet hier mit einem kleinen Paukenschlag: Die allerletzte Athletin des ersten Laufs schiebt sich mit einer angriffslustigen und mutigen Fahrt noch unter die Top 30! Als 29. darf Romane Miradoli im Finale als Zweite auf die Piste. Dann ist vielleicht sogar noch ein Sprung nach vorn möglich!
11:52
Marlene Schmotz (GER)
Klasse! Marlene Schmotz beginnt extrem gefühlvoll und kommt mit nur 0.56 Sekunden Rückstand zur ersten Zeitnahme. Doch dann ist das Erfolgserlebnis schon wieder dahin: Am Übergang unterläuft ihr dasselbe Missgeschick wie Teamkollegin Hronek. Schmotz wird am Übergang ausgehoben und verpasst das nächste Tor. Man ist das ärgerlich!
11:49
Andrea Ellenberger (SUI)
Die Schweizerin kann ihren Rückstand bis zur ersten Zwischenzeit als Erste seit Langem wieder unter einer Sekunde halten. Jetzt muss ein starker Mittelteil her! Und das gelingt: Im Ziel ballt Ellenberger glücklich die Fäuste: Mit einer mutigen Fahrt auf einer engen Linie fährt sie sich mit gut eineinhalb Sekunden Rückstand unter die Top 30 und sichert sich eine klasse Ausgangsposition für den zweiten Durchgang. Stark!
11:47
Veronique Hronek (GER)
Wir drücken die Daumen, dass es für die nächste Läuferin besser läuft, doch Veronique Hronek erreicht erst gar nicht das Ziel. Am Übergang in den Steilhang wird sie, ähnlich wie Aline Danioth von der Welle überrascht, da sie den Körperschwerpunkt viel zu weit hinten hat, und springt am nächsten Tor vorbei. Schade!
11:46
Jasmina Suter (SUI)
Hier kann sich jetzt kaum noch eine Läuferin unter die besten 30 fahren. Dazu müssten die Damen ihren Rückstand auch unter zwei Sekunden halten. Jasmina Suter beginnt allerdings gleich mit 1.35 Sekunden Rückstand. Das ist zu viel! Im technischen Teil verschlägt es ihr dann noch einmal die Ski. Im Ziel leuchten so fast drei Sekunden Rückstand auf.
11:44
Nadine Fest (AUT)
Nadine Fest ist oben viel zu weit von den Toren entfernt und lässt so Zehntel um Zehntel liegen. Im Gegensatz zur Teamkollegin zuvor findet sie dann auch im weiteren Verlauf nicht in den Rhythmus. Passend zum verkorksten Lauf stürzt sie beim Abschwingen im Ziel - zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert. Dennoch: das war kein guter Tag für Nadine Fest.
11:43
Stephanie Resch (AUT)
Für Stephanie Resch läuft es nicht besser: Die junge ÖSV-Starterin beginnt mit über einer Sekunde Rückstand und kann eigentlich schon nach der Gleitpassage ihre Hoffnungen auf den zweiten Durchgang begraben. Im technischen Teil sieht das dann zwar deutlich besser aus, hier kämpft Resch aktiv um eine enge Linie, doch auch hier verliert sie noch leicht dazu und landet am Ende auf Platz 37.
11:41
Nina Ortlieb (AUT)
Die Läuferin haben jetzt alle mit dem weichen Schnee auf der Piste zu kämpfen - so leider auch Nina Ortlieb. Oben lässt die Österreicherin gleich sieben Zehntel liegen. Jetzt muss sie technisch sauber fahren! Das gelingt ihr gerade im Mittelteil nicht: Immer wieder stellt sie die Ski quer und rutscht die Schwünge an. Am Ende wird sie auf Platz 40 durchgereicht.
11:39
Aline Danioth (SUI)
Kann Aline Danioth das enttäuschende Schweizer Zwischenergebnis aufpolieren? Die Eidgenossin beginnt oben engagiert, doch dann ist es passiert: Am Übergang sitzt sie zu weit hinten ab, wird stark ausgehoben und springt am nächsten Tor vorbei.
11:36
Julia Scheib (AUT)
Eine ähnlich starke Fahrt wünschen wir jetzt natürlich auch Julia Scheib. Die Österreicherin lässt allerdings im oberen Abschnitt einige Male den Schnee stark aufspritzen. Hier setzt sie die Kanten viel zu stark ein. So verliert sie schon bis zur ersten Zwischenzeit knapp eine Sekunde. Bis ins Ziel summiert sich der Rückstand nach einem Patzer am Übergang auf über zwei Sekunden auf. Bei den engen Zeitabständen wird sie den zweiten Durchgang damit nicht erreichen.
