Rangliste

    • 1
      Anna Veith
      Anna Veith
      Veith
      Österreich
      Österreich
      1:05.77m
    • 2
      Tina Weirather
      Tina Weirather
      Weirather
      Liechtenstein
      Liechtenstein
      +0.48s
    • 3
      Sofia Goggia
      Sofia Goggia
      Goggia
      Italien
      Italien
      +0.51s

    Weitere Plätze

    • 1:05.77m
      1
      Österreich
      Anna Veith
    • +0.48s
      2
      Liechtenstein
      Tina Weirather
    • +0.51s
      3
      Italien
      Sofia Goggia
    • +0.64s
      4
      Schweiz
      Lara Gut-Behrami
    • +0.86s
      5
      Schweiz
      Michelle Gisin
    • +1.01s
      6
      Norwegen
      Ragnhild Mowinckel
    • +1.09s
      7
      Italien
      Federica Brignone
    • +1.23s
      8
      Österreich
      Nicole Schmidhofer
    • +1.48s
      9
      Österreich
      Ramona Siebenhofer
    • +1.52s
      10
      Italien
      Anna Hofer
    • +1.58s
      11
      Italien
      Nicol Delago
    • +1.67s
      12
      Österreich
      Stephanie Brunner
    • +1.67s
      12
      Österreich
      Cornelia Hütter
    • +1.68s
      14
      Italien
      Nadia Fanchini
    • +1.75s
      15
      USA
      Alice McKennis
    • +1.80s
      16
      Italien
      Johanna Schnarf
    • +1.81s
      17
      USA
      Jacqueline Wiles
    • +1.83s
      18
      Frankreich
      Tiffany Gauthier
    • +1.92s
      19
      Frankreich
      Laura Gauche
    • +2.01s
      20
      Österreich
      Stephanie Venier
    • +2.02s
      21
      Schweiz
      Priska Nufer
    • +2.08s
      22
      Frankreich
      Romane Miradoli
    • +2.20s
      23
      Schweiz
      Corinne Suter
    • +2.20s
      23
      Italien
      Marta Bassino
    • +2.21s
      25
      Schweden
      Lisa Hörnblad
    • +2.23s
      26
      Österreich
      Ricarda Haaser
    • +2.43s
      27
      Deutschland
      Kira Weidle
    • +2.52s
      28
      Schweiz
      Joana Hählen
    • +2.53s
      29
      USA
      Laurenne Ross
    • +2.66s
      30
      Frankreich
      Jennifer Piot
    • +2.71s
      31
      USA
      Breezy Johnson
    • +2.89s
      32
      Österreich
      Christine Scheyer
    • +3.07s
      33
      Frankreich
      Marie Massios
    • +3.17s
      34
      Kanada
      Mikaela Tommy
    • +3.19s
      35
      Deutschland
      Michaela Wenig
    • +3.24s
      36
      USA
      Alice Merryweather
    • +3.33s
      37
      Schweiz
      Denise Feierabend
    • +3.54s
      38
      Schweden
      Lin Ivarsson
    • +3.64s
      39
      Italien
      Elena Fanchini
    • +3.74s
      40
      Schweiz
      Jasmina Suter
    • +3.76s
      41
      Italien
      Federica Sosio
    • +6.09s
      42
      USA
      Julia Mancuso
    • +6.33s
      43
      Chile
      Noelle Barahona
    • +6.58s
      44
      Rumänien
      Ania Monica Caill
    • DNS
      45
      USA
      Lindsey Vonn
    • DNF
      45
      Frankreich
      Tessa Worley
    • DNF
      45
      Deutschland
      Viktoria Rebensburg
    • DNF
      45
      USA
      Stacey Cook
    • DNF
      45
      Monaco
      Alexandra Coletti
    • DNF
      45
      Ungarn
      Edit Miklós
    • DNF
      45
      Österreich
      Tamara Tippler
    • DNF
      45
      Schweiz
      Rahel Kopp
    • DNF
      45
      Schweiz
      Jasmine Flury
    • DNS
      45
      Kanada
      Valérie Grenier
    • DNF
      45
      Deutschland
      Meike Pfister
    • DNF
      45
      Österreich
      Nadine Fest
    • DNF
      45
      Andorra
      Cande Moreno Becerra
    12:42
    Der Zirkus bleibt in Frankreich
    Kurz vor Weihnachten erspart die FIS den Athletinnen eine weite Reise. Die Damen brechen zwar ihre Zelte in Val d'Isere ab, müssen aber nur bis Courchevel fahren. Dort steht am Dienstag der Riesenslalom an, am Mittwoch folgt der weihnachtliche Parallel-Slalom. Wir berichten natürlich live. Bis dahin, au revoir!
