• Riesenslalom (Ersatz Maribor)
    06.01.2018 09:30
  • Slalom (Ersatz Maribor)
    07.01.2018 09:30

Rangliste

  • 1
    Mikaela Shiffrin
    Mikaela Shiffrin
    Shiffrin
    USA
    USA
    1:47.40m
  • 2
    Tessa Worley
    Tessa Worley
    Worley
    Frankreich
    Frankreich
    +0.31s
  • 3
    Sofia Goggia
    Sofia Goggia
    Goggia
    Italien
    Italien
    +0.91s

Weitere Plätze

  • 1:47.40m
    1
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • +0.31s
    2
    Frankreich
    Tessa Worley
  • +0.60s
    3
    Italien
    Sofia Goggia
  • +0.02s
    4
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • +0.03s
    5
    Österreich
    Stephanie Brunner
  • +0.02s
    6
    Italien
    Federica Brignone
  • +0.41s
    7
    Schweden
    Sara Hector
  • +0.41s
    7
    Slowenien
    Tina Robnik
  • 1:48.91m
    9
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • +0.42s
    10
    Schweden
    Estelle Alphand
  • +0.02s
    11
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • +0.01s
    12
    Schweiz
    Melanie Meillard
  • +0.02s
    13
    Slowenien
    Meta Hrovat
  • +0.03s
    14
    Österreich
    Elisabeth Kappaurer
  • +0.06s
    15
    Schweiz
    Lara Gut
  • +0.07s
    16
    Schweden
    Frida Hansdotter
  • +0.09s
    17
    Österreich
    Katharina Liensberger
  • +0.06s
    18
    Frankreich
    Coralie Frasse Sombet
  • +0.02s
    19
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • +0.30s
    20
    Slowenien
    Ana Drev
  • +0.04s
    21
    Schweiz
    Simone Wild
  • +0.19s
    22
    Liechtenstein
    Tina Weirather
  • +0.03s
    23
    Italien
    Irene Curtoni
  • +0.03s
    23
    Italien
    Marta Bassino
  • 1:50.36m
    25
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • +0.02s
    26
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • +0.01s
    27
    Frankreich
    Taina Barioz
  • +0.12s
    28
    Grossbritannien
    Alex Tilley
  • DNF
    29
    Norwegen
    Nina Haver-Løseth
  • DNF
    29
    Italien
    Manuela Mölgg
13:24
Bis morgen!
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Kranjska Gora. Die Damen bleiben allerdings in Slowenien. Gleich morgen steht an selber Stelle noch ein Slalom auf dem Programm, den wir natürlich wieder live für Sie begleiten. Los geht's um 10.30 Uhr mit dem ersten Durchgang. Wir freuen uns, wenn Sie wieder mit dabei sind und sagen: bis morgen!
13:21
Kein guter Tag für Rebensburg!
Sie ist als Disziplin-Führende und Topfavoritin ins Rennen gegangen, doch die weichen Bedingungen sind nicht die der Vicky Rebensburg. Nach zwei fehlerhaften und zu passiven Läufen zeigt sie im Ziel den Daumen nach unten - das war nichts am heutigen Tag. Am Ende springt trotz knapp zwei Sekunden Rückstand noch Rang elf raus. Die Führung in der Disziplinwertung muss sie damit aber erst einmal abgeben, fällt hinter die Tagessiegerin Shiffrin und auch Weltmeisterin Worley zurück.
13:19
Wieder kein Podest für den ÖSV
Schade! Nach dem ersten Lauf hatte Stephanie Brunner alle Möglichkeiten und hat auch bis zum letzten Abschnitt eine starke Vorstellung in Durchgang zwei geboten. Doch das Glück ist nicht auf der Seite der Zillertalerin. Mit fünf Hundertsteln Rückstand auf Platz drei ist sie hauchdünn geschlagen und fährt den vierten Top Fünf Platz in dieser Saison ein. Das Podest ist mehr als überfällig! Einen überzeugenden Auftritt hat heute wieder einmal Katharina Liensberger geboten, die mit zwei starken Läufen als Startnummer 44(!) Rang 17 im Endklassement belegt, knapp hinter Elisabeth Kappaurer auf Platz 14.
13:16
Tolles Rennen von Wendy Holdener!
Am Ende ist sie um zwei Hundertstel geschlagen, aber es gibt dennoch Grund zum Feiern! Wendy Holdener hat bei schwierigen Verhältnissen zwei starke Läufe nach unten gezogen und das Podest nur ganz knapp verpasst. Die Schweizerin hat neben Slalom und Kombi eine dritte Disziplin, in der sie auf's Podium fahren kann! Für Teamkollegin Melanie Meillard lief's bei diesen Bedingungen nicht ganz so rund. Sie wird am Ende Zwölfte, Lara Gur 15. Simone Wild und Michelle Gisin komplettieren das Schweizer Ergebnis mit den Plätzen 21 und 26.
13:12
Spannender Riesenslalom!
Was nach dem ersten Durchgang noch so deutlich ausgesehen hatte, wurde am Ende dann doch zu dem spannenden Riesenslalom, den die Ausgangssituation in der Disziplinwertung verspricht. Auch wenn die ersten beiden Plätze klar an Mikaela Shiffrin und Tessa Worley gehen - dahinter liegen vier Athletinnen innerhalb von sieben(!) Hundertsteln, wobei sich Sofia Goggia mit einem bärenstarken Finish im zweiten Durchgang verdient den dritten Platz sichert. Aber dennoch: Diese engen Abstände zeigen erneut, wie eng die Damen-Weltspitze im Riesenslalom ist!
13:09
Mikaela Shiffrin (USA)
Jetzt freuen wir uns auf die Ausnahme-Athletin aus den USA. Im ersten Durchgang hat Shiffrin hier alles dominiert und einen gehörigen Vorsprung von acht Zehnteln herausgefahren. Doch jetzt ist die Piste schon deutlich gezeichnet und auf einmal sieht auch die US-Amerikanerin nicht mehr ganz so sicher aus. Von Zwischenzeit zu Zwischenzeit verliert sie Zehntel um Zehntel - das wird hier noch einmal spannend! Im Zielhang ist es dann allerdings wieder die gewohnte Shiffrin: Hier hält sie den Vorsprung und rettet vier Zehntel ins Ziel! Damit hat sie den nächsten Weltcupsieg, auch wenn sie im Ziel auch nicht ganz zufrieden mit ihrer Fahrt zu sein scheint.
