• Slalom
    22.12.2018 15:45

Rangliste

  • 1
    Daniel Yule
    Daniel Yule
    Yule
    Schweiz
    Schweiz
    1:38.34m
  • 2
    Marco Schwarz
    Marco Schwarz
    Schwarz
    Österreich
    Österreich
    +0.34s
  • 3
    Michael Matt
    Michael Matt
    Matt
    Österreich
    Österreich
    +0.50s

Weitere Plätze

  • 1:38.34m
    1
    Schweiz
    Daniel Yule
  • +0.34s
    2
    Österreich
    Marco Schwarz
  • +0.50s
    3
    Österreich
    Michael Matt
  • +0.65s
    4
    Grossbritannien
    David Ryding
  • +1.08s
    5
    Italien
    Giuliano Razzoli
  • +1.09s
    6
    Italien
    Manfred Mölgg
  • +1.10s
    7
    Kroatien
    Istok Rodes
  • +1.26s
    8
    Deutschland
    Felix Neureuther
  • +1.30s
    9
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +1.30s
    9
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • +1.34s
    11
    Slowenien
    Zan Kranjec
  • +1.37s
    12
    Kanada
    Trevor Philip
  • +1.42s
    13
    Frankreich
    Jean-Baptiste Grange
  • +1.51s
    14
    Schweiz
    Sandro Simonet
  • +1.52s
    15
    Schweden
    Kristoffer Jakobsen
  • +1.57s
    16
    Bulgarien
    Albert Popov
  • +1.82s
    17
    Kanada
    Erik Read
  • +2.08s
    18
    Kroatien
    Matej Vidovic
  • +2.11s
    19
    Schweiz
    Loic Meillard
  • +2.20s
    20
    Italien
    Simon Maurberger
  • +2.29s
    21
    Frankreich
    Robin Buffet
  • +2.29s
    21
    Österreich
    Johannes Strolz
  • +2.32s
    23
    Russland
    Alexandr Khoroshilov
  • +2.34s
    24
    Deutschland
    Dominik Stehle
  • +5.50s
    25
    Frankreich
    Clément Noël
  • +18.69s
    26
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +21.86s
    27
    Frankreich
    Julien Lizeroux
  • DSQ
    28
    Italien
    Stefano Gross
  • DNF
    28
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • DNF
    28
    Italien
    Alex Vinatzer
19:42
Schöne Feiertage!
Damit verabschieden wir uns aus Madonna di Campiglio. Für die Herren geht's am 28. Dezember mit der Abfahrt in Bormio weiter. Auch da sind wir natürlich wieder live für Sie dabei. Jetzt wünschen wir Ihnen erst einmal schöne Feiertage! Lassen Sie es sich gut gehen!
19:41
Aufwind für Neureuther
Mit Rang neun kann Felix Neureuther am Ende trotz seines dicken Patzers im zweiten Durchgang zufrieden sein. Abschnittsweise war das eine starke Vorstellung des Deutschen, der im zweiten Lauf neun Plätze gutmacht. Und auch für Dominik Stehle gibt es dank der vielen Ausfälle auf Rang 24 am Ende mehr Weltcuppunkte als gedacht.
19:39
Zwei ÖSV-Starter auf dem Podest!
Trotz des Einfädlers von Marcel Hirscher gibt es für den ÖSV einen mehr als versöhnlichen Abschluss in Madonna di Campiglio: Mit Marco Schwarz und Michael Matt landen gleich zwei Österreicher auf dem Podest! Hirscher wird am ende auf Platz 26 geführt.
19:35
Sensation in Madonna di Campiglio!
Man muss vorsichtig sein mit Superlativen, doch heute ist es tatsächlich an der Zeit: Nachdem sowohl Kristoffersen als auch Hirscher einfädeln, feiert Daniel Yule mit 25 Jahren den ersten Weltcupsieg seiner Karriere! Was für ein Rennen! Daniel Yule bekommt im Ziel gleich die Gratulation vom besten Skifahrer der Welt - die hat er sich verdient! Das war ein grossartiger zweiter Durchgang des Eidgenossen! Dazu darf sich Dave Ryding feiern lassen: Der Brite fährt von Platz 28 auf den vierten Rang vor!
