Rangliste

    • 1
      Viktoria Rebensburg
      Viktoria Rebensburg
      Rebensburg
      Deutschland
      Deutschland
      1:57.63m
    • 2
      Mikaela Shiffrin
      Mikaela Shiffrin
      Shiffrin
      USA
      USA
      +0.67s
    • 3
      Manuela Mölgg
      Manuela Mölgg
      Mölgg
      Italien
      Italien
      +1.49s

    Weitere Plätze

    • 1:57.63m
      1
      Deutschland
      Viktoria Rebensburg
    • +0.67s
      2
      USA
      Mikaela Shiffrin
    • +1.49s
      3
      Italien
      Manuela Mölgg
    • +1.65s
      4
      Österreich
      Stephanie Brunner
    • +1.75s
      5
      Italien
      Federica Brignone
    • +2.11s
      6
      Frankreich
      Tessa Worley
    • +2.23s
      7
      Schweden
      Frida Hansdotter
    • +2.45s
      8
      Slowenien
      Ana Drev
    • +2.53s
      9
      Schweiz
      Melanie Meillard
    • +2.76s
      10
      Slowakei
      Petra Vlhová
    • +2.78s
      11
      Norwegen
      Ragnhild Mowinckel
    • +2.81s
      12
      Italien
      Marta Bassino
    • +2.83s
      13
      Österreich
      Bernadette Schild
    • +2.84s
      14
      Österreich
      Elisabeth Kappaurer
    • +2.86s
      15
      Italien
      Sofia Goggia
    • +2.99s
      16
      Slowenien
      Tina Robnik
    • +3.06s
      17
      Norwegen
      Mina Fuerst Holtmann
    • +3.16s
      18
      Italien
      Irene Curtoni
    • +3.19s
      19
      Frankreich
      Taina Barioz
    • +3.19s
      19
      Schweiz
      Wendy Holdener
    • +3.39s
      21
      Grossbritannien
      Alex Tilley
    • +3.59s
      22
      Liechtenstein
      Tina Weirather
    • +3.69s
      23
      Schweiz
      Lara Gut-Behrami
    • +3.72s
      24
      Kanada
      Marie-Michèle Gagnon
    • +3.86s
      25
      Niederlande
      Adriana Jelinkova
    • +3.98s
      26
      Norwegen
      Nina Haver-Løseth
    • +4.11s
      27
      Österreich
      Eva-Maria Brem
    • +4.11s
      27
      Slowenien
      Meta Hrovat
    • +4.12s
      29
      USA
      Megan Mcjames
    • +4.14s
      30
      Schweiz
      Simone Wild
    20:04
    Bis morgen!
    Damit beenden wir die Berichterstattung vom Riesentorlauf der Damen in Killington. Vielen Dank für das Interesse! Morgen steht zu gleicher Stunde ein Slalom auf dem Programm, über den wir natürlich ebenfalls live informieren. Bis dahin!
    20:02
    Das österreichische Abschneiden
    Wie für die Deutschen und die Eidgenossen gab es auch aus ÖSV-Sicht genau einen Lichtblick. Den lieferte die bereits angesprochene Stephanie Brunner. Immerhin brachten Bernadette Schild (13.) und Elisabeth Kappaurer (14.) Verbesserungen zustande. Eva-Maire Brem fiel dagegen noch zurück (27.).
    19:59
    Meillard in den Top 10
    Weitere deutsche Beteiligung gab es im Finaldurchgang nicht. Auf Seiten der Schweizerinnen wusste sich Melanie Meillard zu steigern. Mit der viertbesten Laufzeit schob sich die 19-Jährige noch in die Top 10 (9.). Ihre drei Landsfrauen büsste allesamt Plätze ein.
    19:56
    Das Podium
    Die Zusammensetzung des Podiums blieb unverändert. Mikaela Shiffrin und Manuela Mölgg komplettierten die Top 3. Der viertplatzierten Stephanie Brunner fehlten am Ende 16 Hundertstel.
    19:54
    Sieg für Rebensburg!
    Welch eine grandiose Vorstellung von Viktoria Rebensburg! Zwischenzeitlich sah es fast so aus, als würde sie ihren zweiten Lauf etwas verbremsen. Von wegen! Die Deutsche nahm der wirklich stark fahrenden Mikaela Shiffrin nochmals gut vier Zehntel ab. Dank dieser starken Leistung gewann sie nach Sölden auch den zweiten Riesenslalom der Saison.
    19:48
    Viktoria Rebensburg (GER)
    Nur noch Viktoria Rebensburg steht oben. 26 Hundertstel Polster bringt die Deutsche mit. An der ersten Zwischenzeit verdoppelt sie. Elegant schleicht die Olympiasiegerin von 2010 den Hang hinab. Ist das schnell? An der nächsten Zwischenzeit sind es plötzlich nur noch acht Hundertstel. Als würde sie das spüren, forciert Rebensburg im letzten Streckenabschnitt. Unglaublich Fahrt nimmt sie dort auf, entwischt der Konkurrenz um mehr als sechs Zehntel. Im Ziel steht erneut Laufbestzeit. Viktoria Rebensburg feiert einen überragenden Sieg!