13:06
Tessa Worley (FRA)
Jetzt muss es hier einen Führungswechsel geben. Die Weltmeisterin auf dieser Strecke bringt fast eine Sekunde Vorsprung aus dem ersten Lauf mit. Oben kann sie den sogar noch leicht ausbauen. Und das reicht dann auch bis ins Ziel. Zwar verliert auch sie im Finish noch einmal deutlich auf die bärenstarke Goggia. Aber sechs Zehntel Vorsprung sind am Ende doch deutlich! Da ballt die Französin zurecht die Faust!
13:05
Stephanie Brunner (AUT)
Stephanie Brunner hat jetzt die Chance auf den ersten Riesenslalom-Podestplatz für den ÖSV in dieser Saison. Die Österreicherin bringt eine halbe Sekunde Vorsprung mit, die sie oben zunächst halten kann. Und auch im mittleren Abschnitt sieht das stark aus, sie kommt mit diesen Verhältnissen einfach gut zurecht! Doch wir erinnern uns: Goggia war gerade unten phänmenal gefahren, jetzt muss alles passen! Brunner ist an den letzten Toren immer ein kleines Stück von den Stangen entfernt und lässt Zeit liegen, das wird eng... Schade! Im Ziel fehlen auch ihr nur wenige Hundertstel, doch 0.05 Sekunden Rückstand bedeuten schon "nur" noch Rang drei...
13:02
Rangnhild Mowinckel (NOR)
Rangnhild Mowinckel kann den starken Eindruck aus dem ersten Durchgang nicht bestätigen. Sie fährt deutlich zu passiv mit vielen Rutschphasen, verliert kontinuierlich und fällt bis auf Platz zehn, noch hinter Rebensburg, zurück.
13:01
Federica Brignone (ITA)
Jetzt geht es hier um das Podest! Federica Brignone beginnt stark, kann ihren Vorsprung oben halten. Im Mittelteil erwischt sie den Übergang perfekt, baut den Vorsprung auf knappe drei Zehntel aus. Doch unten war die Teamkollegin klasse gefahren, das kann noch einmal eng werden... Und so ist es auch: Brignone hat hier nicht den letzten Zug und liegt am Ende den Hauch von sieben Hundertsteln hinter Goggia. Im Ziel schreit sie den Ärger hinaus. Mit diesem minimalen Rückstand fällt sie sogar auf Rang drei zurück. Es ist ganz eng an der Spitze!
12:59
Viktoria Rebensburg (GER)
Jetzt gilt's für Viktoria Rebensburg. Die DSV-Athletin muss hier voll auf Angriff fahren, wenn sie noch auf das Podest klettern will. Doch ähnlich wie im ersten Durchgang wirkt das nicht ganz so bedingungslos. Es fehlt der letzte Punch bei der Deutschen. Wieder einmal zeigt sich: Das sind nicht die Bedingungen der Viktoria Rebensburg, die auf dem weichen Schnee kontinuierlich verliert und am Ende über eine Sekunde hinter Goggia liegt. Schade! Damit fällt sie auf Platz sieben zurück und fährt enttäuscht aus dem Zielbereich.
12:57
Tina Robnik (SLO)
Auch die Slowenin ist oben ähnlich stark unterwegs wie Holdener, kann den Vorsprung auf Goggia zunächst halten. Im mittleren Abschnitt spritzt der Schnee dann allerdings einmal gewaltig auf und unten hatte Goggia ja den Turbo gezündet. Wie prophezeit kann Robnik dem nicht Stand halten. Die Zuschauer jubeln ihr trotzdem zu: Rang drei.
12:56
Sofia Goggia (ITA)
Diese Fahrt von Wendy Holdener ist eine echte Ansage an die Konkurrenz und gleich die Erste fällt zunächst zurück. Sofia Goggia hat nur den Hauch von zwei Hundertsteln Vorsprung und liegt bei der ersten Zwischenzeit gleich hinter Holdener zurück. Im unteren Abschnitt fasst Goggia sich aber ein Herz, bringt den Körperschwerpunkt nach vorn und macht sich auf der Ziellinie ganz lang - das zahlt sich aus: Im Ziel hat sie exakt den Vorsprung, den sie am Start hatte zurück. Wow! Das entwickelt sich hier zum echten Wimpernschlag-Finale!
12:53
Wendy Holdener (SUI)
Das ist stark! Wendy Holdener beginnt voll auf Angriff und baut ihren Vorsprung oben um eine halbe Sekunde aus. Jetzt muss sie das aber auch bis unten durchziehen, dann kann es hier eine starke neue Bestzeit geben. Aufgrund des hohen Risikos verschlägt es ihr am Übergang leicht die Ski, wodurch sie zwei Zehntel verliert. Aber Wendy Holdener lässt sich davon nicht beirren, ist sofort zurück in Position und zieht auch das Finish auf Zug durch. Am Ende setzt sie die neue Bestzeit - mit einer knappen halben Sekunde Vorsprung! Na bitte!
12:50
Frida Hansdotter (SWE)
Frida Hansdotter möchte es jetzt natürlich ihrer Teamkollegin nachmachen und geht ebenso angriffslustig in den Kurs. Das zahlt sich aus, die Schwedinnen bieten hier wirklich eine klasse Show! Im mittleren Abschnitt nimmt Frida Hansdotter allerdings deutlich das Risiko heraus, zeigt eine rundere, flüssigere Fahrt, die auf diesem Untergrund allerdings nicht die beste Taktik ist. Das zeigt auch die Zeit: Im Ziel fällt sie auf den achten Platz zurück.
