Beendet
VfL Wolfsburg
3:0
1:0
SC Freiburg
Wolfsburg
Freiburg
  • Kevin De Bruyne
    De Bruyne
    19.
    Rechtsschuss
  • Ricardo Rodríguez
    Rodríguez
    78.
    Elfmeter
  • Maximilian Arnold
    Arnold
    84.
    Linksschuss
Stadion
Volkswagen Arena
Zuschauer
26.538
Schiedsrichter
Sascha Stegemann
19.
2015-03-15T14:48:52Z
78.
2015-03-15T16:05:37Z
84.
2015-03-15T16:11:32Z
18.
2015-03-15T14:48:00Z
79.
2015-03-15T16:07:45Z
79.
2015-03-15T16:08:09Z
83.
2015-03-15T16:10:25Z
46.
2015-03-15T15:32:17Z
46.
2015-03-15T15:32:38Z
83.
2015-03-15T16:09:57Z
1.
2015-03-15T14:30:07Z
45.
2015-03-15T15:15:48Z
46.
2015-03-15T15:31:56Z
90.
2015-03-15T16:17:31Z
90
17:23
Fazit:
Der VfL Wolfsburg schlägt den SC Freiburg mit 3:0 und zieht damit auf Rang zwei der Tabelle weiterhin einsam seine Kreise! Es war kein überragender Auftritt der Mannschaft von Dieter Hecking, denn vor allem in der halben Stunde nach dem Wiederanpfiff konnte nicht die Dominanz der ersten Halbzeit bestätigt werden. Freiburg durfte lange Zeit auf einen glücklichen Ausgleichstreffer hoffen, war letztlich aber viel zu harmlos und hätte ein Unentschieden auch nicht verdient gehabt. Die Niedersachsen konnten trotz des knappen Vorsprungs ein paar Kräfte für Donnerstag sparen und legten erst in der Schlussphase zwei weitere Tore nach. Damit bleibt die Wahrscheinlichkeit der CL-Qualifikation sehr gross. Freiburg bleibt durch die dritte Niederlage in Serie Vorletzter und steht am kommenden Wochenende daheim gegen Augsburg unter Druck. Anfang April begegnen sich die Teams ein drittes Mal in dieser Saison, wenn es erneut in der Autostadt im DFB-Pokal um den Einzug ins Halbfinale geht. Einen schönen Sonntag noch!
90
17:17
Spielende
88
17:15
Freiburg wird die Punkte gegen den Abstieg gegen andere Klubs holen muss. Schahin hat mit seinem trockenen Linksschuss aus 17 Metern den Ehrentreffer auf dem Schlappen, aber Benaglio vereitelt diesen mit seinen Fingerspitzen.
86
17:14
Eröffnungstor geschossen, Strafstoss herausgeholt und einen Treffer vorbereitet: Die Wahnsinnssaison von Kevin De Bruyne geht weiter. Er hat nun schon 17 Tore vorgelegt und kann nun auch schon 14 Saisontreffer vorweisen.
84
17:12
Tooor für VfL Wolfsburg, 3:0 durch Maximilian Arnold
Der Joker sticht für den VfL! De Bruyne wird auf der halbrechten Seite mit einem langen hohen Anspiel von Bendtner steil geschickt. Der Belgier hat das Auge für den mitgelaufenen Arnold, der nach dem Querpass am linken Pfosten nur noch den Fuss hinhalten muss. Jetzt wird's noch richtig deutlich!
83
17:10
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> André Schürrle
83
17:10
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Daniel Caligiuri
83
17:09
Einwechslung bei SC Freiburg -> Dani Schahin
83
17:09
Auswechslung bei SC Freiburg -> Felix Klaus
79
17:08
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Maximilian Arnold
79
17:07
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Vieirinha
79
17:07
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Nicklas Bendtner
79
17:07
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Bas Dost
80
17:07
Hecking wechselt erst spät und gewährt Dost und Vieirinha eine kleine Auszeit. Der Niederländer ist jetzt schon seit vier Partien ohne einen Treffer. Es kommen Bendtner und Arnold.
