• 1. Etappe
    26.06.2021 12:30
  • 2. Etappe
    27.06.2021 13:20
  • 3. Etappe
    28.06.2021 13:20
  • 4. Etappe
    29.06.2021 13:40
  • 5. Etappe (EZF)
    30.06.2021 12:15
  • 6. Etappe
    01.07.2021 14:05
  • 7. Etappe
    02.07.2021 11:15
  • 8. Etappe
    03.07.2021 13:15
  • 9. Etappe
    04.07.2021 13:10
  • 10. Etappe
    06.07.2021 13:20
  • 11. Etappe
    07.07.2021 12:15
  • 12. Etappe
    08.07.2021 13:40
  • 13. Etappe
    09.07.2021 12:15
  • 14. Etappe
    10.07.2021 12:40
  • 15. Etappe
    11.07.2021 12:30
  • 16. Etappe
    13.07.2021 13:30
  • 17. Etappe
    14.07.2021 12:10
  • 18. Etappe
    15.07.2021 13:50
  • 19. Etappe
    16.07.2021 12:30
  • 20. Etappe (EZF)
    17.07.2021 13:05
  • 21. Etappe
    18.07.2021 16:30

Rangliste

  • 1
    Ben O'Connor
    Ben O'Connor
    O'Connor
    ACT
    Australien
    Australien
    4:26:43h
  • 2
    Mattia Cattaneo
    Mattia Cattaneo
    Cattaneo
    DQT
    Italien
    Italien
    +5:07m
  • 3
    Sonny Colbrelli
    Sonny Colbrelli
    Colbrelli
    TBV
    Italien
    Italien
    +5:34m
18:05
Au revoir!
Für heute soll es das von der Tour de France gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen steht für die Fahrer und für uns ein verdienter Ruhetag an, ehe wir am Dienstag die Alpen verlassen. Zwischen Albertville und Valence folgt eine leichte Etappe über 190,7 Kilometer. Bis dahin!
18:01
Trikots
Auch das Weisse Trikot des besten Nachwuchsfahrer bleibt so natürlich im Besitz des Titelverteidigers, wird aber auch am Dienstag stellvertretend von Jonas Vingegaard getragen. Ums Grüne musste sich Mark Cavendish heute nicht sorgen. Allerdings rückten Michael Matthews und vor allem Sonny Colbrelli erneut näher. Das Polster beträgt noch 38 Zähler. Ins Bergtrikot schlüpfte Nairo Quintana. Der Kolumbianer liegt acht Zähler vor Michael Woods. Wout Poels, der heutige Träger des gepunkteten Leibchens, fiel auf Rang 3 zurück. Beste Mannschaft bleibt Bahrain Victorious. Und die Rote Startnummer geht an Ben O'Connor.
17:57
Maillot Jaune
Inzwischen ist mit gut sechs Minuten Rückstand auch Tadej Pogačar als Tagessechster in Tignes angekommen. Den Konkurrenten im Gesamtklassement nahm der Slowene damit nochmals eine halbe Minute und mehr ab. Richard Carapaz lag als Siebter 32 Sekunden dahinter. Das Gelbe Trikot hat nun 2:01 Minuten Vorsprung auf Ben O'Connor. Als Dritter folgt Rigoberto Uran mit schon 5:18 Minuten Defizit. Und die anderen, wir müssen sie ehemalige Mitfavoriten nennen, liegen noch weiter zurück.
17:52
Fazit
Den zweiten Tag in Folge mussten die Radprofis eine komplette Etappe im Regen absolvieren. Die knapp 145 Kilometer in den Alpen zwischen Cluses und Tignes nutzte Ben O'Connor als Bühne für eine eindrucksvolle Vorstellung. Der Australier schaffte den Sprung in die Fluchtgruppe und kristallisierte sich dort als eindeutig Stärkster heraus. Dabei wurde er zwischenzeitlich in einem verbliebenen Ausreissertrio von seinen kolumbianischen Begleitern in einer Abfahrt abgehängt. Das aber brachte den 25-Jährigen nicht aus der Ruhe. Im Schlussanstieg konnte ihn keiner halten. Dort fuhr O'Connor noch einen satten Vorsprung raus. Zwischenzeitlich durfte er sogar vom Gelben Trikot träumen, hatte dieses aber lediglich virtuell inne.
145
17:45
Colbrelli starker Dritter!
Eine halbe Minute später kommen weitere Verfolger an. Ein ebenfalls starkes Rennen zeigt Sonny Colbrelli. Der eigentliche Sprinter wird auf dieser schweren Bergetappe tatsächlich Dritter und ergattert 15 wertvolle Punkte fürs Grüne Trikot.
145
17:42
Cattaneo holt sich den 2. Platz!
