• Slalom
    28.12.2017 10:30
  • Riesenslalom
    29.12.2017 10:30

Rangliste

  • 1
    Federica Brignone
    Federica Brignone
    Brignone
    Italien
    Italien
    2:05.52m
  • 2
    Viktoria Rebensburg
    Viktoria Rebensburg
    Rebensburg
    Deutschland
    Deutschland
    +0.04s
  • 3
    Mikaela Shiffrin
    Mikaela Shiffrin
    Shiffrin
    USA
    USA
    +0.08s

Weitere Plätze

  • 2:05.52m
    1
    Italien
    Federica Brignone
  • +0.04s
    2
    Deutschland
    Viktoria Rebensburg
  • +0.04s
    3
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • +0.18s
    4
    Frankreich
    Tessa Worley
  • +0.07s
    5
    Österreich
    Stephanie Brunner
  • +0.20s
    6
    Slowenien
    Ana Drev
  • +0.07s
    7
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • +0.13s
    8
    Slowenien
    Meta Hrovat
  • +0.44s
    9
    Norwegen
    Ragnhild Mowinckel
  • +0.07s
    10
    Schweiz
    Lara Gut
  • +0.17s
    11
    Slowenien
    Tina Robnik
  • +0.17s
    12
    Österreich
    Elisabeth Kappaurer
  • +0.03s
    13
    Italien
    Manuela Mölgg
  • +0.06s
    14
    Schweden
    Sara Hector
  • +0.09s
    15
    Schweden
    Estelle Alphand
  • +0.02s
    16
    Italien
    Sofia Goggia
  • +0.03s
    17
    Norwegen
    Kristin Lysdahl
  • +0.19s
    18
    Österreich
    Ricarda Haaser
  • +0.06s
    19
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • +0.07s
    20
    Österreich
    Bernadette Schild
  • +0.15s
    21
    Österreich
    Anna Veith
  • +0.05s
    22
    Norwegen
    Nina Haver-Løseth
  • +0.01s
    23
    Frankreich
    Coralie Frasse Sombet
  • +0.01s
    24
    Grossbritannien
    Alex Tilley
  • +0.03s
    25
    Italien
    Irene Curtoni
  • +0.03s
    26
    Schweiz
    Melanie Meillard
  • +0.07s
    27
    Schweiz
    Vanessa Kasper
  • +0.09s
    28
    Frankreich
    Clara Direz
  • +0.04s
    29
    Schweden
    Frida Hansdotter
  • DNF
    30
    Italien
    Marta Bassino
14:43
Spannender Jahresabschluss!
Zum Abschluss des Jahres gab es mit diesem Hundertstel-Krimi noch einmal beste Werbung für den Alpin-Sport: Spannender hätte der Riesenslalom von Lienz wohl kaum sein können. Die alpinen Damen beenden damit ihr Jahr 2017 und auch wir verabschieden uns aus Lienz. Jetzt wünschen wir Ihnen einen guten Rutsch und alles Gute für das neue Jahr. Da geht es für die Alpinen direkt am Neujahrstag weiter. In Oslo steht um 16.05 Uhr ein Parallelwettbewerb an. Wir freuen uns, wenn Sie wieder mit dabei sind! Bis zum nächsten Jahr!
14:39
Top Ten Platz für Gut
Es geht weiter bergauf für die einstige Siegläuferin Lara Gut. Mit einer weiteren Top Ten Platzierung verabschiedet sie sich vom Verletzungsjahr 2017. Hinter der 26-Jährigen ist der 19. Rang von Wendy Holdener enttäuschend. Die Zweite von gestern musste für ihr hohes Risiko im zweiten Durchgang bezahlen und konnte sich nicht mehr verbessern. Auch Melanie Meillard rutscht auf Rang 26 ab. Erfreulich sind dafür die ersten Weltcuppunkte für Vanessa Kasper, die auf Rang 27 bleibt.
14:36
Verbesserungen für den ÖSV
Leider wurde es am Ende wieder nichts mit dem ersehnten Podestplatz. Trotzdem hat Stephanie Brunner ihre Führungsposition im ÖSV-Riesenslalomteam bestätigt und sich auf einen starken fünften Platz nach vorn gefahren. Ein Erfolg auch der zwölfte Platz für Elisabeth Kappaurer, die sich als Erste seit Langem vor die mit Laufbestzeit gefahrene Schwedin Sara Hector schieben konnte. Dahinter konnten sich auch Ricarda Haaser, Bernadette Schild und Anna Veith noch auf die Plätze 18, 20 und 21 verbessern.
14:32
Viktoria Rebensburg auf dem Podest!
Vier Hundertstel fehlen am Ende zu Sieg Nummer drei - dennoch: Zum Jahresabschluss zeigt Viktoria Rebensburg ein ganz starkes Rennen und ist nach der Enttäuschung von Courchevel "zurück" in der Weltspitze. In ihrer Parade-Disziplin beendet sie das Jahr 2017 mit einem zweiten Platz und übernimmt damit auch wieder die Führung in der Disziplinwertung von Mikaela Shiffrin. Damit startet sie im roten Trikot ins neue Jahr - viel schöner hätte der letzte Renntag in 2017 doch nicht laufen können!
14:30
Brignone holt ersten Saisonsieg!
Es war der prophezeite Hundertstel-Krimi hier in Lienz! Und am Ende steht eine strahlende Siegerin oben, die sich nach vielen Verletzungen und einer langen Leidenszeit wieder über einen Weltcupsieg freuen darf! In einem extrem spannenden Rennen schlägt sie die beiden Favoritinnen Rebensburg und Shiffrin und ist am Ende die lachende Dritte - Gratulation an Federica Brignone!
14:28
Viktoria Rebensburg (GER)
Showdown für Viktoria Rebensburg! 0.17 Sekunden Vorsprung sind nicht viel, die Deutsche muss jetzt alles riskieren, hat vor dem Rennen sogar noch einmal den Ski gewechselt. Oben sieht das stark aus, da ist sie voll auf Zug unterwegs. Und die erste Zwischenzeit stimmt: Hier liegt sie zwei Zehntel vorn. Am Übergang hat sie kurz die Hand im Schnee, der Vorsprung schmilzt. Das wird ganz eng bis ins Ziel. Die letzten fünf Tore muss sie jetzt voll durchziehen, doch am Ende reicht es nicht ganz. Einen Hauch von vier Hundertsteln liegt die DSV-Athletin hinter Brignone - was ein Wimpernschlagfinale!