    19:47
    Mikaela Shiffrin (USA)
    Dann steht Mikaela Shiffrin bereit. Die Amerikanerin möchte natürlich gewinnen und muss dafür angreifen. Der 22-Jährigen gelingt ein grandioser Lauf. Trotz der Attacke unterlaufen ihr keine Fehler. Mit mehr als acht Zehnteln Vorsprung übernimmt Shiffrin deutlich die Führung und gibt Viktoria Rebensburg eine richtig harte Nuss zu knacken.
    19:46
    Manuela Mölgg (ITA)
    Manuela Mölgg bringt acht Hundertstel mit. Die Italienerin baut den Vorsprung aus und bewegt sich auf Stockerl-Kurs. Kurz vor dem Ziel gibt es einen Schreckmoment. Mölgg rettet die Situation und geht in Führung.
    19:45
    Stephanie Brunner (AUT)
    Längst geht es ums Podium. Und das greift Stephanie Brunner an. Die Österreicherin zeigt einen guten Lauf, baut zunächst den Vorsprung aus. Unten wird es noch knapp, eine Zehntel bleibt. Brunner setzt sich an die Spitze. Ist das Kampfansage genug an die noch oben stehenden Athletinnen?
    19:44
    Tessa Worley (FRA)
    Nun ist die Vorjahressiegerin an der Reihe. Im flachen Teil fährt die Französin sehr gut auf Zug. Da liegt sie zwischenzeitlich eine halbe Sekunde vorn. Dann wiederum findet Worley im Steilen nicht das richtige Mass und büsst ein. Am Ende fehlen fast vier Zehntel - Rang zwei!
    19:40
    Federica Brignone (ITA)
    Mehr als eine Sekunde spricht nun für Federica Brignone. Das muss doch reichen. An der ersten Zwischenzeit sieht es noch sehr gut aus. Dann aber scheint es eng zu werden. Bei einer Welle stellt die Italienerin die Ski quer - böser Fehler. Mit Wut im Bauch bekommt sie anschliessend die Kurve, fährt den letzten Streckenteil gut. Eine halbe Sekunde Vorsprung ist es am Ende. Führung!
    19:39
    Marta Bassino (ITA)
    Doch es stehen weitere Italienerinnen bereit. Marta Bassino konserviert ihre mehr als sechs Zehntel Vorsprung bis zur ersten Zwischenzeit. Das aber setzt sich in der Form nicht fort. Die Bestzeit verfehlt sie deutlich - Rang sechs!
    19:38
    Sofia Goggia (ITA)
    Dritte war Sofia Goggia vor einem Jahr. Das lässt sich heute wohl nicht wiederholen. Da fehlt der Italienerin noch etwas. Die 25-Jährige lässt einige Zehntel liegen und reiht sich als Achte ein.
    19:36
    Alexandra Tilley (GBR)
    Die Überraschung des ersten Laufes steht bereit. Mit Startnummer 32 war Alexandra Tilley auf Platz neun gefahren. Lässt sich dieser Husarenritt wiederholen? Anfangs findet die Britin ganz gut in den Rhythmus. Im weiteren Verlauf scheint sie zu verkrampfen, da büsst sie doch noch mehr als eine Sekunde ein. Über Rang 13 zeigt sie sich enttäuscht.
    19:35
    Ana Drev (SLO)
    Lediglich 18 Hundertstel Guthaben bringt Ana Drev mit. Das schmilzt dahin. Die Verluste aber hält die Slowenin in Grenzen. Unten kommt sie als Zweite an und darf sich darüber freuen.
    19:34
    Petra Vlhova (SVK)
    Was wird Petra Vlhova zustande bringen? Ihr Trainer hat den Lauf gesteckt. Und mit Frida Hansdotter liegt eine andere Slalomexpertin vorn. Die Slowakin vermag das nicht zu leisten, büsst ohne schweren Fehler kontinuierlich ein. Zumindest Platz drei wird es für den Moment.
    19:31
    Lara Gut (SUI)
    Die beste Schweizerin im ersten Durchgang war Lara Gut. Auch die Tessinerin war lange verletzt, weshalb dieser Lauf schon positiv zu bewerten ist. Nun zahlt die 26-Jährige ein wenig Tribut, vermag die Leistung nicht zu wiederholen. Gut fällt deutlich zurück.
    19:30
    Irene Curtoni (ITA)
    Jetzt ist die erste der vier verbliebenen Italienerinnen dran. Irene Curtoni hat mächtig zu kämpfen. Der Lauf wirkt unruhig. Den Geländeübergang erwischt sie auch nicht richtig. Platz acht!