Dann erreicht Mattia Cattaneo das Ziel. Der Lombarde weist letztlich gut fünf Minuten Rückstand auf und wird Etappenzweiter.
145
17:40
Cattaneo Zweiter am Berg
Ganz allein ist Tadej Pogačar unterwegs, beweist erneut seine Stärke. Etwas weiter von holt sich Mattia Cattaneo auf der Montée de Tignes acht Punkte und 400 Euro.
145
17:37
Sieg für O'Connor!
Unterdessen befindet sich Ben O'Connor auf den letzten Metern. Fürs Gelbe Trikot wird es nicht reichen, doch der Australier darf einen grossartigen ersten Etappensieg bei der Tour de France feiern.
143
17:36
Pogačar schlägt zurück
Offenbar fühlt sich der Mann in Gelb herausgefordert. Der Titelverteidiger fährt die Gegenattacke und lässt die Konkurrenten stehen.
143
17:35
Carapaz attackiert
In der Gruppe des Gelben Trikots tritt Richard Carapaz an. Mühelos springt Tadej Pogačar mit. Auch Wilco Keldermann kann parieren.
143
17:33
Letzte Bergwertung
Auf der Montée de Tignes in 2.089 Metern Höhe holt sich Ben O'Connor zehn Punkte und 650 Euro für die Mannschaftskasse von AG2R. Jetzt sind es noch knapp zwei leicht ansteigende Kilometer bis zum Ziel.
141
17:29
Cattaneo gut drauf
Inzwischen hat Nairo Quintana Gesellschaft bekommen Mattia Cattaneo schafft den Anschluss. Doch lange hält sich der Italiener beim Kolumbianer nicht auf und zieht davon.
140
17:27
O'Connor bärenstark
Völlig unbeeindruckt von den Bedingungen zieht Ben O'Connor sein Tempo durch, macht zum Teil sogar noch Zeit gut, verliert in jedem Fall nicht entscheidend. Viereinhalb Minuten sprechen für den Australier, der das nur noch nach Hause fahren muss. Ob es zum Etappensieg noch Gelb obendrauf gibt, warten wir mal ab.
139
17:24
Der Kampf im Schlussanstieg
Jetzt forciert das Team des Gesamtführenden und reduziert das kleine Feld. Alle Verfolger die noch davor kurbeln, sind mittlerweile völlig versprengt und kämpfen schwer.
138
17:19
Virtuell in Gelb
Zusammen mit den zehn Sekunden Bonifikation im Ziel ist Ben O'Connor jetzt wieder virtuell im Gelben Trikot angekommen. Eventuell möchte UAE Team Emirates dieses auch gar nicht auf Gedeih und Verderb verteidigen.
137
17:17
Auferstehung von Quintana
Ein kleines Comeback erlebt Nairo Quintana, der seinen kolumbianischen Landsmann Sergio Higuita wieder eingeholt hat und sogar an diesem vorbeigegangen ist.
136
17:14
O'Connor auf dem Weg zum Sieg
Mittlerweile hat O'Connor nahezu dreieinhalb Minuten Vorsprung auf den ersten Verfolger. Das ist Sergio Higuita. Die nächste Gruppe liegt beinahe fünf Minuten zurück. Der Etappensieg ist ihm kaum noch zu nehmen.
133
17:07
Wenig Spektakel
Die Spannung der vergangenen Tage hält die heutige Etappe gerade jetzt in der Schlussphase nicht bereit. Am Etappensieg von Ben O'Connor gibt es wenig Zweifel. Und da auch Tadej Pogačar heute die Füsse stillhalten möchte, tut sich auch dort nichts. Sein Team wird einzig dafür sorgen, dass man das Gelbe Trikot verteidigt.
131
17:01
Der Vorsprung wächst
Mühelos legt der Mann von AG2R eine Minute zwischen sich und Higuita. Nairo Quintana liegt inzwischen beinahe zwei Minuten zurück. Und O'Conner tritt flüssig, das schaut richtig gut aus.
129
16:58
O'Connor fährt davon
Ben O'Connor probiert es jetzt auf eigene Faust. Der Australier lässt Sergio Higuita stehen. Das könnte der entscheidende Moment sein, der Etappensieg rückt für den 25-Jährigen in greifbare Nähe.
128
16:57
Was macht Pogačar?
Inzwischen besteht das Feld ums Gelbe Trikot noch aus 20 bis 25 Fahrern. Noch hält Tadej Pogačar still. Alle fragen sich, ob der Toursieger heute eine Attacke reitet. Bis zum Etappensieg ist der Weg sicher zu weit. Doch wenn die Form stimmt, dann sollte er die Gelegenheit doch nutzen, um weiter Zeit zwischen sich und die Konkurrenz zu legen.