14:25
Mikaela Shiffrin (USA)
Jetzt geht es hier um den Sieg! Oben steht Mikaela Shiffrin, die jetzt voll auf Angriff fahren wird. Nach drei Siegen in Slalom und Riesenslalom beginnt sie hier ordentlich, fährt die ersten Tore voll auf Zug und ist immer wieder sehr hoch am Schwungansatz dran. Am Geländeübergang dann die kurze Schrecksekunde, als sie kurz hängen bleibt und hinten absitzt. Zwar ist die US-Amerikanerin sofort wieder in Position, doch dieser Fehler hat Zeit gekostet. Zu viel: Im Ziel liegt sie knapp hinter Brignone, das ist eine Überraschung: Mikaela Shiffrin ist geschlagen!
14:23
Tina Rubnik (SLO)
Drei sind noch oben. Den Anfang macht die Überraschung des ersten Durchgangs. Mit Startnummer 23 ist sie auf Platz drei nach vorn gefahren, doch spielen jetzt die Nerven mit? Nein! Kurz vor der ersten Zeitnahme bleibt sie hängen und steht ganz lang auf dem Innenski. Dadurch hat sie gleich oben eine halbe Sekunde Rückstand. Schade! Das kann sie gegen die starke Brignone-Fahrt nicht mehr gutmachen. Im Gegenteil: Sie rutscht auf Platz neun ab. Dennoch: Das ist das zweitbeste Ergebnis ihrer Karriere!
14:21
Federica Brignone (ITA)
Für die Teamkollegin soll es jetzt natürlich deutlich besser laufen. Federica Brignone hat allerdings auch nur einen hauchdünnen Vorsprung auf Worley und kann der klasse Fahrt der Französin oben nicht Stand halten. Immer wieder lehnt sie sich sehr weit nach innen und versucht ganz eng an den Stangen zu sein. Im Mittelteil zahlt sich dieses Risiko aus, hier kämpft sie sich nach vorn und kann das auch in den letzten fünf Toren durchziehen. Das ist stark! Im Ziel spricht der Freudenschrei Bände: Drei Zehntel liegt sie im Ziel vorn!
14:19
Sofia Goggia (GER)
Nur sieben Hundertstel beträgt der Vorsprung der Speed-Sepzialistin und die sind bei der starken Fahrt von Worley oben gleich weg. Oben passt die Richtung bei der Italienerin gar nicht, da ist sie gleich ein paar Mal zu spät dran, verliert völlig die Ideallinie. Damit kann sie die vorderen Plätze nicht angreifen. Im Gegenteil: Das ist ein völlig verkorkster Lauf von Goggia, die auf Rang zwölf zurückfällt.
14:17
Tessa Worley (FRA)
Jetzt sind wir gespannt, denn oben steht die beste Riesenslalom-Fahrerin der letzten Saison, deren Trainer hier den Kurs gesteckt hat. Die Französin beginnt tief in der Hocke und ist oben extrem früh dran. Das zahlt sich aus! Sie baut ihren Vorsprung mächtig aus, liegt sechs Zehntel vor der Bestzeit. Im Mittelteil allerdings stimmt das Timing nicht mehr ganz, das wird ganz eng bis ins Ziel... Im Zielhang hatte allerdings auch Brunner noch verloren und so reicht es ganz knapp für Worley, die sich einen Hauch vor die Österreicherin schiebt. Man, was ist das hier spannend!
14:15
Ana Drev (SLO)
Die nächste aus dem starken slowenischen Team ist Ana Drev. Ihr Vorsprung aus dem ersten Durchgang beträgt 0.18 Sekunden und die sind gleich oben weg, da Brunner hier perfekt gefahren war. Drev kann nicht jeden Schwung auf Zug durchfahren, wird immer wieder leicht ausgehoben und verliert die Ideallinie. Auch der Mittelteil gelingt ihr nicht ganz ohne Fehler und so fällt sie hinter Brunner zurück.
14:13
Stephanie Brunner (AUT)
Für Stephanie Brunner soll es nach zwei vierten Plätzen in dieser Saison endlich den ersten Riesenslalom-Podestplatz geben. Und das ist bei den engen Abständen vorn auch durchaus drin. Dafür muss jetzt allerdings der Angriff kommen. Die ehemalige Slalom-Juniorenweltmeisterin muss gleich oben am Schwungende einmal nachdrücken, kann dadurch aber die Ideallinie halten und ist schnell unterwegs. Und auch am Übergang passt's - das sieht sehr stark aus, was Stephanie Brunner hier abliefert! Doch auch sie hat in den letzten Toren noch einmal gewaltig verloren. Im Ziel sind es "nur" noch drei Zehntel Vorsprung. Mal sehen, zu was der reicht!
14:10
Marta Bassino (ITA)
Ab jetzt ist für die Damen alles möglich: Alle neun Athletinnen liegen innerhalb von einer Sekunde zusammen. Der Vorsprung von Bassino beträgt eine halbe Sekunde, davon ist die Hälfte allerdings gleich oben weg. Das wirkt nicht ganz so bedingungslos wie bei Mowinckel oben zuvor. Am Übergang ist es dann ganz vorbei: Sie sitzt zu weit hinten ab, rutscht auf den Ski-Enden den Hang hinunter und fährt durch das nächste Tor. Schade! Damit sorgt sie hier für den ersten Ausfall.
14:08
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Ragnhild Mowinckel bleibt oben lange in der Hocke und fährt oben eine ganz enge Linie. Dadurch verliert sie kaum an Boden, das sieht sehr angriffslustig aus! Jetzt kommt es auf die Übergänge aus und hier rutscht sie leicht auf dem Innenski weg. Da berührt der Hintern sogar den Schnee, dadurch reicht's am Ende nur zu Rang drei. Im Ziel zeigt sie sich dem entsprechend enttäuscht.
14:06
Lara Gut (SUI)
Die Elfte des ersten Durchgangs bringt drei Zehntel aus dem ersten Durchgang mit, muss oben aber gleich die Schwünge ein, zwei Mal andrifften. Schade! Dadurch ist der Vorsprung gleich oben auf einen Hauch zusammengeschrumpft. Und auch im weiteren Verlauf verliert sie Hundertstel um Hundertstel. Doch die Bodensicht ist auch sehr schwierig, da zieht sie nach der Verletzung vielleicht noch ein bisschen zurück. Am Ende reicht's zu Rang drei - ein gutes Ergebnis für Gut.
14:05
Meta Hrovat (SLO)
Also: Hier ist noch alles möglich! Und die hohe Startnummer von Meta Hrovat beweist: Sie kann es auch. Auch jetzt kann sie den Vorsprung auf Vlhová sogar noch leicht ausbauen. Und die war ja schon brillant gefahren. Auf den Zielhang kommt es jetzt an, da rutscht sie ein, zwei Mal an. Dennoch: Rang zwei bedeutet auf jeden Fall das beste Ergebnis ihrer bisherigen Karriere! Gratulation!