12:48
Sara Hector (SWE)
Die nächste Schwedin geht aggressiv in die ersten Tore und kann ihren Vorsprung zunächst fast verdoppeln. Wow! Das ist ein ganz wilder Ritt von Sara Hector, die immer mal wieder den Kontakt zum Boden verliert, sich aber sofort zurück in Position kämpft. Unten ist sie einmal ein bisschen zu spät dran, kann aber eine Zehntel ins Ziel retten! Wow! So kann's gehen!
12:46
Lara Gut (SUI)
Lara Gut hat eine Zehntel Vorsprung auf Petra Vlhová, die allerdings gleich bei der ersten Zwischenzeit weg ist. Im weiteren Verlauf kommt die Schweizerin dann aber besser in Schwung, verliert im Mittelteil kaum noch auf Vlohvá. Da könnte jetzt was gehen für Lara Gut, die dann aber nicht das Stehvermögen hat. Im Zielhang lässt sie über eine halbe Sekunde liegen und fällt auf Platz sechs zurück - schade!
12:44
Nina Haver-Løseth (NOR)
Die Norwegerin hat jetzt, da die Führung gewechselt hat, wieder nur einen minimalen Vorsprung. Den braucht sie allerdings gar nicht mehr, denn noch vor der ersten Zeitnahme ist ihre Fahrt auch schon wieder vorbei. An einer Welle wird sie ausgehoben, weit nach aussen getragen und kann das nächste Tor nicht mehr erreichen, da sie auf der Seite den Hang hinunterrutscht. Das ging schnell...
12:42
Petra Vlhová (SVK)
Auch Petra Vlhová lässt gleich im oberen Abschnitt einige Zehntel liegen. Und auch am Übergang trifft sie nicht die engste Linie. Doch ein bisschen Vorsprung ist noch da und unten kann man hier noch etwas herausholen. Das tut sie auch und kann endlich die Bestzeit der Schwedin knacken - um gleich vier Zehntel!
12:41
Melanie Meillard (SUI)
Jetzt gilt's für Melanie Meillard! Die junge Schweizerin bringt über eine Sekunde Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit, verliert oben allerdings auch schon gleich vier Zehntel. An der Schlüsselstelle, dem Übergang ist der Vorsprung dann komplett aufgebraucht, hier verliert auch sie den Bodenkontakt und kommt etwas zu tief für den nächsten Schwung auf. Unten zeigt die 19-Jährige dann allerdings extremen Kampfgeist, packt ein starkes Finish aus. Das könnte noch einmal eng werden... schade! Ein Hauch von drei Hundertsteln fehlt zur Führung.
12:37
Marta Bassino (ITA)
Vor der Italienerin gab es noch einmal eine kleine Präparierungspause, vielleicht kann sie das nutzen.... Nein! Sie verliert gleich oben fast eine Sekunde, bekommt bis ins Ziel noch eine obendrauf. Das war eine völlig verkorkste Fahrt der Italienerin!
12:36
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Kann Coralie Frasse Sombet hier die Wellen schlucken und vor allem am Geländeübergang die Fahrt auf Kurs halten? Zunächst sieht das gut aus, doch auch sie lässt viele Zehntel im mittleren Abschnitt liegen. Da rutscht sie die Schwünge immer wieder an - so kann man hier nicht in Führung gehen! Sie fällt auf Rang fünf zurück.
12:34
Irene Curtoni (ITA)
Estelle Alphand klettert Platz und Platz nach vorn, denn auch Irene Curtoni verliert gleich oben all ihren Vorsprung und der betrug immerhin neun Zehntel! Das ist auf dieser ruppigen Piste alles nicht exakt genug, dazu patzt auch sie am Übergang. Diese Stelle hat jetzt schon Einige hier viel Zeit gekostet...
12:33
Ana Drev (SLO)
Auch die nächste Lokalmatadorin kann die Führung nicht übernehmen. Vor allem im unteren Abschnitt ist Ana Drev nicht aggressiv genug, immer wieder zu weit weg von den Toren. Dazu tut die nachlassende Piste ihr Übriges: Rang fünf.
12:32
Ricarda Haaser (AUT)
Auch Ricarda Haaser hatte sich hier sicher etwas anderes vorgestellt als Platz 20. Doch die Piste weisst schon jetzt einige Rillen auf. Und das gibt's doch nicht: Auch sie erwischt es am Übergang, da kommt sie weit aus dem Kurs und lässt viel Zeit liegen. Am Ende fällt sie auf Rang sieben zurück. Da muss es jetzt aber mal Funksprüche an die Teamkollegin nach oben geben: Vorsicht am Gelände-Übergang!
12:30
Manuela Mölgg (ITA)
Die erfahrene Italienerin war mit ihrem ersten Durchgang überhaupt nicht zufrieden, geht angriffslustig in die ersten Tore - doch dann ist es auch schon vorbei: Auch sie verschläft den Übergang, wird von der Welle ausgehoben und in der Luft verdreht. Dadurch kann sie sich nicht mehr im Kurs halten. Sie kommentiert es mit einem verärgerten lauten Schrei in die Aussenmikros...
12:29
Meta Hrovat (SLO)
Unter lautem Beifall liefert sich die junge Slowenin einen harten Fight im Fernduell mit Estelle Alphand. Vor allem im Zielhang kommt sie noch einmal an die Bestzeit heran - im Ziel fehlen nur fünf Hundertstel, das war ganz eng!
12:27
Elisabeth Kappaurer (AUT)
Elisabeth Kappaurer ist jetzt die Erste seit Langem, die ihren Vorsprung oben sogar noch leicht ausbauen kann. Das ist ein Beginn voll auf Angriff! Dann allerdings verschläft auch sie den Übergang, wird von der Welle überrascht und ist am nächsten Tor viel zu spät dran. In der Folge leistet sie sich sogar noch einen kleinen Ausritt. Ach, das ist schade, denn auch im weiteren Verlauf stimmen Linie und Rhythmus wieder! Abgesehen von diesem Fehler war das eine ganz starke Fahrt, die sie nur acht Hundertstel an der schwedischen Bestzeit scheitern lässt.
12:25
Simone Wild (SUI)
Die nächste Schweizerin muss leider vor allem im mittleren Abschnitt Federn lassen. Hier rattern die Ski ein, zwei Mal gewaltig, dazu wird sie am Übergang ausgehoben und ist dadurch am nächsten Schwungansatz zu spät dran. Schade! Denn unten sieht das wieder ordentlich aus: Rang drei für Simone Wild.