    12:39
    Zweite Garde sorgt für Top-Ergebnis
    Von Italiens Team musste man zunächst Schlechtes befürchten, eine Topläuferin nach der anderen häufte Rückstand an. Sofia Goggia aber blieb nicht alleine in den Topplätzen: Federica Brignone auf sieben konnte man noch erwarten. Anna Hofer und Nicol Delago aber rasten mit hohen Nummern auf die Plätze zehn und elf - stark!
    12:36
    Gut und Gisin überzeugen
    Das Schweizer Speed-Team geht heute erneut ohne Podiumsplatz nach Hause. Doch ganz unzufrieden dürfte man bei den Eidgenössinnen nicht sein. Denn sowohl Lara Gut als Vierte als auch Michelle Gisin als Fünfte haben gezeigt, dass sie ganz nah dran sind.
    12:34
    Österreicherinnen zeigen auf
    In einem Rennen mit untypisch hohen Zeitabständen haben vor allem die österreichischen Starterinnen einen Schritt nach vorne gemacht. Mit Nicole Schmidhofer auf Platz acht, Ramona Siebenhofer auf neun und den beiden zeitgleichen Kolleginnen Stephanie Brunner und Cornelia Hütter auf Platz 12 wird der Sieg von Anna Veith erfolgreich garniert.
    12:30
    Deutsches Streichergebnis
    Es bleibt leider dabei: Wenn Viktoria Rebensburg patzt, ist der DSV nicht konkurrenzfähig. Das muss man so klar sagen. Mit Startnummer 1 war die deutsche Topläuferin heftig gestürzt, hat sich aber nach eigener Aussage zum Glück nichts getan. Beste Deutsche ist damit Kira Weidle - auf Platz 27. Michaela Wenig landet auf Platz 35, Meike Pfister schied ebenfalls aus. Es gibt sehr viel zu tun beim DSV.
    12:27
    Veith kämpft mit den Tränen
    Wunderschöne Szenen spielen sich im Ziel ab! Anna Veith wird von den Konkurrentinnen lange gedrückt und geherzt. Es gibt wohl keine Gegnerin, die ihr diesen Sieg nicht gönnen würde. An den Mikrofonen wird die Österreicherin emotional, bedankt sich mit Tränen in den Augen bei ihrem Team und allen, die diese schwere Zeit mit ihr zusammen durchgestanden haben. Doch schämen muss sie sich dieser Tränen nicht, ganz im Gegenteil!
    12:25
    Weirather vor Goggia
    Tina Weirather war gestern nach ihrem Sturz angefressen, wollte es heute unbedingt besser machen und holte sich mit einer entschlossenen Fahrt Platz zwei. Auch, weil sie eine der wenigen war, die Veiths Traumlinie im unteren Teil ansatzweise trafen. Ebenfalls gut fuhr hier Sofia Goggia. Die Zweite des gestrigen Rennens zeigte auch heute, dass ihr dieser Hang liegt und sicherte Italien den nächsten Podestplatz.
