Rangliste

    • 1
      Marcel Hirscher
      Marcel Hirscher
      Hirscher
      Österreich
      Österreich
      1:49.22m
    • 2
      Henrik Kristoffersen
      Henrik Kristoffersen
      Kristoffersen
      Norwegen
      Norwegen
      +1.22s
    • 3
      Ramon Zenhäusern
      Ramon Zenhäusern
      Zenhäusern
      Schweiz
      Schweiz
      +1.61s

    Weitere Plätze

    • 1:49.22m
      1
      Österreich
      Marcel Hirscher
    • +1.22s
      2
      Norwegen
      Henrik Kristoffersen
    • +1.61s
      3
      Schweiz
      Ramon Zenhäusern
    • +1.92s
      4
      Frankreich
      Clément Noël
    • +2.13s
      5
      Norwegen
      Sebastian Solevåg
    • +2.34s
      6
      Schweiz
      Marc Rochat
    • +2.51s
      7
      Italien
      Manfred Mölgg
    • +2.67s
      8
      Schweiz
      Sandro Simonet
    • +2.77s
      9
      Frankreich
      Victor Muffat Jeandet
    • +2.91s
      10
      Italien
      Stefano Gross
    • +2.94s
      11
      Deutschland
      Sebastian Holzmann
    • +2.96s
      12
      Österreich
      Marc Digruber
    • +2.97s
      13
      Slowenien
      Stefan Hadalin
    • +2.99s
      14
      Kanada
      Trevor Philip
    • +3.03s
      15
      Schweiz
      Loic Meillard
    • +3.04s
      16
      Deutschland
      Fritz Dopfer
    • +3.15s
      17
      Deutschland
      Dominik Stehle
    • +3.16s
      18
      Österreich
      Marco Schwarz
    • +3.24s
      19
      USA
      Mark Engel
    • +3.34s
      20
      Grossbritannien
      David Ryding
    • +3.46s
      21
      Deutschland
      Linus Straßer
    • +3.57s
      22
      Schweden
      Mattias Hargin
    • +3.65s
      23
      Schweiz
      Luca Aerni
    • +3.75s
      24
      Schweden
      Andre Myhrer
    • +4.00s
      25
      Norwegen
      Timon Haugan
    • +5.50s
      26
      Norwegen
      Leif Kristian Nestvold-Haugen
    • DNF
      27
      Russland
      Alexandr Khoroshilov
    • DNF
      27
      USA
      David Chodounsky
    • DNF
      27
      Österreich
      Manuel Feller
    • DNF
      27
      Österreich
      Michael Matt
    13:42
    Bis bald!
    Damit endet das Weltcup-Wochenende von Kranjska Gora. Vielen Dank für das Interesse und einen schönen Sonntag noch!
    13:41
    Starke Eidgenossen
    Einen ganz starken zweiten Lauf zeigten die Schweizer. Neben Ramon Zenhäusern wussten sich auch Marc Rochat (6.) und Sandro Simonet (8.) deutlich zu verbessern. Für beide kamen die Top-Ergebnisse allerdings zu spät, um noch auf den Zug nach Åre aufspringen zu können. Loic Meillard (15.) und Luca Aerni (23.) büssten im zweiten Durchgang Plätze ein, werden zusammen mit Zenhäusern und Daniel Yule (Ausfall) dennoch beim Weltcupfinale dabei sein.
    13:38
    ÖSV-Abschneiden
    Neben Marcel Hirscher hatten die Österreicher nicht viel zu feiern. Michael Matt und Manuel Feller schieden im zweiten Durchgang aus. Marc Digruber hielt sich zwar auf Rang zwölf, was am Ende allerdings nicht ganz reichte. Der 29-Jährige verpasste das Weltcupfinale um acht Punkte. Die anderen genannten ÖSV-Athleten sind wie Marco Schwarz (18.) in Åre dabei.
    13:34
    Vier Deutsche in den Punkten
    Aus deutscher Sicht gilt es, die beste Weltcupplatzierung von Sebastian Holzmann zu würdigen. Der 24-Jährige wurde Elfter. Rang 16 und die drittbeste Laufzeit im zweiten Durchgang genügten Fritz Dopfer, um sich seinen Platz beim Weltcupfinale zu sichern. Dort wird als zweiter deutscher Slalomfahrer auch Linus Strasser (21.) dabei sein. Weltcuppunkte gab es heute überdies für Dominik Stehle (17.).
    13:29
    Podium
    Mit auf dem Tagespodium stehen Henrik Kristoffersen und Ramon Zenhäusern. Nach dem Sieg beim City Event in Stockholm findet sich der Schweizer erstmals bei einem "richtigen" Weltcuprennen auf dem Podest wieder und freut sich entsprechend darüber.
    13:26
    Erfolg auf allen Ebenen für Hirscher!
    Neben einem weiteren Weltcupsieg sichert sich Marcel Hirscher nach der kleinen Kugel im Riesenslalom nun auch die im Slalom. Und da der Vorsprung im Gesamtweltcup weit mehr als 200 Punkte gross ist und Henrik Kristoffersen nur Slalom und Riesentorlauf fährt, ist dem Österreicher auch die grosse Kugel nicht mehr zu nehmen.
