• Slalom
    22.12.2017 17:45

Rangliste

  • 1
    Marcel Hirscher
    Marcel Hirscher
    Hirscher
    Österreich
    Österreich
    1:39.79m
  • 2
    Luca Aerni
    Luca Aerni
    Aerni
    Schweiz
    Schweiz
    +0.04s
  • 3
    Henrik Kristoffersen
    Henrik Kristoffersen
    Kristoffersen
    Norwegen
    Norwegen
    +0.05s

Weitere Plätze

  • 1:39.79m
    1
    Österreich
    Marcel Hirscher
  • +0.04s
    2
    Schweiz
    Luca Aerni
  • +0.01s
    3
    Norwegen
    Henrik Kristoffersen
  • +0.02s
    4
    Schweiz
    Daniel Yule
  • +0.15s
    5
    Österreich
    Manuel Feller
  • +0.02s
    6
    Grossbritannien
    David Ryding
  • +0.21s
    7
    Italien
    Manfred Mölgg
  • +0.06s
    8
    Norwegen
    Sebastian Solevåg
  • +0.04s
    9
    Italien
    Stefano Gross
  • +0.04s
    10
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • +0.09s
    11
    Schweden
    Andre Myhrer
  • +0.03s
    12
    Österreich
    Christian Hirschbühl
  • +0.02s
    13
    Frankreich
    Julien Lizeroux
  • +0.37s
    14
    Frankreich
    Jean-Baptiste Grange
  • +0.37s
    14
    Frankreich
    Robin Buffet
  • 1:40.96m
    16
    Österreich
    Thomas Hettegger
  • +0.09s
    17
    Norwegen
    Leif Kristian Nestvold-Haugen
  • +0.08s
    18
    Schweden
    Mattias Hargin
  • +0.08s
    18
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • 1:41.14m
    20
    Deutschland
    Linus Straßer
  • +0.05s
    21
    USA
    David Chodounsky
  • +0.05s
    22
    Kanada
    Erik Read
  • +0.10s
    23
    Deutschland
    Sebastian Holzmann
  • +3.21s
    24
    Norwegen
    Timon Haugan
  • +7.06s
    25
    Schweiz
    Sandro Simonet
  • +5.47s
    26
    Südkorea
    Dong-Hyun Jung
  • DNF
    27
    Russland
    Alexandr Khoroshilov
  • DNF
    27
    Österreich
    Michael Matt
  • DNF
    27
    Österreich
    Marco Schwarz
  • DNF
    27
    Schweiz
    Loic Meillard
  • DNF
    27
    Frankreich
    Clément Noel
21:53
Auf Wiedersehen und schöner Feiertage!
Mit diesem spannenden Rennen verabschieden wir uns aus Madonna di Campiglio und gehen in die Weihnachtsfeiertage! Da haben auch die Alpinen Pause, bevor es am 28. Dezember für die Herren in Bormio mit der Abfahrt weitergeht und die Damen in Lienz einen Riesenslalom austragen. Wir wünschen Ihnen bis dahin ein frohes Fest und entspannte Feiertage! Am 28. Dezember sind wir wieder für Sie da!
21:50
Feierstimmung bei den Eidgenossen
Wahnsinn! In einem ganz engen Finale springen am Ende die Plätze zwei und vier heraus - was für ein toller Erfolg für die beiden Technik-Spezialisten Aerni und Yule! Oft haben sie am Podest geschnuppert, endlich hat es für Luca Aerni gereicht! Der junge Schweizer verweist sogar den grossen Henrik Kristoffersen auf Rang drei. Ärgerlich ist bei all der Freude natürlich der Ausfall des jungen Loic Meillard. Von dem 21-Jährigen werden wir in dieser Saison aber sicher noch etwas hören!
21:48
Keine Verbesserung für den DSV
Für die deutschen Skifahrer gibt's im zweiten Durchgang leider keine Verbesserung. Beide sammeln aber immerhin Weltcuppunkte, vor allem für Linus Strasser war das wichtig, um die Startgruppe zu halten. Sebastian Holzmann beendet das Rennen auf Rang 23, Linus Strasser erreicht Platz 20.
21:46
Das Mass der Dinge!
Marcel Hirscher ist einfach ein Phänomen! Nach diesem unglaublichen Rennen geht er natürlich als Gesamtweltcup-Führender in die Weihnachtspause. Im Interview sagt er, dass dieser vielleicht sein bisher schönster Sieg ist. Dazu gibt es für den ÖSV einen starken fünften Rang von Manuel Feller. Die beiden Top-Platzierungen können so ein bisschen über die beiden ärgerlichen Ausfälle von Michael Matt und Marco Schwarz hinwegtrösten!
21:44
Die Hundertstel-Entscheidung von Madonna!
Was ein Rennen! Dieser Flutlicht-Slalom hatte wirklich alles zu bieten! Die ersten vier Athleten liegen innerhalb von sieben Hundertsteln(!) zusammen. Dabei zeigt Marcel Hirscher seine ganze Klasse: Trotz eines Riesen-Bocks kämpft er sich zurück und gewinnt diesen spannenden Slalom von Madonna di Campiglio! Dazu gibt es mit Luca Aerni ein junges Schweizer Gesicht auf dem Podest - was ein schöner Abschluss der Rennen vor Weihnachten!
21:41
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt geht's um den Sieg! Mit knappen vier Zehnteln Vorsprung geht Marcel Hirscher auf die Piste und baut gleich einmal seine Führung bis auf sechs Zehntel aus. Doch was ist das: Nach dem Flachstück leistet sich der Slalom-Sepzialist den Riesenbock. Er rutscht auf dem Innenski weg, aber kann sich akrobatisch mit viel Kraft auf den Skiern halten. Doch das hat gekostet! Und wie! Nach diesem Patzer liegt er knapp zurück. Das kann doch nicht mehr reichen oder? Hirscher kämpft sich zurück in Position, schlängelt sich voll auf Zug durch die letzten Stangen und schafft es tatsächlich - vier Hundertstel leuchten am Ende grün auf - was eine Wahnsinns-Vorstellung!