14:03
Petra Vlhová (SVK)
Die Slowakin liegt etwa eine Sekunde hinter der Spitze, hat eine ordentliche Leistung im ersten Durchgang gezeigt. Und auch jetzt passt das oben perfekt: Im ersten Abschnitt baut sie ihren Vorsprung beeindruckend aus. Und auch am Übergang ist sie ganz hoch dran, das ist eine klasse Linie! Und bis ins Ziel zieht sie die Schwünge weiter auf Zug durch. Das ist eine Wahnsinns-Fahrt, die ihr einen gewaltigen Vorsprung von fast einer Sekunde einbringt! Wow!
14:01
Manuela Mölgg (ITA)
Der obere Abschnitt von Holdener hat gezeigt: Hier geht noch was, doch Manuela Mölgg hat einen deutlich weicheren Stil als die Schweizerin und das scheint auf diesem Gelände nicht ganz die richtige Fahrweise zu sein. Oben hat sie gleich die Hälfte ihres Vorsprungs verloren. Kurz vor dem Ziel sind noch zwei Hundertstel übrig, die sie nicht ganz halten kann. Ganz knapp rutscht sie auf den zweiten Rang ab - es ist das prophezeite Wimpernschlagfinale!
13:59
Wendy Holdener (SUI)
Wendy Holdener eröffnet jetzt das Finale der letzten 15 und da ist aufgrund der engen Abstände wirklich noch Einiges drin! Die Zweite von gestern reisst am Übergang den Aussenski etwas herum, doch dabei bleibt sie immer aggressiv und fährt voll auf Zug. Das ist schnell! Doch dann das Missgeschick: Im Flachen kommt sie von der Ideallinie ab und muss sogar ein Stück gegen den Hang fahren. Schade! Damit ist die gute Zwischenzeit weg und am Ende springt nur Rang sechs heraus - das ist ganz ärgerlich!
13:56
Frida Hansdotter (SWE)
Die nächste Schwedin steht im Starthaus. Doch Frida Hansdotter bringt nur einen hauchdünnen Vorsprung auf Kappaurer mit. Oben sieht das stark aus, da fährt sie eine ganz exakte Linie. Doch unten zeigt sie sich dann viel zu vorsichtig, muss Federn lassen und wird aufgrund der geringen Abstände bis auf Rang 15 durchgereicht. Das ist eine klare Enttäuschung für die Dritte von gestern!
13:52
Elisabeth Kappaurer (AUT)
Die Piste wird immer ruppiger, damit hat jetzt auch Elisabeth Kappaurer zu kämpfen. Die Ski der Österreicherin wackeln gewaltig, doch sie bringt jetzt auch schon fast eine Sekunde Vorsprung mit. Die Technik-Spezialistin rutscht allerdings auch immer mehr um die Kurve, kann die Schwünge nicht auf Zug fahren. Die Strecke liegt mittlerweile komplett im Schatten, doch die 23-Jährige kämpft sich durch. Unten holt sie noch einmal alles heraus und endlich gibt es Eine, die sich vor Hector schieben kann. Elisabeth Kappaurer macht sich ganz lang und rettet neun Hundertstel ins Ziel. Das ist klasse!
13:50
Nina Haver-Løseth (NOR)
Die nächste Norwegerin zieht oben schon gewaltige Schneewolken hinter sich her. Die Bodensicht wird da jetzt auch immer schlechter - die unruhige Fahrt Løseths spricht Bände. So verspielt auch sie ihren Vorsprung und fällt aufgrund eines Fehlers im Zielhang sogar noch auf Platz sieben zurück.
13:49
Estelle Alphand (SWE)
Jetzt sind wir gespannt, denn gestern war es Estelle Alphand, die im zweiten Durchgang die Laufbestzeit hinlegte und wie ihre Teamkollegin heute viele Plätze nach vorn klettern konnte. Die Tochter von Luc Alphand fährt oben ordentlich, hält ihren Vorsprung bei gut vier Zehnteln. Am Übergang fährt sie dann riskant über den Innenski, doch sie kann sich im Kurs halten und liegt ganz eng bei der Zeit der Teamkollegin. Am Ende reicht es aber ganz knapp nicht: Neun Hundertstel liegt sie hinter Hector.
13:47
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Sara Hector klettert weiter nach vorn, die Französin hat jetzt allerdings schon sechs Zehntel Vorsprung auf die Schwedin im Ziel. Doch die Hälfte ist gleich oben weg, da rattern die Ski von Frasse Sombet doch schon gewaltig, da müsste sie die Schläge weicher wegstecken. Doch diese Fahrt ist insgesamt zu hart, am Übergang kommt sie gar ganz von der Ideallinie ab, damit rutscht sie auf Rang sechs ab.
13:45
Melanie Meillard (SUI)
Dem jungen Schweizer Talent ist hier durchaus die Führungsübernahme zuzutrauen und die 19-Jährige beginnt auch gleich in ganz tiefer Abfahrtshocke. Im ersten Durchgang war sie deutlich zu vorsichtig unterwegs, das sieht jetzt ganz anders aus: Doch am Übergang ist sie kurz zu direkt dran und dadurch in den kommenden Schwüngen zu spät dran. Das hat Zeit gekostet und so fällt sie unten noch weit zurück. Schade! Dieser Tag ist einer zum Vergessen für Melanie Meillard, die auf Platz sieben zurückfällt.
13:43
Ricarda Haaser (AUT)
Die nächste Österreicherin bringt vier Zehntel Vorsprung aus dem ersten Durchgang mit. Allerdings hat auch Ricarda Haaser gleich oben viel verspielt, da sie am Übergang sehr weit ausholt. Doch die Tirolerin kämpft, zeigt sich in der Körperposition sehr kompakt und zeigt eine ordentliche Fahrt. Doch jetzt kommt es drauf an: In den letzten Toren verliert auch sie nochmal und wird am Ende "nur" Dritte - Hector bleibt vorn.
13:42
Kristin Lysdahl (NOR)
Auch die Norwegerin hat im ersten Durchgang etwas enttäuscht. Nach dem achten Rang von Sölden war doch etwas mehr zu erwarten. Doch Kristin Lysdahl nimmt immer das letzte Risiko und hat daher viele Ausfälle zu beklagen. Auch jetzt zeigt sie wieder einige Male extreme Schräglagen, kann aber ein Zehntel bis zum Zielhang retten. Doch auch sie muss in den letzten Toren passen, verliert hier noch und rutscht knapp hinter die Schwedin. Aber immerhin gibt es wieder ein Ergebnis für die Norwegerin!