127
16:51
Sergio Higuita
Als zweiter Anwärter auf den Tagessieg ist also Sergio Higuita unterwegs. Der 23-Jährige nimmt zum zweiten Mal nach 2020 an der Grossen Schleife teil, erreichte Paris damals nicht. Seine erste Grand Tour bestritt 2019 bei der Vuelta und wurde Gesamtvierzehnter, gewann da auch eine Etappe.
126
16:47
Montée de Tignes
Das Bergtrikot ist für die beiden nicht mehr zu erreichen. Es gibt ja nur zehn Punkte. Damit ist Nairo Quintana nicht einzuholen, der morgen also gepunktet unterwegs sein wird. Der Schlussanstieg ist im Schnitt 5,6 Prozent steil. Die Länge von insgesamt 21 Kilometern macht die Sache so schwer.
125
16:44
Hauptfeld holt auf
Im Hauptfeld machen die Helfer von Tadej Pogačar jetzt mächtig Tempo. Der Abstand zur Spitze schmilzt rasant auf jetzt sechseinhalb Minuten. Aus dem Gelben Trikot wird für O'Connor also nichts. Es geht für ihn wie für Sergio Higuita nur noch um den Tagessieg.
124
16:41
Schlussanstieg
Soeben beginnt für die Führenden der 21 Kilometer lange Schlussanstieg. Ziemlich schnell geht dann Nairo Quintana der Strom aus. Der 31-Jährige scheint völlig am Ende und muss die anderen beiden ziehen lassen.
123
16:39
Drei Männer vorn
Ben O'Connor hat den Anschluss zu den beiden Kolumbianern hergestellt. Damit haben wir jetzt wieder ein Trio an der Spitze. Der Australier geht danach vorn, möchte daran arbeiten, dass der Vorsprung möglichst gross bleibt. Bis zum Peloton sind das derzeit gut achteinhalb Minuten.
120
16:38
Tignes
Erst zum dritten Mal hat Tignes die Tour de France zu Gast, wobei das Wetter 2019 da einen Strich durch die Rechnung machte. Die Etappe wurde damals wegen eines Erdrutsches abgebrochen und am Col de l'Iseran gewertet. Somit erleben wir nach 2007 doch erst die zweite Zielankunft im Wintersportort.
116
16:35
Nächster Ausstieg
Gerade wird die nächste Aufgabe verkündet. Jasper De Buyst von Lotto-Soudal hat die Tour verlassen.
113
16:28
O'Connor kämpft allein
Inzwischen hat Ben O'Connor etwa eine halbe Minute verloren, die er allein im nun anstehenden kurzen Flachstück schwer aufholen wird. Die Verfolgergruppe liegt mehr als vier Minuten zurück. Von diesen Fahrern wird kaum noch jemand ganz nach vorn fahren können. Und auch für das Hauptfeld wird das angesichts von neun Minuten Defizit nicht mehr möglich sein. Aktuell schaut es nach einem kolumbianischen Etappensieg aus.
108
16:24
Sturz im Hauptfeld
An der Spitze rollen die Kolumbianer wieder zusammen. Unterdessen stürzt vorn im Peloton ein Helfer von Tadej Pogačar. Der Mann von UAE Team Emirates dreht sich nur kurz um, kommt nach links vom Weg ab und landet im Strassengraben. Brandon McNulty ist das.
103
16:19
Higuita lässt es krachen
Mittlerweile hat Ben O'Connor deutlich Boden verloren. Und auch die Kolumbianer fahren jetzt jeder für sich. Sergio Higuita riskiert also deutlich mehr und ist allein vorn.
100
16:15
Aktuelle Lage
Mit Blick auf die Situation haben wir also die drei Ausreisser. Dahinter hat Michael Woods inzwischen Unterschlupf in der Verfolgergruppe gefunden, die gut drei Minuten zurückliegt. Dem Peloton fehlen nun etwa acht Minuten. Virtuell wäre Tadej Pogačar damit zurück in Gelb. Im Schlussanstieg aber wird ohnehin noch etwas passieren, dann schmilzt der Abstand ganz sicher noch.
97
16:12
Kolumbianer stark in der Abfahrt
In dieser Abfahrt lassen es die beiden Kolumbianer richtig laufen. Ben O'Connor hat Schwierigkeiten, dort mitzukommen. Immer wieder tut sich eine Lücke auf. Dann rollt der Australier wieder heran.
94
16:07
Lange Abfahrt
Nun haben sich die drei Hasardeure in die etwa 20 Kilometer lange Abfahrt begeben. Unterdessen greift Michael Woods mit etwa zweieinhalb Minuten Verspätung den verbliebenen Bergpunkt ab.