    19:29
    Ragnhild Mowinckel (NOR)
    Ragnhild Mowinckel bemüht sich, eng an den Stangen zu sein, gibt dabei aber den Ski nicht genug frei. So lässt die Norwegerin Zehntel um Zehntel liegen. Im Ziel nimmt die 25-Jährige Rang drei weitgehend emotionslos zur Kenntnis.
    19:27
    Frida Hansdotter (SWE)
    Nun sehen wir eine weitere Slalomspezialistin. Knapp drei Zehntel Vorsprung bringt Frida Hansdotter mit. Der etwas drehendere Lauf spricht für die Schwedin. Sie dosiert den Kanteneinsatz sehr gut und baut ihren Vorsprung sogar aus. Im Ziel liegt Hansdotter vorn!
    19:25
    Tina Robnik (SLO)
    In diesem Bereich des Klassements liegen die Läuferinnen eng beisammen. Entsprechend darf sich auch Tina Robnik nicht ausruhen. Schnell wird deutlich, dass die Slowenin verlieren wird. Sie fährt das gefühlvoll, aber eben nicht aggressiv genug. Unten kommt sie als Vierte an, was sie durchaus zufrieden zur Kenntnis nimmt.
    19:22
    Wendy Holdener (SUI)
    Daran möchte sich gleich die nächste Eidgenossin messen. Die fünf Hundertstel Guthaben schmelzen langsam dahin. Im zweiten Teil des Laufes geht es dahin, dort büsst dir Slalomspezialistin mehr als eine halbe Sekunde ein und fällt auf Position fünf zurück.
    19:22
    Melanie Meillard (SUI)
    Was fängt Melanie Meillard mit ihrer Ausgangssituation an? Die Schweizerin setzt eine Zwischenbestzeit nach der anderen. Im unteren Teil baut die 19-Jährige ihren Vorsprung sogar aus. Drei Zehntel sind das, die bedeuten die Führung.
    19:19
    Bernadette Schild (AUT)
    Bernadette Schild wuchtet sich aus dem Starthaus. Das schaut nach einem gelungenen Lauf aus. Die Österreicherin ist auf Bestzeitkurs unterwegs. Am Ende spricht eine Hundertstel für Schild.
    19:19
    Marie-Michèle Gagnon (CAN)
    Auf zwei Hundertsteln Polster lässt sich für Marie-Michèle Gagnon nicht bauen. Die Kanadierin muss angreifen. Das jedoch gelingt ihr nicht so richtig. Fast neun Zehntel büsst die 28-Jährige ein - Platz fünf!
    19:17
    Eva-Maria Brem (AUT)
    Bei ihrem Comeback nach einjähriger Verletzungspause hat es Eva-Maria Brem auf Anhieb in den zweiten Lauf geschafft. Und auch den bewältigt die Österreicherin. Die Platzierung sollte nicht im Vordergrund stehen. Dennoch ärgert sich die 29-Jährige im Ziel, wo nur Rang sieben herausspringt. Der Ehrgeiz also ist immer noch da.
    19:14
    Elisabeth Kappaurer (AUT)
    Nun sehen wir die erste Österreicherin in Finaldurchgang. Trotz einiger Wackler hält Elisabeth Kappaurer eisern die Linie, baut zunächst ihren Vorsprung aus. Es reicht bis ins Ziel, um dort die Führung zu übernehmen.
    19:14
    Nina Haver-Løseth (NOR)
    Die Zweite des letzten Jahres macht sich auf den Weg. Im ersten Durchgang wusste Nina Haver-Løseth das nicht unter Beweis zu stellen. Jetzt geht es zunächst besser voran - allerdings nur bis etwa zur Hälfte des Laufes. Dann wird sie leicht ausgehoben, gerät etwas vom Kurs ab. Das kostet Zeit. Am Ende ist sie beinahe eine Sekunde zu spät dran.
    19:11
    Taina Barioz (FRA)
    Was sich schon vermuten liess, der führenden Norwegerin ist ein richtig guter Lauf gelungen. An der Zeit versucht sich nun Taina Barioz. Zwei Zehntel Polster bringt die Französin mit. Die sind schnell weg, doch im weiteren Verlauf legt Barioz wieder zu. Das wird knapp. 13 Hundertstel fehlen zur Spitze.
    19:10
    Tina Weirather (LIE)
    Etwas besser kommt Tina Weirather zurecht. Dennoch ist das nicht annähernd das, was die Liechtensteinerin zu leisten imstande wäre. So reicht es nicht für die Bestzeit, dafür ist sie eine halbe Sekunde zu langsam - immerhin Rang zwei!
    19:08
    Simone Wild (SUI)
    Das sollte Simone Wild Mut geben. Doch die Schweizerin vermag sich nicht annähernd auf diesem Niveau zu bewegen. Dann verpasst sie auch noch einen Geländeübergang, ist in der Folge zu spät dran. Im Ziel fehlt mehr als eine Sekunde, womit sie ans Ende des Klassements zurückfällt
    19:06
    Mina Fuerst Holtmann (NOR)
    Dann stösst sich Mina Fuerst Holtmann ab. Die Norwegerin fährt richtig stark, findet eine gute Linie. Kontinuierlich baut sie ihren Vorsprung aus - bis auf stattliche acht Hundertstel. Die Laufbestzeit bedeutet im Ziel Platz eins.