78
17:06
Tooor für VfL Wolfsburg, 2:0 durch Ricardo Rodríguez
Damit dürfte der VfL für heute durch sein! Rodríguez gibt sich gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Bürki keine Blösse. Er schickt den Freiburger Schlussmann in die linke Ecke und verwandelt kurz darauf halbrechts unter den Querbalken. Die Wölfe jubeln, denn jetzt haben sie endlich ihre Ruhe!
77
17:04
Strafstoss für den VfL Wolfsburg! De Bruyne legt sich das Leder auf der linken Seite des Sechzehners am herauslaufenden Bürki vorbei und wird dann vom Gästekeeper getroffen, der den Ball verpasst. Richtige Entscheidung von Schiedsrichter Stegemann!
74
17:01
Sorg vollendet knapp neben den linken Pfosten! Feine Kombination der Breisgauer, die mit einer Ablage von Schmid auf den defensiven Mittelfeldspieler endet. Sorg trifft den aufspringenden Ball nicht richtig und setzt ihn mit mittlerem Tempo am Kasten von Benaglio vorbei.
71
16:58
Das Match plätschert dem Ende entgegen: Wolfsburg muss nicht, Freiburg kann nicht. Mit Schahin hätte Christian Streich noch eine offensive Alternative auf der Bank. Sein Kollege auf Wolfsburger Seite darf sogar noch dreimal tauschen.
68
16:56
Mit der Entwicklung des Spiels wird Dieter Hecking nicht zufrieden sein. Seine Mannschaft hat es verpasst, den Deckel auf die Partie zu schrauben. Es ergeben sich zwar immer wieder Möglichkeiten für die Niedersachsen, aber die Souveränität eines Spitzenteams sieht man in Durchgang zwei nicht.
65
16:53
Der SCF bekommt durchaus etwas angeboten von der unsicherer Viererkette, präsentiert sich im gegnerischen Strafraum aber erschreckend harmlos. Rein von den Chancen her wäre der Ausgleichstreffer mittlerweile nicht unverdient. Wolfsburg verwaltet den Vorsprung momentan nur noch, will anscheinend Kräfte sparen.
63
16:51
Worauf wartet Schmid bei seiner Schussposition aus 14 Metern? Der Franzose wird durch Klaus angespielt, der von rechts mit Tempo in den Sechzehner eingezogen ist. Er hat genug Raum für eine Direktabnahme des Querpasses, entscheidet sich jedoch gegen ein wuchtigen Spannschuss und nimmt das Leder an. Klose kann Schmid noch ausbremsen und damit ist die Möglichkeit dahin.
61
16:48
Mit der fehlenden Dominanz der Hecking-Truppe wird die Partie nach einer Stunde ziemlich zerfahren. Der Ballbesitz wechselt sehr häufig im Mittelfeld. Freiburg kann die schwache Phase des Favoriten nicht für eine echte Drangperiode nutzen, hat zu viel mit sich selbst zu tun.
59
16:46
Wolfsburg ist immer noch das bessere Team, aber die Kontrolle kommt den Niedersachsen ein wenig abhanden. Derzeit drängt sich der zweite Wolfsburger Treffer nicht auf. Gleichwohl haben die Hausherren natürlich die offensive Qualität, jederzeit für die Vorentscheidung zu sorgen.
57
16:45
Freiburg will einen Freistoss aus zentraler Lage und gut 25 Metern mit einer kurz ausgeführten Variante gefährlich vor das Tor bringen, doch dieser Plan geht nach der schwachen Ausführung durch Schmid vollkommen fehl. Hinterher kann man feststellen, dass ein direkter Versuch möglicherweise mehr eingebracht hätte.
55
16:42
Knoche nickt neben den rechten Pfosten! Der Aufgerückte Innenverteidiger hält nach De Bruynes Flanke aus dem rechten Halbfeld aus sieben Metern die Stirn hin, beweist dabei aber keine gute Präzision. So muss Bürki gar nichts erst abheben.
52
16:40
Die Breisgauer sind in dieser Phase deutlich präsenter im Mittelfeld als zu weiten Teilen der ersten 45 Minuten. Man agiert derzeit mutig und ist im Aufbau präziser geworden. So geht das Streich-Team zwar das Risiko von grösseren Räumen für die Niedersachsen ein, aber irgendwie muss es ja im Kampf um einen Punktgewinn tätig werden.