93
16:05
Bergwertung
Jetzt erreicht die Spitze des Rennens den Cormet de Roselend. Nairo Quintana lässt sich das nicht nehmen holt sich weitere fünf Punkte, nochmals 500 Euro für die Mannschaftskasse und baut seine Führung im Kampf ums Bergtrikot aus. Dessen kolumbianischer Landsmann nimmt drei Zähler und 250 Euro mit. Ben O'Connor kassiert zwei Punkte.
91
16:00
Ben O'Connor
Unser Mann im virtuellen Gelben Trikot bestreitet seine erste Tour de France, war zuvor lediglich einmal bei der Vuelta und dreimal beim Giro dabei. Während der Italien-Rundfahrt 2020 gewann der 25-jährige Australier eine Etappe.
90
15:56
Zur Situation
Hinter dem Führungstrio fährt Michael Woods derzeit allein, liegt anderthalb Minuten zurück. Wout Poels hingegen ist inzwischen in der Verfolgergruppe durchgereicht worden, dürfte heute also nicht mehr in Erscheinung treten und sein Bergtrikot abgeben müssen. Dieser Gruppe fehlen gut zweieinhalb Minuten nach vorn. Das Peloton liegt achteinhalb Minuten zurück.
88
15:52
Cormet de Roselend
Nun gehen die Spitzenfahrer dieser Etappe den vorletzten Anstieg des Tages an. Es geht noch weiter nach oben bis auf 1.968 Meter. Der Cormet de Roselend gehört zur 2. Kategorie. Die Fahrt hinauf ist annähernd sechs Kilometer lang und im Schnitt 6,5 Prozent steil.
86
15:49
O'Connor virtuell in Gelb
Jetzt bewegt sich der Zeitabstand um die 8:13 Minuten, die Ben O'Connor vor der Etappe im Gesamtklassement hinter Tadej Pogačar lag. Damit übernimmt der Australier virtuell das Maillot Jaune.
84
15:45
Trio an der Spitze
In der Abfahrt fährt die Spitzengruppe zum Teil wieder zusammen. Neben Quintana sind dort Higuita und O'Connor unterwegs. Das Trio liegt acht Minuten vor dem Peloton. Der letztgenannte Australier nähert sich virtuell dem Gelben Trikot.
80
15:42
Die weiteren Bergpunkte
Gepunktet haben am Berg der Ehrenkategorie überdies Ben O'Connor (10), Lucas Hamilton (8), Wout Poels (6), Anthony Perez (4) und Guillaume Martin (2).
80
15:38
Col du Pré
Jetzt kommt Nairo Quintana in 1.748 Metern Höhe an, streicht 20 Punkte und 800 Euro ein. Einige Sekunden dahinter schnappt Sergio Higuita Michael Woods die 15 Punkte und 450 Euro weg. Der Kanadier muss mit zwölf Zählern und 300 Euro zufrieden sein. Damit landet das Bergtrikot virtuell auf den Schultern von Quintana.
79
15:34
Quintana nun allein
Quintana drückt nochmals auf die Tube und distanziert den Kanadier jetzt. Der 31-jährige Südamerikaner hat im Jahr 2013 schon mal das Bergtrikot der Tour nach Paris getragen. Das strebt er offenbar auch in diesem Jahr an.
79
15:33
Quintana gibt Gas
Nairo Quintana geht aus dem Sattel. Der Kampf ums Bergtrikot ist eröffnet. Michael Woods, der Konkurrent des Kolumbianers, geht mit. Wer als Erster oben ankommt, wird virtuell ins gepunktete Leibchen schlüpfen.
78
15:28
Nun wieder ein Quartett
An der Spitze hält Lucas Hamilton nun nicht mehr mit. Es bleiben vier Fahrer, die dem Gipfel der Ehrenkategorie entgegenstreben. Aus der Verfolgergruppe sind neben Alaphilippe auch Simon Geschke und Nils Politt zurückgefallen.
78
15:26
Zu kalt für Alaphilippe
In diesen Höhen sinken die Temperaturen im Regen auf zehn Grad. Das sind natürlich nicht die Bedingungen für Julian Alaphilippe, der aus der grossen Verfolgergruppe zurückfällt.
78
15:24
Van Aert in Schwierigkeiten
Im Peloton macht UAE Team Emirates für den Mann in Gelb Tempo. Das führt zu einer Auslese. Wout Van Aert, der Zweite im Gesamtklassement, wird abgehängt.
77
15:17
Attacke von Kuss
Aus der Verfolgergruppe heraus greift Sepp Kuss an. Unterdessen wird auch die Aufgabe von Tim Merlier bekannt, das ist der Tagessieger der diesjährigen 3. Etappe. Somit sind jetzt noch 173 Radprofis dabei.
76
15:15
Nans Peters steigt aus
Soeben wird bekannt, dass Nans Peters die Tour beendet hat. Der Franzose gewann im vergangenen Jahr die 8. Etappe. Ein weiterer Erfolg bei der Grande Boucle wird also vorerst nicht hinzukommen.