12:24
Katharina Liensberger (AUT)
Katharina Liensberger hat uns im ersten Durchgang mit einer hohen Startnummer überzeugt. Sie war die einzige, die sich in diesem Bereich noch unter die Top 30 schieben konnte. Oben ist sie schneller unterwegs als die Läuferinnen zu vor, verliert aber auch leicht auf Alphand. Die starke Zeit der Schwedin ist weg, da der weiche Schnee am Übergang doch gewaltig aufspritzt, aber vor allem im Zielhang zeigt sie wieder eine gute Vorstellung, kämpft sich durch und kommt mit nur drei Zehnteln Rückstand klar auf Rang zwei ins Ziel - das war ordentlich!
12:22
Taina Barioz (FRA)
Auch die Französin hat gleich zu Beginn ihren kleinen Vorsprung verspielt. Das wird auch im weiteren Verlauf nicht besser. Bisher kann hier keine an die Fabelzeit der Schwedin anknüpfen. Im Gegenteil: Taina Barioz bleibt im unteren Teil noch einmal am Tor hängen und fällt noch hinter Gisin zurück.
12:21
Michelle Gisin (SUI)
Jetzt gilt's für Michelle Gisin. Die Schweizerin hat nur einen minimalen Vorsprung auf die junge Schwedin, der gleich bei der ersten Zwischenzeit aufgebraucht ist. Estelle Alphand hat hier wirklich eine klasse Linie gefunden, denn auch Michelle Gisin verliert kontinuierlich auf die schwedische Bestzeit. Gerade im Mittelteil ist sie oft zu weit weg von den Toren, berührt die Stangen nicht einmal und fällt so leider noch auf Rang drei zurück.
12:19
Tina Weirather (LIE)
Die Liechtensteinerin war schon im ersten Durchgang von leichten Schmerzen geplagt und auch jetzt ist das nicht die Tina Weirather, die wir kennen. Immer wieder rutscht sie die Schwünge an und liegt im Ziel fast eine Sekunde hinter der Schwedin.
12:18
Estelle Alphand (SWE)
Die Schwedin ist bekannt für ihre starken zweiten Durchgänge und das beweist sie auch heute. Sehr angriffslustig zeigt sie eine mutige Fahrt voll auf Zug und findet bei diesen schwierigen Verhältnissen genau die richtige Taktik. Im Ziel liegt sie über eine Sekunde voraus - das ist eine echte Ansage!
12:16
Alex Tilley (GBR)
Die Britin macht sich als erste auf den kurzen, durch das steile Gelände aber anspruchsvollen Riesenslalomkurs. Tilley geht immer wieder in die Abfahrtshocke und macht sich ganz klein, ein, zwei Mal verliert sie an den Übergängen allerdings auch den Kontakt zum Schnee. Wir sind gespannt, was ihre Fahrt wert ist. Gedauert hat sie wie im ersten Lauf nicht einmal eine Minute.
12:13
In wenigen Minuten geht's los!
Die Vorläufer gehen bereits auf die Piste. Im Starthaus macht sich die Britin Alex Tilley bereit, um pünktlich um 12.15 Uhr dieses Riesenslalom-Finale zu eröffnen. Der Himmel über der slowenischen Piste ist weiterhin bewölkt. Der Nebel ist aber immerhin aus dem Hang gezogen und so gibt es aktuell freie Sicht für die Athletinnen, die es auf der steilen, weichen Piste ohnehin schwierig genug haben!
12:09
Willkommen zurück!
Hallo zurück in Kranjska Gora. Um 12.15 Uhr beginnt hier das erste Riesenslalom-Finale des Jahres. Der erste Vorläufer wird sich gleich auf die Piste machen. Bei warmen Bedingungen von vier Grad gibt es schwierige Bedingungen für die Damen, mit denen Mikaela Shiffrin im ersten Lauf klar am besten zurecht gekommen ist!
11:02
Bis gleich!
Damit verabschieden wir uns zunächst aus Kranjska Gora. Wir sind pünktlich zum Start des Finales um 12.15 Uhr wieder für Sie da!
11:01
Schweizer Damen durchwachsen
Sie hatten sich sicher ein bisschen mehr ausgerechnet. Mit den Startnummer jenseits der zehn waren bei diesen Bedingungen allerdings auch schon keine absoluten Topzeiten mehr möglich. Immerhin sehen wir fünf Eidgenössinnen im Finale. Dabei haben Simone Wild und Michelle Gisin als 24. und 27. klasse Startplätze für den zweiten Lauf. Und auch Wendy Holdener, Lara Gut und Melanie Meillard wollen sich von den Plätzen neun, zwölf und 15 noch verbessern.
10:59
Regensburg muss aggressiver fahren
Rang sechs ist es am Ende für Viktoria Rebensburg geworden - keine schlechte Platzierung, aber auch nicht der Anspruch der Disziplin-Führenden. Für den zweiten Durchgang nimmt sich die beste DSV-Athletin eine deutlich aggressivere Fahrweise vor - das Podest ist auf jeden Fall noch drin! Ihre beiden Teamkolleginnen haben es leider nicht in den zweiten Durchgang geschafft.
10:57
One-Woman-Show beim ÖSV
Für den ÖSV könnte es heute endlich den ersten Riesenslalom-Podestplatz geben. Stephanie Brunner hat die Startnummer eins voll ausgenutzt und sich auf einen hervorragenden dritten Platz gefahren. Für die Teamkolleginnen lief es mit den späteren Startnummern heute nicht rund. Ricarda Haaser belegt Rang 20, Elisabeth Kappaurer Platz 23. Einzige Katharina Liensberger konnte mit Startnummer 44 und einer tollen Fahrt noch überzeugen. Immerhin haben sie alle frühe Startnummern im zweiten Durchgang. Den verpasst Anna Veith als 32. leider knapp.
10:53
Shiffrin in eigener Liga!