21:38
Alexander Khoroshilov (RUS)
Bisher lief es im Slalom noch gar nicht, doch dieser erste Lauf war erste Sahne. Doch dann ist es ganz schnell vorbei: Noch im Flachstück fädelt der Russe ein und verliert seinen rechten Ski. Zwar kann er sich akrobatisch auf den Beinen halten, doch zurück in den Kurs kommt er mit einem Ski nicht. Schade! Das war's!
21:37
Luca Aerni (SUI)
Die besten Drei stehen noch oben - jetzt geht es um das Podest! Luca Aerni bringt eine Zehntel aus dem ersten Lauf mit, gerät aber gleich oben in Rücklage und wird leicht ausgehoben. Damit ist der Vorsprung weg, doch dann findet er in den Rhythmus, verliert nicht weiter dazu. Das bleibt hier ganz eng. Unten dann die Schrecksekunde: Aerni bleibt kurz hängen... Was hat das gekostet? Nichts! Eine Hundertstel(!) leuchtet im Ziel grün auf. Wahnsinn! Damit ist die Serie von Kristoffersen gerissen und Aerni steht auf dem Podest. Da ballt er zurecht die Faust!
21:34
Manfred Mölgg (ITA)
Der erfahrene Italiener geht spritzig in das erste Flachstück, doch schnell ist das nicht, sein dünner Vorsprung ist gleich weg. Dann kommen kurz vor dem Stielhang noch ein paar Quersteller hinzu, da hat er schon einen ordentlichen Rückstand. Den kann er auch unten nicht mehr wettmachen und fällt auf Rang fünf zurück.
21:33
Henrik Kristoffersen (NOR)
Jetzt gilt's für Henrik Kristoffersen, der jetzt die Aufholjagd starten muss, um den dritten Sieg hier in Folge einzufahren. Der Triumphator der letzten beiden Jahre zeigt eine ganz enge Linie, ist im Steilhang früh dran und baut seinen Vorsprung aus. Doch unten ist Yule extrem stark gefahren. Das wird ganz eng... doch Kristoffersen packt's: Zwei Hundertstel rettet er ins Ziel - man ist das spannend!
21:31
Daniel Yule (SUI)
Der erste von zwei klasse platzierten Schweizern ist auf der Piste. Oben kommt Daniel Yule gut zurecht, liegt im Bereich der Bestzeit. Doch am Übergang in den Steilhang staubt es dann gewaltig auf, da hat er den Ski zu hart in den Schnee gesetzt. Unten allerdings kurvt er sich flink durch die Stangen und da kann man Zeit gutmachen - das macht er auch und geht knapp in Führung. Das war eine starke Fahrt!
21:29
Christian Hirschbühl (AUT)
Auch Christian Hirschbühl hat im ersten Durchgang überrascht. Der junge Österreicher kommt gut in den Kurs und kann seinen Vorsprung bis zum Steilhang sogar noch ausbauen. Das sieht sehr athletisch aus, was Hirschbühl hier zeigt, dann allerdings die Fehler im Flachstück: Da lässt er fast eine Sekunde liegen. Schade! Das war eine klasse Fahrt bis kurz vor dem Ziel! Mit dem Fehler reicht's dann aber nur zu Rang sieben...
21:27
Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
Die Abstände sind enorm eng, jetzt geht es hier für jeden Starter um einen Platz auf dem Podest! Sebastian Foss-Solevaag bringt 0.15 Sekunden Vorsprung mit, die allerdings gleich oben minimiert sind. Und auch im weiteren Verlauf gerät er deutlich in Rücklage und muss Federn lassen. Auch unten kann er nicht den Turbo zünden - er fällt auf Rang drei zurück.
21:24
Manuel Feller (AUT)
Jetzt freuen wir uns auf die wilde Fahrweise von Manuel Feller. Der 25-Jährige hat auch nur einen Hauch an Vorsprung aus dem ersten Durchgang, doch er liegt im Bereich von Ryding! Da geht was für Feller, der im Steilhang dann aber deutlich verliert. Doch der Brite hatte ja unten den Fehler und hier zieht der Österreicher voll auf Zug durch - da geht noch was! Tatsächlich: Unten hat er zwei Hundertstel Vorsprung! Klasse!
21:22
Dave Ryding (GBR)
Von Dave Ryding können wir Einiges erwarten. Zum Saisonauftakt lag er in Levi im ersten lauf gar in Führung. Der Brite bringt eine Zehntel aus dem ersten Lauf mit und kann die zu Beginn auch leicht ausbauen. Und auch bis zum Steilhang passt das! Wow! Dave Ryding findet hier eine starke Linie und setzt sich klar in Führung. Unten dann noch die Schrecksekunde, da er im flachen hängen bleibt. Er rettet drei Zehntel ins Ziel, aber ärgert sich natürlich - was wäre hier für eine Bestzeit möglich gewesen...
21:20
Marco Schwarz (AUT)
Jetzt steht der nächste Österreicher im Starthaus - vier ÖSV-Athleten stehen noch oben und sie alle haben Chancen auf das Podest, da die Abstände so eng sind. Doch Marco Schwarz bringt nur eine Hundertstel Vorsprung mit und die ist gleich aufgebraucht. Immer weiter verliert der Österreicher und rutscht im Steilhang dann wie sein Teamkollege auf dem Innenski weg. Schade! Damit ist der nächste Österreicher raus...