19:33
Marcel Hirscher (AUT)
Gibt's jetzt die nächste Marcel Hirscher Show? Nein! Unfassbar! Mister zuverlässig leistet sich den selben Fehler! Im vierten Tor fädelt auch Marcel Hirscher ein. Zwar stapft der Österreicher noch den Berg hinauf, doch am Ende kommt er mit über 18 Sekunden Rückstand ins Ziel. Eine Serie reisst: Im Ziel zeigt sich Hirscher aber einmal mehr als fairer Sportsmann, gratuliert Daniel Yule zum ersten Weltcupsieg seiner Karriere!
19:31
Henrik Kristoffersen (NOR)
Das gibt es doch nicht! Ein lauter Schrei ertönt über die Aussenmikros, denn Henrik Kristoffersen fädelt im zweiten(!) Tor ein. Ist das bitter! Damit steht Marco Schwarz jetzt aber sicher auf dem Podest!
19:30
Marco Schwarz (AUT)
Halten jetzt die Nerven von Marco Schwarz? Der 23-Jährige beginnt solide, verliert oben nur vier Hundertstel. Das ist bis hierhin eine sehr konzentrierte Fahrt! Jetzt allerdings gerät er etwas ins Rudern, wird vor allem im Steilhang unruhig. Auf den letzten Metern packt er noch einmal den Turbo aus, doch es reicht nicht mehr ganz bis zur Führung - Rang zwei.
19:28
Daniel Yule (SUI)
Daniel Yule liebt diesen Hang, war im letzten Jahr schon Vierter auf dieser Piste. Und Yule steht perfekt über dem Ski! In zentraler Position baut er seinen Vorsprung technisch sauber aus und kommt mit einer halben Sekunde Vorsprung ins Ziel! Das ist eine Ansage an die drei, die noch oben stehen! Klasse!
19:26
Loic Meillard (SUI)
In Bestform präsntiert sich aktuell Loic Meillard, doch das ist doch nciht zu glauben! Wenige Tore nach den Franzosen leistet er sich den Steher, als er auf dem Innenski wegrutscht und hinten absitzt. Ach ist das Schade! Im Ziel fällt er bis auf Rang 17 zurück. Das ist bitter!
19:25
Clement Noel (FRA)
Das gibt's doch nicht! Das französische Nachwuchstalent scheitert ein Tor vor dem Teamkollege, rutscht auf dem Innenski weg. Auch er fährt den Slalom noch nach unten, wird sich aber wohl noch hinter Dominik Stehle einsortieren. Schade!
19:23
Julien Lizeroux (FRA)
Der älteste Starter im Feld muss gleich passen. An der siebten Stange fädelt er schon ein. Ach ist das schade! Lizeroux stapft sogar noch nach oben und bringt den Lauf zu Ende, kommt aber natürlich als Letzter ins Ziel.
19:22
Alex Vinatzer (ITA)
Der nächste Italiener steht am Start, doch auch er kann das Publikum nicht ganz zufriedenstelle. Bei der Einfahrt in den Steilhang hat er dann komplette Rücklage, rettet sich noch irgendwie, dann aber ist es ganz vorbei, da er ausgehoben wird und neben der Piste landet. Schade! Das ist bitter!
19:18
Kristoffer Jakobsen (SWE)
Mit Startnummer 41 ist Jakobsen noch auf Rang neun vorgefahren. Das war eine ganz starke Leistung im ersten Lauf. Jetzt allerdings wird er beim Übergang ins Flachstück weit aus dem Kurs getragen und steht fast. Das ist bitter. Im Ziel ärgert er sich gewaltig, denn dieser Fehler wirft ihn auf Rang 13 zurück.
19:16
Giuliano Razzoli (ITA)
Der Olympiasieger von Vancouver ist oben zu weit von den Stangen entfernt. Im Steilhang staubt der Schnee dann stark auf. Am Ende reicht's noch zu Rang drei.
19:15
Manfred Moelgg (ITA)
Der erfahrene Italiener verliert gleich im oberen Abschnitt vier Zehntel und kann auch im weiteren Verlauf nicht angreifen. Moelgg fehlt trotz satrker Technik ein bisschen die Spritzigkeit. Platz drei stellt den 36-Jährigen aber durchaus zufrieden.