11:32
Mona Fürst-Holtmann (NOR)
Hier geht noch was! Die junge Norwegerin schiebt sich mit einer engagierten Fahrt noch auf Rang 19 vor und hat nur knapp über eine Sekunde Rückstand.
11:26
Enge Zeitabstände am Semmering!
Die ersten 30 Damen sind im Ziel und sorgen hier für eine extrem spannende Ausgangsposition. Die ersten 14 Damen liegen innerhalb einer Sekunde zusammen. Ganz vorn geht es gar um Hundertstel! Das verspricht ein sehr spannendes Finale am Zauberberg! Wir halten natürlich weiter ein Auge auf die hohen Startnummern und freuen uns schon jetzt auf den zweiten Durchgang ab 13.30 Uhr!
11:24
Coralie Sombet Frasse (FRA)
Die Französin findet oben nicht gut in den Rhythmus, liegt hier gleich einen Sekunde zurück. Auch im weiteren Verlauf ist sie zu respektvoll unterwegs. Ohne grossen Fehler summiert sich so ein gewaltiger Rückstand auf. Damit wird Coralie Sombet Frasse den zweiten Durchgang wohl nicht erreichen.
11:22
Katharina Truppe (AUT)
Die Slalom-Spezialistin ist oben etwas zu hart unterwegs und hat den Körperschwerpunkt etwas zu weit hinten. So beginnt sie gleich mit sieben Zehnteln Rückstand. Im technischen Teil zeigt sie sich dann aber stark, fährt eine ganz enge Linie und verliert nur noch wenig dazu. Am Ende reicht diese Fahrt zu Rang 13 und bedeutet einen weiteren Schritt nach vorn. Klasse!
11:20
Valerie Grenier (CAN)
Die Kanadierin komm besser zurecht als Eva-Maria Brem zuvor und fährt sich auf einen ordentlichen 21. Rang.
11:20
Eva-Maria Brem (AUT)
Nach der Verletzung ist die Riesenslalom-Queen noch nicht wieder top in Form. Oben beginnt sie gleich mit über einer Sekunde Rückstand. Das sieht noch nicht wieder sauber aus. Da fehlt einfach noch komplett das Selbstvertrauen und die Wettkampferfahrung! Im Ziel stehen ihr als erster Läuferin über zwei Sekunden Rückstand zu Buche. Schade!
11:17
Alex Tilley (USA)
Die US-Amerikanerin hat in Sölden stark begonnen. Nach einem dicken Patzer am Ende des Laufs fehlt ihr in dieser Saison allerdings ein bisschen der Biss. Immer wieder ist sie zu vorsichtig unterwegs. So auch hier. Am Übergang investiert sie viel in die Linie, lässt aber, indem sie die Ski querstellt, vollkommen das Tempo liegen. Im Ziel bleibt daher nur ein Kopfschütteln.
11:15
Kristine Gjelsten Haugen (NOR)
Die Siegerin der Europacup-Wertung aus der letzten Saison ist oben deutlich zu weit weg von den Toren und wird am Übergang gewaltig ausgehoben, da sie zu weit hinten absitzt. Da verliert sie komplett den Kontakt zum Schnee. Dafür ist der Rückstand von 1.49 Sekunden noch vollkommen in Ordnung.
11:14
Simone Wild (SUI)
Die nächste Schweizerin beginnt mit einer halben Sekunde Rückstand. Auch sie ist oben zu vorsichtig unterwegs. Im technischen Teil ist sie dann bei einigen Schwüngen deutlich zu spät dran, da stimmt das Timing nach der Verletzung in der Saisonvorbereitung noch überhaupt nicht. Bis ins Ziel summiert sich ein deutlicher Rückstand auf, der sie auf Rang 23 zurückschiebt. Das ist heute noch nicht der Tag der Schweizerinnen...
11:12
Thea Louise Stjernesund (NOR)
Die junge Norwegerin hat sie beeindruckend in die Weltspitze gefahren, fährt hier aber mit deutlich zu viel Respekt, ist viel zu vorsichtig unterwegs und verliert vor allem oben extrem viel Zeit. Da muss im zweiten Lauf eine Steigerung her!
11:09
Katharina Liensberger (AUT)
Katharina Liensberger schiebt sich kraftvoll aus dem Starthaus, beginnt hoch motiviert! Leider hat sie bei der ersten Zwischenzeit gleich vier Zehntel Rückstand. Im Steilhang passt die Linie optimal, sodass sie hier kaum dazu verliert. Im Ziel ballt sie mit 0.84 Sekunden Rückstand zurecht die Faust - die Österreicherinnen präsentieren sich stark vor dem heimischem Publikum!