13:40
Irene Curtoni (ITA)
Sara Hector macht im Ziel Platz um Platz gut, denn auch Irene Curtoni verliert gleich oben all ihren Vorsprung, da sie häufig zu spät den Schwung ansetzt. Dadurch wird sie immer wieder etwas nach unten abgetragen und verliert wichtige Hundertstel. Bis ins Ziel summiert sich ihr Vorsprung gar auf sieben Zehntel auf.
13:38
Anna Veith (AUT)
Jetzt gilt's für Anna Veith. Die Österreicherin ist auch im Riesenslalom wieder unter den Top 30. Doch jetzt soll es natürlich noch weiter nach vorn gehen. Oben kommt sie zumindest schonmal besser zurecht als die Teamkollegin, verliert nur eine Zehntel ihres Vorsprungs. Doch Hector war unten klasse gefahren, das wird ganz eng! Und es reicht nicht... unten muss Anna Veith noch einmal ordentlich Federn lassen und fällt noch hinter Schild zurück. Schade!
13:36
Bernadette Schild (AUT)
Bernadette Schild war mit ihrem ersten Durchgang überhaupt nicht zufrieden. Sie beginnt oben gleich ganz tief in der Abfahrtshocke, hat sich hier richtig etwas vorgenommen. Doch auch sie verliert gleich oben ihren kompletten Vorsprung. Da will sie vielleicht sogar etwas zu viel, setzt die Kanten zu hart ein. Denn wie im ersten Durchgang verliert Schild ohne erkennbaren Fehler viel an Boden und fällt einen Platz zurück.
13:34
Vanessa Kasper (SUI)
Die Überraschung des ersten Durchgangs bringt 0.17 Sekunden Vorsprung aus dem ersten Lauf mit. Doch auch die Schweizerin fällt schon oben zurück, da es ihr am Übergang kurz die Ski verschlägt. Dennoch: Auch für sie ist dieses Rennen ein voller Erfolg. Vanessa Kasper sammelt hier die ersten Weltcuppunkte ihrer Karriere!
13:32
Clara Direz (FRA)
Die Französin könnte leichte Vorteile haben, da sie jetzt in den von ihrem eigenen Trainer gesteckten Kurs gehen wird. Der Lauf ist noch einmal schneller gesteckt als im ersten Durchgang, Clara Direz kommt damit allerdings nicht so gut zurecht wie Hector zuvor. Sie fällt hinter die Schwedin zurück. Dennoch: Mit dieser Fahrt sammelt sie die ersten Weltcuppunkte der Saison.
13:31
Sara Hector (SWE)
Als Erste macht sich jetzt als die Schwedin in den vom französischen Trainer, Philippe Wilman, gesteckten Kurs. Die Sonne scheint nach wie vor, die Piste allerdings liegt im Schatten der Bäume und Berge. Dadurch ist die Bodensicht natürlich nicht mehr ganz so gut wie im ersten Lauf, Sara Hector meistert den Kurs, der ähnlich wie der erste relativ direkt gesteckt ist, ohne grossen Fehler. Wir sind gespannt, wie weit es für sie nach vorn gehen kann.
13:26
Gleich geht's weiter!
Die Vorläufer sind bereits auf der Piste, in wenigen Minuten wird Sara Hector als 30. des ersten Durchgangs dieses letzte Finale in diesem Jahr eröffnen. Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen unter strahlendem Sonnenschein!
13:19
Enttäuschendes Schweizer Zwischenergebnis
Für die Eidgenössinnen lief der erste Lauf hier nicht ganz nach Plan. Als Beste des Teams ist aktuell Lara Gut auf Rang elf platziert. Vor allem Wendy Holdener zeigte nach dem zweiten Rang gestern eine enttäuschende Vorstellung und muss jetzt von Rang 15 angreifen. Weiter nach vorn gehen soll es auch für den Shootingstar im Team: Melanie Meillard verkaufte sich mit Rang 22 deutlich unter Wert. Erfreulich ist dafür die Leistung mit Vanessa Kasper, die sich mit der hohen Startnummer 41 für das Finale qualifizieren konnte. Sie werden wir gleich als dritte Starterin sehen.
13:14
Fünf Österreicherinnen im Finale
Beim Heimweltcup hätte es für die ÖSV-Damen sicher ein bisschen weiter nach vorn gehen können, dafür hat sich aber immerhin die Hälfte des ÖSV-Aufgebots für den Final-Durchgang qualifiziert. Als Achte des ersten Laufs ist für Stephanie Brunner bei den engen Abständen auch auf jeden Fall noch das Podest in Sicht. Erfreulich ist auch Rang 18 für Eisabeth Kappaurer, die sich mit Startnummer 27 noch unter die Top 20 gefahren hat. Für Ricarda Haaser, Anna Veith und Bernadette Schild geht es auf den Plätzen 23 und 26 (zeitgleich) darum, mit einem starken zweiten Lauf möglichst viele Plätze nach vorn zu klettern. Wir drücken die Daumen!
13:12
Rebensburg in der Pole Position
Ein Comeback nach Mass – so kann man den Auftritt von Viktoria Rebensburg im ersten Durchgang wohl treffend beschreiben. Nach der Enttäuschung von Courchevel ist die beste DSV-Athletin wieder da, wo sie in den ersten beiden Riesenslaloms der Saison begonnen hat: ganz vorn! Doch die Konkurrenz sitzt der 28-Jährigen im Nacken – allen voran natürlich Mikaela Shiffrin. Wir sind gespannt, ob Viktoria Rebensburg heute ihren dritten Saisonsieg einfahren kann!
13:11
Willkommen zurück!
Wir sind zurück in Lienz, liebe Alpin-Fans, wo die Sonne weiter über dem Tiroler Hang lacht. Bei Kaiserwetter haben die Damen im ersten Durchgang für eine extrem spannende Ausgangssituation gesorgt: Die besten zwölf Athletinnen liegen innerhalb einer Minute - wir freuen uns also auf ein spannendes Wimpernschlagfinale in Lienz!
12:00
Die ersten Neun innerhalb einer halben Sekunde!
Damit sind alle Läuferinnen im Ziel - der erste Lauf von Lienz ist durch. Dabei verspricht ein Blick auf das Tableau im Ziel einen ganz spannenden zweiten Durchgang! Vor allem unter den ersten zehn sind die Abstände extrem eng. Die ersten zwölf Athletinnen liegen hier innerhalb von einer Sekunde und fahren noch um das Podest mit! Wir freuen uns also auf einen spannenden zweiten Durchgang, der um 13.30 Uhr beginnt! Bis gleich!