19:13
Victor Muffat-Jeandet (FRA)
Was kann Victor Muffat-Jeandet zeigen? Sein Vorsprung ist hauchdünn, hält sich oben aber zunächst. Dann allerdings - kurz vor der zweiten Zwischenzeit - steht er bei einem langen Schwung extrem lang auf dem Aussenski. Dieser Fehler wiederholt sich noch und so fällt er noch hinter Neureuther zurück.
19:12
Michael Matt (AUT)
0.31 Zehntel Vorsprung bringt Michael Matt mit, der mit leichten Rückenproblemen zu kämpfen hat. Und zunächst kann er als Erster seit Langem hier seinen Vorsprung ausbauen. Im Steilhang bleibt er dann leicht hängen, das wird eng... Doch Matt nimmt das Tempo ins Flachstück mit und verdrängt Ryding, der bis dato 13(!)Plätze gutgemacht hat.
19:10
Zan Kranjec (SLO)
Der Sieger des Riesenslaloms von Saalbach steht am Start. Der Slowene hat hier allerdings gleich oben Probleme. Die Fabelzeit von Ryding ist längst durch. Im Steilhang muss er dann die Ski komplett querstellen. Trotzdem kommt er mit dieser Fahrt auf Rang fünf. Eine starke Leistung für die Startnummer 77(!).
19:09
Albert Popov (BUL)
Der bewegliche Bulgare mit der hohen Startnummer 72 beginnt oben stark, hat dann im Zielhang allerdings einige Male die Ski in der Luft. Das kostet natürlich Zeit. Und dennoch: Der 21-Jährige ist ein Mann der Zukunft!
19:05
Alexander Khoroshilov (RUS)
Oha! Das ist ein ganz verkorkster Start von Khoroshilov! Der Russe beginnt viel zu weit hinten und wird direkt von der ersten Welle ausgehoben. Danach steht der Russe fast, um im Kurs zu bleiben. Das war nichts! Unten passt's dann sogar, aber die Zeit ist natürlich weg!
19:04
Alexis Pinturault (FRA)
Hoppla! Auch Alexis Pinturault beginnt mit Problemen und bleibt kurz hängen. So ist auch sein Vorsprung schnell aufgebraucht. An Dave Ryding wird auch Pinturault nicht herankommen - und selbst an Neureuther nicht! Pinturault verliert kontinuierlich und muss sich knapp hinter dem Deutschen einreihen.
19:03
Felix Neureuther (GER)
Jetzt gilt's! Felix Neureuther war mit dem ersten Durchgang nicht zufrieden und beginnt hier mit Wut im Bauch viel zu direkt, kann sich nur so gerade im Rennen halten. Jetzt liegt er einen halbe Sekunde zurück, kann er das noch aufholen? Nein! Ganz reicht es nicht, aber immerhin verliert er nichts mehr dazu: Platz drei!
19:01
Jean-Baptiste Grange (FRA)
Der erfahrene Franzose bleibt gleich am ersten Übergang kurz hängen und hat so auch gleich seinen kleinen Vorsprung aufgebraucht. Im Steilhang verliert Grange nicht ganz so viel wie die Läufer zuvor, aber über Platz vier kommt auch er nicht hinaus.
19:00
Erik Read (CAN)
Jetzt verlieren hier alle auf die Zeit von Dave Ryding. Auch Erik Read ist viel zu weit weg von den Stangen und verschenkt so Meter um Meter. Unten kommt er besser in den Rhythmus, doch mehr als Rang fünf ist nicht mehr möglich.
18:59
Robin Buffet (FRA)
Auch beim Franzosen läuft es nicht besser. Er platziert sich zeitgleich mit Johannes Strolz noch vor Dominik Stehle.
18:58
Johannes Strolz (AUT)
Auch der Österreicher zeigt keine Fahrt auf Angriff, steht immer wieder zu lang auf den Kanten. Am Ende bekommt er ohne grosse Fehler eine Packung von 1.5 Sekunden. Das ist bitter!
18:56
Sandro Simonet (SUI)
Der Eidgenosse attackiert deutlich mehr als Stehle zuvor und verliert oben nur wenig. Im Mittelteil dann allerdings die Fehler: Immer wieder muss er mit den Armen rudern und zeigt eine sehr unruhige Fahrt. Am Ende reicht es damit auch nicht zur Führung: Rang fünf.