21:18
Stefano Gross (ITA)
Viele Athleten haben mit dieser Kurssetzung zu kämpfen, jetzt allerdings steht einer der Favoriten oben. Der Italiener stand im letzten Jahr auf dem Podest und fährt jetzt voll auf Angriff. Und oben liegt er gleich einmal im Bereich der Kursbestzeit. Dann allerdings büsst auch er ein wenig ein, da er zwei gewaltige Staubwolken bildet. Das wird jetzt ganz knapp nach unten, doch er rettet vier Hundertstel über die Ziellinie - die Stimmung im Zuschauerraum steigt!
21:16
Mattias Hargin (SWE)
Der 32-Jährige war auch mit seinem ersten Durchgang nicht ganz zufrieden. Oben kommt er aber gut in den Kurs. Dann allerdings setzt er die Kanten zu hart ein, immer wieder staubt es stark auf und so fällt er auf den achten Platz knapp vor Strasser zurück.
21:15
Loic Meillard (SUI)
Der grosse Aufsteiger aus dem Schweizer Team schiebt sich immer wieder nach vorn und geht mit drei Zehnteln Vorsprung in den Kurs. Doch auch der nächste junge Fahrer patzt. Auch für ihn ist die Kurssetzung zu schwierig: Im Flachstück fädelt er in einer Haarnadel ein - das ist bitter!
21:14
Michael Matt (AUT)
Schade! Michael Matt bleibt gleich im Flachstück nach dem Start hängen und steht fast im Kurs. Das darf einem da oben auf der flachen Piste nicht passieren. Doch im Steilhang macht er wieder Boden gut, bis er am Ende des Steilhangs in Rücklage gerät und ausgehoben wird. Man! Da war noch Einiges drin, doch er kann das nächste Tor nicht mehr erreichen. Schade!
21:12
Linus Strasser (GER)
Nach einer kurzen TV-Pause geht es mit Linus Strasser weiter. Für ihn geht es jetzt darum, die Balance zwischen Angriff und Sicherheit zu finden, denn der DSV-Athlet braucht dringend Weltcuppunkte, um die Startgruppe zu halten. Oben ist Strasser noch nicht ganz im Rhythmus und so ist der Vorsprung gleich weg. Dann allerdings sieht das besser aus, der Deutsche kommt immer besser in Fahrt und verliert im Steilhang kaum etwas dazu. Jetzt muss das Finish passen, doch der 25-Jährige leistet sich im Flachen Quersteller. Schade! Da war so viel mehr drin!
21:09
Julien Lizeroux (FRA)
Der nächste Franzose steht im Starthaus. Auch er ist sehr erfahren und sollte auf diesem schwierigen Kurs Vorteile haben. Doch an die Zeit seines Landsmannes kommt er oben nicht heran. Im Steilhang aber hatte Pinturault gepatzt, hier kommt Lizeroux heran. Doch im flachen Stück dann ein kleiner Rutscher, das darf man sich hier nicht leisten - nur Rang drei für Lizeroux.
21:07
André Myhrer (SWE)
Drei Franzosen führen im Ziel, doch oben steht jetzt der nächste Geschlagene aus dem ersten Durchgang. André Myhrer hat den ersten Lauf komplett verschlafen und kommt auch jetzt nicht an die Bestzeit heran. Es scheint nicht so ganz sein Tag zu sein. Immer wieder sind Rutschphasen zu erkennen und so fällt er trotz eines starken Finishs einen Platz hinter Pinturault zurück.
21:05
Alexis Pinturault (FRA)
Der nächste Franzose hätte sich im ersten Lauf sicher etwas mehr ausgerechnet und fährt jetzt mit viel Wut im Bauch. Und die zahlt sich oben aus, da kann er den Vorsprung satt ausbauen. Doch im Steilhang schleichen sich dann doch kleinere Fehler ein, da wäre noch mehr drin gewesen. Trotzdem: Eine halbe Sekunde Vorsprung ist erstmal eine Ansage!
21:04
Noel Clement (FRA)
Der Franzose hat sich mit Startnummer 50 auf Platz 20 nach vorn gefahren und kommt hier super zurecht, baut seinen Vorsprung oben sogar noch aus. Doch dann die Schrecksekunde: Im Steilhang gerät er in Rücklage und rutscht auf der Seite den Hang hinunter. Schade! Damit kann er sich nicht vor seine Teamkollegen setzen, sondern scheidet aus. Und da wäre heute so viel drin gewesen...
21:03
Sebastian Holzmann (GER)
Eine weitere kleine Überraschung des ersten Durchgangs ist Sebastian Holzmann. Der erste Deutsche kommt in diesem schwierigen zweiten Lauf oben auch nicht ganz fehlerfrei durch, fährt aber auf Angriff und kann so den Vorsprung halten. Im Steilhang ist er dann allerdings ein, zwei Mal zu spät dran und verliert gleich ein paar Zehntel. Das kann er auch unten nicht mehr gutmachen. Schade! Damit fällt er auf Rang acht zurück, fährt aber immerhin das erste Ergebnis in dieser Saison ein!
21:01
Leif Nestvold-Haugen (NOR)
Jetzt geht ein Norweger in den von seinem Trainer gesteckten Kurs. Doch auch Leif Nestvold-Haugen gerät häufig in Rücklage und muss zaubern, um noch im Kurs zu bleiben. Damit kommt auch er nicht über Rang vier hinaus.
20:59
Jean Baptiste-Grange (FRA)
Auch der Franzose gehört zu den ganz Erfahrenen im Weltcup. Jean Baptiste-Grange hat eigentlich deutlich höhere Erwartungen und dreht hier auch gleich auf. Das sieht oben sehr gut aus, doch dann staubt es gewaltig auf. Auch er muss im Steilhang Federn lassen. Doch unten kann man noch Zeit gutmachen und das tut er auch: Zeitgleich mit seinem Teamkollegen belegt Baptiste-Grange Platz eins.