Der erste Lauf ist durch! Am Ende war das hier nur noch auf Kampf auf der doch arg ramponierten Piste. Auch die frühen Startnummern hatten bereits mit den Bedingungen zu kämpfen, doch Mikaela Shiffrin hat das einfach phänomenal gelöst. Die US-Amerikanerin ist ganz aggressiv auf dem schwierigen Hang unterwegs gewesen und hat sich einen beeindruckenden Vorsprung von über acht Zehnteln herausgefahren!
10:49
Michaela Heider (AUT)
Es ist hier einfach nichts mehr möglich. Keine der Athletinnen kommt jetzt mehr unter die besten 40. Natürlich fehlt den meisten hohen Startnummern auch die Qualität. Auch Michaela Heider wird zusammengestaucht, abgetragen, aus dem Gleichgewicht gebracht und durchgeschüttelt. Bis ins Ziel summiert sich so ein Rückstand von über fünf Sekunden auf - Rang 50 für Heider.
10:47
Stephanie Resch (AUT)
Auch die vorletzte ÖSV-Starterin beginnt mit einem gewaltigen Rückstand. Gleich bei der ersten Zwischenzeit liegt sie 1.75 Sekunden zurück. Bei diesen Pistenverhältnissen sehen die Fahrten jetzt auch nicht mehr dynamisch aus. Immer wieder werden die Läuferinnen von Rillen erwischt und geraten aus dem Gleichgewicht. So auch Stephanie Resch, die mit einem Rückstand von knapp fünf Sekunden auf Rang 46 ins Ziel kommt.
10:45
Katrin Hirtl-Stanggassinger (GER)
Nachdem die Finnin Riikka Honkanen gestürzt war - zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert - gab es eine kurze Rennunterbrechung. Dabei wurde noch einmal an der Piste gearbeitet, doch die grossen Riefen auf der Ideallinie bleiben natürlich und mit denen hat auch die junge DSV-Athletin zu kämpfen. Im dichten Nebel im mittleren Abschnitt kommt sie dann zweimal ganz weit ab vom Kurs, dadurch ist der Rückstand gewaltig. Im Ziel sind es über sieben(!) Sekunden...
10:36
Aline Danioth (SUI)
Auch Aline Danioth hat gleich bei der ersten Zwischenzeit über eine Sekunde Rückstand auf die Fabel-Bestzet von Mikaela Shiffrin. Im Mittelteil verliert sie dann völlig den Rhythmus, da sie zweimal hart von einer Welle erwischt wird und die Ski fast querstellen muss, um im Kurs zu bleiben. Damit ist der Rhythmus weg, die Fahrt wird ein einziger Kampf und am Ende springt nur Platz 45 heraus. Doch bei diesen Bedingungen scheint hier auch nicht mehr viel mehr möglich!
10:35
Franziska Grietsch (AUT)
Schade! Bevor die Fahrt überhaupt richtig begonnen hat, ist sie auch schon wieder vorbei. Die Österreicherin wird noch vor der ersten Zwischenzeit von einer Welle erwischt, rutscht über den Innenski weg und kann das nächste Tor nicht mehr erreichen. Damit scheidet sie, wie zuvor Teamkollegin Bernadette Schild, aus.
10:34
Camille Rast (SUI)
Auch die nächste Schweizerin hat Probleme mit der Piste, die jetzt allerdings auch arg ramponiert ist. Kaum eine Läuferin kann sich mehr unter den Top 30 platzieren - auch Camille Rast nicht. Ihr Rückstand summiert sich kontinuierlich auf, beträgt am Ende auch über vier Sekunden.
10:32
Vanessa Kasper (SUI)
Für die Schweizerin gilt im oberen Abschnitt ähnliches wie für die Österreicherin zuvor. Leider kann die Eidgenössin dazu nicht das starke Finish draufsetzen, dass Liensberger hier gezeigt hat und so rutscht Kasper bis auf Rang 40 ab, liegt im Ziel knapp vor Jessica Hilzinger.
10:30
Katharina Liensberger (AUT)
Bei diesen Bedingungen schafft es aktuell keine Athletin, sich noch unter die besten 30 zu schieben. Wir drücken jetzt natürlich Katharina Liensberger die Daumen, dass sie die vielen Wellen hier gut schlucken kann. Doch immer wieder rattert der Aussenski gewaltig und sie wird durch die vielen Schläge von der Ideallinie gedrückt. Unten allerdings fasst sich die Österreicherin ein Herz und versucht nochmal voll auf Zug zu fahren. Da ist der Körperschwerpunkt dann auf einmal bei jedem Schwung schnell vorn und so ist sie hier die Erste, die unten noch Plätze gutmachen kann. Das war ein beeindruckendes Finish, das ihr Rang 25 einbringt. Klasse!
10:25
Jessica Hilzinger (GER)
Die Damen reihen sich jetzt alle auf den Plätzen um die 30 ein und leider kann auch Jessica Hilzinger hier keine Ausnahme bilden. Die junge DSV-Athletin hat gleich oben einen deutlichen Rückstand von fast eineinhalb Sekunden, zeigt aber auch deutlich zu viel Respekt bei diesen Bedingungen. Insgesamt ist sie immer wieder zu aufrecht und zu weit weg von den Toren. Am Ende bekommt sie dann noch einmal eine ordentliche Packung obendrauf und hat im Ziel viereinhalb Sekunden Rückstand. Damit rutscht sie an's Ende des Feldes - Schade!
10:23
Michelle Gisin (SUI)
Die Schweizerin versucht alles, bleibt oben gut auf Zug und findet eine enge Linie. Das sieht ordentlich aus, was Michelle Gisin hier anbietet! Im mittleren Teil zieht allerdings der Nebel jetzt stark auf und so sind auch die Rillen in der Piste nicht mehr gut zu erkennen. Hier verlieren jetzt alle und so auch die Schweizerin. Am Ende reicht ihre Fahrt zu Platz 26. Wir drücken die Daumen, dass es für's Finale reicht!