49
16:37
Vieirinha nähert sich dem Torerfolg an, trifft nun nach dem Einzug in den Strafraum das Aussennetz am rechte Pfosten. Bürki wäre allerdings wahrscheinlich zur Stelle gewesen. Der zweite Durchgang beginnt mit vielen Abschlüssen und hat bisher einen hohen Unterhaltungswert.
48
16:34
Klaus setzt sich auf der Gegenseite auf dem rechten Flügel gegen Rodríguez durch und probiert sich aus spitzem Winkel. Er bringt den Ball nicht auf den Kasten von Benaglio. Es bleibt aber dabei: Die Breisgauer weisen eine ordentliche Zielstrebigkeit auf.
48
16:34
Vieirinha nutzt den Platz nicht! Der Portugiese wird von De Bruyne in Szene gesetzt, der nach einem Solo von der linken Seite auf halbrechts quer gespielt hat. Er hat viel Raum für einen wuchtigen Schuss aus gut 15 Metern, aber Bürki streckt sich und kann die Kugel in der linken Ecke festhalten.
47
16:33
Mit zwei neuen Kräften will der SCF ab sofort stabiler stehen: Der gelbverwarnte Torrejón und der durch viele Fehlpässe aufgefallene Darida sind in der Kabine geblieben. Sie werden durch Höhn und Höfler jeweils positionsgetreu ersetzt.
46
16:32
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff in der Autostadt! Bisher spricht vieles für den 16. Saisonsieg der Wölfe, die vor dem Seitenwechsel sehr dominant auftraten. Freiburg hat allerdings gezeigt, dass es aus wenigen Spielanteilen gute Möglichkeiten herausholen kann. Insofern würde erst der zweite Treffer der Hausherren für klare Verhältnisse sorgen.
46
16:32
Einwechslung bei SC Freiburg -> Nicolas Höfler
46
16:32
Auswechslung bei SC Freiburg -> Vladimír Darida
46
16:32
Einwechslung bei SC Freiburg -> Immanuel Höhn
46
16:32
Auswechslung bei SC Freiburg -> Torrejón
46
16:31
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:19
Halbzeitfazit:
Das erste Sonntagsspiel verläuft bisher erwartungsgemäss: Der VfL Wolfsburg führt nach 45 Minuten mit 1:0 gegen den SC Freiburg. Die Mannschaft von Dieter Hecking zeigt nach dem Erfolg in der Europa League am Donnerstag keine Kraftprobleme, war von Anfang an das dominante Team. Vor allem die beiden Aussenbahnspieler Caligiuri und Vieirinha konnten als Vorlagengeber viele Impulse setzen. Schütze des Führungstreffers war Kevin De Bruyne, der in Minute 19 nach einem Patzer von Torrejón gekonnt in die halblinke Ecke netzte. Es folgten weitere Möglichkeiten auf Wolfsburger Tore, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Freiburg lief meist hinterher, hatte aber in kurzem Abstand zwei grosse Chancen auf den Ausgleichstreffer. So geht der knappe Vorsprung der Niedersachsen vollkommen in Ordnung, aber der SCF darf noch hoffen. Bis gleich!
45
16:15
Ende 1. Halbzeit
44
16:14
Nun zieht Dost ab, findet seinen Meister nach dem Angriff über den linken Flügel und der Vorlage von Caligiuri aber in Bürki. Der Freiburger Schlussmann ist verantwortlich dafür, dass Freiburg noch nicht ganz aus dem Rennen um die Punkte ist.
43
16:13
Da ist niemand mitgelaufen! Dost ist Adressat eines diagonalen flachen Anspiels auf die halbrechte Strafraumseite, traut sich einen eigenen Abschluss aber nicht zu. Er legt deshalb nach hinten ab, doch damit hat kein Kollege gerechnet. Meist trifft der Niederländer eben selbst ins Netz!
40
16:10
Der SCF hat gezeigt, dass der EL-Achtelfinalist nicht unverwundbar ist. Insgesamt ist man deutlich unterlegen, aber die Währung im Fussball sind nun einmal die Tore. Zwei gute Chancen auf ein Comeback vor dem Seitenwechsel wurden vergeben- Hält der Aufwärtstrend an oder wird Wolfsburg deutlich wieder konzentrierter?