20:58
David Chodounsky (USA)
Der 33-Jährige könnte jetzt mit seiner Erfahrung punkten, doch auch er nimmt den Kurs mit viel Risiko, gerät gleich zu Beginn deutlich in Rücklage und kann sich nur akrobatisch im Kurs halten. So kann man hier nicht die Bestzeit holen. Im Ziel reicht's nur zu Rang vier. Zenhäusern klettert damit weiter nach vorn!
20:56
Thomas Hettegger (AUT)
Jetzt gilt's für Thomas Hettegger. Der Kurs ist schwierig, aber die Abstände eng und so geht der nächste Überraschungsmann des ersten Durchgangs hier auch ganz angriffslustig in die ersten Tore. Und das sieht sehr spritzig aus! Im Steilhang steht er dann allerdings ein, zwei Mal zu lang auf der Kante, muss die Ski querstellen und verliert an Boden. Dennoch: Das ist das erste Weltcupergebnis für den Österreicher, der unten noch einmal zulegt und auf Rang zwei einfährt.
20:54
Robin Buffet (FRA)
Dieser Lauf ist deutlich schwieriger gesteckt als der erste Durchgang und bisher kam noch keiner der Athleten damit zurecht. Der Franzose kommt oben deutlich besser in den Rhythmus, bleibt auch am Übergang auf Zug und so hat er bis zum Steilhang einen deutlichen Vorsprung. Und den kann er auch halten - im Ziel sehen wir endlich eine ordentliche Bestzeit!
20:53
Erik Read (CAN)
Jetzt dürfen wir allerdings einen flüssigen Lauf erwarten, denn Erik Reak ist einer von den Etablierten. Auch bei dem 26-Jähriger staubt es oben ein, zwei Mal gewaltig auf, so hat er gleich ein wenig Rückstand. Doch der Koreaner hatte sich unten den grossen Fehler geleistet und so fährt Read trotz kleinerer Fehler knapp hinter Zenhäuser ein.
20:51
Sandro Simonet (SUI)
Jetzt gilt's für den Teamkollegen, der im ersten Durchgang zeitgleich mit Zenhäusern eingefahren war. Auch er bleibt oben gleich einmal hängen, am Übergang ist er dann gleich einige Meter von den Stangen weg und muss auch den Berg wieder hinaufsteigen, um noch Weltcuppunkte zu bekommen. Bisher sind die Vorstellungen hier noch nicht sehr überzeugend...Schade!
20:50
Ramon Zanhäusern (SUI)
Die Fehler der ersten bieten jetzt natürlich die Chance für Ramon Zenhäusern. Bei den engen Zeitabständen hat der grosse Schweizer sogar die Chance auf grosse Sprünge nach vorn. Der 35-Jährige steht zwar auch im oberen Teil sehr lange auf der Kante, die Führung behält er aufgrund der Riesenpatzer seiner Vorgänger aber natürlich trotzdem. Ob er damit aber weiter nach vorn klettern kann, bleibt fraglich...
20:48
Timon Haugan (NOR)
Oben hat der Norweger mit der hohen Startnummer 74 gleich einen deutlichen Rückstand, da auch er sich einen dicken Bock leistet und nach Rücklage sogar zum Stehen kommt, um im Kurs zu bleiben. Wir warten also weiter auf die erste fehlerfreie Fahrt.
20:46
Donghyun Jung (KOR)
Der erste in diesem Finale ist also ein Süd-Koreaner. Donghyun Jung aus Pyeongchang geht auf die jungfräuliche Piste, ist allerdings gleich oben sehr weit weg von den Stangen. Er zeigt also keinen fehlerfreien Lauf im vom norwegischen Trainer gesteckten Kurs, steigt untern sogar noch aus und muss den Hang wieder hochsteigen. Dennoch setzt er hier natürlich die erste Bestzeit.
20:42
Gleich geht's los!
Die ersten Vorläufer sind bereits auf der Piste - in wenigen Minuten geht's los. Die Stimmung ist bereits wieder auf den Höhepunkt und auch das Wetter passt: Die Temperaturen zum Klassiker sind knapp unter null, dazu gibt's klare Sicht!
20:33
Willkommen zurück!
Hallo zurück in Madonna di Campiglio! In einer knappen Viertelstunde steigt hier das grosse Finale des Nachtslaloms. Um 20.45 Uhr wird der Koreaner Donghyun Jung den zweiten Durchgang eröffnen. Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen!
19:13
Bis gleich!
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Madonna di Campiglio, doch bereits in einer guten Stunde geht es hier weiter. Um 20.45 Uhr startet das spannende Finale der besten 30. Wir freuen uns, wenn Sie wieder mit dabei sind!
19:13
Fünf Schweizer im Finale!
Mannschaftlich war das eine ganz starke Vorstellung der Eidgenossen, die mit Rang drei für Luca Aerni gekrönt wurde. Neben dem Besten hat aber auch Daniel Yule auf Rang sechs noch Chancen auf das Podest. Das könnte heute ein sehr erfolgreicher Tag für das Schweizer Team werden!
19:12
Strasser und Holzmann sind dabei!
Sieben DSV-Athleten waren heute am Start, immerhin zwei haben sich ein Ticket für das Finale ergattert. Vor allem für Linus Strasser sind die Weltcuppunkte ganz wichtig, um sich in der Wertung unter den Top 30 halten zu können. Er greift im Finale von Platz 16 an. Überzeigt hat heute auch Sebastian Holzmann, der mit Startnummer 31 auf Rang 21 fuhr. Für Fritz Dopfer gab es nach dem starken Slalom-Saisonauftakt die nächste Enttäuschung: Wie im letzten Riesenslalom verpasst er trotz der guten Startnummer die besten 30 deutlich.
19:12
Vier Österreicher in den Top Elf!