    19:05
    Adriana Jelinkova (NED)
    Mit hoher Startnummer war Adriana Jelinkova vorhin unter die besten 30 gefahren. Und die für die Niederlande startende Tschechien beweist, dass sie keine Eintagsfliege ist. Erneut zeigt die 22-Jährige einen guten Lauf und setzt sich an die Spitze.
    19:04
    Meta Hrovat (SLO)
    Für Slowenien macht sich Meta Hrovat auf den Weg. Guthaben auf die US-Amerikanerin bringt die 19-Jährige nicht mit. An der letzten Zwischenzeit liegt die Slowenin plötzlich eine halbe Sekunde vorn, von der im Ziel eine Hundertstel bleibt. Führung!
    19:00
    Megan McJames (USA)
    Alles ist bereit für den zweiten Durchgang. Megan McJames steht im Starthaus, um diesen zu eröffnen. Unter dem Jubel der amerikanischen Zuschauer fährt die 30-Jährige dem Ziel entgegen. In der Tat geht es drehender zur Sache. McJames kommt ganz gut durch, setzt die erste Zeit und dürfte sicherlich noch den einen oder anderen Platz gut machen.
    18:56
    Bedingungen
    Bei lockerer Bewölkung bewegen sich die Temperaturen mittlerweile bei annähernd zehn Grad über Null. Für Wintersport im Allgemeinen und die Pistenpräparation im Besonderen stellt das eine grosse Herausforderung dar.
    18:53
    Superstar Trail
    Auf der Superstar-Piste bleiben die Rahmendaten unverändert. Der Start befindet sich auf 1.128 Metern. Auf der Strecke bis zum Ziel auf 788 Metern durfte sich diesmal Livio Magoni als Kurssetzer ausleben. Der italienische Trainer in Diensten der Slowaken hat 41 Tore auf dem Hang verteilt, die entsprechend korrekt von den Sportlerinnen zu durchfahren sind. Mit Blick auf die Slalomspezialistin Petra Vlhova, der einzigen Slowakin im Starterfeld, lässt sich vermuten, dass der Lauf etwas mehr dreht.
    18:47
    Willkommen zurück!
    Jetzt steht der Finaldurchgang beim Riesentorlauf der Damen in Killington an. In einer Viertelstunde gehen die 30 besten Damen des Tages noch einmal an den Start.
    17:44
    Bis gleich!
    Für den Moment soll es das vom Riesenslalom der Damen in Killington gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Der zweite Durchgang wird um 19 Uhr MEZ beginnen. Wir melden uns natürlich rechtzeitig zurück. Bis dann!
    17:43
    Österreichische Verluste
    Angesichts der österreichischen Ansprüche im alpinen Skisport erfüllte einzig Stephanie Brunner als Vierte die Erwartungen. Deren Podiumschancen sind absolut intakt. Mit Bernadette Schild (19.), Eva-Maria Brem (20.) und Elisabeth Kappaurer (22.) schafften es drei weitere Damen in den Finaldurchgang. Die übrigen sechs jedoch scheiterten – Katharina Liensberger als 31. denkbar knapp um drei Hundertstel.
    17:42
    Alle Schweizerinnen noch dabei
    Bei den Schweizerinnen reichte es nicht für ganz vorn. Lara Gut war als Zwölfte noch die Beste und besitzt zumindest die Aussichten, noch unter die Top 10 zu fahren. Das ist sicher auch für Wendy Holdener (17.) und Melanie Meillard (18.) nicht gänzlich ausgeschlossen. Immerhin wird darüber hinaus Simone Wild (26.), die vierte Eidgenossin im Bunde, ebenfalls noch einmal starten dürfen.
    17:39
    Rebensburg und dann nichts
    Aus deutscher Sicht stellte Viktoria Rebensburg den einzigen Lichtblick dar. Maren Wiesler (36.) und Jessica Hilzinger (46.) scheiterten beim Versuch, sich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren.
    17:39
    Kampf ums Podium
    Als Dritte verschaffte sich Manuela Mölgg da noch die beste Ausgangsposition, um mit auf dem Podium zu landen. Doch befinden sich mit Stephanie Brunner, Tessa Worley und Federica Brignone weitere Athletinnen in Schlagdistanz. Damit sollten alle Kandidatinnen fürs Stockerl genannt sein.
    17:38
    Rebensburg führt
    Ihre gute Form stellte Viktoria Rebensburg im ersten Durchgang des Riesenslaloms in Killington unter Beweis. Die Siegerin von Sölden war erneut das Mass der Dinge und zeigte den mit Abstand besten Lauf. Einzig Mikaela Shiffrin kam etwa eine Viertelsekunde an die Deutsche heran und liess dabei durchaus noch Steigerungspotenzial erkennen. Die übrige Konkurrenz schien nicht in der Lage, sich auf dem absoluten Spitzenniveau zu bewegen.