38
16:09
Freiburg lebt! Die fällige Ecke von der rechten Fahne rutscht an den zweiten Pfosten zu Torrejón durch, der sie mit seinem harten Flachschuss auf die rechte Ecke wieder scharf macht. Benaglio hat die Fingerspitzen dran, doch Frantz kommt mit seiner Grätsche fast noch heran. Da fehlten Zentimeter zum 1:1!
37
16:08
Günter besorgt beinahe den Ausgleich! Einen aufspringenden Ball feuert der Linksverteidiger aus 17 Metern mit einem tollen Volleyschuss auf die halbrechte obere Torecke. Benaglio hebt ab und zeigt eine wunderbare Parade gegen diesen gefährlichen Abschluss. Aus dem Nichts beinahe der Ausgleich!
36
16:07
Bürki fällt ein schon gesicherter Ball noch aus den Händen! Der Freibuger Keeper legt sich das Ei nach einem abgefangenen Freistoss fast selbst ins Nest, wirft sich dann aber noch rechtzeitig vor den lauernden Wölfen auf das Spielgerät.
35
16:05
Gerade hinsichtlich der Aufgabe am Donnerstag in Mailand wäre es für das Hecking-Team natürlich vorteilhaft, wenn es den beruhigenden zweiten Treffer schnell nachlegen könnte. Die grosse Rotation ist nämlich ausgeblieben. Gleichzeitig vermittelt der VfL in dieser Saison nicht den Eindruck, als würde es an der nötigen Kondition fehlen.
32
16:01
Im Falle einer Niederlage blieben die Mannen von Christian Streich Vorletzter und hätten weiterhin drei Zähler Rückstand auf das definitiv rettende Ufer. Von den unmittelbar gefährdeten Teams hat an diesem Wochenende nur Hertha einen Zähler geholt, so dass heute big points geholt werden könnten. Darauf deutet bisher aber nichts hin!
29
15:59
Hin und wieder halten die Gäste das Spielgerät in den eigenen Reihen, aber meist dominiert das Bild einer Wolfsburger Drucksituation. De Bruyne visiert nach einem Aufbaufehler des Tabellen-17. aus 20 Metern die linke Ecke an und verpasst seinem Doppelpack nur im Zentimeter. Bürki hätte wohl keine Chance gehabt!
26
15:55
Dost wird wieder mit einer flachen Hereingabe gesucht, diesmal ist Caligiuri der Vorlagengeber. Die Freiburger Innenverteidiger sind jedoch im Zentrum eng an den Gegenspielern und verhindern, dass der Niederländer seine beeindruckende Statistik im Jahr 2015 ausbaut.
25
15:55
Ein schwer einzuschätzender Ball für Bürki! Die Nummer zwei der Schweizer Nati weiss nach der einmal aufsetzenden Freistosshereingabe von seinem Landsmann Rodríguez lange nicht, ob sich die Flugbahn nicht noch ändert. Er kann noch rechtzeitig die Arme hochreissen und wehrt unkonventionell nach vorne ab. Wolfsburg will das nächste Tor so schnell wie möglich.
24
15:54
Ein kleiner Hoffnungsschimmer für die Breisgauer! Schmid findet mit seiner Eckballflanke von der rechten Fahne den Kopf seines Mitspielers Mitrovič, der für diesen ruhenden Ball aus der Viererkette nach vorne aufgerückt ist. Ihm rutscht das Spielgerät aus gut acht Metern über die Stirn und findet nicht den Weg auf das Tor.
22
15:53
Für den SCF spricht bisher nicht besonders viel: Natürlich hat der VfL eine grossartige Offensivqualität, aber man macht es De Bruyne und Kollegen auch ziemlich einfach. So könnte ein Überraschungserfolg schon relativ früh abgeschrieben werden müssen, wenn die Gastgeber schnell nachlegen.