    12:23
    Anna Veith triumphiert
    Der Knoten ist geplatzt! Willkommen zurück in der Weltspitze, Anna Veith! Nach ihrer so schweren Verletzung, bei der sogar das Karriereende im Raum stand, ist die Österreicherin zurück im Olymp der Speefahrerinnen. Mit einer fehlerfreien Fahrt und der mit Abstand besten Linie im schwierigen unteren Drittel liess Veith heute der Konkurrenz keine Chance. Mit fast einer halben Sekunde Vorsprung vor Tina Weirather entscheidet sie den Super G von Val d'Isere souverän für sich.
    12:17
    Denise Feierabend (SUI)
    Mit der drittletzten Starterin des heutigen Tages machen wir den Super G zu. Denise Feierabend sucht ihre Form und den Anschluss nach oben - vergeblich. Die Schweizerin wird nur 39. und hat noch viel Arbeit vor sich.
    12:13
    Kira Weidle (GER)
    Beste Deutsche heute! Weidles Fahrt ist nicht überragend, aber in Ordnung. Dass es noch viel zu verbessern gibt, steht ausser Frage. Mit Platz 27 löst sie Michaela Wenig als beste Deutsche ab - und vielleicht werden das sogar in paar Weltcuppünktchen.
    12:12
    Nicol Delago (ITA)
    Respekt! Mit Startnummer 50 rast Nicol Delago aus Italien auf Platz elf, nur knapp an den Top Ten vorbei. Und nun steht Kira Weidle bereit.
    12:03
    Meike Pfister (GER)
    Mit Startnummer 45 kann die dritte Deutsche des heutigen Tages natürlich keine gute Piste mehr erwarten. Sie hat insgesamt mehr damit zu tun, die Schläge wegzufiltern als in irgendeiner Form angreifen zu können - und scheidet dann kurz vor dem Ziel aus. Damit bleibt Michaela Wenig die einzige Deutsche mit einem Ergebnis.
    11:56
    Jasmina Suter (SUI)
    Die Schweizerin bleibt ganz knapp hinter Wenig zurück und reiht sich auf Platz 30 ein. Von den Fahrerinnen, die ins Ziel kamen, war nur Julia Mancuso schlechter.
    11:55
    Michaela Wenig (GER)
    Gibt es noch ein Pünktchen für Michaela Wenig? Das grosse Zittern beginnt für die Deutsche mit dem Zieleinlauf. Denn Wenig landet auf Platz 29. Damit ist sie die erste Deutsche, die auf dem Tableau landet.
    11:54
    Rahel Kopp (SUI)
    Die Schweizerin kann mit den starken Leistungen der Läuferinnen vor ihr nicht mithalten. Sie sammelt viel Rückstand an - und fährt als Nächste am drittletzten Tor vorbei.
    11:53
    Alice McKennis (USA)
    Noch besser macht es ihre Teamkollegin, die sogar noch einen Platz weiter vorne landet - mit Startnummer 37. Die Top Ten dürfen sich nach wie vor nicht zu sicher sein, auch wenn das Podium wohl zementiert ist.
    11:52
    Jacqueline Wiles (USA)
    Auch das US-Girl nutzt die bessere Sicht und die grossen Zeitabstände für ein gutes Ergebnis. Platz 15 kann sich sehen lassen.
    11:51
    Anna Hofer (ITA)
    Brunner ist Rang zehn schon wieder los. Was ist denn nun los?! Anna Hofer ist die Nächste, die die oben wieder besseren Bedingungen nutzt und den Führenden zumindest zeitweise ein kurzes Zucken entlockt. Auch sie lässt im unteren Teil nach, der aber auch einfach nicht mehr die Topzeiten hergibt. Dennoch verdrängt sie Brunner aus den Top Ten!
    11:49
    Stephanie Brunner (AUT)
    Nachdem Stacey Cook eben das ominöse drittletzte Tor verpasste, ist nun Stephanie Brunner dran. Und die junge Österreicherin liefert eine bärenstarke Vorstellung ab! Bis zum entscheidenden unteren Teil pirscht sie sich sogar in Richtung Podest. An der Schlüsselstelle verliert sie zwar noch deutlich, landet aber trotzdem auf Platz zehn!