18:55
Dominik Stehle (GER)
Jetzt gilt's für den 25. von Saalbach. Im oberen Teil ist es ihm noch zu flach, was man hier auch direkt merkt. Stehle fährt eine viel zu weite Linie und lässt gleich eine halbe Sekunde liegen. Jetzt muss er den Turbo zünden! Doch keine Chance! Stehle verliert deutlich und fällt auf Rang sieben zurück. Das ist bitter!
18:53
Stefano Gross (ITA)
Mit Wut im Bauch geht Stefano Gross auf die Piste. Auf seiner Lieblingsstrecke hatte er sich den ersten Durchgang ganz anders vorgestellt. Doch auch jetzt muss er bei einigen Schwüngen zweimal ansetzen und verliert deutlich. Er rutscht im Ziel sogar noch auf dem Ski weg - das war ein verkorkster Tag für Stefano Gross!
18:52
Simon Maurberger (ITA)
Der eigentliche Riesenslalomspezialist ist in dieser Saison zum ersten Mal im Punktebereich unterwegs, fährt hier aber auch nur auf Ankommen. Das war ein absoluter Sicherheitslauf, der ihn ans Ende des Feldes zurückwirft.
18:50
Istok Rodes (CRO)
Der Schützling von Ante Kostelic geht oben zu ruhig in den Stangenwald und lässt gleich oben viel Zeit liegen. Das kann man gegen den starken Briten unten nicht mehr herausholen - Rang zwei.
18:49
Dave Ryding (GBR)
Beim ersten Übergang staubt es beim Briten doch sehr stark auf. Da lässt er etwas Federn. Im Steilahng ist er dann aber extrem früh dran und fährt eine klasse Linie. So kommt er mit sieben Zehnteln Vorsprung über die Ziellinie und ballt die Faust.
18:48
Matej Vidovic (CRO)
Der SChützling von Ivica Kostelic kann seinen hauchdünnen Vorsprung zunächst leichte ausbauen. Dann allerdings stützt er sich ein paar Mal mit der Hand innen ab - das kostet natürlich Zeit. Weltcuppunkte gibt's aber trotzdem.
18:47
Trevor Philp (CAN)
Wir beginnen mit Startnummer 52: Trevor Philp meistert die ersten beiden Übergänge ohne grosse Probleme. Auch im Steilhang sieht das fehlerfrei aus. Die Zeit 1:39:72 gilt es zu schlagen!
18:42
Willkommen zurück!
Wir sind zurück in Madonna di Campiglio, wo in wenigen Minuten das Finale des traditionellen Nachtslaloms kurz vor Weihnachten beginnt. Dabei gab es einige Überraschungen. Wir werden im zweiten Durchgang einige hohe Startnummern sehen - die Zeitabstände sind dabei aber extrem gering. Wir freuen uns also auf einen spannenden zweiten Durchgang!
17:08
Bis gleich!
Damit verabschieden wir uns aus Madonna di Campiglio. Pünktlich zum Start des zweiten Durchgangs um 18.45 Uhr sind wir aber wieder für Sie da!
17:06
Mathias Graf (AUT)
Der letzte ÖSV-Starter ist auf der Piste. Doch leider kann der Österreicher die Fahrt nicht ins Ziel bringen. Nach der ersten Zwischenzeit fädelt Mathias Graf ein.
17:03
Anton Tremmel (GER)
Für das Finale reicht es leider nicht ganz, aber vor allem im flachen Abschnitt vor dem Ziel zeigt Anton Tremmel eine starke Fahrt. Am Ende streckt er sich auf den 32. Rang. Ein Achtungszeichen!
17:02
Giuliano Razzoli (ITA)
Die nachlassende Strecke kann keine Ausrede sein. Das beweist Giuliano Razzoli! Der Lokalmatador zeigt einen klasse Leistung und fährt sich voll auf Zug auf Rang zehn nach vorn - mit Startnummer 69!
17:00
Fabio Gstrein (AUT)
Was ist hier für Fabio Gstrein möglich? Leider nicht allzu viel. Der junge Österreicher kann seinen Rückstand in den vielen Wannen nicht unter zwei Sekunden halten. Damit ist nicht mehr als Rang 34 drin.
16:55
Robin Buffet (FRA)
Auch der Franzose zeigt eine engagierte Fahrt und schiebt sich noch auf Rang 18 nach vorn. Hier ist noch Einiges möglich! Sicher sein kann sich jenseits der Position 20 noch keiner!