10:21
Anna Veith (AUT)
Jetzt gilt's für Anna Veith, die in dieser Saison immerhin schon wieder ein Weltcuprennen gewinnen konnte. Doch im Riesenslalom ist die Österreicherin noch nicht ganz zurück in der Weltspitze und das zeigt sich auch hier. Oben ist sie gut unterwegs, dann aber leistet sie sich kleine Fehler. Jetzt ist auf der Piste natürlich auch nicht mehr viel möglich, doch Anna Veith zeigt sich auch zu respektvoll, hat einen deutlichen Abstand zu den Toren und verliert so am Ende deutlich. Bis ins Ziel rutscht sie so auf Rang 26 ab.
10:19
Estelle Alphand (SWE)
Die Überraschung der letzten Slaloms kommt auf diesen Verhältnissen nicht gut zurecht. Geht mit viel zu viel Respekt in den Kurs und ist zu weit weg von den Stangen. Am Ende hat sich so auch für sie ein Rückstand von über drei Sekunden aufsummiert: Rang 26.
10:18
Meta Hrovat (SLO)
Im Ziel wird es laut, denn Meta Hrovat steht im Starthaus. Sie Slowenin ist in Lienz sensationell auf Platz acht gefahren. Heute allerdings ist sie häufig zu spät dran und bringt nicht ganz die enge Linie. Aber die junge Athletin kämpft und kennt natürlich diesen Hang in ihrer Heimat. Am Ende reicht es immerhin zu Rang 22, damit dürfte es für das Finale reichen, wo sie dann eine klasse Startnummer hat.
10:16
Katharina Truppe (AUT)
Es läuft einfach nicht für die ÖSV-Damen: Katharina Truppe liegt bei der ersten Zwischenzeit gar eineinhalb Sekunden zurück. Damit ist hier heute nichts mehr möglich. Immer wieder ist sie zu weit weg von den Stangen, rutscht dann auch immer wieder zu weit nach unten ab. Das ist alles andere als die Ideallinie, auf der die Österreicherin hier fährt. Nach drei Ausfällen im Riesenslalom kommt sie heute zwar ins Ziel, hat aber über vier Sekunden Rückstand und wird so wohl nicht das Finale erreichen.
10:14
Elisabeth Kappaurer (AUT)
Auch Elisabeth Kappaurer ist oben zu vorsichtig unterwegs und liegt gleich eine knappe Sekunde zurück. Die 23-Jährige zeigt zu wenig Aggressivität und Wille nach vorn. Damit fällt auch sie auf die Plätze jenseits der 20 zurück.
10:13
Bernadette Schild (AUT)
Die Slalom-Sepzialistin hat gleich oben eine knappe Sekunde Rückstand. Bei diesen Pistenverhältnissen ist damit im weiteren Verlauf fast nichts mehr möglich. Und das bestätigt sich. Der verkorkste Lauf der Österreicherin endet sogar noch mit dem Ausfall. Am Übergang rutscht sie auf dem Innenski weg und auf der Seite im Schnee den Hang hinunter. Zum Glück steht sie direkt wieder, damit gibt's aber keine Weltcuppunkte...
10:12
Ricarda Haaser (AUT)
Jetzt gilt's für Riccarda Haaser. Die Österreicherin geht aggressiv in die ersten Tore und das zahlt sich aus: Oben liegt sie als Erste seit Langem nur sechs Zehntel hinter Shiffrin. Doch im weiteren Verlauf wird auch sie immer wieder ausgehoben und so ist der Rückstand am Ende doch deutlich: schade! Nach dem tollen Beginn reicht's im Ziel doch nur zu Rang 20.
10:10
Irene Curtoni (ITA)
Die Spuren auf der Piste werden jetzt immer deutlicher. Gerade mit der diesigen Sicht im unteren Teil, wird es jetzt ganz schwierig, sich noch unter die Top Ten zu fahren. Auch Irene Curtoni hat so ihre Probleme, immer wieder verschlägt es der Italienerin die Ski, wodurch sie aus dem Rhythmus kommt und am Ende auf einem enttäuschenden 18. Rang landet.
10:07
Adeline Baud-Mugnier (FRA)
Adeline Baud-Mugnier tut es ihrer Landsfrau gleich, hat gleich oben einen gewaltigen Rückstand auf dem Konto. Da fehlt einfach die Aggressivität, das sieht deutlich zu vorsichtig aus. Auf diesen Verhältnissen ist diese Fahrweise Gift. Adeline Baud-Mugnier fällt ans Ende des Klassements zurück.
10:06
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Die Teamkollegin von Tessa Worley kann nicht an die Fahrt ihrer Vorgängerin anknüpfen. Das ist deutlich zu passiv, was die Französin hier zeigt und so hat sie schnell einen grossen Rückstand, der sie bis ins Ziel auf Platz 17 zurückwirft.
10:05
Anna Robnik (SLO)
Die Nachwuchs-Hoffnung aus Slowenien ist oben gut unterwegs, geht aggressiv in die ersten Tore. Immer wieder bringt sie den Körperschwerpunkt nach vorn, bleibt so ganz aggressiv und verliert auch im unteren Abschnitt als Erste seit Langem nicht so deutlich. Diese dynamische Fahrt bringt Anna Robnik auf Rang sieben nach vorn - na bitte! Ein bisschen was geht hier doch noch!
10:03
Simone Wild (SUI)
Die nächste Eidgenössin rutscht oben leider immer wieder die Schwünge an. Gerade im Mittelteil bekommt sie durch diese Fahrweise ordentlich Rückstand aufgebrummt. Da passt die Linie nicht ganz und so fällt sie bis ins Ziel weit zurück. Schade! Das war eine verkorkste Fahrt der jungen Athletin.
10:02
Frida Hansdotter (SWE)
Die Slalom-Spezialistin kommt oben besser zurecht als Weirather und auch im Mittelteil passt das gut zusammen. Doch der Steilhang brummt auch ihr noch einmal einen ordentlichen Rückstand auf - Rang neun ist dennoch ein gutes Ergebnis!
10:01
Tina Weirather (LIE)
Die Gefühlsfahrerin ist gleich oben deutlich zurück. Da tut sich die Liechtensteinerin wie erwartet sehr schwer mit diesen Bedingungen. Das ist eine deutlich zu vorsichtige Fahrt, die ihr eine gewaltige Packung aufbrummt: letzter Platz für Tina Weirather.