19
15:49
Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Kevin De Bruyne
De Bruyne ist momentan einfach nicht zu stoppen! Der junge Belgier profitiert nach einem flachen langen Ball durch Rodríguez über die linke Aussenbahn von einem Stockfehler Torrejóns. Er zieht in den Strafraum ein, um dann gegen die Laufrichtung von Bürki mit dem rechten Innenrist aus 13 Metern in die halblinke Ecke zu treffen.
18
15:47
Gelbe Karte für Torrejón (SC Freiburg)
Der spanische Innenverteidiger, gerade von einer Rotsperre zurück, greift Caligiuri im Laufduell ins Gesicht. Für dieses vollkommen unnötige Einsteigen gegen den ehemaligen Freiburger sieht Torrejón seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison. So wird er am kommenden Wochenende gegen Augsburg erneut aussetzen müssen.
16
15:47
Bei diesem Verlauf der Anfangsphase scheint der Führungstreffer für die Niedersachsen nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Wolfsburg wirkt sehr gefestigt und wartet kombinierend auf die Lücken in der gegnerischen Abwehrabteilung. Gerade von der rechten Aussenbahn entwickelt sich fast jeder Vorstoss zu einer aussichtsreichen Situation.
17
15:47
Auf der Gegenseite muss sich Benaglio erstmals beweisen, als er einen nicht besonders wuchtige Direktabnahme von Frantz nach Mehmedis Flanke in der linken Torecke sicher aufnimmt. Zumindest hat das Kellerkind mal einen Angriff abgeschlossen und kann für ein paar Sekunden durchatmen.
14
15:44
Dost wird am ersten Pfosten gestoppt! Erneut ist Günter gegen Vieirinha nur zweiter Sieger, verliert hier einen hohen Ball unweit der Grundlinie. Der niederländische Goalgetter wird mit einem flachen Anspiel an den Fünfer gesucht, wo er aus schwierigem Winkel wie in Leverkusen mit einer leichten Berührung ins Netz vollenden will. Mitrovič stellt sich diesem Vorhaben in den Weg.
11
15:41
Gerade die beiden Flügelverteidiger Günter und Riether sahen bei den beiden Wolfsburger Chancen in der ersten Viertelstunde alles andere als gut aus. Mit ihrem Tempo können es Vieirinha und Caligiuri ziemlich leicht hinter die Viererkette schaffen. Bei den flachen Ablagen müssen die zentralen Spieler der Viererkette schon perfekt stehen, um gefährliche Abschlüsse der Wölfe zu verhindern.
9
15:39
Die nächste Möglichkeit für Wolfsburg! Caligiuri zieht ähnlich wie sein Gegenüber Vieirinha in der vorherigen Szene von seiner linken Seite in den den Sechzehner ein und legt von der Grundlinie für den einlaufenden belgischen WM-Fahrer ab. Dieser zögert nicht, stolpert aber beim Schussversuch über die eigenen Beine. So muss Bürki diesmal nicht eingreifen.
8
15:38
Guilavogui scheitert an Bürki! Vieirinha lässt sich bei seinem Solo vom rechten Flügel in den Strafraum nicht von Aussenverteidiger Günter aufhalten und passt dann quer an den ersten Pfosten. Der Franzose nimmt direkt ab, befördert die Kugel flach zentral auf den Freiburger Schlussmann. Bürki wehrt ab!
6
15:36
Nun können sich die Mannen von Christian Streich erstmals für einige Augenblicke am Wolfsburger Sechzehner festsetzen. Mehr als diese kurzfristige Drucksituation springt für den SCF jedoch nicht heraus. Der VfL hat eine saubere Grundordnung, die keine Lücken für die Gäste anbietet.
4
15:34
Den Hausherren gelingt es, den Freiburger Spielaufbau schon in der Anfangsphase früh zu stören. Darida verliert das Leder im Zentrum wenige Meter vor dem eigenen Strafraum an Guilavogui, der in der Folge nicht lange fackelt und aus gut 22 Metern abzieht. Auch dieser Ball wird nicht gefährlich für Bürki.