Für den ÖSV ist heute Einiges möglich: Neben der Bestzeit von Marcel Hirscher hat sich vor allem Christian Hirschbühl stark präsentiert! Mit Startnummer 22 hat er sich mit einer beherzten und mutigen Fahrt auf Rang sechs nach vorn geschoben. Das ist auch eine starke Ausgangsposition für den zweiten Lauf! Hier können ebenfalls Manuel Feller und Marco Schwarz von den Plätzen neun und elf angreifen!
19:12
Das Mass der Dinge...
...kommt wieder aus Österreich! Mit einer beeindruckenden Vorstellung bestätigt Marcel Hirscher seine ansteigende Formkurve und ist für den zweiten Lauf jetzt der Gejagte. Dahinter hat sich Alexander Khoroshilov nach schwachem Saisonstart zurückgemeldet und Luca Aerni mit einer klasse Fahrt überrascht! Für den Sieger der letzten beiden Auflagen von Madonna di Campiglio muss im Finale wohl ein Zauberlauf her: Henrik Kirstoffersen liegt als Fünfter in Lauerstellung, muss aber fünf Zehntel auf Hirscher gutmachen, um seine italienische Siegesserie fortzuführen...
19:12
Enge Zeitabstände!
Damit ist der erste Lauf durch. Nach einem Blick auf die Zeitabstände dürfen wir uns aber auf einen ganz spannenden zweiten Durchgang freuen! Die ersten 30 liegen innerhalb von 1.67 Sekunden, da sind noch grosse Sprünge im Classement möglich!
19:10
Julian Rauchfuss (GER)
Leider ist auch für den letzten deutschen Starter nicht mehr viel drin. Zwar hatte sich der Norweger Timon Haugan kurz zuvor noch knapp in die Top 30 gefahren, doch die Piste ist hier schon deutlich gezeichnet. Julian Rauchfuss kämpft sich durch die vielen Rillen, doch das sieht auch sehr nach Kampf aus. Der Deutsche kommt überhaupt nicht in den Rhythmus und hat am Ende fast vier Sekunden Rückstand auf Marcel Hirscher - schade!
19:04
Dominik Raschner (AUT)
Auch Dominik Raschner kann gegen die vielen Rillen in der Piste nicht viel ausrichten. Dabei verliert er vor allem im oberen Teil wichtige Zehntel. Im Steilhang kämpft er sich dann gut in den Rhythmus, doch mit über zwei Sekunden Rückstand kommt man heute nicht mehr ins Finale...
19:00
Justin Mursier (SUI)
Der letzte Schweizer Starter hat auch gleich einen deutlichen Rückstand zu verzeichnen. Die Piste lässt jetzt auch einfach nicht mehr viel zu. Im Steilhang zeigt Justin Mursier zwar eine ansprechende Leistung, doch aufgrund der knappen Abstände im Ziel reicht auch seine Vorstellung nicht mehr für die Top 30.
18:56
Philipp Schmid (GER)
Jetzt gilt's für Philipp Schmid, der in Val d'Isere so mutig aufgefahren ist. Hier allerdings hat auch er deutlich mit der Piste zu kämpfen: Immer wieder bleibt er in den Rillen hängen und hat schon im Steilhang einen deutlichen Rückstand zu Buche stehen. Schade! Damit wird es hier nichts mit einer Wiederholung der starken Vorstellung. Auch sein Rückstand beträgt über zwei Sekunden.
18:54
Johannes Strolz (AUT)
Johannes Strolz geht sehr dynamisch und angriffslustig in den Kurs, wird dann allerdings immer öfter in den Wellen ausgehoben und muss die Ski querstellen, um im Kurs zu bleiben. Schade! Damit fällt er auf Rang 35 zurück.
18:53
Sandro Simonet (SUI)
Jetzt sehen wir auf der doch schon gezeichneten Piste immer mehr Ausfälle. Sandro Simonet kommt oben gut mit den Wannen auf der Ideallinie zurecht, dann allerdings wird er immer wieder ausgehoben und verliert vor allem im Steilhang deutlich an Boden. Unten allerdings, im Flachstück, ist er dann wieder besser im Rhythmus, verliert fast nichts mehr dazu und kann den Rückstand auf 1.61 Sekunden halten. Damit liegt er noch knapp in den Top 30. Wir drücken die Daumen, dass es reicht!
18:48
Thomas Hetteger (AUT)
Der Österreicher geht mutig in den Kurs, kann mit einer ordentlichen ersten Zwischenzeit punkten. Und auch im weiteren Verlauf kämpft Hetteger sich gut durch die vielen Rillen in der Piste und zeigt hier eine ansprechende Leistung! Na bitte! Es geht also noch: Diese beherzte Fahrt bringt dem ÖSV-Athleten Platz 24 ein. Damit darf er auf das Finale hoffen!
18:46
Dominik Stehle (GER)
Dominik Stehle kommt oben überhaupt nicht in den Rhythmus und beginnt gleich mit deutlichem Rückstand. Den kann er leider auch im weiteren Verlauf nicht mehr gut machen. Im Gegenteil: Der DSV-Athlet muss weiter Federn lassen und scheidet nach dem Steilhang sogar komplett aus - Schade, damit sehen wir auch Dominik Stehle gleich nicht mehr.
18:45
Marc Rochat (SUI)
Fritz Dopfer werden wir im zweiten Lauf leider nicht mehr sehen, aber Marc Rochat hat jetzt die Chance, sich noch unter die Top 30 zu schieben. Oben beginnt er angriffslustig und liegt sogar im Bereich von Hirscher. Dann allerdings schleichen sich bei ihm viele kleine Fehler ein, die Piste wird natürlich auch nicht besser. Unten ist es dann leider ganz vorbei. Kurz vor dem Ziel gerät er in Rücklage und verpasst die nächste Stange - schade! Damit ist der Traum vom Finale für Marc Rochat ausgeträumt!