    13:21
    Marcel Hirscher (AUT)
    Marcel Hirscher hat alles selbst in der Hand. Der Weltmeister macht sich auf den Weg. Anfangs etwas zögerlich - dann passt es für den Österreicher. Unwiderstehlich zieht Hirscher davon. Mit sauberer Fahrweise ist der 29-Jährige dennoch schnell. Ausnahmsweise ist es nicht die Laufbestzeit. Mit 1,22 Sekunden Vorsprung reicht es dennoch zu einem weiteren überragenden Sieg.
    13:19
    Henrik Kristoffersen (NOR)
    Jetzt geht es nicht nur um den Sieg - auch die Kristallkugel steht auf dem Spiel. Henrik Kristoffersen muss voll attackieren, es hilft alles nichts. Das versucht der Norweger auch, doch dabei gibt der 23-Jährige den Ski nicht ganz frei. Dann jedoch kommt Kristoffersen in den Rhythmus. Der beinahe verspielte Vorsprung wächst wieder an. Am Ende ist der Norweger vorn.
    13:17
    Andre Myhrer (SWE)
    Nun macht sich der Olympiasieger auf den Weg. Eine Sekunde Guthaben hat Andre Myhrer im Gepäck. Zwischendurch verdreht es ihn. Nach Hälfte der Distanz ist der ganze Vorsprung dahin. Der Schwede gerät zunehmend aus dem Rhythmus. Im letzten Streckenteil geht gar nichts mehr. Mehr als zwei Sekunden Rückstand werfen Myhrer auf Platz 22 zurück. Damit steht Ramon Zenhäusern auf dem Podium.
    13:15
    Michael Matt (AUT)
    Spätestens jetzt geht es ums Podium. Michael Matt greift an. Zunächst passt das. Dann aber kommt der Österreicher nicht mehr so flüssig voran. So schmilzt sein einstmals stattliches Polster von 77 Hundertsteln zusammen. Bei einem Rechtsschwung fädelt Matt zu allem Überfluss ein und scheidet aus.
    13:15
    Clément Noël (FRA)
    Furios legt Clément Noël los. Weit über die erste Zwischenzeit hält das der Franzose nicht aufrecht. Dann baut der 20-Jährige einen Fehler ein. Prompt liegt er zurück. Doch das Kämpfen gibt Noël nicht auf, arbeitet sich wieder heran. Am Ende fehlen zwar drei Zehntel, dennoch reicht es für einen guten zweiten Platz.
    13:12
    Loic Meillard (SUI)
    Einen glänzenden Eindruck hinterliessen bislang die Schweizer. Und einer kommt noch. Loic Meillard möchte da natürlich nicht zurückstecken. Der 21-Jährige ist sichtlich um eine saubere Fahrt bemüht. Im Steilhang funktioniert es nicht mehr so gut. Da bewegt sich der Eidgenosse am Rand des Ausscheidens. Mehr als Platz zwölf ist somit nicht drin.
    13:10
    Stefano Gross (ITA)
    Und gleich stösst sich noch ein Italiener oben ab. Eine Viertelsekunde Polster bringt Stefano Gross mit. Dieses wird schnell aufgebraucht. So sehr sich der 31-Jährige müht, den Rhythmus findet der Vorjahreszweite nicht. Entsprechend deutlichen Rückstand von weit mehr als einer Sekunde bekommt Gross aufgebrummt.
    13:08
    Manfred Mölgg (ITA)
    Acht Männer stehen noch oben. Manfred Mölgg eröffnet den Showdown. Mittlerweile bei Sonnenschein windet sich der Italiener zu Tal. Auf Bestzeitkurs bewegt sich der 35-Jährige nicht, er kassiert vielmehr noch neun Zehntel Rückstand und rutscht auf Rang vier ab.
    13:05
    Sebastian Foss-Solevåg (NOR)
    Wird Sebastian Foss-Solevåg zu einer ähnlichen Leistung in der Lage sein? Nein! Schnell fällt der Norweger zurück. Dennoch ist das ein ordentlicher Lauf, der locker für Position zwei reicht. Und damit zeigt sich der 26-Jährige zufrieden.
    13:05
    Ramon Zenhäusern (SUI)
    Danach zeigt Ramon Zenhäusern einen ganz herausragenden Lauf. Beinahe kontinuierlich baut der Eidgenosse seinen Vorsprung aus. Trotz seiner Körpergrösse steht er sicher auf dem Ski, fährt technisch sauber - und schnell. Mehr als sieben Zehntel sprechen für ihn. So stehen jetzt drei Schweizer vorn.
    13:02
    Manuel Feller (AUT)
    Ein Zieleinlauf ist Manuel Feller nicht vergönnt. Bei einem Linksschwung rutscht der Österreicher zu weit raus, ist sofort versucht, das zu korrigieren. Beim anschliessenden Rechtsschwung greift der Ski eine Spur zu früh. Feller fädelt ein.
    13:00
    Marc Digruber (AUT)
    Jetzt sollte Marc Digruber Gas geben. Der Österreicher muss am Ende wohl Achter werden, um es nach Åre zu schaffen. Dafür ist der 29-Jährige zu langsam. Es reicht lediglich für Platz fünf und mehr als zehn Läufer stehen noch oben.
    12:59
    Marc Rochat (SUI)
    Mit grossem Engagement geht es Marc Rochat an. Schon im ersten Durchgang wirkte das technisch unsauber, war aber trotzdem schnell. Und das wiederholt der Eidgenosse. Der 25-Jährige kämpft und trotzt den Fehlern. Gut drei Zehntel bleiben und wir haben eine Schweizer Doppelführung.