11:07
Marie-Michelle Gagnion (CAN)
Nach ihrer Kreuzbandverletzung ist Marie-Michelle Gagnion schon wieder gut in Form. Mit viel Gefühl kommt sie oben gut zurecht und beginnt mit kleinem Rückstand. Im technischen Teil drückt sie die Kanten am Schwungansatz allerdings etwas zu hart in den Schnee. Dazu kommen kleine technische Fehler, sodass der Rückstand am Ende doch gross ist.
11:05
Bernadette Schild (AUT)
Jetzt gilt's für die nächste Slalom-Spezialistin! Bernadette Schild ist oben leider schon im Gleitabschnitt an einem Tor etwas spät dran. Im Mittelteil ist sie dann technisch deutlich sauberer unterwegs, investiert aber einen Tick zu viel in die Linie. Kurz vor dem Ziel fährt sie die letzten Tore dann aber noch einmal voll auf Zug und kann den Rückstand unter eine Sekunde drücken.
11:03
Irene Curtoni (ITA)
Die nächste Italienerin ist im Slalom stärker einzuschätzen und beginnt dem entsprechend im Gleitabschnitt mit deutlichem Rückstand. Im technischen Teil ist sie dann immer wieder zu weit weg von den Toren. Somit beträgt auch ihr Rückstand im Ziel über eine Sekunde.
11:02
Lara Gut-Behrami (SUI)
Diese Leistung sollte auch Lara Gut-Behrami Aufwind geben! Oben ist sie allerdings nicht ganz so bedingungslos unterwegs wie Veith zuvor. Und auch im weiteren Verlauf stimmt die Abstimmung überhaupt nicht. Immer wieder ist sie zu spät dran und lässt bei jedem Schwung viel Zeit liegen. Schade! Das war wieder ein verkorkster Riesenslalom für Gut-Behrami, die die rote Laterne übernimmt.
11:00
Anna Veith (AUT)
Jetzt gilt's für Anna Veith, die gute Erinnerungen mit dem 28. Dezember verbindet. Bereits dreimal konnte sie an diesem Tag gewinnen - zweimal sogar hier am Zauberberg. Heute beginnt sie tief in der Hocke und liegt gleich sieben Hundertstel vorn. Das sieht ganz aggressiv aus! Dann allerdings leistet sie sich einen kleinen Wackler am Übergang. Viel hat das zum Glück nicht gekostet. Im Ziel ballt Veith die Faust, denn sie liegt nur 0.12 Sekunden hinter Shiffrin! Klasse!
10:57
Marta Bassino (ITA)
Die flinke Italienerin beginnt oben mit einer halben Sekunde Rückstand und wird dann auch am Übergang weit nach unten getragen und ist dadurch am nächsten Schwung viel zu spät dran. So summiert sich bis ins Ziel ein Rückstand von über einer Sekunde auf.
10:55
Frida Hansdotter (SWE)
Die Slalom-Olympiasiegerin geht hoch motiviert in den von ihrem Trainer gesteckten Kurs. Oben liegt sie nur zwei Zehntel zurück - keine schlechte Gleitpassage für eine Slalom-Spezialistin! Auch am Übergang stimmt das Timing optimal, das sieht gut aus! Unten ist die Piste jetzt schon deutlich ausgefahren, hier verliert sie noch einmal Zeit. Dennoch: Rang acht ist eine klasse Ausgangsposition für den zweiten Durchgang!
10:53
Ana Drev (SLO)
Die reine Riesenslalomfahrerin kommt auf dem Semmering überhaupt nicht zurecht. Immer wieder ist sie zu spät dran und lässt viel Zeit liegen. Im Ziel reicht das nur zu Rang elf.
10:52
Petra Vlhova (SVK)
Die Slalom-Spezialistin drückt die Kanten oben etwas zu hart in den weichen Schnee, da fehlt der kraftvollen Läuferin ein bisschen das Feingefühl. Doch im technischen Teil kommt auch sie besser zurecht, ist eng an den Toren und holt noch gewaltig Zeit auf. Klasse! Auch Petra Vlhova liegt nur sechs Hundertstel zurück. Das verspricht ein extrem spannendes Finale!
10:49
Adeline Mugnier (FRA)
Adeline Mugnier kommt in dieser Saison immer besser in Form. Oben kommt das Leichtgewicht allerdings nicht gut zurecht, beginnt gleich mit einer halben Sekunde Rückstand. Im Mittelteil kann sie dann aber ihre brillante Technik ausspielen und macht Zeit gut. Im Ziel reicht's trotz kleiner Fehler immerhin zu Rang acht.