    11:47
    Nadine Fest (AUT)
    Die Österreicherin ist die Nächste, die es erwischt! Nadine Fest riskiert sehr viel - zu viel. Zwar kommt sie bei der zweiten Zwischenzeit Anna Veith sehr nahe, doch das steht sie nicht durch. Fest scheidet aus.
    11:43
    Romane Miradoli (FRA)
    Valerie Grenier aus Frankreich wäre eigentlich dran, sie geht aber nicht an den Start. Also nimmt Teamkollegin Romane Miradoli das Rennen auf und macht das im Bereich ihres derzeitigen Leistungsvermögens. Platz 17 mit Startnummer kann sich sehen lassen.
    11:41
    Ricarda Haaser (AUT)
    Nicht nur die Piste wird schlechter, auch die Sicht lässt nach. Es schieben sich immer wieder Wolken vor die Sonne, wodurch man sofort kaum noch die Rillen im Schnee erkennen kann . Entsprechend sparsam schaut die Österreicherin im Ziel.
    11:40
    Breezy Johnson (USA)
    Satz mit x - das war nix. Breezy Johnson ist im oberen Teil gut unterwegs, verliert dann unten aber leider die Linie und fällt noch weit zurück. Da wäre mehr drin gewesen.
    11:38
    Ramona Siebenhofer (AUT)
    Es geht ja doch noch ein bisschen was! Ramona Siebenhofer hat die Technik, das weiss man. Und das zeigt sie heute! Im unteren Teil steckt sie die Schläge einfach weg, fährt viel direkter als die Konkurrenz vor ihr - und reiht sich auf Rang neun an - was für sie das beste Ergebnis im Super G überhaupt wäre!
    11:37
    Laura Gauche (FRA)
    Unter den Anfeuerungsrufen des Publikums rast Laura Gauche ins Tal. Ihre Ski rattern quasi durchgehend, die Schläge sind nicht mehr zu kaschieren. Aber Gauche freut sich über Platz 13, das ist eine durchaus gute Leistung.
    11:35
    Priska Nufer (SUI)
    Es kommt aktuell niemand mehr ran an die ersten Zehn. Bei Priska Nufer liegt das jedoch nicht nur an der Strecke. Die Schweizerin nimmt ein Tor in einem Rechtsschwung zu direkt, gerät dann aus der Balance und verliert viel Zeit.
    11:34
    Julia Mancuso (USA)
    Die grossen Zeiten der Amerikanerin scheinen vorbei zu sein. Julia Mancuso will es noch einmal zurück in die Spitze schaffen. Doch auch heute zeigt sich für sie, dass der Weg dorthin sehr weit sein wird.
    11:32
    Tiffany Gauthier (FRA)
    Gerade noch so erwischt die Französin das immer mehr in den Mittelpunkt rückende drittletzte Tor. Dieses steht ausgangs einer schnellen Linkskurve, die sich zum Ziel hin verengt. Und genau dort sind einige Schläge drin.
    11:31
    Marta Bassino (ITA)
    Man soll den Tag nie vor dem Abend loben und ein Rennen nicht vor dem Ende. Doch auch die Fahrt von Marta Bassino zeigt klar auf, dass die Piste nachlässt. Es wird nun immer schwerer, noch vorne ranzukommen.
    11:30
    Tamara Tippler (AUT)
    Und wieder wird das drittletzte Tor zum Verhängnis. Tamara Tippler verliert wie alle Anderen viel Zeit im unteren Teil. Es scheint nun auch tatsächlich immer schwerer zu werden, die Piste unten zu bewältigen. Auch Tippler wird zu weit abgetragen, fährt dann direkt ins Tor und scheidet aus. Das gibt ein paar dunkelblaue Flecken.
    11:27
    Veith darf sich freuen
    Das Rennen ist noch nicht aus, doch es sieht alles nach dem Comeback in der absoluten Weltspitze für Anna Veith aus - zumal die Piste immer mehr Schläge aufweist. Veith machte heute alles richtig, hörte auf ihren Kopf und konzentrierte sich in erster Linie darauf, ihre Technik in den Schnee zu bringen. Und das gelang ihr perfekt. Es riecht gewaltig nach Sieg!