10:00
Wendy Holdener (SUI)
Jetzt gilt's für die Slalom-Spezialistin: Wendy Holdener geht aggressiv in die ersten Tore, ist oben als Erste seit Langem wieder gut unterwegs. Nur eine knappe halbe Sekunde Rückstand hat sie oben und auch im Mittelhang passt die Linie. Im Steilhang bekommt dann auch sie die obligatorischen acht Zehntel oben drauf - da lässt die Piste einfach nicht mehr viel zu. Am Ende reicht das aber immerhin zu Rang acht. Das war eine gut Fahrt von Holdener!
09:56
Ana Drev (SLO)
Die Sechste von Lienz sorgt für Jubel im Publikum. Die erste Slowenin ist auf der Piste, wird allerdings gleich in den ersten Toren von einer Welle ausgehoben. So beträgt ihr Rückstand bei der ersten Zwischenzeit schon fast eine Sekunde und wir wissen: Unten ist nicht mehr viel möglich. Auch hier kann sie die Schwünge nicht voll auf Zug durchziehen. Schade! Insgesamt war das ein verkorkster Lauf beim Heimrennen.
09:55
Lara Gut (SUI)
Die nächste Schweizerin steht im Starthaus. Auch sie ist nach der Verletzung noch nicht voll wieder da, macht aber immer wieder kleine Schritte Richtung Weltspitze. Auch heute geht sie mutig in den Hang, versucht die Schwünge voll auf Zug gefahren. Damit wird auch sie ein, zwei Mal ausgehoben, im Zielhang bleibt sie sogar noch einmal hängen und fast stehen. Dafür ist die Zeit noch super - insgesamt also eine starke Fahrt der Schweizerin und ein weiterer Schritt Richtung Spitze!
09:52
Marta Bassino (ITA)
Gerade unten sind jetzt deutliche Rillen zu erkennen. Da verlieren fast alle Läuferinnen noch einmal ordentlich. Umso wichtiger sind die ersten Tore, doch bei der ersten Zwischenzeit liegt die Italienerin gleich zurück, da sie zu vorsichtig in den Kurs geht. Hier spielt vielleicht auch der Ausfall von Lienz noch eine Rolle. So allerdings kommt man hier nicht unter die Top Ten.
09:51
Sara Hector (SWE)
Die Piste lässt jetzt immer weiter nach. Jetzt darf man sich keinen Fehler mehr erlauben, um unter den besten Zehn zu landen. Nach dem Kreuzbandriss ist Sara Hector noch nicht ganz wieder dran an der Weltspitze und heute gerade unten nicht aggressiv genug. Sie fährt auf Rang acht ein.
09:49
Petra Vlhová (SVK)
Das Kraftpaket aus der Slowakei ist eine klare Slalom-Spezialistin, kommt aber auch im Riesenslalom immer besser zurecht. Zuletzt zeigte sie sich in Lienz ganz angriffslustig. Heute gerät allerdings auch sie immer wieder ins Rutschen, wodurch sich ein deutlicher Rückstand aufsummiert. Damit reicht's nur zu Rang neun.
09:48
Melanie Meillard (SUI)
Wir hoffen, dass die Piste jetzt auch für die Schweizerinnen noch hält. Melanie Meillard hat jetzt schon mit einigen Rillen zu kämpfen. Gleich oben spritzt der Schnee gewaltig auf. Doch die 19-Jährige ist aggressiv unterwegs, oben passt das gut. Im Steilhang, wo der Nebel jetzt auch dichter wird, drifftet sie dann allerdings immer wieder die Schwünge an und so summiert sich doch ein grosser Rückstand auf. Mit über zwei Sekunden hinter der Bestzeit wird sie auf Platz neun durchgereicht.
09:46
Rangnhild Mowinckel (NOR)
Die Bestzeit von Mikaela Shiffrin ist hier wohl nicht mehr zu knacken, doch dahinter ist der Abstand gross - da geht noch was für die Norwegerin, die immer besser in Schwung kommt. Doch heute kommt auch sie mit den Bedingungen nicht optimal zurecht. Unten allerdings packt sie noch einmal den Turbo aus und arbeitet sich bis auf Platz vier vor. Damit rutscht Vicky Rebensburg auf Platz sechs nach hinten.
09:44
Nina Haver Loseth (NOR)
Die Norwegerin sitzt gleich oben etwas ab und steht so etwas zu lange auf der Kante. Das passiert ihr leider auch im weiteren Verlauf immer mal wieder und so fällt sie weit zurück. Am Ende reicht ihre Fahrt nur zu Rang sieben.
09:42
Mikaela Shiffrin (USA)
Jetzt sind wir gespannt, wie die Slalom-Queen mit diesen Bedingungen zurecht kommt. Oben kommt sie schnell in den Rhythmus. Das sieht ganz aggressiv aus und das zeigt sich auch in der Zwischenzeit: Gleich oben liegt sie drei Zehntel vor der Bestzeit und diesen Vorsprung baut sie weiter aus. Wow! Das ist ein echtes Feuerwerk der US-Amerikanerin, die im Ziel einen Riesenvorsprung von über acht Zehnteln hat - Wahnsinn!
09:41
Federica Brignone (ITA)
Also: Auf diesem Hang muss man ganz aggressiv unterwegs sein. Das liegt eigentlich auch Federica Brignone! Doch bei der Italienerin spritzt es oben gleich ein, zwei Mal auf, da musste sie die Schwünge etwas andrifften. Unten hängt jetzt schon leichter Nebel im Hang und so wird sie von einer Welle überrascht. Damit fällt sie noch leicht zurück und setzt sich knapp vor Regensburg.
09:39
Tessa Worley (FRA)
Die Weltmeisterin in dieser Disziplin hat hier bereits einmal gewinnen können. Und die Französin geht oben sehr aggressiv in die ersten Tore, was sich wie bei Stephanie Brunner auszahlt. Oben liegt sie zwei Zehntel vorn, das ist voll auf Zug! Im Zielhang legt sie noch einmal zu - im Ziel leuchten dann über vier Zehntel Vorsprung auf. Das war eine ganz starke Fahrt von Tessa Worley!