    12:57
    Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
    Noch immer hat die Führung von Sandro Simonet Bestand. Wird Leif Kristian Nestvold-Haugen daran etwas ändern? Nein! Zwar ist der Norweger zunächst gut unterwegs. Dann jedoch passiert der grobe Fehler. Das grenzt an einen Stehversuch, der beinahe drei Sekunden teuer wird.
    12:55
    David Ryding (GBR)
    Zeitgleich mit Aerni war David Ryding. Und der Brite schlägt sich deutlich besser, der ist flink unterwegs und baut seinen Vorsprung aus. Eingangs des Zielhangs zaubert Ryding auf dem Innenski, bleibt mit Glück im Rennen. Das kostet aber so viel Zeit. Es geht ihm nicht nur der satte Vorsprung verloren, er büsst weitere sieben Zehntel ein - Platz zehn!
    12:53
    Luca Aerni (SUI)
    Der Himmel reisst auf. Somit bietet sich Luca Aerni gute Sicht. Dennoch büsst der Schweizer von seinen sechs Zehnteln ein. Einerseits agiert der 24-Jährige mit angezogener Handbremse, einen schweren Fehler baut er zudem ein. Das wirft den Eidgenossen weit bis auf Rang zwölf zurück.
    12:50
    Alexandr Khoroshilov (RUS)
    Um seinen Platz beim Weltcupfinale muss Alexandr Khoroshilov kämpfen. Die Ausgangspostion für den Russen scheint aussichtslos. Zu wenige Punkte befinden sich auf seinem Konto. Der 34-Jährige muss attackieren. Ein guter Lauf gelingt, vier Zehntel liegt er vorn. Doch kurz vor dem Ziel fädelt Khoroshilov ein. Das Aus ist gleichbedeutend mit dem Verpassen des Weltcupfinales. Spätestens jetzt sollt Fritz Dopfer durch sein und für Åre planen dürfen.
    12:49
    Victor Muffat Jeandet (FRA)
    Anschliessend kommt Victor Muffat Jeandet richtig in Fahrt. Der Franzose wedelt flüssig durch die Tore. Am Geländeübergang stimmt die Richtung nicht. Und im Steilhang geht dem 28-Jährige der Rhythmus ab. So büsst er den ganzen schönen Vorsprung ein und wird Zweiter.
    12:47
    David Chodounsky (USA)
    Volle Attacke reitet David Chodounsky. Anfangs geht das gut, der US-Amerikaner baut seinen Vorsprung sogar aus. Dann jedoch fädelt der 33-Jährige bei einem kurzen Linksschwung ein und scheidet aus.
    12:45
    Dominik Stehle (GER)
    Mit knapp drei Zehnteln Polster geht es Dominik Stehle an. Auch der Deutsche bemüht sich um technische Sauberkeit. Kurz vor dem Steilhang rutscht er etwas auf dem Innenski weg, hält sich aber im Rennen. Der Fehler aber kostet Zeit, weshalb noch eine halbe Sekunde flöten geht. Mehr als Platz sechs ist da nicht mehr drin.
    12:45
    Mattias Hargin (SWE)
    Mattias Hargin sucht eine saubere Linie. Es bietet sich ihm aber keine Gelegenheit, forsch zu attackieren. Eingangs des Steilhangs hakt es. Dann geht etwas der Rhythmus verloren. Der Schwede fällt deutlich zurück.
    12:42
    Trevor Philp (CAN)
    Elegant windet sich Trevor Philp durch den Stangenwald. Zunächst gelingt die Fahrt nahezu fehlerfrei. Der Kanadier aber lässt im Zielhang Zeit liegen - genau 32 Hundertstel. Das reicht lediglich für Rang vier.
    12:41
    Sebastian Holzmann (GER)
    Für den Deutschen Skiverband macht sich Sebastian Holzmann auf den Weg, bemüht sich um eine saubere Linie. In der Summe ist das eine gute Leistung, sogar die Bestzeit ist drin. Am Ende fehlen knapp drei Zehntel. Über Platz zwei freut sich Holzmann dennoch.
    12:39
    Sandro Simonet (SUI)
    Inzwischen bringt Sandro Simonet knapp vier Zehntel Guthaben mit. Von diesem Vorsprung zehrt der Schweizer. Während der zunächst zusammenschmilzt, fährt der Eidgenosse unten ebenfalls sehr stark und schiebt sich tatsächlich an die Spitze.
    12:38
    Mark Engel (USA)
    Keinen technisch sauberen Lauf erwischt Mark Engel. Kontinuierlich büsst der US-Amerikaner Zeit ein. Besser kommt der 26-Jährige im steilen Zielhang zurecht, macht da noch Zeit gut. Über Rang drei gelangt er nicht hinaus.
    12:36
    Linus Strasser (GER)
    Gut eine Zehntel Polster bringt Linus Strasser mit. Der Deutsche windet sich flink durch die Tore, kommt flüssig voran. Im Steilhang geht dem 25-Jährigen allerdings der Strom aus. Strasser fällt an Position vier zurück.
    12:34
    Marco Schwarz (AUT)
    Erster Österreicher im zweiten Lauf ist Marco Schwarz. Erneut entwickelt sich ein Hundertstel-Rennen. Zunächst spricht ein hauchdünner Vorsprung für Schwarz. Am Ende jedoch rutscht der 22-Jährige auf Rang drei ab.