    17:38
    A. J. Hurt (USA)
    Mit A. J. Hurt, der 65. Starterin des Tages, endet der erste Durchgang. Auch der US-Amerikanerin gelingt der Sprung in den zweiten Lauf nicht.
    17:29
    Katharina Huber (AUT)
    Nun blicken wir auf die letzte Österreicherin. Katharina Huber aber muss sich noch gedulden, denn unmittelbar vor ihr ist Patricia Mangan gestürzt. Jetzt darf die 22-Jährige los legen. Doch schnell wird deutlich, dass es für die Top 30 nicht reichen wird. Am Ende fängt sich auch Huber fast fünf Sekunden ein - Rang 48.
    17:17
    Katharina Gallhuber (AUT)
    Dennoch ist es nach wie vor möglich, unter die besten 30 zu fahren. Das versucht nun Katharina Gallhuber. Nein, das wird nichts. Schnell liegt die Österreicherin zu weit zurück. Der fehlerbehaftete Lauf bringt ihr mehr als fünfeinhalb Sekunden Rückstand ein, was sie ganz ans Ende des Klassements zurückwirft.
    17:16
    Adriana Jelinkova (NED)
    Schon ist es um Katharina Liensberger geschehen. Mit Adriana Jelinkova fährt eine gebürtige Tschechien, die für die Niederlande startet, auf Platz 28. Dennoch wurden solche Momente mit besseren Zeiten zuletzt immer seltener. Das Zusammenspiel schwächerer Läuferinnen mit der nachlassenden Piste zeigt Wirkung.
    17:13
    Mina Fuerst Holtmann (NOR)
    In diesem Moment reiht sich Mina Fuerst Holtmann als 27. ein. Damit rutscht Katharina Liensberger auf Position 30 ab. Etwas mehr als drei Sekunden Rückstand stellt jetzt die Marke dar, an der sich die Spreu vom Weizen trennt.
    17:11
    Kristine Gjelsten Haugen (NOR)
    Dann sorgt Kristine Gjelsten Haugen mit ihrer Fahrt auf Rang 30 dafür, dass auch Carmen Thalmann ihre Sachen zusammenpacken muss.
    17:09
    Maren Wiesler (GER)
    Unmittelbar im Anschluss ist Maren Wiesler an der Reihe. Die Deutsche bewegt sich auf einem ganz ähnlichen Niveau wie Carmen Thalmann. Das verheisst nichts Gutes. Im Ziel leuchtet Platz 31 auf. Damit hat sich die Sache für die 24-Jährige bereits erledigt.
    17:07
    Carmen Thalmann (AUT)
    Der ÖSV aber hat gewohnt viele Eisen im Feuer. Schon ist die nächste Dame unterwegs. Carmen Thalmann schlägt sich erheblich besser. Oben fährt sie ganz stark. Doch im Mittelteil baut sie Fehler ein und lässt enorm Zeit liegen. Damit fällt die 28-Jährige noch weit zurück. Als aktuell 30. braucht sie sich keine grossen Hoffnungen mehr machen.
    17:03
    Katharina Liensberger (AUT)
    Wird es Katharina Liensberger besser machen? An der ersten Zwischenzeit ist die Österreicherin zumindest mal schneller als Jessica Hilzinger. Das behauptet die 20-Jährige, aber so viel besser ist sie eben auch nicht unterwegs. Mit gut drei Sekunden Rückstand nimmt Liensberger aktuell Rang 28 ein. Das wird eng.
    17:01
    Jessica Hilzinger (GER)
    Nun ist die zweite Deutsche bereit. Eben haben wir gesehen, was noch möglich ist. Daran jedoch vermag sich Jessica Hilzinger nicht zu orientieren. Schnell sammelt sich deutlicher Rückstand an. Am Ende sind das mehr als viereinhalb Sekunden. Zu viel, um heute noch einmal antreten zu dürfen.
    17:01
    Alexandra Tilley (GBR)
    Dann macht sich Alexandra Tilley auf den Weg. Und die Britin zündet richtiggehend den Turbo. An der ersten Zwischenzeit ist die 24-Jährige vorn. Und die denkt gar nicht daran, den Fuss vom Gas zu nehmen. Tilley pflügt furios durch die Tore und fährt tatsächlich auf Rang neun!
    16:58
    Asa Ando (JPN)
    Es geht also inzwischen vornehmlich darum, es in den zweiten Lauf zu schaffen. Mit diesem Ansinnen geht nun Asa Ando ins Rennen. Schnell deutet sich an, dass die Japanerin dieses Ziel verfehlen wird. Mit mehr als fünf Sekunden Rückstand bildet die 21-Jährige das deutliche Schlusslicht im Klassement.
    16:56
    Elisabeth Kappaurer (AUT)
    Eine Spur flinker als eben Barioz bewegt sich Elisabeth Kappaurer durch die Tore. Platz 21 dürfte der Österreicherin Hoffnung geben, dass sie heute noch einmal antreten darf.