3
15:33
Wie schon so oft in dieser Spielzeit wird die Startelf der Breisgauer ordentlich durcheinander gewirbelt. So wird die Mannschaft auf vier Positionen erneuert. Krmas, Höhn (beide Bank), Schuster (Gelbsperre) und Philipp (nicht im Kader) werden durch Torrejón, Mitrovič, Riether und Frantz ersetzt. Schmid beackert nach seinem Ausflug in den Angriff wieder den linken Flügel, tauscht mit Mehmedi. Sorg bildet zusammen mit Darida das defensive Mittelfeld.
2
15:32
Bei den Hausherren gibt es im Vergleich zum Sieg in der Europa League zwei personelle Änderungen. So muss Dieter Hecking aug Innenverteidiger Naldo verzichten, der aufgrund seiner fünften Gelben Karte nur zusehen darf. Er wird durch Timm Klose ersetzt. Ausserdem beginnt Christian Träsch auf der rechten Abwehrseite; Vierinha rückt auf die Position des Rechtsaussen vor und verdrängt Daniel Caligiuri auf die linke Seite. Schürrle darf nur auf einen Teilzeiteinsatz hoffen.
1
15:31
Aus dem Mittelkreis noch in der eigenen Hälfte probiert Vieirinha nach nicht einmal 20 Sekunden einen frechen Lupfer über das halbe Feld, da Bürki weit vor seinem Kasten steht. Der Versuch des portugiesischen WM-Fahrers segelt weit am Ziel vorbei und landet im Toraus. Probieren kann man das mal!
1
15:31
Das erste Sonntagsspiel der Bundesliga läuft! Das Hinspiel im ehemaligen Dreisamstadion endete übrigens mit einem Auswärtserfolg des Spitzenteams. Daniel Cagligiuri erzielte bei seinem alten Vereinen einen Doppelpack, so dass Kerks Treffer in der Schlussphase keinen Einfluss auf die Punkteverteilung mehr hatte.
1
15:30
Spielbeginn
15:29
Benaglio gewinnt die Seitenwahl gegen Freiburgs Ersatzkapitän Sorg, so dass die Gäste anstossen werden. Vor gut 25000 Zuschauern könnte das Wetter etwas angenehmer sein: Es hat gut 5° C bei bewölktem Himmel.
15:28
Aus den Katakomben kommen die 22 Hauptdarsteller in diesen Sekunden und betreten den Rasen. Die Hausherren agieren in den hellgrünen Heimtrikots mit dem weissen Kreuz auf der Vorderseite; beim SCF hat man sich für die grau-schwarz gestreiften Auswärtsklamotten entschieden.
15:17
Verläuft der Nachmittag in Ostniedersachsen erwartungsgemäss und die Wölfe fahren die drei Punkte souverän ein oder leistet Freiburg so viel Gegenwehr, dass es am Ende sogar ein Ausrufezeichen im Tabellenkeller setzt? Nicht mehr lange, dann erhalten wir erste Antworten auf diese brennenden Fragen!
15:10
Sascha Stegemann ist der Unparteiische im achten Bundesligaspiel des 25. Spieltages. Der 30-jährige Diplom-Verwaltungswirt pfeift für den 1. FC Niederkassel im Fussball-Verband Mittelrhein und leitet seit vergangenem Sommer Partien der höchsten deutschen Spielklasse. Bei seinem sechsten Einsatz wird er an den Seitenlinien von Markus Häcker und Christian Leicher unterstützt. Die Aufgaben des Vierten Offiziellen übernimmt Christian Dingert.
15:05
"Wir müssen laufen, arbeiten, kämpfen und so gut wie möglich spielen, um es Wolfsburg schwer zu machen und für uns Erfolgserlebnisse zu haben. Wenn wir es schaffen, 90 Minuten gut zu spielen, ist das in Ordnung. Wie es dann ausgeht, wird man sehen", dämpft der Freiburger Trainer die Erwartungen hinsichtlich eines Punktgewinnes seiner Mannschaft. Sollte der SCF für eine Überraschung sorgen und in der Autostadt gewinnen, würde man auf den rettenden 15. Platz springen und sich gleichzeitig eine grosse Portion Selbstvertrauen für die kommenden Wochen holen.