16:49
Alexander Khoroshilov (RUS)
Alexander Khoroshilov war in der Startliste in vergangenen Wintern auch schon deutlich weiter vorn zu finden und zeigt hier, warum. Der Russe schlängelt sich windig durch die Stangen und zeigt einen klasse Schlussspurt, mit dem er sich noch den 17. Rang sichert.
16:46
David Ketterer (GER)
Mehr drin ist jetzt auch für David Ketterer. Der Deutsche ist ein ganz sauberer Skifahrer und der Schwede zuvor hat gezeigt, was man auch mit einer hohen Startnummer noch erreichen kann. Doch David Ketterer kommt hier nicht in den Rhythmus. Beim DSV-Starter reiht sich Fehler an Fehler bis ins Ziel, wo er jenseits der 30 landet. Schade!
16:45
Stefan Luitz (GER)
Ach das ist schade! Nach tollem Beginn leistet sich Stefan Luitz bei der Einfahrt in den Steilhang einen Patzer und fädelt ein. Da wäre mehr drin gewesen!
16:44
Kristoffer Jakobsen (SWE)
Wow! Kristoffer Jakobsen beginnt mit einer Schrecksekunde, da der Aussenski gleich oben weit in der Luft hängt. Doch der Schwede kämpft sich durch und fährt sich auf einen hervorragenden neunten Platz. Im Ziel brüllt er seine Freude heraus - ein tolles Rennen!
16:43
Sandro Simonet (SUI)
Klasse! Sandro Simonet ist gut unterwegs und fährt voll auf Angriff. Stark! Mit Rang 16 ist im zweiten Durchgang noch Einiges möglich.
16:42
Tanguy Nef (SUI)
Die Fahrt des nächsten Eidgenossen ist leider vorbei, bevor sie überhaupt richtig begonnen hat. Nach der ersten Zwischenzeit fädelt Nef in seinem dritten Weltcuprennen ein.
16:42
Johannes Strolz (AUT)
Mit Startnummer 40 geht der nächste Österreicher auf die Piste. Strolz ist oben ruhig, aber technisch sauber unterwegs. Das sieht stark aus! Auch in den letzten Toren carvt Strolz fein auf der Kante und ballt im Ziel zurecht die Faust: Rang 15 für die Startnummer 40!
16:40
Reto Schmidiger (SUI)
Leider läuft es bei Reto Schmidiger nicht so rund. Der Eidgenosse kommt überhaupt nicht in den Rhythmus und ist viel zu weit von den Stangen entfernt. Immer wieder fährt er zu weite Wege und lässt Zeit liegen. Somit reicht's am Ende nicht für den zweiten Durchgang.
16:39
Dominik Stehle (GER)
Eine ähnlich starke Fahrt wünschen wir jetzt natürlich auch Dominik Stehle. Und der DSV-Starter ist gut unterwegs! Immer wieder schiebt er sich trotz kleinerer Fehler nach vorn und fährt auf den 15. Platz nach vorn. Klasse!
16:38
Alex Vinatzer (ITA)
Die Startnummer 35 lässt sich zurecht von dem heimischen Publikum feiern. Alex Vinatzer schiebt sich trotz eines Fehlers an einer Welle, die ihn hoch hinausschiebt, auf Platz acht nach vorn. Hier ist noch Einiges möglich!
16:37
Phil Brown (CAN)
Wow! Phil Brown ballt im Ziel die Faust. Mit einer Fahrt voll auf Angriff war er immer wieder früh dran und hat eine starke Zeit zu Buche stehen. Die Top 30 Startnummern sind im Ziel. Und doch sind noch starke Zeiten möglich. Der Kanadier schiebt sich auf Rang 22.
16:30
Marc Rochat (SUI)
Der Schweizer beginnt voll auf Zug, springt dann allerdings mehr um als die Schwünge voll durchzucarven. Das wird hier jetzt ein wilder Ritt voll auf Risiko. An einer Welle wird der Aussenski nach oben katapultiert und Rochat verliert das Gleichgewicht. Schade! Das ist der dritte Ausfall.
16:29
Sebastian Holzmann (GER)
Sebastian Holzmann bleibt kurz vor der ersten Zwischenzeit kurz an einer Stange hängen und setzt dadurch den nächsten Schwung zu spät an. Im Steilhang sieht das zunächst sehr gut aus, dann allerdings kommt er etwas aus dem Rhythmus und baut Rutscher ein. Schade! Da war mehr drin als Rang 25!