75
15:14
Woods hängt Poels wieder ab
Jetzt gelangen die Ausreisser in den richtig steilen Abschnitt des Col du Pré. Und prompt gerät Wout Poels wieder in Schwierigkeiten. Das könnte der endgültige Schlag sein. Michael Woods hat für die Tempoverschärfung gesorgt.
74
15:11
Poels wieder vorn dabei
Wout Poels hat sich tatsächlich erholt. Im Gepunkteten Trikot schliesst der Niederländer wieder zur Spitzengruppe auf, die nun also sechs Profis umfasst. Die Gruppe Alaphilippe mit Simon Geschke und Nils Politt liegt gut zwei Minuten zurück, das Peloton mehr als sieben Minuten. Noch herrscht so ein wenig Ruhe vor dem Sturm.
72
15:06
Ben O'Connor
Unter den Spitzenreitern ist Ben O'Connor der eindeutig bestplatzierte Fahrer im Gesamtklassement. 8:13 Minuten fehlen dem Australier zum Gelben Trikot. Und Tadej Pogačar liegt mit dem Peloton derzeit knapp sieben Minuten zurück. Natürlich wird der Toursieger spätestens am letzten Berg selbst die Initiative ergreifen. Das Mailot Jaune also ist nicht ernsthaft in Gefahr.
70
15:01
Poels hat Probleme
Offenbar hat Wout Poels sein Pulver verschossen - oder es ist feucht geworden bei diesem Regen. Der Mann im Bergtrikot kann auch im Anstieg nicht mithalten, muss Michael Woods ziehen lassen, der wieder vorn ran fährt. Das Trikot könnte Poels damit auf dem Col du Pré verlieren.
69
14:59
Quartett an der Spitze
Auf den letzten Metern der Abfahrt haben Wout Poels und Michael Woods, die beiden Ersten im Klassement des Bergtrikots, den Anschluss zur Spitze verloren. Ein paar Sekunden ist die Lücke gross bis zum Quartett dort vorn.
68
14:57
Col du Pré
Nach der Bergabfahrt beginnt sogleich der Anstieg zum ersten Gipfel der Ehrenkategorie bei dieser Tour. Gut 13 Kilometer ist der Weg hinauf zum Col du Pré lang. Im Schnitt zeigt sich die Strasse 7,4 Prozent steil, es gibt aber auch zahlreiche Stellen mit zehn Prozent - vor allem in der zweiten Hälfte.
63
14:52
Gruppe an der Spitze
Zum Ende der Abfahrt rollen die Verfolger an Quintana heran. Somit bildet sich eine sechsköpfige Gruppe, zu der auch Poels, O'Connor, Woods, Hamilton und Higuita gehören.
58
14:49
Regen
Nach wie vor regnet es in den Alpen bei 17 Grad, was jede Abfahrt zu einer riskanten Sache macht. Die einzelnen Fahrer wagen bergab unterschiedlich viel. Die Feuchtigkeit sorgt gerade dafür, dass sich beide Rückennummern vom Trikot von Nairo Quintana lösen.
55
14:44
Abfahrt vom Col des Saisies
In der Abfahrt hat sich Nairo Quintana leicht abgesetzt. Wout Poels aber bleibt in Schlagdistanz. Und auch die übrigen Verfolger sind nicht so weit weg. Selbst der Gruppe um Julian Alaphilippe fehlt lediglich eine Minute.
50
14:43
Weitere Platzierungen
Die übrigen Bergpunkte am Col des Saisies in 1.650 Metern Höhe greifen Michael Woods (6 Punkte, 150 Euro), Sergio Higuita (4 Punkte), Ben O'Connor (2) und Lucas Hamilton (1) ab. Woods behauptet damit den 2. Platz in der Trikotwertung vor Quintana.
49
14:37
Zweite Bergwertung
Kurz vor der Bergwertung schliesst Nairo Quintana zum Spitzenreiter auf. Am Strich gibt es eine Millimeterentscheidung. Wout Poels ist einen Hauch vorn und streicht zehn Punkte sowie 650 Euro ein. Der Kolumbianer muss mit acht Zählern und 400 Euro zufrieden sein. Damit baut der Mann im Bergtrikot seine Führung aus.
48
14:35
Die nächste Gruppe
Übrigens umfasst die zweite Verfolgergruppe gut 20 Fahrer. Dort kurbeln Julian Alaphilippe, Dylan Teuns, Bauke Mollema, Simon Geschke und Nils Politt. Auf die Spitze fehlt diesen eine knappe Minute.
47
14:30
Die Verfolger
Michael Woods, Nairo Quintana und Ben O'Connor haben die Verfolgung von Wout Poels aufgenommen, der aktuell 15 Sekunden vorausfährt. Als vierter Mann in der zweiten Gruppe hat sich Sergio Higuita hinzugesellt.