11:57
Stephanie Resch (AUT)
Die Österreicherin schafft es zwar bis ins Ziel, zeigt allerdings vor allem im oberen Abschnitt keine gute Fahrt. Auf dem schattigen Gelände sind jetzt schon deutliche Rillen in der Piste, die ohne die Sonne nur schwer zu erkennen sind. Unten ist Stephanie Resch dann deutlich besser im Rhythmus, verliert kaum noch etwas dazu. Doch diesen Rückstand aus dem oberen Teil kann sie nicht mehr wettmachen. Damit sehen wir auch sie im zweiten Durchgang nicht mehr wieder.
11:55
Katrin Hirtl-Stanggassinger (GER)
Das gibt's doch nicht! Auch Katrin Hirtl-Stanggassinger unterläuft dieses Missgeschick. An ähnlicher Stelle wie Kopp zuvor wird auch sie ausgehoben und hat damit nicht einmal eine Zwischenzeit zu Buche stehen. Schade!
11:54
Rahel Kopp (SUI)
Vor der letzten Schweizer Starterin hat es keine der Athletinnen mehr geschafft, sich unter die Top 30 zu schieben. Dazu häufen sich die Ausfälle auf der Tiroler Piste. Leider sorgt Rahel Kopp hier gleich für den nächsten: Noch vor der ersten Zwischenzeit lässt sie ein Tor aus, da sie einmal zu spät dran ist, am Schwungende weit aus dem Kurs getragen wird und das nächste Tor verpasst.
11:47
Jasmina Suter (SUI)
Die Fahrt der Schwedin sollte auch Jasmina Suter zeigen, was hier noch möglich ist. Doch die Eidgenössin kommt nicht gut in den Rhythmus, ist immer wieder zu spät am Schwungansatz und verliert so gleich im Flachstück über eine Sekunde auf Rebensburg. Am Übergang ist sie auch zu spät dran und rutscht so weit nach unten ab. Kurz vor dem Ziel ist es dann leider ganz vorbei - hier wird sie an einer Welle ausgehoben, verpasst ein Tor und sorgt für den nächsten Ausfall. Schade!
11:45
Estelle Alphand (SWE)
Die Schwedin hat durch ihren Fabellauf im zweiten Durchgang gestern eine fantastische Aufholjagd gezeigt. Heute muss sie so allerdings gleich im ersten Lauf zeigen, um das Finale der besten 30 zu erreichen. Gesagt - getan. Die Schwedin kommt als Erste seit Langem ohne grosse Fehler durch und zeigt eine ganz couragierte Fahrt, die sie noch bis auf Platz 20 nach vorn bringt! Na bitte! Es geht noch was auf dieser Piste! Das war eine ganz starke Fahrt von Estelle Alphand, die sich in Lienz pudelwohl zu fühlen scheint!
11:42
Maren Wiesler (GER)
Auch für die DSV-Athletin läuft es nicht besser. Maren Wiesler zeigt eine Fahrt voll von kleinen Fehlern, muss immer wieder die Ski querstellen und baut so einen gewaltigen Rückstand auf die Teamkollegin an der Spitze auf. Schade! Damit sehen wir auch sie im zweiten Durchgang nicht mehr wieder.
11:41
Carmen Thalmann (AUT)
Carmen Thalmann erwischt einen ganz verkorksten Lauf. Immer wieder zieht die ÖSV-Athletin gewaltige Staubwolken hinter sich her, was für lange Rutschphasen spricht. So verliert sie von Schwung zu Schwung wichtige Zehntel und liegt im Ziel auf Rang 37 - weit hinter ihren Erwartungen!
11:39
Vanessa Kasper (SUI)
Die Schweizerin kommt oben deutlich besser zurecht, baut dann allerdings auch einige kleine Fehler ein und wird noch durchgereicht. Im Ziel leuchtet Platz 27 auf. Wir drücken die Daumen, dass das für den zweiten Durchgang reicht!
11:38
Katharina Liensberger (AUT)
Gestern hat die Österreicherin mit einer starken Vorstellung überrascht und geht mit viel Selbstbewusstsein auf die Piste. Doch auch sie hat schon nach dem Flachstück einen deutlichen Rückstand. Liensberger steht immer wieder zu lange auf den Kanten und ist dadurch zu spät am nächsten Schwungansatz. Dadurch summiert sich der Rückstand immer weiter auf und so reicht die Fahrt nicht für einen Platz unter den Top 30 - schade!
11:36
Mikaela Tommy (CAN)
Bei der US-Amerikanerin scheint alles in Ordnung zu sein. Da war der Schreck wohl grösser als die eigentliche Verletzung - zum Glück! Auf der Piste häufen sich jetzt allerdings die Ausfälle,. Die Athletinnen kommen mit der immer mehr nachlassenden Piste nicht gut zurecht. Auch die Kanadierin wird an einer Welle ausgehoben und rutscht aus dem Kurs.
11:33
A J Hurt (USA)
Ohje! A J Hurt sorgt hier für eine Schrecksekunde: Am Übergang wird sie böse von einer Welle erwischt und hoch ausgehoben. Da der Körperschwerpunkt zum Schwungansatz weit vorne war knallt sie vorn über auf die Piste und rutscht in die Fangzäune, wo sie zunächst liegen bleibt. Trainer und Pistenhelfer eilen zu der Athletin. Das Rennen ist erst einmal unterbrochen. Wir hoffen, dass da nichts Schlimmeres passiert ist!
11:31
Jessica Hilzinger (GER)
Die zweite deutsche Starterin beginnt gleich mit einem deutlichen Rückstand, der sich auch im weiteren Verlauf deutlich aufsummiert. Da sind einfach zu viele kleine Fehler in der Fahrt, die sie durch die Wellen in der Piste dann auch immer wieder weit von der Ideallinie abbringen. Schade! Am Ende landet Jessica Hilzinger auf einem enttäuschenden 31. Rang. Damit gibt's keine Weltcuppunkte.
11:29
Anna Veith (AUT)
Anna Veith gelingt leider keine so gute Fahrt. Immer wieder staubt der Schnee hoch auf, dazu ist sie am Übergang etwas zu spät dran und wird weit nach unten abgetragen. Im Ziel leuchten daher über zwei Sekunden Rückstand auf. Wir drücken die Daumen, dass diese Fahrt für den zweiten Durchgang reicht!