10:47
Sara Hector (SWE)
Noch konnte die Schwedin in dieser Saison keine guten Leistungen zeigen. Nach der Verletzung vor zwei Jahren kämpft Hector immer noch um den Anschluss an die Weltspitze. Auch heute gibt's keine Verbesserung. Nach einem Patzer am Übergang drückt sie unten immer wieder nach und kommt mit über einer Sekunde Rückstand ins Ziel.
10:46
Ricarda Haaser (AUT)
Die eigentliche Speed-Spezialistin geht mit kräftigen Schüben auf den flachen Abschnitt und beginnt wie Rebensburg mit starker Zwischenzeit. Am Übergang nimmt sie dann ein wenig Tempo heraus, um in die Linie zu investieren. Belohnt wird das allerdings nicht: Im Ziel liegt sie aktuell auf Platz acht und küsst beim Abschwingen sogar noch den Schnee - zum Glück ist nichts passiert!
10:44
Nina Haver-Løseth (NOR)
Die nächste Norwegerin beginnt oben mit leichtem Rückstand und ist dann zu weit weg von den Toren. So lässt sie bei jedem Schwung Zeit liegen. Am Ende reicht diese Fahrt nur zu Platz acht.
10:42
Viktoria Rebensburg (GER)
Bisher haben wir noch keine fehlerfreie Fahrt hier gesehen. Was kann Vicky Rebensburg jetzt zeigen? Die Deutsche schiebt oben extrem lang an. Die erste Zeit gibt ihr Recht: Sechs Hundertstel ist sie voraus. Am Übergang unterläuft ihr dann allerdings ein langer Rutscher, da sie von einer Welle ausgehoben wird. Das gibt's doch nicht! Hier lag sie schon drei Zehntel vorn. Man ist das ärgerlich! Nach perfekter Fahrt bis zum Mittelteil liegt sie im Ziel sechs Zehntel zurück. Das ist bitter!
10:40
Mikaela Shiffrin (USA)
Vor einem Jahr stand Shiffrin hier gleich dreimal ganz oben. Auch in dieser Saison hat sie schon acht Siege auf dem Konto. Hier in Semmering beginnt sie wieder technisch ohne Probleme und ist oben als Erste seit Langem voll dabei. Im Mittelteil ist sie auf einer engen Linie unterwegs, lässt leicht Federn, da sie einmal zu spät dran ist. Und es bleibt eng: Im Ziel leuchten zwei Hundertstel Vorsprung auf - das wird ein ganz spannender zweiter Durchgang!
10:38
Tessa Worley (FRA)
Die starke Französin liebt eigentlich eher das steile Gelände und liegt so nach dem Gleitabschnitt gleich vier Zehntel zurück. Dann spritzt leider auch im technischen Teil ein, zwei Mal der Schnee deutlich auf. Auf der weichen Oberfläche kommt sie nicht voll auf Zug - Rang vier.
10:37
Wendy Holdener (SUI)
Jetzt gilt's für Wendy Holdener! Die Eidgenössin liegt oben leicht zurück und ist dann im Mittelteil etwas zu weit weg von den Toren. Das ist ärgerlich! Unten ist allerdings noch einiges möglich, wie Brignone gezeigt hat. Doch Holdener ist unten ein, zwei Mal zu spät dran und liegt im Ziel eine halbe Sekunde zurück.
10:35
Federiva Brignone (ITA)
Die Dame im roten Trikot geht auf die Piste: Einen Riesenslalom konnte Federica Brignone bereits gewinnen und dieser flache Hang sollte der erfahrenen Italienerin eigentlich liegen! Doch sie beginnt mit drei Zehnteln Rückstand und lehnt sich auch im technischen Teil zu weit nach innen. Immer wieder gibt's dazu Rutschphasen. Kurz vor dem Ziel, zeigt sie dann aber, was noch möglich ist: Hier kommt sie bis auf 0.16 Sekunden heran. Es geht also noch deutlich schneller!
10:33
Stephanie Brunner (AUT)
Im Zielraum wird es laut, denn mit Stephanie Brunner steht die erste Österreicherin am Start. Brunner beginnt oben mit einem kleinen Fehler, da sie den Schwung zweimal ansetzen muss. Im technischen Teil investiert sie dann in die Linie und kommt näher heran. Im Ziel kommt sie mit einem Hauch von einer Hundertstel Vorsprung über die Linie. Das geht ja gut los!