46
14:26
Poels attackiert
Wout Poels nimmt die Sache in die Hand. Der Mann im Bergtrikot möchte natürlich weiter fleissig punkten. Durch die Tempoverschärfung zerfliegt die Gruppe in alle Einzelteile.
45
14:23
Die aktuelle Lage
Weiterhin haben wir an der Spitze eine recht grosse Gruppe, die mehr als 40 Radsportler umfasst. Diese bauen inzwischen auf dreieinhalb Minuten Vorsprung zum Peloton ums Gelbe Trikot. Das Gruppetto der abgehängten Fahrer mit dem Grünen Trikot liegt sechseinhalb Minuten zurück.
44
14:21
Im Osten Frankreichs
Mittlerweile hat das Fahrerfeld der Tour das Département Haute-Savoie verlassen. Den Rest des Tagesabschnitts verbringen die Profis im Département Savoie. Die Fahrt führt grob in Richtung Süden. Der Zielort Tignes stellt zugleich den östlichsten Punkt der diesjährigen Tour dar.
42
14:16
Col des Saisies
Inzwischen befinden sich die Pedaleure im zweiten kategorisierten Anstieg des Tages. Mehr als neun Kilometer geht es jetzt hinauf zum Col des Saisies. Die Strasse ist durchschnittlich 6,2 Prozent steil. Die Bergwertung der 1. Kategorie wird auf 1.650 Metern abgenommen.
40
14:13
Geschke und Politt an der Spitze
Bestplatzierter in der Spitzengruppe ist Guillaume Martin, der knapp siebeneinhalb Minuten Rückstand auf Tadej Pogačar hat. Einige weitere Namen wurden bereits beim Zwischensprint genannt. Darüber hinaus sind mit Simon Geschke und Nils Politt auch zwei Deutsche dabei.
38
14:09
Zur Situation
Mittlerweile ist das Flachstück bewältigt, ein kleiner Hügel steht an, der noch nicht zur nächsten Bergwertung gehört. Inzwischen hat sich das Peloton an der Spitze geteilt. Wir haben zwei grosse Gruppen mit knapp 50 Fahrern. Vorn ist unter anderem das Bergtrikot unterwegs. Gut zwei Minuten dahinter fahren das Gelbe und das Weisse Trikot.
36
14:06
Die beste Mannschaft der Tour
Allein aufgrund der vergangenen zwei Tage mit den Etappensiegen, dem Bergtrikot auf den Schultern von Matej Mohorič und Wout Poels sowie den zwei Roten Startnummern hat sich Bahrain Victorious den Status der besten Mannschaft dieser Tour absolut verdient. Gestern stürmte man an die Spitze des Teamklassements, stiess Jumbo-Visma vom Thron und weist nun gut eine Viertelstunde Vorsprung zu Astana auf.
33
14:04
Die weiteren Paltzierungen
Auch Julian Alaphilippe punktet in Praz-sur-Arly satt (15) und nimmt noch 500 Euro mit. Dahinter reihen sich Dylan Teuns (13), Stefan Küng (11), Christopher Juul Jensen (10), Bauke Mollema (9), Anthony Perez (8), Lucas Hamilton (7), Sergio Higuita (6), Wout Poels (5), Ruben Guerreiro (4), Élie Gesbert (3), Patrick Konrad (2) und Nairo Quintana (1) ein.
32
14:01
Colbrelli holt sich den Zwischensprint
An der Spitze haben sich die zwei Interessenten für die Sprintpunkte mit ein paar Fahrern leicht abgesetzt. Die beiden machen das wieder unter sich aus. Wie gestern hat Sonny Colbrelli die besseren Beine, holt sich 20 Punkte und die 1.500 Euro. Michael Matthews muss sich erneut mit 17 Zählern und 1.000 Euro begnügen.
30
13:58
Sturz
Enric Mas kommt auf klatschnasser Strasse zu Fall. Alejandro Valverde wartet auf seinen Movistar-Teamkollegen, der Achter im Gesamtklassement ist.
28
13:55
Grosse Gruppe
Um die 50 Fahrer sollen sich in der grossen Gruppe ums Gelbe Trikot befinden. Nicht mehr dabei sind Richie Porte, Emanuel Buchmann und Mark Cavendish. So nähern wir uns dem Zwischensprint, der in Praz-sur-Arly ausgefahren wird.
26
13:54
Auch Matthews möchte punkten
Inzwischen haben die Radprofis Megève erreicht. Ab sofort geht es erst einmal relativ eben dahin. Colbrelli hat drei Begleiter, doch so richtig weg kommt das Quartett nicht. Dahinter hat vor allem Michael Matthews etwas gegen diese Flucht. Das ist ein zweiter Mann fürs Grüne Trikot. Diese beiden setzten sich auch gestern beim Zwischensprint in Szene.