    12:34
    Stefan Hadalin (SLO)
    Die Zeitabstände sind in diesen Regionen minimal. Stefan Hadalin bringt da kaum ein Polster mit. Es entwickelt sich eine enge Kiste. Mal ist Dopfer vorn, dann der Slowene. Am Ende sprechen sieben Hundertstel für Hadalin.
    12:31
    Timon Haugan (NOR)
    Eine der Überraschungen des ersten Laufs schiebt an. Timon Haugan fährt erst sein viertes Weltcuprennen. Jetzt aber verkrampft der Norweger ein wenig. Der 21-Jährige verliert fast eine Sekunde auf Dopfer, aber die ersten Weltcuppunkte gibt es allemal.
    12:30
    Fritz Dopfer (GER)
    Jetzt ist es soweit. Fritz Dopfer wird die Ehre zuteil, den Finaldurchgang eröffnen zu dürfen. Der Deutsche muss eigentlich nur einigermassen ins Ziel gekommen, vielleicht den einen oder anderen Platz gut machen, dann sollte es mit Åre klappen. So ganz leicht geht es dem 30-Jährigen nicht von der Hand. Zumindest erreicht Dopfer das Ziel.
    12:27
    Bedingungen
    Unverändert stellt sich das Wetter in Kranjska Gora dar. Bei bewölktem Himmel zeigt das Thermometer drei Grad unter Null an. Wind wird die Athleten nicht stören. Angesichts stabiler Bedingungen sollten alle Athleten mit ähnlich mässiger Sicht zurechtkommen müssen. Insofern dürfte es fair zugehen.
    12:20
    Willkommen zurück!
    Nun steht gleich der zweite Lauf beim Slalom in Kranjska Gora an. Wieder werden die Athleten auf der "Podkoren 3" unterwegs sein. Diesmal weist die Kurssetzung von Sefan Kronberger über die 199 Höhenmeter zur Tal den Weg. Der österreichische Techniktrainer der Norweger hat 65 Tore gesteckt.
    11:12
    Bis gleich!
    Für den Moment soll es das vom Slalom aus Kranjska Gora gewesen sein. Vielen Dank einstweilen für die Aufmerksamkeit! Wir melden uns rechtzeitig zurück, ehe um 12:30 Uhr der zweite Durchgang beginnt. Bis dann!
    11:11
    Fünf Schweizer
    Ihren Besten hatten die Eidgenossen in Loic Meillard, dessen starker Lauf mit Platz sechs belohnt wurde. Vier weitere Schweizer schafften es unter die besten 30. An den Top 10 kratzt Ramon Zenhäusern (10.). Diese Regionen befinden sich auch für Marc Rochat (13,) und Luca Aerni (15.) noch in Reichweite. Wiedersehen werden wir zudem Sandro Simonet, der mit Startnummer 45 auf Rang 24 fuhr.
    11:07
    Das österreichische Abschneiden
    Über die zwei besten Österreicher wurde bereits berichtet. Die Top 10 haben ferner Manuel Feller (11.) und Marc Digruber (12.) im Blick. Sofern sich Letzterer in dem Bereich annähernd behauptet, könnte das mit Åre noch etwas werden. Fünfter ÖSV-Athlet im zweiten lauf ist Marco Schwarz (27.). Seine letzte Chance aufs Weltcupfinale verspielte Christian Hirschbühl mit seinem Ausscheiden.
    11:04
    Vier Deutsche noch dabei
    Als bester Deutscher erwies sich Dominik Stehle, der mit Startnummer 41 auf Position 20 vor fuhr. Auch Sebastian Holzmann (23.) wusste zu gefallen. Keine Bäume riss Linus Strasser aus. Der beste deutsche Slalomfahrer des Winters wurde lediglich 26., darf aber ebenfalls noch einmal antreten wie Fritz Dopfer, der mit dem Glück von wenigen Hundertsteln den Finaldurchgang erreichte. Diesen darf der Deutsche dann sogar eröffnen und sollte die gute Piste nutzen, um mit ein paar Punkten die Qualifikation fürs Weltcupfinale klar zu machen.
    10:58
    Grandioser Hirscher
    Wie von einem anderen Stern war heute mal wieder Marcel Hirscher unterwegs. In seiner inzwischen gewohnten Manier deklassierte der Österreicher die versammelte Konkurrenz, gab den Kollegen acht Zehntel und mehr mit. Damit bestehen kaum noch Zweifel, dass sich der 29-Jährige heute die kleine Kristallkugel sichern wird. Der Beste vom grossen Rest war erneut Henrik Kristoffersen, der genauso aufs Podium hoffen darf wie Olympiasieger Andre Myhrer. Dorthin wird allenfalls noch Michael Matt schielen, dem als Viertem gut zwei Zehntel zum Stockerl fehlen. Der fünftplatzierte Clément Noël hat bereits sechs Zehntel Rückstand zu Rang drei.
    10:54
    Albin Tahiri (KOS)
    Wie gestern beschliesst auch heute Albin Tahiri den ersten Lauf. Der Kosovare stellt ebenfalls keine Gefahr mehr dar. Kurz nach der zweiten Zwischenzeit rutscht der 29-Jährige auf dem Innenski weg und dreht sich raus. Damit ist der erste Durchgang beendet.