09:37
Manuela Mölgg (ITA)
Stephanie Brunner hat hier scheinbar einen klasse Lauf erwischt, denn auch die erfahrene Italienerin liegt bei der ersten Zwischenzeit zurück. An einer Welle sitzt sie dann etwas zu weit ab und wird stark ausgehebelt. Schade! Sie hatte im Mittelteil als Erste aufgeholt auf die Bestzeit. Jetzt aber ist die Zeit natürlich weg.
09:35
Sofia Goggia (ITA)
Die Riesenslalom-Dichte ist enorm hoch und so hat auch die Speed-Spezialistin Sofia Goggia hier gute Chancen. Doch auch die Italienerin liegt oben gleich leicht zurück, bewegt sich im Bereich von Viktoria Rebensburg. Auch sie zeigt sich hier nicht ganz so aggressiv wie Brunner zuvor. Im Steilhang wird sie dann noch leicht im Oberkörper verdreht. Damit fällt sie mit einer knappen halben Sekunde Rückstand auf Rang drei zurück.
09:34
Viktoria Rebensburg (GER)
Jetzt macht sich Viktoria Rebensburg auf den kurzen knackigen Kurs, der schon jetzt leichte Rippen aufweist. Oben ist die Deutsche vorsichtig unterwegs - typisch für sie, jetzt sollte sie aber besser in den Rhythmus kommen. Doch Viktoria Rebensburg ist auch am letzten Geländeübergang zu spät dran und so leuchten im Ziel knapp vier Zehntel Rückstand auf. Das war kein perfekter Lauf der Deutschen.
09:31
Stephanie Brunner (AUT)
Die erste Zeit setzt jetzt also die aktuell beste ÖSV-Riesenslalomathletin in den slowenischen Schnee. Die Piste ist für die Damen eher unbekannt. Eigentlich sind hier nämlich nur die Herren unterwegs. Der Hang ist extrem steil, die Bedingungen allerdings sind aufgrund der warmen Temperaturen eher weich. Stephanie Brunnder kommt mit dem schwierigen, steilen Gelände ordentlich zurecht. Gleich werden wir sehen, was ihre Zeit wert ist!
09:28
Ordentliche Bedingungen in Kranjska Gora
Die Sonne zeigt sich in Kranjska Gora noch nicht, der Himmel ist leicht wolkenverhangen. Dennoch ist die Sicht gut und so haben immerhin alle Damen die gleichen Bedingungen. Bei Plusgraden bleibt abzuwarten, wie sich die Piste entwickelt. Aktuell ist der Hang bestens präpariert, dennoch sind die Schneeverhältnisse nach dem leichten Regen weich/"schmierig".
09:21
Rebensburg mit Startnummer zwei
Zwei Siege hat sie in dieser Saison bereits auf dem Konto, dazu kommt ein zweiter Platz von Lienz - Viktoria Rebensburg ist die Topfavoritin auf den Tagessieg, auch wenn die Konkurrenz gross ist. Mit Startnummer zwei hat sie heute auf jeden Fall beste Aussichten auf eine gute Ausgangsposition! Neben dem deutschen Top-Star gehen heute zwei weitere DSV-Damen auf die Piste: Jessica Hilzinger trägt Startnummer 37, Katrin Hirtl-Stanggassinger die 61.
09:16
Starkes Schweizer Technik-Team
Bereits drei Podestplätze gab es in diesem Jahr für die Schweizer Technik-Damen. Wendy Holdener wurde im Parallel-Slalom von Oslo und im Slalom von Zagreb jeweils zweite. In Oslo stand auch Melanie Meillard als Dritte mit auf dem Podest. Im Riesenslalom sind die Eidgenössinnen nicht ganz so stark einzuschätzen, kommen aber auch immer besser in Fahrt. Vor allem für Melanie Meillard (10), Lara Gut (14), Wendy Holdener (16) und Simone Wild (19) ist heute eine Top-Platzierung drin. Dazu freuen wir uns auf Michelle Gisin (32) und sind gespannt, ob sie sich mit der höheren Startnummer wieder vorne hineinfahren kann!
09:11
Stephanie Brunner führt ÖSV-Team an
Zehn Österreicherinnen sind am Start - die besten Aussichten hat dabei die Startnummer eins: Stephanie Brunner ist in dieser Saison bereits dreimal unter die Top Fünf gefahren. Jetzt will die Zillertalerin im ersten Lauf von Kranjska Gora den Grundstein für den ersten Podestplatz legen. Auf die nächsten ÖSV-Damen müssen wir ein bisschen warten, dann schlagen sie allerdings in geballter Power auf: Ricarda Haaser, Bernadette Schild, Elisabeth Kappaurer und Katharina Truppe tragen die Startnummern 24 bis 27.
09:03
Spannendes Rennen an der Spitze
Es geht eng zu in der Riesenslalomwertung! Die Topfavoritin kommt aus Deutschland: Vicky Rebensburg stand in dieser Saison bereits dreimal auf dem Riesenslalom-Podest, die ersten Beiden konnte sie sogar gewinnen. Doch die Konkurrenz ist gross: Mikaela Shiffrin (USA) und die Weltmeisterin auf dieser Strecke, Tessa Worley, sind ihr in der Disziplinwertung dicht auf den Fersen. Die drei Athletinnen trennen nur 48 Zähler... Dahinter lauern starke Italienerinnen und Stephanie Brunner.
08:57
Guten Morgen!
Ein herzliches Willkommen in Kranjska Gora, liebe Alpin-Fans! Um 9.30 Uhr findet hier der erste Riesenslalom des Jahres statt, um 12.15 Uhr startet der zweite Durchgang. Die slowenische Piste ist als Ersatz für die Strecke in Maribor eingesprungen. Die Rennen in Maribor konnten leider wetterbedingt nicht stattfinden. In Kranjska Gora ist aber alles angerichtet und so freuen wir uns auf einen spannenden Riesenslalom mit 73 Damen am Start. In einer guten halben Stunde geht's los!

Noch keine Daten vorhanden.