18:38
David Ketterer (GER)
Dem Teamkolegen wünschen wir jetzt natürlich eine ähnlich starke Fahrt, doch David Ketterer will hier wohl etwas zu viel, geht sehr ungestüm in den Kurs, wodurch ihm auch viele kleine Fehler unterlaufen. Im Ziel reicht seine Vorstellung "nur" zu Rang 27. Damit wird es ganz eng für das Finale!
18:37
Sebastian Holzmann (GER)
Jetzt folgt das deutsche Doppelpack. Sebastian Holzmann beginnt mit einem kleinen Rückstand, liegt oben nur eine Zehntel hinter der Bestzeit. Und auch im weiteren Verlauf sieht das sehr dynamisch aus! Da geht heute was für Sebastian Holzmann! Auch wenn er auf den letzten Metern noch ein paar Federn lässt, Rang 20 ist bei diesen engen Abständen durchaus beachtlich für den Deutschen!
18:34
Loic Meillard (SUI)
Der 21-Jährige ist der Aufsteiger der Eidgenossen, kann oben sogar eine neue Zwischenbestzeit setzen. Das sieht ganz flink aus, was Loic Meillard hier zeigt und auch im Steilhang ist er ganz eng unterwegs. Unten allerdings muss dann auch Loic Meillard Federn lassen und fällt auf Rang 14, knapp vor Linus Strasser, zurück.
18:32
Erik Read (CAN)
Der Kanadier ist vor allem im Riesenslalom stark einzuschätzen, doch Read zeigt oben, dass er auch auf den ganz kurzen Skiern die Technik beherrscht. Im Steilhang fehlt dann allerdings sichtbar die Dynamik, immer wieder sitzt er hinten ab und schafft es auch nicht unter die Top 20.
18:31
David Chodounski (USA)
Der US-Amerikaner hat gleich zu Beginn deutlich mehr Rückstand als Strasser zuvor und kommt auch im weiteren Verlauf nicht besser in den Rhytmus. Seine Fahrt reicht nur zu Rang 21.
18:30
Linus Strasser (GER)
Jetzt gilt's für den Mann aus München! Oben ist er ganz eng und dynamisch unterwegs, das ist eine Fahrt voll auf Angriff! Im Steilhang wird er dann leider von einer kleinen Welle erwischt und gerät in Rücklage. Doch der DSV-Athlet kämpft weiter und bringt sich zurück in die optimale Position. Dieser Kampf wird belohnt: immerhin Rang 15 für Linus Strasser!
18:29
Ramon Zenhäuser (SUI)
Der grosse Schweizer beginnt oben stark, doch der Zwei-Meter-Mann ist im Steilhang dann zu eckig unterwegs, lässt Federn und fällt zurück.
18:28
Marc Digruber (AUT)
Der nächste Österreicher präsentiert sich oben besser als seine Vorgänger, dann allerdings muss auch er immer wieder die Ski querstellen. Schade! Damit verliert auch er bei jedem Schwung etwas an Boden und reiht sich nur knapp vor Dopfer ein.
18:26
Patrick Thaler (ITA)
Der älteste Teilnehmer beginnt mit deutlichen Staubwolken. Da fährt er einige Schwünge überhaupt nicht auf Zug, im Steilhang ist er dann noch weit weg von den Stangen. Damit hat er mit dem Rennausgang nichts zu tun: Rang 23 für den 39-Jährigen, der auch noch hinter den angeschlagenen Dopfer zurückfällt.
18:25
Victor Muffat-Jeandet (FRA)
Nach einer kurzen Präparationspause geht der nächste Franzose auf die Flutlicht-Piste. Victor Muffat-Jeandet sitzt allerdings gleich zu Beginn zu weit hinten ab und wird komplett von der Ideallinie geschoben. Da könnte er sogar das nächste Tor verpasst haben, doch der Franzose fährt weiter. Im Ziel landet er nach diesem Fehler aber sogar noch hinter Dopfer.
18:21
Christian Hirschbühl (AUT)
Nach dem starken elften Rang von Val d'Isere soll es heute vielleicht sogar in die Top Ten gehen. Oben sieht das auch klasse aus, da liegt er nur knapp hinter der Bestzeit. Unten könnte er sich noch ein bisschen dynamischer zeigen, doch das ist eine solide Fahrt, die sehr stabil aussieht. Im Ziel wird das mit Rang sieben belohnt - das ist eine klasse Ausgangsposition für den Österreicher!
18:20
Naoki Yuasa (JPN)
Der Japaner präsentiert sich gewohnt wild, doch auch in seiner Fahrt sind zu viele Quersteller zu erkennen. Das war keine gute Fahrt, mit der er sich fast zwei Sekunden Rückstand eingehandelt hat.
18:19
Leif Nestvold-Haugen (NOR)
Der Norweger hebt ein, zwei Mal von der Piste ab, so wild ist er hier unterwegs. Doch dieses Risiko zahlt sich nicht aus. Nach vielen kleinen Fehlern reicht's auch für ihn nur zu Rang 17.
18:17
Jean Baptiste-Grange (FRA)
Der Weltmeister von 2011 ist oben gut unterwegs, rutscht dann allerdings im Steilhang weg und lässt viel Zeit liegen. Schade, damit sind die Top Ten weg: nur Rang 17 für den Franzosen.
18:16
Sebastian Foss-Solevaag (NOR)
Der nächste Norweger zeigt sich oben ganz flink, doch dann steht auch er zu lange auf der Kante. Das darf man sich bei diesem flüssigen Kurs nicht erlauben. Unten allerdings packt er ein starkes Finish aus. Sein Rückstand im Ziel beträgt sieben Zehntel.