    16:55
    Taina Barioz (FRA)
    Für Frankreich windet sich Taina Barioz durch die Tore. Mit gut zweieinhalb Sekunden Rückstand landet sie auf Rang 22. In dem Bereich dürfen sich die Läuferinnen noch nicht sicher wähnen. Da heisst es Zittern um den zweiten Durchgang.
    16:52
    Frida Hansdotter (SWE)
    Anfangs ebenfalls sehr flott unterwegs ist Frida Hansdotter. Es ist nicht zu erwarten, dass die Schwedin diese Zehntel bis nach unten bringt. Dennoch zeigt die 31-Jährige eine beherzte Fahrt und findet sich im Ziel als 14. ein.
    16:52
    Kristin Lysdahl (NOR)
    Ganz oben ist Kristin Lysdahl richtig gut dabei, fährt beinahe auf Bestzeitkurs. Noch aber ist der Weg weit. Bei einem Linksschwung gerät die Norwegerin genau über einer Welle auf den Innenski, rutscht weg und scheidet aus.
    16:49
    Bernadette Schild (AUT)
    Die österreichischen Hoffnungen trägt nun Bernadette Schild. Mehr als ein recht ordentlicher Lauf ist nicht drin. Erneut setzt es über zwei Sekunden Rückstand. Dennoch wird das für den zweiten Durchgang reichen.
    16:47
    Tina Robnik (SLO)
    Nach dem das Tor wieder gerichtet ist, darf sich nun Tina Robnik auf den Weg machen. Zu Beginn schaut das gut aus. Im Mittelteil ist sie einige Male zu spät mit dem Schwung fertig. So wächst der Rückstand dann doch noch deutlich an - auf mehr als zwei Sekunden. Rang 14 klingt da schon deutlich besser, als es der Zeitrückstand vermuten lässt.
    16:46
    Ricarda Haaser (AUT)
    Mit Ricarda Haaser haben wir nicht allzu lange Freude. Nach dem zweiten Tor gerät die Österreicherin zu sehr auf den Innenski, bekommt einen Schlag. Das lässt sich nicht mehr retten. Die 24-Jährige rasiert das nächste Tor um und scheidet aus.
    16:42
    Katharina Truppe (AUT)
    In den kommenden Minuten erwarten wir einige Österreicherinnen. Den Anfang macht Katharina Truppe. Da ist die 21-Jährige einige Male viel zu spät dran. Und dann legt die Kärntnerin noch einen Stehversuch ein. Zwar bleibt sie im Rennen, im Flachen aber ist es schwer, wieder Tempo aufzunehmen. Ob das für den zweiten lauf reicht?
    16:39
    Irene Curtoni (ITA)
    Nach einer kurzen Unterbrechung wegen des Sturzes geht es nun mit Irene Curtoni weiter. Die Italienerin beweist, dass auf dem Hang in Killington noch immer ganz gute Zeiten möglich sind. Zwar büsst sie im Mittelteil einiges ein. Vergleichsweise aber stellt Position zwölf mit weniger als zwei Sekunden Rückstand ein vorzeigbares Ergebnis dar.
    16:38
    Adeline Baud Mugnier (FRA)
    Für den zweiten Ausfall sorgt Adeline Baud Mugnier. Bei einem Linksschwung setzt die Französin die Kanten sehr hart. Die greifen entsprechend. Die 25-Jährige verdreht es, die Kontrolle geht verloren. Sie kommt zu Fall und scheidet aus.
    16:35
    Melanie Meillard (SUI)
    Für die Schweiz macht sich Melanie Meillard auf den Weg. Anfangs schaut das auch bei ihr gut aus. Vor und im Steilhang jedoch fehlt der 19-Jährigen ein wenig der Mut. Es fehlt an Aggressivität, was Meillard auf Platz 14 zurückwirft.
    16:35
    Marie-Michèle Gagnon (CAN)
    Deutlich braver geht es Marie-Michèle Gagnon an. Damit bewältigt die Kanadierin die Tore zwar zunächst recht sauber. Dann aber fehlt es ihr an Spritzigkeit, weshalb sich viel Zeitrückstand ansammelt.
    16:33
    Sara Hector (SWE)
    Besser ist danach Sara Hector unterwegs, bewegt sich auf Top-3-Kurs. Da liegt ein gutes Ergebnis in der Luft. Doch wenige Meter vor dem Ziel kommt die Schwedin zu Fall und scheidet aus.
    16:32
    Wendy Holdener (SUI)
    Volle Attacke will Wendy Holdener reiten. Die Schweizerin sucht den direkten Weg auf die Tore. Das vermag sie nur im ersten Renndrittel durchzuhalten. Dann geht ihr der Biss verloren und sie bekommt insgesamt mehr als zwei Sekunden aufgebrummt.