10:31
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Die Norwegerin beginnt tief in der Hocke auf dem flachen Gelände nach dem Start. Nach den ersten Toren schiebt sie noch einmal an und beginnt zu gleiten. In der Waldpassage gibt's dann drei lange Züge, bevor es in den technisch schwierigen Teil geht. Hier ist Mowinckel aufgrund hoher Geschwindigkeit etwas spät dran. Unten im runden Teil ist sie dann voll auf Zug. Wir sind gespannt, was diese Zeit wert ist!
10:27
Gleich geht's los!
Ragnhild Mowinckel wird in wenigen Minuten den vierten Riesenslalom der Saison eröffnen. Die Stimmung am Semmering ist traditionell hervorragend. Dazu gibt's bewölkten Himmel für die 20.000 Zuschauer und 64 Athletinnen. Gesetzt ist der erste Durchgang vom schwedischen Trainer Christian Thoma. Die Strecke stellen wir Ihnen gleich mit der ersten Läuferin vor. Viel Spass!
10:23
Sechs Schweizer Damen im Aufgebot
Mit den besten Aussichten im Schweizer Team gehen heute Wendy Holdener und Lara Gut-Behrami auf die Piste. Die Slalom-Spezialistin trägt Startnummer vier, Gut-Behrami geht als 17. auf die Piste. Dazu stehen Simone Wild (24), Aline Danioth (43), Jasmina Suter (51) und Andrea Ellenberger (54) im Starthaus. Michelle Gisin verzichtet am Semmering noch auf einen Start, um sich um ihren in Gröden schwer gestürzten Bruder Marc zu kümmern.
10:16
Regensburg mit Aufwind
Für Viktoria Rebensburg lief der Saisonstart nicht ganz nach Mass. Nach dem ordentlichen vierten Platz von Sölden schied sie in Killington nach einem Fahrfehler in ihrer Parade-Disziplin sogar aus. Zuletzt überzeugte sie aber in Courchevel wieder mit Rang zwei. Daran möchte sie natürlich heute anknüpfen und Mikaela Shiffrin vielleicht sogar vom Thron schupsen. Die 29-Jährige geht heute mit Startnummer sieben auf die Piste. Veronique Hronek und Marlene Schmotz folgen mit den Startnummern 52 und 57.
10:11
Heimische Power in ÖSV-Farben
Die Fans im Zuschauerraum hoffen natürlich auf die elf ÖSV-Starterinnen im Feld. Und die Aussichten auf einen Podestplatz sind nicht schlecht. Auch wenn Lokalmatadorin Katharina Gallhuber aufgrund ihrer Knieverletzung nicht am Start steht, haben die Österreicher mit Stephanie Brunner, der Dritten von Killington, mindestens ein heisses Eisen im Feuer. Die 24-Jährige trägt heute Startnummer zwei. Aber auch Ricarda Haaser (9), Anna Veith (16), Bernadette Schild (20), Katharina Liensberger (22), Eva-Maria Brem (27) und Katharina Truppe (29) wollen sich vor heimischem Publikum gut verkaufen.
10:06
Die Königin vom Zauberberg
Mikaela Shiffrin setzt zu ihrem nächsten Double an. Nach dem Riesenslalom-Sieg von Courchevel ist die 23-Jährige im vierten Saison-Riesenslalom die grosse Favoritin. Im Slalom steht sie sowieso ganz oben auf der Liste! Dabei hat die US-Amerikanerin gute Erinnerungen an Semmering: In der letzten Saison fanden hier gleich zwei Riesentorläufe und ein Slalom statt - drei Mal hiess die Siegerin Mikaela Shiffrin! Heute wollen aber auch Tessa Worley, Federica Brignone und Ragnhild Mowinckel mit um den Sieg fahren.
10:04
Vorfreude auf Semmering
64 Damen freuen sich heute auf einen stimmungsvollen Riesenslalom, bei dem 20.000 Zuschauer im Stadion um den Zielbereich erwartet werden. Bei den Rennen am Zauberberg gibt's traditionell hervorragende Stimmung! Damit die Strecke hart bleibt, wird grobkörniges Salz verwendet oder die Piste gefräst. Jetzt ist alles angerichtet für den Riesenslalom der Damen!
10:00
Herzlich willkommen!
Guten Morgen liebe Ski-Alpin-Fans! Nach der Weihnachtspause steht der Ski-Alpin-Zirkus schon wieder auf der Piste. Für die Damen geht es am Semmering in Niederösterreich mit den technischen Disziplinen weiter. Heute steht um 10.30 Uhr der vierte Riesenslalom der Saison auf dem Programm. Der zweite Durchgang beginnt um 13.30 Uhr.

Noch keine Daten vorhanden.