16:27
Linus Strasser (GER)
Linus Strasser beginnt mit einem ordentlichen Rückstand, da er zu weit von den Stangen entfernt ist. Auch im Steilhang läuft es nicht ganz rund. Unten packt Strasser dann aber den Turbo aus und setzt die Ski blitzschnell um. Das sieht stark aus und sollte für den zweiten Durchgang reichen!
16:26
Fritz Dopfer (GER)
Im Slalom kommt Fritz Dopfer in dieser Saison noch nicht in Schwung. Insgesamt ist Dopfers Reaktionszeit zu langsam, so auch hier. Das wird eine ordentliche Packung. Im Ziel bekommt er mit zweieinhalb Sekunden Rückstand die rote Laterne - das ist bitter und wird wohl nicht für den zweiten Durchgang werden!
16:24
Marc Digruber (AUT)
Marc Digruber ist oben auf einer engen Linie unterwegs, kann den Ski aber nicht früh genug freigeben. Im Steilhang wird es dann wild: Immer wieder wird der Österreicher ausgehoben bis er am Ende die nächste Stange nicht mehr optimal erwischt und einfädelt. Schade!
16:22
Jonathan Nordbotten (NOR)
Der Norweger steht zu lange auf den Kanten und verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit. Am Ende leuchten über zwei Sekunden auf.
16:22
Julien Lizeroux (FRA)
Der älteste Starter im Feld ist oben enorm früh dran und zeigt auch im weiteren Verlauf, zwar einen wilden Ritt, aber eine technisch starke Skiführung. So kann es gehen! Am Ende kommt er mit einem Rückstand von unter einer Sekunde ins Ziel!
16:18
Christian Hirschbuehl (AUT)
Der Österreicher ist leider immer wieder zu spät dran und lässt von Schwung zu Schwung Zeit liegen. Im Zielsprint streckt er sich noch einmal und kann Zeit gut machen, doch mehr als Rang 15 ist nicht mehr drin.
16:16
Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)
Leif Kristian Nestvold-Haugen kommt in dieser Saison einfach noch nicht zurecht. Ohne grosse Fehler summiert sich ein Rückstand von über zwei Sekunden auf: wieder kein Fortschritt für den Norweger!
16:15
Mattias Hargin (SWE)
Mattias Hargin ist, wie wir ihn kennen, enorm eng an den Stangen unterwegs. Der Innenski berührt immer die Stange, doch kurz vor dem Steilhang dann der dicke Patzer: Hargin sitzt zu weit hinten ab, bleibt hängen und muss einen Bremsschwung einbauen, um im Kurs zu bleiben. Damit fällt er auf Platz 19 zurück.
16:14
Jean-Baptiste Grange (FRA)
Der Franzose beginnt stark, doch auch er verliert gewaltig auf dem Weg zur nächsten Zwischenzeit. Im Steilhang fehlt es Jean-Baptiste Grange ein bisschen an Schnellkraft. Hier fällt er bis auf Platz 13 zurück.
16:12
Clement Noel (FRA)
Clement Noel versteht es, den Schwung sehr früh anzusetzen und verschenkt so wenig Zeit. Allerdings ist er auf diesem Schnee etwas zu hart unterwegs und steht vor allem im Flachstück ein bisschen zu lang auf der Kante. Dennoch: Rang sechs ist ein ordentliches Zwischenergebnis für den Franzosen!
16:11
Dave Ryding (GBR)
Dave Ryding beginnt angriffslustig und liegt oben stark im Rennen. Unten geht dem Briten allerdings ein bisschen die Luft aus. Im Steilhang fällt er noch bis auf Rang zwölf zurück.
16:10
Victor Muffat-Jeandet (FRA)
Der erfahrene Franzose hat bei der ersten Zwischenzeit bereits vier Zehntel Rückstand und hat dann grosse Probleme im Steilhang, wo der Schnee gewaltig aufstaubt. Immerhin kann sich Muffat-Jeandet noch vor Neureuther schieben.
16:07
Manuel Feller (AUT)
Der wilde Österreicher ist oben auf einer extrem engen Linie unterwegs, im Steilhang baut er dann allerdings viele kleine Fehler ein. Was geht noch im unteren Abschnitt? Nichts! In einer der letzten Torstangen fädelt Feller ein und sorgt für den ersten Ausfall. Das ist bitter!