    16:29
    Tina Weirather (LIE)
    Weiter geht es mit Tina Weirather. Die Liechtensteinerin ist nicht eng genug an den Stangen, fährt zu weite Wege. So sammelt sie Zehntel um Zehntel ein und kommt nur als 15. unten an.
    16:26
    Manuela Mölgg (ITA)
    Dann sehen wir, dass die Piste sehr wohl noch mehr hergibt. Manuela Mölgg hat von Beginn an gehörig den Fuss auf dem Gas und liegt an der ersten Zwischenzeit sogar vor Viktoria Rebensburg. Mit grossem Engagement windet sich die 34-Jährige durch die Tore. Zwar verliert die Italienerin noch etwas. Platz drei aber stellt eine sehr gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang dar. Eine gute halbe Sekunde liegt sie hinter der Spitze.
    16:25
    Simone Wild (SUI)
    Zu den Rückkehrerinnen der letzten Zeit gehört Simone Wild. Entsprechend müssen wir bei der Leistung der Schweizerin ebenfalls Abstriche machen. Wild übernimmt im Ziel die Rote Laterne.
    16:24
    Ana Drev (SLO)
    Auch Ana Drev gehörte als Sechste im letzten Jahr zu den Besten in Killington. Mit Blick auf ihre Zeit vermag sie das nicht zu wiederholen. Doch aufgrund der grossen Abstände genügt das im Moment für Rang acht, womit ihr noch einige Optionen bleiben.
    16:22
    Nina Haver-Løseth (NOR)
    Als Zweite von 2016 sollte Nina Haver-Løseth in Killington gut zurecht kommen. Doch das tut die Norwegerin nicht. Von Beginn an fährt sie der Musik hinterher und baut dann noch einen groben Schnitzer ein, rutscht bei einem Rechtsschwung beinahe auf dem Innenski weg. Artistisch richtet sie das. Allerdings reiht sich Nina Haver-Løseth dann ganz am Ende des Klassements ein.
    16:19
    Petra Vlhova (SVK)
    In Form sollte Petra Vlhova auf jeden Fall sein. Die Slalomsiegerin von Levi versucht sich nun also bei etwas grösseren Torabständen. Ganz so stark präsentiert sich die Slowakin dabei nicht. Die Piste zeigt inzwischen auch schon einige Gebrauchsspuren. Petra Vlhova fährt auf dem Niveau der letzten Läuferinnen und wird Achte.
    16:18
    Ragnhild Mowinckel (NOR)
    Was wird die erste Norwegerin auf die Beine stellen? Die Bestzeit von Viktoria Rebensburg scheint nicht mehr in Gefahr. Das vermag auch Ragnhild Mowinckel nicht zu leisten. Die 25-Jährige ist sogar noch eine Hundertstel langsamer als Lara Gut.
    16:16
    Lara Gut (SUI)
    Dann stürzt sich die erste Schweizerin zu Tal. Lara Gut ist nach ihrer Verletzung auch noch nicht wieder so lang dabei. Topform kann die Tessinerin also längst nicht besitzen. So richtig auf Zug fährt Gut entsprechend auch nicht, die Ski rutschen doch hin und wieder deutlich. Im Ziel sortiert sie sich als Achte ein.
    16:15
    Stephanie Brunner (AUT)
    Die grösste österreichische Hoffnung ist Stephanie Brunner. Anfangs ist die 23-Jährige auf dem Niveau von Viktoria Rebensburg unterwegs. Ganz nach unten bringt sie das nicht. Gut sechs Zehntel gehen noch verloren. Mit Platz drei allerdings zeigt sich Brunner für den Moment zufrieden.
    16:13
    Marta Bassino (ITA)
    Schon schiebt die nächste Italienerin an. Marta Bassino hat als Vierter des letzten Winters gute Erfahrungen mit dieser Piste. Zumindest die Chancen auf eine solche Platzierung erhält sie sich mit gut einer Sekunde Rückstand.
    16:10
    Mikaela Shiffrin (USA)
    Die Fans in Killington schauen gespannt nach oben, denn jetzt steht Mikaela Shiffrin bereit. Die US-Amerikanerin brennt nicht das bekannte Feuerwerk ab, stellt zudem einmal die Ski mächtig quer. Einige Reserven bleiben da ganz gewiss noch. Nach unten hin legt Shiffrin zu. Knapp drei Zehntel Rückstand auf Rebensburg bleiben - Rang zwei!
    16:10
    Federica Brignone (ITA)
    Als nächste Italienerin stösst sich Federica Brignone oben ab. Mit weicher Fahrweise schleicht die 27-Jährige den Hang hinab. Die Zeit ist besser als die ihrer Landsfrau, was mit Platz drei belohnt wird.
    16:08
    Sofia Goggia (ITA)
    Es geht weiter Schlag auf Schlag! Sofia Goggia jedoch gibt nicht wie gewohnt Gas, wirkt seltsam verhalten. Entsprechend geht Zehntel um Zehntel verloren - in der Summe wird es weit mehr als eine Sekunde. Rang vier!