    10:51
    Fabio Gstrein (AUT)
    Als letzter Österreicher ist Fabio Gstrein unterwegs. Die Luft scheint raus. Der 20-Jährige schafft es ebenfalls nicht in den zweiten Durchgang, muss sich mit Position 48 begnügen. Zugleich darf Fritz Dopfer leicht aufatmen. Dass jetzt noch zwei Sportler schneller sind, scheint kaum möglich.
    10:50
    Anton Tremmel (GER)
    Anschliessend probiert sich Anton Tremmel an dem Hang. Der letzte deutsche Starter landet exakt hinter dem Schweizer auf Platz 51.
    10:49
    Semyel Bissig (SUI)
    Jetzt scheint nicht mehr viel zu gehen auf der Piste "Podkoren 3". Semyel Bissig versucht sich erfolglos, reiht sich lediglich als 50. ein.
    10:48
    Frederik Norys (GER)
    Dann kämpft sich Frederik Norys durch den Stangenwald. Von Erfolg sind seine Bemühungen nicht gekrönt. Mehr als Rang 46 ist für den Deutschen nicht drin.
    10:47
    Timon Haugan (NOR)
    Dann ist es um Cristian Deville geschehen, denn Timon Haugan gelingt ein überraschend guter Lauf. Der 21-Jährige Norweger fährt auf den 29. Platz und kickt den Franzosen aus dem Wettbewerb. Zu Fritz Dopfers Glück ist Haugan exakt zeitgleich mit dem Deutschen.
    10:41
    Dominik Raschner (AUT)
    Für Österreich macht sich Dominik Raschner auf den Weg. Der 23-Jährige hat heuer noch keine Weltcuppunkte eingefahren. Auch heute wird das nichts. Zwar bewegt sich sein Rückstand unter vier Sekunden, das aber reicht eben nur für Platz 37.
    10:40
    Elias Kolega (CRO)
    Noch stehen gut 20 Athleten oben. Von Entspannung kann bei Dopfer und Deville nicht die Rede sein - auch wenn die Rückstände der Fahrer jetzt immer grösser werden und kaum noch jemand das Zeug für die Top 30 hat. Einem Elias Kolega aber fehlt nur etwa eine Viertelsekunde. Dessen Ärger über das knappe Scheitern ist gross.
    10:36
    Philipp Schmid (GER)
    Auf dem Schleudersitz befindet sich inzwischen Christian Deville - mit knapp dreieinhalb Sekunden Rückstand. Unmittelbar davor rangiert Fritz Dopfer. Und oben steht jetzt Philipp Schmid. Schnell wird deutlich, dass für den 31-Jährigen Deutschen nicht viel gehen wird. Gleich zu Beginn baut er einen Stehversuch ein und lässt gewaltig Zeit liegen. Kurz vor dem Ziel gibt Schmid den Kampf auf und steigt aus.
    10:34
    Stefan Hadalin (SLO)
    Mittlerweile ist mit Jean-Baptiste Grange ein prominenter Name aus den Top 30 gerutscht. Und als Stefan Hadalin unter dem Jubel der slowenischen Zuschauer auf Platz 28 fährt, wird es für Fritz Dopfer langsam so richtig eng.
    10:32
    Sandro Simonet (SUI)
    Nun blicken wir auf einen weiteren Schweizer. Sandro Simonet bewegt sich auf dem Niveau eines Dominik Stehle. Trotz der jetzt schon ramponierten Piste findet er eine gute Linie und verzeichnet einen respektablen 24. Rang.
    10:31
    Thomas Hettegger (AUT)
    Anschliessend hat Fritz Dopfer Glück, dass Cristian Deville fünf Hundertstel langsamer ist. Und schon ist Thomas Hettegger an der Reihe. Auch dieser ÖSV-Fahrer kommt nicht sehr weit und muss das Rennen vorzeitig beenden.
    10:28
    Dominik Stehle (GER)
    Julien Lizeroux steht derzeit auf der Kippe, Dopfer ist 26., Grange 28. Da ist Zittern angesagt, während sich oben ein weiterer Deutscher bereit macht. Dominik Stehle wuchtet sich in den Hang. Und der 31-Jährige macht das richtig gut. Die Zwischenzeiten wecken Hoffnungen, schwere Fehler erlaubt sich Stehle nicht. Lohn ist ein starker 20. Platz, den der Deutsche beinahe emotionslos zur Kenntnis nimmt.
    10:26
    Johannes Strolz (AUT)
    Anschliessend bietet uns Johannes Strolz ein sehr kurzes Vergnügen. Drei, vier Tore - weiter kommt der Österreicher nicht und scheidet aus.
    10:25
    Trevor Philp (CAN)
    Trevor Philp ist der nächste, dem ein vergleichsweise guter Lauf gelingt. Der Kanadier erreicht das Ziel als 21. und zeigt sich zufrieden.
    10:24
    Mark Engel (USA)
    Fritz Dopfer muss doch tatsächlich zittern. Jetzt fährt ihm auch noch Mark Engel als 22. vor die Nase. Viele dürfen in den Bereich nicht mehr landen, sonst rutscht der Deutsche aus den Top 30.