11:28
Meta Hrovat (SLO)
Nach einer kurzen Präparierungspause geht es jetzt für Meta Hrovat darum, sich einen Platz im zweiten Durchgang zu erarbeiten. Die Slowenin kommt oben gut in den Rhythmus. Ähnlich wie Teamkollegin Robnik zuvor versucht sie, immer weiter auf Zug zu bleiben, was ihr auch einige Fehler verzeiht. Diese Taktik, sie scheint aufzugehen - und wie! Auch sie zeigt eine klasse Fahrt und schiebt sich auf Rang elf nach vorn. Was ein Tag für die Sloweninnen!
11:25
Alex Tilley (GBR)
Wir sind gespannt auf die Startnummer 30, denn ähnlich wie Dave Ryding bei den Herren ist Alex Tilley ganz mutig und mit einer frischen Fahrweise unterwegs. Im Weltcup kämpft sie sich immer weiter nach vorn und zeigt das auch heute: Nach einigen Rutschphasen im oberen Abschnitt kommt sie immer besser in den Rhythmus und verliert vor allem im Mittelteil kaum etwas dazu. Das ist eine couragierte Fahrt der Britin, die sich damit auf einen tollen 16. Rang schiebt!
11:23
Tina Barioz (FRA)
Auch die Französin beginnt gleich mit einem deutlichen Rückstand, da sie deutlich zu viele Rutschphasen in ihrer Fahrt hat. Am Übergang ist die Fahrt dann bereits zu Ende, da sie klassisch auf dem Innenski wegrutscht und sich nicht mehr im Kurs halten kann.
11:21
Kristin Lysdahl (NOR)
Die Europacup-Gesamtsiegerin der letzten Saison hat im Weltcup eine besonders hohe Ausfallquote zu verzeichnen. Das spiegelt sich auch in dieser Fahrt wieder, denn die Norwegerin ist deutlich zu vorsichtig unterwegs, auch zu weit weg von den Stangen. Damit kann sie sich nicht mehr unter den Top 20 platzieren.
11:20
Elisabeth Kappaurer (AUT)
Die nächste Österreicherin ist Elisabeth Kappaurer. Und sie ist deutlich schneller unterwegs als die Teamkolleginnen zuvor. Zwar unterlaufen auch ihr immer wieder leichte Fehler, doch sie zieht die Schwünge durch, bleibt deutlich stärker auf Zug und erkämpft sich so immerhin Rang 16. Da ballt sie im Ziel zurecht die Faust!
11:18
Katharina Truppe (AUT)
Die Zweitschnellste des zweiten Durchgangs von gestern wird heute wohl auch so einen zweiten Wunderlauf brauchen. Denn ähnlich wie die Teamkolleginnen zuvor hat sich bereits nach dem Flachstück einen deutlichen Rückstand. Und unten wird die Piste eher noch schlechter, da kann sie nichts mehr gutmachen. Schade! Damit reiht auch sie sich jenseits der 20 ein.
11:16
Bernadette Schild (AUT)
Gestern hat sie einen starken Slalom gezeigt, heute allerdings hat sie mit der ruppigen Piste doch schon arg zu kämpfen. Das sieht deutlich zu verhalten aus, da kämpft sie zu stark um die Linie, ohne den Ski laufen zu lassen. Das ist leider genau die falsche Taktik - Bernadette Schild wird bis auf Rang 21 durchgereicht. Das ist bitter!
11:15
Ricarda Haaser (AUT)
Diese Fahrt der Slowenin zeigt, es geht noch was hier in Lienz! Leider aber nicht für Ricarda Haaser: Die Österreicherin hat am Schwungende häufig eine leichte Scherstellung, was auf einen zu späten Schwungansatz hindeutet. Damit verliert sie bei jedem Schwung und rutscht auf Rang 19 nach hinten. Schade!
11:14
Tina Robnik (SLO)
Die Piste weist jetzt doch schon deutliche Rippen auf, ist an einigen Stellen schon gebrochen. Tina Robnik bekommt das auch gleich zu spüren, zeigt oben einen wilden Ritt, bei dem sie ein, zwei Mal zu spät dran ist und ausgehoben wird. Doch die Slowenin fährt eine ähnliche Technik wie Viktoria Rebensburg und versucht den Ski immer weiter auf Zug zu halten - und das ist schnell! Und wie! Wow! Mit dieser hohen Startnummer zeigt sie eine klasse Fahrt und schiebt sich auf Rang drei nach vorn - Klasse!
11:10
Irene Curtoni (ITA)
Die nächste Italienerin ist oben im Bereich der gut platzierten Teamkolleginnen unterwegs. Am Übergang muss allerdings auch sie Federn lassen, da sie etwas zu spät dran ist. Und so rutscht Irene Curtoni noch bis auf Rang 18 ab. Schade! Da war mehr drin.
11:09
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Das ist nach dem Sturz der Teamkollegin jetzt natürlich keine leichte Situation für die nächste Französin. Und Coralie Frasse Sombet zeigt auch keine gute Fahrt, reiht sich im geschlagenen Feld ein.
11:06
Adeline Maud Mugnier (FRA)
Auch Adelina Maud Mugnier hat bereits oben einen gewaltigen Rückstand. Jetzt schafft es keine der Athletinnen mehr, an die Bestzeiten heranzukommen. Am Übergang ist es dann gar ganz vorbei, da sie zu weit hinten absitzt und über den Innenski wegrutscht. Dabei fällt sie noch unglücklich mit dem Kopf auf die harte Piste - das sah sehr gefährlich aus. Die Französin bleibt zunächst an den Fangzäunen sitzen, das Rennen ist unterbrochen. Nach einigen Minuten kann sie aber immerhin selbst auf den Skiern die Piste herunterfahren.
11:04
Simone Wild (SUI)
Die nächste Schweizerin lässt am Übergang den Schnee gewaltig aufstauben, wird da auch von einer kleinen Bodenwelle überrascht. Oben liegt die Piste jetzt doch schon im Schatten, was ihr vielleicht ein bisschen zum Verhängnis wurde. Doch leider passt das Timing auch im unteren Abschnitt überhaupt nicht zusammen. Das war eine verkorkste Fahrt, die ihr über drei Sekunden Rückstand einhandelt - schade!
11:02
Sara Hector (SWE)
Die Teamkollegin von Hansdotter hat im Riesenslalom schon einen Weltcupsieg zu Buche stehen, doch damit wird es heute nichts: Noch im Flachstück lehnt sie sich zu weit nach innen, wird zusammengestaucht und kommt fast zum Stehen. Damit ist die Bestzeit natürlich weit weg. Im Ziel stehen über zwei Sekunden Rückstand zu Buche.