    16:07
    Viktoria Rebensburg (GER)
    Und dann ist schon Viktoria Rebensburg an der Reihe und wird die Zeit von Tessa Worley auf die Probe stellen. Die Deutsche ist ebenfalls sehr gut unterwegs und beweist erneut ihre tolle Form. Anfangs auf dem Niveau der Französin legt sie im weiteren Verlauf zu. Eine satte Dreiviertel Sekunde gibt Rebensburg ihrer Konkurrenten mit. Stark!
    16:05
    Tessa Worley (FRA)
    Nun werden wir sehen, was wirklich in der Piste steckt. Tessa Worley gibt sofort richtig Gas. Schnell weist die Französin enormen Vorsprung auf. Oben also fährt sie ganz stark. Das konserviert die 28-Jährige im weiteren Verlauf und setzt unten die überragende Bestzeit.
    16:03
    Eva-Maria Brem (AUT)
    Los geht's! Die erste Dame steht bereit. Eva-Maria Brem wird uns bei ihrem Comeback die Strecke vorstellen. Die Österreicherin kommt sauber durch und erreicht das Ziel. Das ist nach der langwierigen Verletzung erst einmal das Wichtigste.
    16:02
    Favoritenkreis
    Einige Namen wurden bereits genannt: Rebensburg, Worley, Goggia. Darüber hinaus müssen wir natürlich Mikaela Shiffrin auf der Rechnung haben. Auch Manuele Mölgg und Federica Brignone sollten wir im Blick behalten.
    15:56
    Vier Eidgenossinnen
    Um gute Ergebnisse ringen zudem vier Schweizerinnen – allen voran Lara Gut (9). Zu rechnen ist ferner mit Simone Wild (14), Wendy Holdener (17) und Melanie Meillard (20).
    15:56
    Österreichische Armada
    Gewohnt zahlreich stehen die Österreicherinnen am Start. Von den insgesamt 65 Läuferinnen kommen zehn aus der Alpenrepublik. Gleich mit Startnummer 1 eröffnet Eva-Maria Brem das Rennen. Nach einem Jahr Verletzungspause wegen eines Schien- und Wadenbeinbruchs gibt die Tirolerin heute ihr Comeback. Die Erwartungen sollten daher nicht zu hoch sein. Eher ist da schon mit Stephanie Brunner (8), der Vierten von Sölden, zu rechnen. Darüber hinaus halten sich Katharina Truppe (23), Ricarda Haaser (24), Bernadette Schild (26), Elisabeth Kappaurer (30), Katharina Liensberger (37), Carmen Thalmann (39), Katharina Gallhuber (50) und Katharina Huber (60) bereit.
    15:53
    Drei Deutsche
    Für den DSV treten drei Damen an. Mit den grössten Hoffnungen geht Viktoria Rebensburg (Startnummer 3) ins Rennen. Die 28-Jährige gewann zum Saisonauftakt den Riesenslalom von Sölden. In Killington jedoch kam die Olympiasiegerin von 2010 vor zwölf Monaten nicht so gut zurecht, wurde da lediglich 19. Mit anderen Ambitionen gehen Jessica Hilzinger (34) und Maren Wiesler (40) ins Rennen. Ihr Ziel sollte es sein, den zweiten Durchgang zu erreichen.
    15:47
    Killington 2016
    Beim Weltcupdebüt in Killington setzte sich im vergangenen Jahr Tessa Worley in recht überlegener Manier mit acht Zehnteln Vorsprung durch. Das Podium vervollständigten Nina Haver-Løseth und Sofia Goggia. Alle Drei stehen auch heute am Start.
    15:40
    Tagesaufgabe
    Gefahren wird auf einer Piste namens Superstar. Vom Start auf 1.128 Metern stürzen sich die Athletinnen 340 Höhenmeter zu Tal. Auf diesem Weg stehen natürlich einige Hindernisse im Weg, die es zu bewältigen gilt. Kurssetzer Thomas Trinker aus Österreich hat insgesamt 41 Tore gesteckt.
    15:33
    Killington
    Zum zweiten Mal nach 2016 ist das Killington Ski Resort Austragungsort von Weltcuprennen. Der kleine Ort befindet sich weit im Nordosten der USA, im Bundesstaat Vermont.
    15:23
    Ein weiteres Technik-Wochenende
    Noch müssen die Speed-Spezialisten warten, die werden aufs kommende Wochenende vertröstet. So dürfen die Technikerinnen wie in den ersten beiden Rennen des Winters wieder zur Tat schreiten und um gute Zeiten bzw. Weltcuppunkte kämpfen.
    15:15
    Willkommen
    Herzlich willkommen zum Riesenslalom der Damen in Killington! Nach dem Weltcup-Auftakt in Europa ist der Tross der alpinen Skirennläufer nach Nordamerika aufgebrochen, wo die Saison richtig Fahrt aufnehmen soll. Los geht es mit einem Riesentorlauf, dessen erster Durchgang für 16 Uhr MEZ angesetzt ist.