    10:22
    Marc Rochat (SUI)
    Jetzt stürzt sich Marc Rochat zu Tal. So richtig sauber kommt der Schweizer nicht durch, baut einen heftigen Schnitzer ein. Erstaunlicherweise ist der 25-Jährige dennoch schnell unterwegs und reiht sich als Dreizehnter ein.
    10:21
    Sebastian Holzmann (GER)
    Nachdem Kristoffer Jakobsen auf den Start verzichtet hat, ist nun Sebastian Holzmann an der Reihe. Dem Deutschen gelingt ein guter Lauf, er begrenzt den Rückstand auf unter drei Sekunden. Der 20. Platz springt zunächst heraus. Für einen weiteren Start am Mittag sollte das reichen.
    10:17
    David Chodounsky (USA)
    Besser schlägt sich David Chodounsky. Der US-Amerikaner zeigt eine gute Fahrt und sortiert sich damit unter den besten 20 ein.
    10:16
    Erik Read (CAN)
    Viel mehr muss eigentlich Erik Read leisten, um noch unter die Top 25 des Slalomweltcups zu springen. Das vermag der Kanadier nicht umzusetzen. Vielmehr fängt sich Read mehr als vier Sekunden Rückstand ein, was nur für die Rote Laterne reicht - vermutlich aber nicht für den zweiten Lauf.
    10:14
    Marc Digruber (AUT)
    Nun gilt es für Marc Digruber. Der Österreicher braucht Punkte. Und in der Tat hält der 29-Jährige diesem Druck stand, zeigt einen gelungenen Lauf, der mit Rang zwölf belohnt wird. Das bedeutet eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang. Das könnte etwas werden mit der Reise nach Åre.
    10:13
    Alexandr Khoroshilov (RUS)
    Auf verzweifelter Formsuche befindet sich nach wie vor Alexandr Khoroshilov. Schwer kommt der Russe in die Gänge. Danach schlägt sich der 34-Jährige aber recht gut. Der Rückstand bewegt sich deutlich unter drei Sekunden - Platz 15.
    10:11
    Linus Strasser (GER)
    Jetzt macht sich Linus Strasser auf den Weg. Der zuletzt kränkliche Deutsche scheint nicht ganz fit. Beinahe logischerweise sammelt sich eine Zehntel nach der anderen an. Für den 25-Jährigen reicht es lediglich zum 17. Platz.
    10:10
    Christian Hirschbühl (AUT)
    Engagiert geht es Christian Hirschbühl an. Der Österreicher ist richtig schnell. Doch dann passiert es. Der 27-Jährige scheidet aus und sieht seine Chancen aufs Weltcupfinale entschwinden. Welch ein Ärger!
    10:08
    Loic Meillard (SUI)
    Nun geht es Loic Meillard an. Der junge Schweizer wirkt flink zwischen den Toren und legt hervorragende Zwischenzeiten hin. Und der 21-Jährige bringt das auch nach unten, verbucht dort einen sehr guten sechsten Rang.
    10:05
    Clément Noël (FRA)
    Anschliessend zeigt Clément Noël, dass die Piste noch viel mehr hergibt. Vor allem den letzten Streckenteil fährt der junge Franzose überragend, verliert da nur unwesentlich Zeit auf Marcel Hirscher. In der Summe sind das nur etwas mehr als anderthalb Sekunden Rückstand und ein starker fünfter Platz.
    10:03
    Fritz Dopfer (GER)
    Nun gilt es für Fritz Dopfer. Der Deutsche muss heute Punkte machen fürs Weltcupfinale. Das lässt sich anfangs gut an. Doch im weiteren Verlauf wirkt der 30-Jährige nicht spritzig genug. So bekommt Dopfer doch noch gewaltigen Rückstand aufgebrummt, reiht sich als Sechzehnter ein. Für den zweiten Durchgang wird es wohl reichen. Mit dann besserer Startnummer sollte er in jedem Fall nachlegen.
    10:02
    Julien Lizeroux (FRA)
    Ein weiterer Franzose stösst sich oben ab. Julien Lizeroux bewegt sich in dem bereich seines Landsmannes eben. Der 38-Jährige ist am Ende noch eine Spur langsamer als Grange.
    10:00
    Jean-Baptiste Grange (FRA)
    Wir schauen auf den zweifachen Slalom-Weltmeister. Doch diese Zeiten sind lange vorbei. Diese Form wies Jean-Baptiste Grange zuletzt nicht nach. Schnell fängt sich der Franzose deutlichen Rückstand ein. Im Zielhang legt er fast noch einen Stehversuch ein. Damit rutscht Grange ans Ende des Klassements ab.
    09:59
    Jonathan Nordbotten (NOR)
    Bei Jonathan Nordbotten hakelt es gleich kurz nach dem Start. Sofort ist eine halbe Sekunde weg. Da ist der Wurm drin. Richtig in den Rhythmus findet der Norweger nie. Bei einem Linksschwung fädelt er ein. Aus und vorbei!
    09:58
    Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
    Leif Kristian Nestvold-Haugen kommt auf diesem Hang gut zurecht. Das zeigte der Norweger als Vierter von gestern. Auch heute geht es dem 30-Jährigen flüssig von der Hand. Belohnt wird das mit dem zehnten Platz.
    09:56
    Mattias Hargin (SWE)
    Weiter geht es mit dem Dritten von Levi. Mattias Hargin bemüht sich um eine saubere Linie. Ein wenig fehlt es an Aggressivität. So bleibt das nötige Tempo etwas auf der Strecke. Folgerichtig sammeln sich fast drei Sekunden Rückstand an.