16:05
Felix Neureuther (GER)
Im letzten Slalom hat Neureuther im ersten Durchgang schon gezeigt, dass er wieder mitfahren kann. Heute leistet er sich allerdings einen kleinen Fehler bei der Ausfahrt aus dem Steilhang. Der kostet Zeit, viel Zeit. Im Ziel reiht er sich zunächst auf Rang neun ein.
16:04
Marco Schwarz (AUT)
Marco Schwarz kommt auf dieser Piste nach eigener Aussage traditionell nicht gut zurecht. Oben sieht das allerdings sehr ordentlich aus! Im Steilhang hat er leichte Probleme, unten packt er aber ein Wahnsinns-Finish aus und kommt bis auf drei zehntel heran.
16:02
Stefano Gross (ITA)
Der Lokalmatador fährt oben eine ganz enge Linie und carvt klasse um die Stangen. Im Steilhang verliert er dann allerdings etwas den Rhythmus. Da war er einige Male zu spät und rutscht auf Platz acht ab. Da war mehr drin!
16:02
Stefano Gross (ITA)
Der Lokalmatador fährt oben eine ganz enge Linie und carvt klasse um die Stangen. Im Steilhang verliert er dann allerdings etwas den Rhythmus. Da war er einige Male zu spät und rutscht auf Platz acht ab. Da war mehr drin!
16:01
Manfred Moelgg (ITA)
Der erfahrene Italiener aus Alta Badia kommt oben gut zurecht, setzt die Ski flink um. Auch im Steilhang ist der Südtiroler früh dran. Das sieht gut aus. Bei der Einfahrt in den flachen Teil sitzt er dann allerdings etwas zu weit hinten ab, wodurch das Tempo fehlt. Rang fünf ist dennoch ordentlich!
15:59
Luca Aerni (SUI)
Der nächste Eidgenosse steht am Start. Luca Aerni, der Ex-Kombi-Weltmeister springt am Übergang über die Welle, hat aber gleich bei der ersten Zwischenzeit einen gewaltigen Rückstand. Das ist noch nicht der Luca Aerni der vergangenen Jahre. Bis ins Ziel summiert sich aufgrund seines tiefen Körperschwerpunkts ein Rückstand von über zwei Sekunden auf: Rang neun.
15:57
Alexis Pinturault (FRA)
Der erfahrene Franzose sitzt oben etwas zu weit hinten ab und setzt dadurch immer einen Tickt zu spät den nächsten Schwung an. Somit fällt auch Pinturault zurück: Rang sechs.
15:56
Loic Meillard (SUI)
Der Schweizer ist oben mit dabei, allerdings nicht ganz so dynamisch wie Hirscher unterwegs. Er gibt den Ski immer einen Tick später frei als der Österreicher zuvor. Somit sind Kristoffersen und Hirscher weg. Meillard platziert sich aber nur wenige Hundertstel hinter Teamkollege Yule und ballt zufrieden die Faust.
15:55
Ramon Zenhäusern (SUI)
Der gross gewachsene Sschweizer kommt mit der Kurssetzung nicht so gut zurecht wie sein Teamkollege. In den engen Torabständen zeigt er sich nicht so dynamisch und verliert daher vor allem im Steilhang. Im Ziel bekommt er über zwei Sekunden aufgebrummt und die rote Laterne. Das ist bitter!
15:53
Marcel Hirscher (AUT)
Der Dominator ist auf der Piste! Marcel Hirscher liegt oben im Bereich von Kristoffersen, sitzt dann aber kurz etwas zu weit hinten ab. Insgesamt fährt Hirscher runder als Kristoffersen, liegt aber hauchdünn hinter dem Norweger. Unten packt Hirscher dann noch einmal den Turbo aus. Das gibt's doch nicht. Er liegt schon wieder vor dem Norweger - allerdings nur 0.14 Sekunden.
15:52
Henrik Kristoffersen (NOR)
Jetzt sind wir gespannt, was Yules Zeit wert ist. Der wilde Norweger beginnt angriffslustig schleicht sich oben enorm flink durch die Stangen und liegt noch einmal drei Zehntel vor der Zeit des Schweizers. Das sieht ganz stark aus! Auch im Steilhang passt das Timing optimal. Unglaublich! Kristoffersen ist noch einmal eine halbe Sekunde schneller als der Schweizer!