24
13:50
Colbrelli will es wissen
Inzwischen sind die beiden Flüchtigen gestellt. Es bleibt unruhig, die Situation ändert sich ständig. Sonny Colbrelli greift an. Der italienische Meister hat den Zwischenprint im Sinn. Die meisten Männer mit den schnellen Beinen sind längst distanziert.
22
13:47
Duo vorn
Pierre Latour hat in der weiteren Bergauffahrt einen Begleiter bekommen. Daniel Martin ist dort jetzt mit dabei. Dahinter formiert sich eine schlagkräftige Verfolgergruppe um Tadej Pogačar.
20
13:43
Weitere Bergpunkte
Während Davide Ballerini leer ausgeht, fahren Nairo Quintana (2) und Michael Woods (1) die weiteren Punkte ein. Mit diesem Zähler schliesst der Letztgenannte zum Trikotträger Wout Poels auf. Beide haben 23 Punkte auf dem Konto.
19
13:38
Flucht beendet
Kurz vor der Bergwertung sind die beiden gestellt. Pierre Latour braust heran, zieht vorbei und ergattert die fünf Bergpunkte plus 500 Euro für die Mannschaftskasse. Harry Sweeny rettet immerhin noch drei Zähler sowie 250 Euro.
18
13:35
Der Weltmeister macht Druck
Auch im Peloton herrscht Unruhe. Dort attackiert jetzt Julian Alaphilippe. Das hohe Tempo fordert natürlich erste Opfer. Fahrer am Ende des Feldes fallen zurück. Zugleich schmilzt die Distanz zum Ausreisserduo.
18
13:34
Ballerini gibt den Ton an
Im Anstieg hinterlässt Davide Ballerini den besseren Eindruck. Immer wieder tut sich zu Harry Sweeny eine Lücke auf. Der Australier aber fährt konstant sein Tempo.
17
13:32
Erste Bergwertung
Nun ist es mit der Fahrt auf flachem Terrain vorbei. Die Strasse steigt an, die erste Bergwertung wartet. Es geht zweieinhalb Kilometer nach oben zur Côte de Domancy. Die durchschnittliche Steigung beträgt annähernd satte zehn Prozent. Nach der Wertung der 2. Kategorie auf 810 Metern Höhe geht es noch weiter bergauf bis nach Megève auf 1.110 Meter.
15
13:28
Abstand wächst
In der Tat sind die Ausreisser des Tages gefunden. Heute sind das also lediglich zwei. Davide Ballerini und Harrison Sweeny kommen zunehmend weg. Eine Dreiviertelminute spricht jetzt für das Duo.
12
13:24
Die übrigen Trikots
Im Kampf um Grün stehen heute wieder nur insgesamt 40 Punkte auf dem Spiel, weshalb Mark Cavendish ganz beruhigt sein kann. Aufgrund von 55 Zählern Vorsprung wird der Brite sein Sprinterleibchen verteidigen - so er denn das Ziel rechtzeitig erreicht. Dagegen ist das Bergtrikot natürlich ein Thema. Maximal 50 Punkte werden heute vergeben. Und der gepunktete Wout Poels hat insgesamt lediglich 23 auf dem Konto. Der Niederländer darf übrigens auch die Rote Startnummer des kämpferischsten Fahrers tragen.
9
13:23
Das Duo gewinnt an Boden
Offenbar ist man im Hauptfeld mit dieser Situation erst einmal zufrieden. Israel Start-Up Nation versucht, die Lage zu kontrollieren. Die beiden Flüchtigen bauen ihren Vorsprung aus, der sich in Richtung einer halben Minute bewegt.
6
13:19
Nächster Angriff
Längst ist Benoît Cosnefroy gestellt, doch es bleibt natürlich unruhig. Jetzt versuchen Davide Ballerini und Harrison Sweeny ihr Glück. Das Duo setzt sich zunächst etwa 15 Sekunden ab.
4
13:17
Maillot Jaune
Hinter Tadej Pogačar reiht sich im Kampf um Gelb aktuell Wout Van Aert mit 1:48 Minuten Rückstand als Zweiter ein, stellt aber nicht wirklich einen ernsthaften Konkurrenten für Pogačar dar. Mit mehr als viereinhalb Minuten Defizit folgt Alexey Lutsenko. Die Leute fürs Klassement liegen dann bereits um die fünf Minuten und mehr zurück. Der Titelverteidiger müsste schon dramatisch einbrechen oder gar stürzen, ansonsten ist ihm der erneute Toursieg nicht mehr zu nehmen. Das Weisse Trikot des besten Nachwuchsfahrers nimmt der 22-Jährige dann ganz nebenbei auch noch mit. Dieses darf heute übrigens stellvertretend Jonas Vingegaard tragen.