18:15
Jonathan Nordbotten (NOR)
Der Fünfte von Val d'Isere geht mit ordentlich Aufwind ins Rennen, doch seine Fahrt hat einige Ecken und Kanten zu bieten. Immer wieder sitzt er zu weit hinten ab und muss die Ski querstellen, um die nächste Stange zu erreichen. Das reicht nur zu Rang 16.
18:13
Manuel Feller (AUT)
Nach der Kapselzerrung im linken Knie steht Manuel Feller jetzt wieder im Starthaus. Der Österreicher startet gewohnt spektakulär in den Kurs, kurvt mit seiner gewohnt wilden Fahrweise durch den Stangenwald und ist gut unterwegs. Im Steilhang allerdings unterlaufen ihm dann doch ein, zwei Rutscher, sodass er noch auf Rang sieben zurückfällt.
18:10
Luca Aerni (SUI)
Jetzt gilt's für den nächsten Eidgenossen. Luca Aerni kommt ordentlich in den Kurs, dann bekommt er allerdings schon ein, zwei kleine Wellen zu spüren, die ihn kurz herauskatapultieren. Doch der Schweizer kann das nutzen, münzt es in Speed um und zeigt hier eine ganz dynamische Fahrt! Da ballt er im Ziel zurecht die Faust, denn nach dieser Vorstellung liegt er sogar auf Rang drei. Klasse!
18:08
Alexis Pinturault (FRA)
Im Slalom läuft es noch nicht ganz rund für den Franzosen. Doch heute kommt er stark in den Kurs, das sieht sehr dynamisch aus! Im Steilhang sitzt er dann allerdings zu weit hinten ab, lässt bei jedem Schwung Boden liegen und kommt noch hinter dem Teamkollegen über die Ziellinie.
18:07
Julien Lizeroux (FRA)
Die besten Zeiten sind vorbei für Julien Lizeroux, doch der 38-Jährige ist noch immer ein exzellenter Techniker und das zeigt er hier zu Beginn auch gleich mal! Im Steilhang allerdings drückt er die Kanten etwas zu hart in den Schnee, so beträgt sein Rückstand am Ende doch über eine Sekunde. Damit liegt im Ziel nur Fritz Dopfer hinter ihm.
18:05
Daniel Yule (SUI)
Die Konstanz ist noch nicht da, doch mit Rang vier hat Daniel Yule in Levi bereits aufhorchen lassen können. Der Schweizer kommt hier vor allem im Steilhang gut zurecht. Im Ziel reicht seine Fahrt zu Rang fünf. Das war eine ordentliche Leistung, die ihm eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang einbringt!
18:04
Marco Schwarz (AUT)
Der nächste ÖSV-Starter kommt gut rein, liegt zu Beginn im Bereich der Bestzeit seines Teamkollegen. Dann allerdings lässt auch er, wie Ryding, im mittleren Abschnitt Zeit liegen. Bei der Einfahrt ins Flachstück bleibt er dann noch kurz hängen, das hat Zeit gekostet. Doch mit einem guten Finish holt er sich noch Rang sechs - starke Schadensbegrenzung von Marco Schwarz!
18:02
Dave Ryding (GBR)
Einen Zauberlauf hat er schon nach unten gebracht. Doch in Levi patzte er dann leider im Finale. Jetzt allerdings sieht das schon wieder ganz stark aus. Zu Beginn leuchtet die Zwischenzeit sogar grün auf. Unten sind dann allerdings ein, zwei Rutschphasen in den Schwüngen - Rang fünf für Dave Ryding!
18:00
Mattias Hargin (SWE)
In Levi stand er als Dritter mit auf dem Podest. Doch heute scheint nicht der Tag der Schweden zu sein. Auch Mattias Hargin verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit und belegt noch knapp vor dem Teamkollegen Rang sechs. Sein Rückstand beträgt allerdings schon fast eine Sekunde.
17:59
Alexander Khorohilov (RUS)
Bisher läuft es für den Russen zum Beginn der Saison noch überhaupt nicht, doch jetzt sieht das deutlich besser aus - Klasse! Der 33-Jährige zündet hier ein echtes Feuerwerk und zieht einen starken, dynamischen Lauf nach unten! Damit reiht er sich nur knapp hinter Hirscher ein!
17:58
Henrik Krsitoffersen (NOR)
Gibt es hier wieder das grosse Duell? In den letzten beiden Jahren war Henrik Kristoffersen der Sieger von Madonna di Campiglio, doch jetzt beginnt er hier mit einem kleinen Rückstand auf Hirscher. Und der Norweger verliert weiter, auch wenn er hier eine ganz enge Linie nach unten zieht. Das wird nicht reichen, um den Österreicher zu verdrängen - Kristoffersen fällt bis ins Ziel sogar noch knapp hinter Mölgg auf Rang drei zurück.
17:56
Fritz Dopfer (GER)
Jetzt gilt's für Fritz Dopfer. Der Rückkehrer ist im Slalom schon deutlich besser unterwegs als im Riesenslalom, wo die Schmerzen nach dem Schien- und Wadenbeinbruch noch sehr stark zu spüren sind. Im Slalom ist eigentlich mehr drin, doch der DSV-Athlet liegt gleich zu Beginn deutlich zurück. Und auch unten kommt der 30-Jährige einfach nicht in den Rhythmus. Schade! Das war keine flüssige Fahrt, die ihm über zwei Sekunden Rückstand einbringt.
17:53
Michael Matt (AUT)
Michael Matt ist auf der Piste, doch gleich bei den ersten Schwüngen staubt es ein, zwei Mal gewaltig auf. Das war nicht ganz auf Zug gefahren und so hat er gleich oben Rückstand auf Hirscher. Und der hat ja unten erst den richtigen Turbo gezündet. Michael Matt reiht sich nach einer Fahrt mit einigen Rutschphasen auf Rang vier ein.