    11:25
    Laurenne Ross (USA)
    Das US-Girl lässt den Zug vermissen, sie driftet die Schwünge zu sehr an. Das nimmt natürlich jedes Mal Speed weg und sorgt für eine doch sehr mittelmässige Zeit.
    11:24
    Jasmine Flury (SUI)
    Das wäre eine gute Zeit geworden! Jasmine Flury liegt bis zur Schlüsselstelle auf Podestkurs, gerät dann zu weit raus und hat in der Folge Probleme, wieder auf die ideale Linie zu finden. Zwei Tore später kann sie dem Druck nicht mehr standhalten, wird weit an die Seite gedrückt und fährt mit dem Ziel vor Augen am Tor vorbei. Bitter.
    11:22
    Corinne Suter (SUI)
    Lara Gut und Michelle Gisin haben sich im Vergleich zu gestern verbessert gezeigt. Corinne Suter gelingt das nicht so gut. Die Schweizerin macht irgendwie den Eindruck, mit angezogener Handbremse zu fahren - vielleicht auch unter dem Eindruck des Sturzes eben. Ihr Fazit im Ziel: "Oh je". Das trifft es.
    11:18
    Tessa Worley (FRA)
    Heftiger Sturz der Französin! An derselben Stelle wie Viktoria Rebensburg zerreisst es auch Tessa Worley! Es ist nicht genau zu erkennen, ob es ein Schlag war oder ob sie mit dem Tor kollidierte, was den Abflug auslöste. Fakt ist. Worley wird gewaltig ausgehoben, knallt mit dem Rücken auf die brettharte Piste und rutscht den Hang hinunter. Doch der Rückenairbag löst aus und verhindert das Schlimmste. Die Französin kann alleine aufstehen uns ins Ziel rutschen.
    11:16
    Michelle Gisin (SUI)
    Auch über Platz fünf kann man sich riesig freuen! Michelle Gisin zeigt sich deutlich verbessert, legt eine grundsolide Fahrt hin und reiht sich direkt hinter Teamkollegin Gut ein. Im Ziel reisst sie die Arme hoch, als hätte sie gerade gewonnen.
    11:14
    Sofia Goggia (ITA)
    Goggia rettet auch heute die italienische Bilanz! Die Zweite von gestern macht es wie Veith: Sie hat nicht den höchsten Speed, setzt dafür aber die Schwünge sauber in den Schnee. Und das zahlt sich unten aus, wo sie als Erste überhaupt fast nichts verliert auf Veith. Und genau damit verdrängt sie Lara Gut derzeit vom Podest.
    11:12
    Ragnhild Mowinckel (NOR)
    Die Überraschungsfrau von gestern ist auch heute gut dabei - auch wenn es nicht für ganz vorne reicht. Die Norwegerin verliert kontinuierlich, wenn auch deutlich weniger als andere Läuferinnen. Am Messpunkt unten hat sie sogar den höchsten Speed. Im Ziel leuchtet dann Platz vier auf - und damit ist Mowinckel hochzufrieden.
    11:10
    Stephanie Venier (AUT)
    An derselben Stelle, an der Veith sich die Bestzeit geschnappt hat und Hütter eben rausgetragen wurde, erwischt es auch Stephanie Venier. Sie setzt den schnellen Rechtsschwung ebenfalls zu rund an, fährt auch weit raus und hat dann ein Speed-Problem.
    11:08
    Cornelia Hütter (AUT)
    Mit einigen blauen Flecken von ihrer gestrigen Fahrt als Schneepflug mit der Nummer 1 geht Cornelia Hütter auf die Strecke. Und sie kommt nicht wirklich gut klar. Im oberen Teil hat sie mehrmals die Richtung nicht genau drauf, wird dann in einem Rechtsschwung weit raus in den Neuschnee getragen. Dass das bei diesen Verhältnissen reicht, um keine Chance mehr nach vorne zu haben, ist klar.