3
13:15
Erste Attacke
Lange lässt der erste Angriff nicht auf sich warten. Den lanciert Benoît Cosnefroy. Schnell wird dem Franzosen heiss, denn der 25-Jährige streift sich gleich seine Regenjacke ab und verstaut diese in der Trikottasche.
2
13:13
Auch Roglič nicht mehr dabei
Primož Roglič gehört ebenfalls nicht mehr zum Peloton. Die Sturzfolgen führten in den letzten Tagen zu massivem Zeitverlust. Als 51. des Gesamtklassements wies der Tourzweite des vergangenen Jahres bereits fast 40 Minuten Rückstand auf. Im Team Jumbo-Visma wurde entschieden, dass der Slowene aussteigt.
1
13:10
Scharfer Start
Wie schon gestern präsentiert sich das Wetter ungemütlich. Es regnet bei 19 Grad. Die Pedaleure müssen also erneut auf nasser Strasse klarkommen. Mit Blick auf die Berge hängen die Wolken tief. Das Rennen ist freigegeben.
13:05
Van Der Poel steigt aus
Nicht mehr an den Start geht heute Mathieu Van Der Poel. Der 26-Jährige von Alpecin-Fenix trug sechs Tage Gelb, büsste aber gestern mehr als 20 Minuten ein und musste das Führungstrikot abgeben. Ohnehin wollte der Niederländer nicht bis nach Paris fahren, denn mit den Olympischen Spielen warten auf ihn noch andere Ziele.
13:00
Es rollt
Soeben hat sich das Feld der verbliebenen 175 Fahrer in Bewegung gesetzt. In neutralisierter Fahrt geht es durch Cluses. Zum fünften Mal hat die Stadt in den Hochsavoyen die Tour zu Gast.
12:54
Rückblick
Gestern ist das Peloton in den Alpen angekommen. Nachdem Tadej Pogačar tags zuvor mit seiner Mannschaft den Anschluss verloren hatte und Zeit einbüsste, schlug der Titelverteidiger eindrucksvoll zurück. Am vorletzten Berg trat der Slowene an und deklassierte die versammelte Konkurrenz. Einen Hauch von Aufbäumen zeigte anfangs einzig Richard Carapaz, doch auch der Ecuadorianer war letztlich völlig ohne Chance. Der entfesselte Pogačar fuhr praktisch alles in Grund und Boden, schnupfte einen Ausreisser nach dem anderen auf und hätte beinahe auch noch die Etappe gewonnen. In der letzten Abfahrt jedoch wagte der 22-Jährige nicht das letzte Risiko, was Dylan Teuns den Tagessieg bescherte. Pogačar fuhr ins Gelbe Trikot und entschied die Tour angesichts der immensen Abstände zu den übrigen Klassementsfahrern praktisch vorzeitig.
12:43
Etappenprofil
Zu Beginn täuscht das flache Profil über die Schwierigkeiten des Tages hinweg, doch bereits nach knapp 17 Kilometern steigt die Strasse an. Die erste der fünf Bergwertungen steht an. Erst danach folgt der Zwischensprint, ehe sich die Kraxelei fortsetzt. Etwa bei der Hälfte der zu absolvierenden Distanz wartet mit dem Col du Pré der erste Berg der Ehrenkategorie. Und ganz zum Schluss sind die 21 Kilometer hinauf zur Montée de Tignes zu bewältigen. Nach der Bergwertung geht es noch knapp zwei Kilometer leicht bergauf bis nach Tignes, wo in 2.107 Metern Höhe der Tagesabschnitt endet. Insgesamt sind mehr als 4.600 Höhenmeter zu erklimmen.
12:33
Bonjour!
Herzlich willkommen zur 9. Etappe der Tour de France! Auf die Radprofis wartet heute topografisch eine der schwersten Tagesabschnitte der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt. Zwischen Cluses und Tignes sind zwar nur knapp 145 Kilometer zurückzulegen, als dickes Ende jedoch gibt es die erste Bergankunft. Um 13:10 Uhr soll der scharfe Start erfolgen.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1SlowenienTadej PogačarUAE Team Emirates82:56:36h
2DänemarkJonas VingegaardTeam Jumbo-Visma+5:20m
3EcuadorRichard CarapazIneos Grenadiers+7:03m
4AustralienBen O'ConnorAg2r+10:02m
5NiederlandeWilco KeldermanBORA-hansgrohe+10:13m
6SpanienEnric MasMovistar Team+11:43m
7KasachstanAlexey LutsenkoAstana - Premier Tech+12:23m
8FrankreichGuillaume MartinCofidis+15:33m
9SpanienPello BilbaoBahrain Victorious+16:04m
10KolumbienRigoberto UránEF Education-Nippo+18:34m