11:00
Frida Hansdotter (SWE)
Für Frida Hansdotter läuft es im Riesenslalom noch nicht ganz rund. Doch die Schwedin zeigt eine starke Linie im oberen Teil. Am Übergang zögert sie dann ein bisschen und verliert einige Zehntel. Schade! Da wäre mehr möglich gewesen. So fällt sie sogar noch hinter die Schweizerin zurück.
10:59
Wendy Holdener (SUI)
Die ersten 15 sind unten. Doch oben steht eine weitere Athletin mit Chancen auf die Top Ten: Wendy Holdener geht nach Rang zwei im Slalom mit viel Selbstvertrauen auf die Piste. Doch oben beginnt sie etwas zu unruhig, wird immer wieder leicht ausgehoben von den Rillen auf der Ideallinie. Auch unten unterlaufen ihr noch ein paar kleinere Fehler, wodurch sie nur auf Rang 13 ins Ziel kommt - das ist eine kleine Enttäuschung!
10:56
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Die nächste Norwegerin beginnt ganz tief in der Abfahrtshocke und kommt in dieser Saison auch schon super zurecht im Riesenslalom. Und das zeigt sich auch in der Zwischenzeit: Als Erste seit Langem hat sie oben nur zwei Zehntel Rückstand. Auch am Übergang bleibt sie weiter auf Zug, das sieht stark aus! Auch wenn sie unten noch einmal Federn lassen muss, da der Körperschwerpunkt zu weit hinten ist - Rang neun ist eine klasse Ausgangsposition für den zweiten Durchgang!
10:54
Petra Vlhová (SVK)
Gestern gehörte sie zu den Geschlagenen. Im Riesenslalom ist die Slowakin eigentlich auch nicht so stark einzuschätzen. Und das zeigt sich auch hier. Da stimmt die Linienwahl einfach nicht optimal, am Übergang in den Steilhang bleibt sie dann sogar noch an einem Tor hängen. Unten läuft es dann wieder etwas besser, so schafft sie es noch auf einen ordentlichen zehnten Rang.
10:52
Nina Haver-Løseth (NOR)
Die junge Norwegerin kommt natürlich deutlich besser zurecht als die Österreicherin zuvor, auch wenn auch ihr Saisonbeginn nicht nach Mass verlief. Hier kommt sie ordentlich in den flachen Abschnitt, gerät dann allerdings ein, zwei Mal in die leichten Spuren, die sich schon gebildet haben und wird ausgehoben. So fällt auch sie noch weit zurück: Rang elf für Haver-Løseth.
10:50
Eva-Maria Brem (AUT)
Ohne Fehler ist hier bisher noch keine Athletin durchgekommen. Und auch Eva-Maria Brem muss gleich oben ein paar Mal die Schwünge anrutschen. In der Comeback-Saison läuft es sowieso überhaupt noch nicht rund für die Österreicherin, die auch heute wieder schnell deutlichen Rückstand hat. Da ist sie einfach noch nicht wieder in ihrer Form. Bis ins Ziel hat sich der Rückstand auf über drei Sekunden aufsummiert. Da passt einfach noch nicht wieder alles zusammen.
10:49
Stephanie Brunner (AUT)
Stephanie Brunner geht angriffslustig in die ersten Tore, will beim Heimweltcup unbedingt auf das Podest. Doch die ÖSV-Athletin riskiert etwas zu viel, steht ein paar Mal zu lange auf der Kante, muss dann etwas weit ausholen. Unten allerdings packt sie ein starkes Finish aus. Damit kommt sie auf einen ordentlichen siebten Platz - eine gute Ausgangsposition für den zweiten Lauf.
10:47
Ana Drev (SLO)
Ana Drev sitzt oben etwas zu weit hinten ab, versucht dafür aber früh am Schwungansatz zu sein und findet so eine starke Linie. Das sieht klasse aus bei der Slowenin, die im Mittelteil sogar noch einmal Zeit gutmacht. Das ist eine starke Fahrt, bei der sie unten allerdings noch Federn lassen muss. Und da es vorn so enorm eng ist, fällt sie noch auf Rang sechs zurück. Trotzdem: Das war eine gute Fahrt der Slowenin!
10:45
Melanie Meillard (SUI)
Das junge Schweizer Talent hat gleich oben einige Probleme und ist zu weit von den Toren entfernt. Dadurch hat auch sie gleich einen deutlichen Rückstand, der sich im weiteren Verlauf noch aufsummiert. Nach dem starken ersten Durchgang gestern ist sie heute geschlagen, fällt an das Ende des Feldes zurück. Schade!
10:43
Lara Gut (SUI)
Nach der starken Vorstellung von Viktoria Rebensburg gilt es jetzt für Lara Gut, sich nach der Verletzung weiter nach vorn zu tasten. Doch die Rückkehrerin rutscht oben die Schwünge immer ein bisschen an und verliert so wichtige Zehntel. Der Mittelteil gelingt der Schweizerin dann deutlich besser, doch diese Fehler aus dem ersten Abschnitt kann sie nicht mehr gutmachen. Schade! Sieben Zehntel liegt Lara Gut im Ziel zurück.
10:42
Viktoria Rebensburg (GER)
Sie ist jetzt eine, die die Zeit von Shiffrin auf jeden Fall knacken kann, wenn ihr ein runder Lauf gelingt. Vor diesem Rennen hat sie noch einmal am Material gefeilt, jetzt soll alles passen bei der 28-Jährigen. Die ersten Tore nimmt Viktoria Rebensburg mit einer engen Linie und liegt oben bereits eine Zehntel vorn. Am Übergang muss sie dann leider ganz kurz nachdrücken, das hat gekostet. Unten aber stimmt die Linie wieder und so leuchten am Ende noch fünf Hundertstel Vorsprung auf: Na bitte! Viktoria Rebensburg ist nach Courchevel wieder in der Spur!
10:40
Manuela Mölgg (ITA)
Die konstanteste Italienerin stand in dieser Saison in jedem Riesenslalom auf dem Podest. Heute allerdings liegt sie gleich nach dem Flachstück eine halbe Sekunde zurück. Das sieht etwas zu verhalten aus bei der erfahrenen Italienerin, die unten noch einmal verdreht wird und im Ziel über eine Sekunde Rückstand hat.
10:38
Sofia Goggia (ITA)
Die Speed-Sepzialistin lässt den Schnee oben einige Male gewaltig aufstauben, da hat sie die Schwünge nicht voll auf Zug gefahren und liegt gleich zwei Zehntel zurück. Den Übergang in den Steilhang verschläft sie dann fast etwas und kommt aus dem Gleichgewicht. Doch auch sie kann unten noch Zeit gutmachen und fährt sich auf einen dritten Rang. Ohne Fehler ist die Zeit von Shiffrin also auf jeden Fall zu knacken!