    11:05
    Joana Hählen (SUI)
    Die Schweizerin kann wie auch Schmidhofer die klasse Leistung von gestern nicht ganz bestätigen. Die Schweizerin mag es nicht so drehend, ihr liegen eher die direkteren Schwünge. Das merkt man ihrer Fahrt an.
    11:03
    Nicole Schmidhofer (AUT)
    Das war ok, aber nicht spitze. Nicole Schmidhofer ist oben super unterwegs, bewegt sich im Bereich von Anna Veith. Dann aber schleichen sich ein paar Fehler ein, im Mittelteil fährt ihr kurz der Aussenski weg. Das kostet alles Zeit und wirft Schmidhofer auf Platz fünf zurück. Und das mit satten 1,23 Sekunden Rückstand.
    10:59
    Tina Weirather (LIE)
    Gestern gestürzt, heute Zweite! Tina Weirather wollte heute alles besser machen, was ihr auch gelingt. Doch auch die Liechtensteinerin trifft in der Passage, die Anna Veith so hervorragend gelungen ist, nicht die perfekte Linie. Jede Läuferin hat hier bislang mindestens eine halbe Sekunde liegen lassen im Vergleich zur Führenden.
    10:57
    Johanna Schnarf (ITA)
    Auch die zweite Italienerin nimmt ein dickes Päckchen mit nach Hause. Johanna Schnarf wählt eine eher runde Linie, hat ab und an recht viel Abstand zu den Toren. Und auch sie verliert fast zwei Sekunden.
    10:56
    Lara Gut (SUI)
    Auch Gut bestätigt uns den Eindruck, den wir eben schon gewonnen haben. Die Schweizerin ist im oberen Teil fast gleichauf mit Veith, hat bei der Speedmessung unten drei km/h mehr auf der Uhr stehen - und verliert doch noch eine halbe Sekunde. Gut ist momentan Zweite und Veiths Fahrt wird immer wertvoller.
    10:54
    Christine Scheyer (AUT)
    Anna Veith hat zwischen Mittelteil und Schlussabschnitt eine grandiose Linie gefunden, das steht schon jetzt fest. Denn auch ihre Landsfrau verliert genau hier beinahe zwei Sekunden. Zwar sieht man bei ihr technische Mängel, die Rutschphasen sind zu lang. Doch das allein macht diesen riesigen Rückstand nicht aus.
    10:52
    Federica Brignone (ITA)
    Da hebt die Italienerin ratlos die Arme. Federica Brignone verliert im unteren Teil, wo es einige recht eng gesetzte Schwünge gibt, ohne erkennbaren Aussetzer viel Zeit. Erklären kann sie sich das im ersten Moment selbst nicht.
    10:51
    Anna Veith (AUT)
    Das sah gut aus! Anna Veith zeigt nicht diese absolute Aggressivität, die sie gross gemacht hat. Aber das ist im Plan. Veith kämpft sich zurück in die Spitze, und das geht nur über Sicherheit. Ohne Fehler setzt sie im Ziel die erste Zeit. Der Lauf dreht etwas mehr als gestern - jetzt muss man abwarten, was Veiths Zeit wert ist.
    10:48
    Viktoria Rebensburg (GER)
    Sturz! Was für ein Schreckmoment gleich zu Beginn! Viktoria Rebensburg verschneidet es in einer Rechts-Links-Kombination den Ski, es reisst ihr bei hoher Geschwindikeit die Beine auseinander. Die Deutsche stürzt und rutscht ein gutes Stück den Hang hinunter. Es scheint aber glimpflich gelaufen zu sein, Rebensburg steht sofort auf.
    10:45
    Vonn startet nicht!
    Kurz vor dem Start erreicht uns diese Nachricht: Lindsey Vonn wird heute nicht an den Start gehen. Nach ihrem Sieg gestern zwickt heute das Knie und die US-Amerikanerin will kein Risiko eingehen.