    09:53
    Ramon Zenhäusern (SUI)
    Der Olympia-Zweite ist unterwegs. Ramon Zenhäusern kämpft sich durch den Stangenwald. Der gross gewachsene Schweizer schlägt sich ordentlich. Kurz vor dem Ziel hakt es aber noch einmal, da bleiben ein paar Zehntel liegen. Immerhin reicht es für den achten Platz.
    09:52
    Sebastian Foss-Solevåg (NOR)
    Wie finden sich die Norweger bei diesen Bedingungen zurecht. Immerhin fährt Sebastian Foss-Solevåg unter die Top 10. Das sollte für diese Athleten jetzt das Ziel sein.
    09:51
    Marco Schwarz (AUT)
    Optisch sauber kommt Marco Schwarz zunächst voran. Im weiteren Verlauf gibt es allerdings ein paar Rutschphasen, da fehlt es an Zug. Dann ist der Österreicher mal sehr weit von den Stangen weg. So sammeln sich noch mehr als drei Sekunden Rückstand an. Mit der Roten Laterne im Gepäck verschwindet er sofort angesäuert aus dem Zielraum.
    09:48
    Alexis Pinturault (FRA)
    Vergleichsweise gut kommt Alexis Pinturault zurecht. Für den Franzosen ist da was drin. Doch dann passiert es. Bei einem Rechtsschwung fädelt der 26-Jährige ein.
    09:47
    Victor Muffat Jeandet (FRA)
    Selbst die Top 3 scheinen mittlerweile ausser Reichweite. Doch nicht nur die nachlassende Qualität der Fahrer auch die leidende Piste wirkt sich dabei aus. Daher kommt Victor Muffat Jeandet ebenfalls nicht recht voran. Der Franzose ist dann auch noch zu spät dran. So setzt es mehr als zweieinhalb Sekunden Rückstand.
    09:45
    Manuel Feller (AUT)
    Während die erste Zwischenzeit noch wenig Aussagekraft besitzt, zeigt die zweite Zeitnahme bereits deutliche Tendenzen auf. Auch Manuel Feller hat dort bereits fast acht Zehntel Rückstand. Aufzuholen vermag der Österreicher nicht. Zwei Sekunden stellen letztlich eine enorme Hypothek dar.
    09:43
    David Ryding (GBR)
    Wie kommt nun David Ryding mit der Kurssetzung seines Trainers zurecht? Der Brite fährt recht hart, es fehlt das Skigefühl. Dann sitzt der 31-Jährige nach hinten ab, muss zwei, drei Tore lang etwas zaubern. Ryding hält sich im Rennen, fällt aber in den Bereich von Aerni zurück.
    09:41
    Luca Aerni (SUI)
    Für die Schweiz schiebt Luca Aerni an. Im Hang wirkt der Eidgenosse nicht spritzig genug. Etwas behäbig quält sich der 24-Jährige durch den Stangenwald. Letztlich setzt es fast zweieinhalb Sekunden Rückstand und die Rote Laterne.
    09:40
    Andre Myhrer (SWE)
    Der Olympiasieger macht sich auf den Weg. Flüssig windet sich Andre Myhrer durch die Tore. Alsbald jedoch wird klar, dass es für einen Marcel Hirscher nicht reicht. Zum Ende hin bekommt der Schwede dann doch noch einiges drauf gepackt. Eine knappe Sekunde kommt zusammen. Platz drei wird es im Ziel.
    09:39
    Stefano Gross (ITA)
    Wozu ist der Vorjahreszweite in der Lage? An Hirscher dürfen wir die folgenden Athleten nicht messen. Dennoch fängt sich Stefano Gross einen sehr erheblichen Rückstand ein. Nur Landsmann Mölgg war noch langsamer.
    09:36
    Marcel Hirscher (AUT)
    Nun schauen wir auf Marcel Hirscher. Was steckt in der Piste? Oh ja, der Österreicher liegt schon vorn. Erneut macht der 29-Jährige die versammelte Konkurrenz mal wieder nass. Zehntel um Zehntel fährt Hirscher den Gegnern weg. Acht davon sind es im Ziel. Wieder bewegt er sich damit in einer eigenen Liga.
    09:35
    Michael Matt (AUT)
    Dann macht sich der Vorjahressieger auf den Weg. Michael Matt weiss also, wie man den Hang zu fahren hat. Zügig findet der Österreicher in den Lauf. Im weiteren Verlauf jedoch vermag er im Vergleich zu Kristoffersen nicht zuzulegen. Am Ende fehlen vier Zehntel - Rang zwei!
    09:33
    Daniel Yule (SUI)
    Jetzt steht ein Team-Olympiasieger bereit. Daniel Yule sollte also eine Menge Rückenwind verspüren. Zunächst sieht das auch so aus. Dann aber hebt es ihn kurz aus. Bei den engen Torabständen ist der Schweizer schnell zu spät dran - und scheidet aus.
    09:31
    Henrik Kristoffersen (NOR)
    Henrik Kristoffersen wird die Bestzeit gleich mal auf die Probe stellen. Der Norweger hat anfangs Mühe, den Rhythmus zu finden. Das erledigt sich schnell. Der 23-Jährige zündet den Turbo und baut seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende spricht mehr als eine Sekunde für ihn. Eindrucksvolle Fahrt!