10:36
Tessa Worley (FRA)
Die Weltmeisterin in dieser Disziplin sorgt gleich oben für eine Schrecksekunde, da sie sich im Flachen zu weit nach innen lehnt und fast auf der Seite im Schnee liegt. Danach ist sie ein, zwei Mal zu spät am Schwungansatz, das kann eigentlich nicht reichen. Doch die Französin kämpft sich durch und liegt im Ziel tatsächlich nur zwei Zehntel hinter Shiffrin - was wäre da möglich gewesen!
10:35
Federica Brignone (ITA)
Für Federica Brignone könnte jetzt etwas gehen, denn die Teamkollegin liegt nicht allzu weit hinter der Zeit von Shiffrin. Die verletzungsgeplagte Italienerin versucht, eine engere Linie als die Landsfrau zuvor zu finden, baut dafür allerdings längere Rutschphasen ein. Somit kann auch sie die Bestzeit nicht knacken, schiebt sich aber mit einem starken Finish noch auf den zweiten Platz.
10:33
Marta Bassino (ITA)
Die erste Italienerin kommt in dieser Saison noch nicht so gut zurecht. Und das zeigt sich auch hier. Gleich oben ist sie zu weit von den Stangen entfernt, dazu lässt sie den weichen Neuschnee ein, zwei Mal zu stark aufstauben. Damit kommt sie nicht an die Zeit von Shiffrin heran, reiht sich eine halbe Sekunde hinter der US-Amerikanerin ein.
10:31
Mikaela Shiffrin (USA)
Die Gewinnerin des Riesenslaloms von Courchevel geht im roten Trikot der Disziplin-Führenden auf die Piste. Oben geht es relativ flach los für die US-Amerikanerin, die mit dem schnellen, direkten Kurs gut zurechtkommt und keinen grossen Fehler einbaut. Doch das war von Shiffrin wohl auch kaum zu erwarten. Gleich werden wir wissen, was ihre Zeit Wert ist!
10:28
Gleich geht's los!
Der erste Vorläufer ist auf der Piste. In wenigen Minuten wird der vierte Riesenslalom der Saison gestartet. Gesteckt ist der Kurs übrigens vom italienischen Trainer, das könnte natürlich ein Vorteil für sein Team sein. Wir sind gespannt, wer auf dem kurzen, eng gesteckten Kurs am besten zurecht kommt. Als Erste wird gleich keine Geringere Mikaela Shiffrin auf die Piste gehen!
10:23
Kaiserwetter in Lienz
Nach dem vielen Neuschnee, aufgrund dessen der Riesenslalom schon um einen Tag nach hinten verlegt werden musste, finden die Athletinnen heute beste Bedingungen vor. Bei kalten Temperaturen scheint die Sonne auf die österreichische Piste. Beste Sicht und klasse Schneebedingungen also - wir freuen uns auf einen spannenden Riesenslalom!
10:14
Zehn Starterinnen beim Heimweltcup
Das ÖSV-Team ist in Lienz wieder extrem breit aufgestellt. Dabei warten die Österreicherinnen in dieser Saison noch auf den ersten Riesenslalom-Podestplatz. Der Heimweltcup von Lienz wäre eine gut Gelegenheit. Die besten Aussichten dazu hat wohl Stephanie Brunner. Die heutige Startnummer elf war bereits zweimal Vierte. Direkt nach der 23-Jährigen geht Eva-Maria Brem auf die Piste, die nach der Verletzung noch nicht ganz zu alter Stärke zurückgefunden hat. Das sieht bei Anna Veith schon deutlich besser aus. Nach dem ersten Weltcupsieg im Super-G geht sie heute mit Startnummer 34 ins Rennen. Vorher startet das ÖSV-Viererpack Haaser, Schild, Truppe und Kappaurer (24-27).
10:07
Aussichtsreiche Schweizerinnen
Es läuft bei den Eidgenössinnen in dieser Saison - gleich vier Damen sind im Riesenslalom in der Startgruppe der Top 20 platziert. Den Anfang macht heute Lara Gut mit Startnummer acht, direkt gefolgt vom jungen Talent, Melanie Meillard. Die 19-Jährige hat gestern mit einem starken ersten Durchgang aufhorchen lassen. Mit viel Selbstvertrauen nach dem zweiten Platz im Slalom geht dann Wendy Holdener (16) auf die Piste, Simone Wild folgt mit Startnummer 19.
09:59
Viktoria Rebensburg in starker Frühform
Die Riesenslalom-Siege Nummer eins und zwei gingen in dieser Saison allerdings an Viktoria Rebensburg. Die erfahrene DSV-Athletin ist nach der enttäuschenden letzten Saison ganz stark in den olympischen Winter gestartet und fährt vor allem in ihrer Paradedisziplin einen klasse Schwung. In Courchevel gab es zuletzt einen kleinen Dämpfer. Doch die 28-Jährige ist auf jeden Fall eine Podest-Favoritin! Weiter hinten im Feld starten mit Jessica Hilzinger (33), Maren Wiesler (43) und Katrin Hirtl-Stanggassinger (58) drei weitere deutsche Damen.
09:55
Dichtes Favoritenfeld
Anders als im Slalom, wo Michaela Shiffrin alle überragt, ist die Favoritenliste für den vierten Riesenslalom der Saison extrem lang. Natürlich ist die 23-jährige US-Amerikanerin auch in dieser Disziplin eine heisse Anwärterin auf das Podest. Daneben stehen aber auch ein gut aufgestelltes italienisches Team, das heute mit den Startnummern zwei, drei, vier und fünf gleich zu Beginn voll angreifen will, sowie starke französische Damen, die mit Tessa Worley immerhin die Weltmeisterin in ihren Reihen haben.
09:50
Herzlich willkommen!
Guten Morgen aus Lienz und damit willkommen zurück in Osttirol, wo die Damen heute ihr zweites Technik-Rennen absolvieren. Nach dem Slalom gestern steht heute der Riesentorlauf auf dem Programm. Los geht's um 10.30 Uhr mit dem ersten Durchgang. Der zweite Lauf startet drei Stunden später um 13.30 Uhr.

Weltcup Gesamt (Damen)

#NamePunkte
1USAMikaela Shiffrin1.513
2SchweizWendy Holdener842
3DeutschlandViktoria Rebensburg767
4SlowakeiPetra Vlhová754
5ItalienSofia Goggia730
6LiechtensteinTina Weirather697
7SchwedenFrida Hansdotter657
8NorwegenRagnhild Mowinckel651
9SchweizLara Gut643
10USALindsey Vonn632