15:50
Daniel Yule (SUI)
Oben war Michael Matt enorm eng an den Stangen. Eine ähnliche Technik wählt auch Yule, sodass er im Bereich des Österreichers unterwegs ist. Im Steilhang ist noch etwas möglich für Yule, der das noch nutzt und seinen Vorsprung kontinuierlich ausbaut. Wow! Am Ende leuchten 0.69 Sekunden auf! Klasse!
15:49
Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
Noch hat der Norweger kein starkes Ergebnis in diesem Winter zu Buche stehen. Und auch heute wird er am Übergang in den Steilhang weit ausgehoben. Im Flachstück kann Foss-Solevaag zwar noch einmal Zeit gutmachen, doch auch er liegt eine halbe Sekunde hinter der Bestzeit.
15:47
Andre Myhrer (SWE)
Mit fast 36 Jahren bringt Andre Myhrer enorm viel Erfahrung mit. Wie Michael Matt zeigt er sich sehr ruhig, ist aber deutlich langsamer unterwegs als der Österreicher zuvor. Es fehlt die Schnellkraft vor allem im Flachen! Hier war Matt einfach mehr auf Zug unterwegs!
15:46
Michael Matt (AUT)
Als Erster startet Michael Matt in den traditionellen Nachtslalom. Der persönliche Trainer von Hirscher hat den Kurs gesetzt. Dafür kommt Matt hier aber gut zurecht. Wir sind gespannt, was die Zeit von 49.18 Sekunden Wert ist!
15:37
Sieben deutsche Starter
Felix Neureuther ist zurück und hat sich zumindest im ersten Durchgang von Saalbach ein eindrucksvolles Comeback mit seiner Daumenverletzung gegeben hat. Neureuther geht heute mit Startnummer 13 auf die Piste. Fritz Dopfer und Linus Strasser folgen mit den Startnummern 27 und 28. Dominik Stehle trägt die 36, Stefan Luitz und David Ketterer 44 und 45.
15:36
Vier ÖSV-Podestanwärter
Neben den Eidgenossen sind aber auch die ÖSV-Starter immer wieder mannschaftlich geschlossen in den Top Ten vertreten – allen voran natürlich Marcel Hirscher. Neben dem Dominator gehen aber auch Michael Matt (1), Marco Schwarz (13) und Manuel Feller (15) mit Podestschancen ins Rennen. Ausserdem wollen Christian Hirschbuehl (22) und Marc Digruber (25) in die Top Ten.
15:25
Starkes Schweizer Technik-Team
Daniel Yule, Ramon Zenhäusern und Loic Meillard – gleich drei Schweizer haben heute die Chance, auf das Podest zu klettern. Mit den Startnummern vier, sieben und acht wollen sie die Favoriten ärgern. Dazu treten Loca Aerni (10), Marc Rochat (30), Reto Schmidiger (38), Tanguy Nef (41) und Sandro Simonet (42) für den Schweizer Skiverband an.
15:25
Der Topfavorit und seine Verfolger
Marcel Hirscher ist in den Technik-Disziplinen das Mass der Dinge! Neun(!) der zehn letzten Slaloms hat der Serien-Gesamtweltcupsieger gewonnen. Damit ist er auch für den „Nachtslalom“ der Topfavorit. Aber sowohl Henrik Kristoffersen als auch Andre Myhrer stehen in Lauerstellung und warten nur auf einen Patzer des Dominators. Dann haben auch drei Schweizer Chancen auf das Podest!
15:21
Herzlich willkommen!
Er ist das traditionelle Highlight vor Weihnachten: der Slalom von Madonna di Campigilo. Das Panorama ist einzigartig, die „Perle der Dolomiten“ ist vollständig in Tiefschnee gehüllt. Die Optik ist atemberaubend, und die „Canalone Miramonti“ ist bereit für die 80 Starter. Die Zahl von 17.000 Fans wird voraussichtlich erneut übertroffen. Sie bekommen das Event aber auch, wenn Sie nicht vor Ort sind, live! Der erste Durchgang beginnt um 15.45 Uhr. Das Finale startet drei Stunden später um 18.45 Uhr.

Noch keine Daten vorhanden.