    09:30
    Manfred Mölgg (ITA)
    Auf geht's! Manfred Mölgg eröffnet den Slalom von Kranjska Gora. Der Kurs scheint recht flüssig gesetzt, lässt sich offenbar gut zu fahren. Dem Italiener gelingt ein optisch guter Lauf. Mal sehen, was seine Zeit wert ist.
    09:29
    Bedingungen
    Sonderlich einladend präsentiert sich das Wetter im Nordwesten Sloweniens auch heute nicht. Der Himmel zeigt sich wolkenverhangen. Im Slalom jedoch ist mässige Sicht noch am ehesten zu verkraften. Bezüglich der Temperaturen (vier Grad unter Null) und der Schneelage schaut es gut aus in Kranjska Gora.
    09:22
    Favoritenkreis
    Als Top-Favorit gilt fraglos Marcel Hirscher. Wenn der 29-Jähirge seine Leistung abruft, ist er nicht zu schlagen. Doch die Olympischen Spiele haben gezeigt, dass auch der Österreicher nicht unfehlbar ist. So dürfen eine Reihe von Sportlern hoffen – zumindest natürlich aufs Stockerl. Da gehört neben Kristoffersen, Vorjahressieger Matt und den drei Schweizern natürlich auch der Olympiasieger dazu – und der heisst Andre Myhrer.
    09:17
    Sieben Eidgenossen
    Auch die Schweizer haben Leute dabei, die das Potenzial fürs Podium besitzen. Das bewiesen heuer schon Daniel Yule (3) und Luca Aerni (8). Und dann ist da noch Ramon Zenhäusern (15), der Silbermedaillengewinner von PyeongChang. Ferner hat Loic Meillard (23) das Zeug für die Top 10. Sollte dem 21-Jährigen eine derartige Platzierung vergönnt sein, würde er zusammen mit seinen drei Teamkollegen nach Åre reisen. Die übrigen drei Eidgenossen hoffen auf eine Teilnahme am zweiten Durchgang.
    09:12
    Österreichische Armada
    Gewohnt zahlreich stehen die Österreicher am Start. Das sind sogar zehn Athleten. Neben Marcel Hirscher (5) ruhen die ÖSV-Hoffnungen auf dem Olympia-Dritten Michael Matt (4). Darüber hinaus hat Manuel Feller (10) schon bewiesen, dass er auch im Slalom unter die Top 5 fahren kann. Unter den besten Zehn möchte sich Marco Schwarz (13) einsortieren. Sie alle haben die Qualifikation fürs Weltcupfinale praktisch sicher. Christian Hirschbühl (24) bewegt sich auf dem Niveau eines Fritz Dopfer und muss daher noch etwas fürs Punktekonto tun. Marc Digruber (27) sollte zumindest im Top-10-Bereich landen, um sich eine theoretische Chance auf die Reise nach Åre zu eröffnen. Die übrigen Österreicher verfolgen heute das Ziel, einen zweiten Lauf bestreiten zu dürfen.
    09:03
    Starke deutsche Beteiligung
    Zum Starterfeld zählt eine erstaunlich stattliche Zahl von sieben Deutschen. Linus Strasser (Startnummer 25) hat die Qualifikation fürs Weltcupfinale bereits in der Tasche. Fritz Dopfer (21) sollte als 24. im Disziplinweltcup möglichst noch ein paar Punkte einfahren, um im schwedischen Åre dabei sein zu dürfen. Nächstplatzierter ist Dominik Stehle (Startnummer 41), doch der müsste schon Zweiter werden, um im Slalomweltcup noch unter die besten 25 zu gelangen. Für ihn geht es – wie auch für Sebastian Holzmann (31) – viel eher um den Sprung in den zweiten Durchgang. Mit hohen Startnummern treten dann noch Philipp Schmid (51), Frederik Norys (64) und Anton Tremmel (67) an.
    08:52
    Tagesaufgabe
    Zur Tat schreiten die insgesamt 76 Athleten auf der Piste "Podkoren 3". Vom Start auf 1.035 Metern stürzen sich die Brettartisten 199 Höhenmeter zu Tal. Dabei gilt es, die Kurssetzung von Tristan Davies zu beachten. Der britische Trainer hat 65 Tore gesteckt.
    08:49
    Kristallkugel
    Erneut steht eine kleine Kristallkugel auf dem Spiel. Wie gestern könnte sich Marcel Hirscher diese vorzeitig sichern. Angesichts von 144 Punkten Vorsprung würde es dem Österreicher genügen, als Dritter ins Ziel zu kommen. Dann dürfte sein ärgster und einziger Verfolger Henrik Krsitoffersen sogar gewinnen, bliebe in der Disziplinwertung vor dem Weltcupfinale dennoch weit genug auf Abstand. Sollte Hirscher wie gestern vor dem Norweger ankommen, wäre ohnehin alles klar, dann aber würde der 29-Jährige auch im Gesamtweltcup einen ganz entscheidenden Schritt in Richtung wiederholtem Triumph machen.
    08:41
    Guten Morgen!
    Herzlich willkommen zum zweiten Rennen des Wochenendes im slowenischen Kranjska Gora! Nach dem gestrigen Riesentorlauf steht für die Herren heute ein Slalom auf dem Programm. Der erste Durchgang soll um 9:30 Uhr beginnen.