    10:43
    Starkes Schweizer Team
    Richtig gut in den Winter kommen dagegen die Speed-Fahrerinnen aus der Schweiz. Joana Hählen zauberte am Samstag Platz fünf in den Schnee. Und auch wenn Lara Gut, Michelle Gisin und Corinne Suter noch unter ihren Möglichkeiten blieben - mit ihnen allen ist zu rechnen!
    10:41
    Österreich muss sich verbessern
    Es war ein hervorragendes Rennen, das Nicole Schmidhofer am Samstag ablieferte. Mit Platz vier verpasste sie zwar das Podest, bestätigte aber ihre aufsteigende Form. Für sie geht es heute sicher um den Sieg. Allerdings sind die Leistungen ihrer Kolleginnen noch nicht das, was man in Österreich erwartet. Dass Tamara Tippler auf Rang 14 landete, ist gut. Anna Veith muss man immer noch unter dem Eindruck ihrer schweren Verletzung betrachten. Doch nur eine Österreicherin in den Top ten, das geht besser.
    10:35
    Verbesserungspotenzial beim DSV
    Denkt man sich Vikki Rebensburg weg, sieht es im Speedbereich eher mau aus im deutschen Team. Michaela Wenig war gestern als 27. zweitbeste Deutsche, Meike Pfister und Kira Weidle holten keine Punkte. Vielleicht kommt ein erneuter Start auf dieser Piste da sogar gelegen, um die Fehler des ersten Rennens zu minimieren.
    10:33
    Rebensburg besser als ihre Platzierung
    Viktoria Rebensburg fehlte gestern eine gute halbe Sekunde für einen erneuten Sprung aufs Stockerl. Doch Platz sieben am Ende ist erstens nicht so schlecht und lässt sich zweitens klar erklären: Die deutsche Vorzeigeläuferin hatte im oberen Teil einige Patzer drin, die viel Zeit kosteten. Der Rest ihres Laufs lieferte Top-Zwischenzeiten. Rebensburg startet heute als Erste, hat eine jungfräuliche Piste vor sich und könnte dies nutzen.
    10:28
    Mowinckel überrascht
    Natürlich muss man neben Vonn auch die gestrige Zweite Sofia Goggia auf der Rechnung haben. Dass die Italienerin stark im Super G ist, weiss man. Dass aber die Norwegerin Ragnhild Mowinckel ebenfalls aufs Podest raste, durfte man nicht wirklich erwarten. Sie hatte zwar recht gute Bedingungen, legte jedoch eine überzeugende Fahrt hin - und wird das heute bestätigen wollen.
    10:25
    Vonn katapultiert sich zurück
    Während man hier versucht die Piste fertig zu bekommen, bleibt uns Zeit für einen Blick auf die Favoriten. Und dieser richtet sich direkt auf das gestrige Rennen auf der gleichen Strecke - mit einer überraschenden Siegerin. Denn der Superstar dieses Sports, Lindsey Vonn, hat sich nach vielen Verletzungen, Rückschlägen und zuletzt starken Rückenschmerzen mit einem Paukenschlag zurückgemeldet. Vonn riskierte alles, fuhr eine Kampflinie wie zu besten Zeiten. Und obwohl ihre Fahrt nicht immer sicher aussah, zahlte das Risiko sich aus.
    10:20
    Kampf gegen die Schneemassen
    Es ist verflixt! Wie schon am gestrigen Tag haben die Organisatoren an der Piste mit einem Problem zu kämpfen, über das man sich im Wintersport eigentlich freuen sollte: Es gibt zu viel Schnee. Wahre Massen des weissen Goldes kamen in den Bergen in der vergangenen Woche runter, sodass es geradezu eine Kunst ist, eine rennfähige Piste zu präparieren.
    10:04
    Guten Morgen aus Val d'Isere
    Nach dem als Ersatz für den Ausfall von St. Moritz ausgetragenen Super G gestern dürfen die schnellen Damen heute gleich nochmal ran. Allerdings wurde der Start leicht verschoben. Es soll nun um 10:45 Uhr losgehen.