17:52
Stefano Gross (ITA)
Er ist in Topform, kommt mit einem Europa-Cupsieg nach Madonna di Campiglio. Doch zu Beginn liegt er hier schon gleich knapp hinter der Bestzeit zurück. Un dieser Rückstand summiert sich auf. Das sieht nicht ganz so explosiv aus wie beim Österreicher zuvor. Vor allem unten, als Hirscher so stark war, verliert der Italiener und fällt auf Rang drei zurück. Das ist die erste kleine Überraschung.
17:50
Marcel Hirscher (AUT)
Jetzt sind wir gespannt, was diese Zeit von Mölgg wert ist, denn Marcel Hirscher steht im Starthaus. Der Gesamtweltcupsieger der letzten Saison kommt mit ansteigender Form nach Madonna di Campiglio und liegt oben im Bereich von Mölgg. Im Flachstück hat Hirscher dann kurz Rücklage in einer Kombination, doch der Österreicher kämpft und das Risiko zahlt sich aus: Im Ziel liegt er noch einmal vier Zehntel vor Mölgg!
17:48
Manfred Mölgg (ITA)
Eine knappe Minute hat André Myhrer auf dieser Piste gebraucht, Manfred Mölgg ist zu Beginn schonmal ein Stück schneller unterwegs. Dann allerdings stand er am Geländeübergang etwas zu lange auf den Kanten. Unten passt das dann aber wieder optimal, das sieht ganz dynamisch aus. Und im Ziel zahlt sich das aus: Er ist ganze sieben Zehntel schneller als Myhrer! Das ist hier die erste Marke!
17:46
André Myhrer (SWE)
André Myhrer könnte mit 34 Jahren heute zum ältesten Slalom-Fahrer des Weltcups aufsteigen, doch dazu muss er jetzt einen ersten Zauberlauf in dem vom französischen Trainer gesteckten Stangenwald zeigen. Auf den vielen Geländeübergänge leistet sich Myhrer zumindest keinen erkennbaren grossen Fehler. Gleich werden wir sehen, was diese Fahrt Wert ist.
17:44
Perfekte Bedingungen
Die traditionelle Piste von Madonna di Campiglio mit dem berüchtigten Steilhang im mittleren Abschnitt präsentiert sich heute Abend bei traumhaften Bedingungen. Es ist knackig kalt, aber trocken und somit ist auch für die Zuschauer alles angerichtet für das grosse Slalom-Spektakel!
17:39
Die Titelverteidigung...
...ist heute übrigens möglich. Im letzten Jahr gewann Henrik Kristoffersen vor Marcel Hirscher und Lokalmatador Stefano Gross - ein Ergebnis, das durchaus auch in diesem Jahr denkbar wäre...
17:36
Sieben DSV-Starter
Kurz vor Weihnachten ist auch das DSV-Aufgebot trotz der beiden Verletzten Top-Stars Neureuther und Luitz breit aufgestellt. Mit Startnummer sechs geht Fritz Dopfer ins Rennen, für ihn geht es um Weltcuppunkte, um sich in der ersten Startgruppe halten zu können. Linus Strasser startet als 27. gefolgt vom DSV-Doppelpack Holzmann und Ketterer, die direkt nach den Top 30 in den Stangenwald gehen. Überraschungs-Mann Philipp Schmid sehen wir dann mit Startnummer 56.
17:29
Yule und Aerni schielen auf das Podest
Für das Schweizer Team sind Daniel Yule und Luca Aerni, die mit den Startnummern 12 und 15 ins Rennen gehen, die heissesten Eisen im Feuer. Die Schweizer Spitze wird durch Ramon Zenhäuser (26), Loic Meillard (30), Marc Rochat (41), Sandro Simonet (51) und Justin Mursier (62) unterstützt.
17:25
Neun ÖSV-Athleten am Start
Das österreichische Technik-Team ist zum Abschluss des Jahres wieder gut aufgestellt. Hinter Topfavorit Hirscher, der mit Startnummer drei ins Rennen geht, folgt Mario Matt (5), der ebenfalls ein Anwärter auf das Podest ist. Mit auf der Startliste steht ausserdem Manuel Feller, der mit der 18 auf die Piste geht. Wir hoffen, dass ihn seine Verletzung nicht zu sehr einschränkt!
17:22
Spannendes Duell an der Spitze
Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Felix Neureuther gibt es im Slalom-Weltcup zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison den erwarteten Zweikampf um die Disziplin-Krone: Henrik Kristoffersen vs. Marcel Hirscher. Wirft man einen Blick auf die Slalom-Wertung ist der Norweger der klare Favorit, doch die Formkurve des Gesamtweltcupsiegers der letzten Saison zeigt steil nach oben: Marcel Hirscher kommt in Fahrt! Hinter den beiden Topfavoriten lauern die Schweden Myhrer und Hargin sowie Stefano Gross auf ihre Chance.
17:14
Herzlich willkommen!
Guten Abend aus Madonna di Campiglio und damit ein herzliches Willkommen zum traditionellen italienischen Nacht-Slalom kurz vor Weihnachten. Der erste Durchgang beginnt um 17.45 Uhr. Die besten 30 gehen dann ab 20.45 Uhr im Finale auf die Piste. Bis zum Rennstart stimmen wir Sie wie gewohnt auf den Wettbewerb ein!

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichMarcel Hirscher1.294
2NorwegenHenrik Kristoffersen1.045
3NorwegenAksel Lund Svindal716
4NorwegenKjetil Jansrud665
5SchweizBeat Feuz636
6FrankreichAlexis Pinturault627
7SchwedenAndre Myhrer515
8ÖsterreichMatthias Mayer502
9ItalienDominik Paris466
10ÖsterreichVincent Kriechmayr455