15:00
Während ein Kellerkind bei einem CL-Achtelfinalisten wie der Werkself schonmal verlieren kann, hatte sich Trainer Christian Streich am letzten Samstag gegen Werder einen Sieg erhofft. Am Ende machte die individuelle Klasse des Franco Di Santo den Unterschied aus: Der Argentinier erzielte den einzigen Treffer des Tages mit einem Traumtor vom linken Strafraumeck in den rechten Winkel. Während in der Hinrunde viele späte Gegentore zu unglücklichen Punktverlusten führten, wurden die vier Zu-Null-Niederlagen 2015 schon in Durchgang eins eingeleitet.
14:55
Beim Gast aus den Breisgau ist mit Überlebenskampf bis zum letzten Bundesligasamstag der Saison zu rechnen. Nach dem ordentlichen Start infolge der Winterpause mit sieben Punkten aus fünf Partien und nur einer schlechten Leistung bei der 0:3-Heimpleite gegen Borussia Dortmund zeigt die Tendenz des Streich-Teams durch die beiden Niederlagen in Leverkusen und gegen Bremen aktuell nach unten. Zudem warten vor der Länderspielpause mit Wolfsburg und Augsburg (H) zwei Topteams, gegen die Siege nicht im Vorbeigehen mitgenommen werden können.
14:50
"Wir werden uns jetzt wieder komplett auf die Bundesliga konzentrieren. Wir müssen nachlegen und dürfen uns keine Schwäche erlauben, wenn wir den zweiten Platz verteidigen wollen", fordert Geschäftsführer Klaus Allofs die bedingungslose Fokussierung auf den heutigen Heimauftritt gegen einen Abstiegskandidaten. Selbst im Falle eines weiteren Aussetzers wäre die Tabellensituation der Niedersachsen jedoch weiter mehr als entspannt: Aktuell liegt man acht Zähler vor Platz drei. Einiges deutet auf einen ruhigen Ligaausklang hin, denn die vorzeitige CL-Qualifikation kann schon Ende April vollbracht sein.
14:45
Am Donnerstag bewies die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking, dass sie sich von kleineren und grösseren Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lässt. Durch die erste Pleite seit Ende November fünf Tage zuvor nicht mit dem besten Gefühl in die ersten 90 Minuten gegen Inter gegangen, kassierten die Wölfe schon nach sechs Minuten ein Gegentor. Im Laufe der Partie konnte sich der VfL dann kontinuierlich steigern und erarbeitete sich durch Treffer von Naldo (28.) und De Bruyne (63. und 76.) eine gute Ausgangslage für das Wiedersehen in Mailand.
14:40
50 Zähler nach 24 Ligapartien, Achtelfinalhinspiel in der Europa League gegen Inter Mailand und der Einzug in die Runde der letzte Acht im DFB-Pokal: Abgesehen von der aussichtslosen Lage hinsichtlich der zweiten Meisterschaft nach dem Coup 2009 unter Felix Magath könnte es für den VfL Wolfsburg im Frühjahr 2015 nicht besser laufen. Das 3:1 gegen den CL-Sieger von 2010 unterstrich einmal mehr, dass sich die Autostädter auch auf internationalem Parkett nicht verstecken müssen und zum Favoritenkreis auf den Titel im ehemaligen UEFA-Pokal zählen.
14:35
Auch am dritten Tag des Bundesligawochenendes bekommen die Anhänger in der Fussballrepublik ein Kräftemessen serviert, in welchem die Rollen klar verteilt sind. Trotz der 0:1-Niederlage in Augsburg am vergangenen Samstag hat der Tabellenzweite aus der Autostadt einen komfortablen Vorsprung und will heute einen weiteren Schritt in Richtung Champions League machen. Für den SCF hingegen geht es darum, wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren. Die Ausgangslage ist also klar: Alles andere als ein Heimsieg würde eine Überraschung bedeuten.
14:30
Ein herzliches Willkommen zum ersten Sonntagsspiel der Bundesliga! Die vorletzte Partie der 25. Runde bestreiten der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg. Ab 15:30 Uhr beginnt das Duell zwischen Ostniedersachsen und Breigauern.

Aktuelle Spiele

Beendet
Hannover 96
Hannover
H96
Hannover 96
15:30
Borussia Dortmund
BVB
Dortmund
Borussia Dortmund
Beendet
SC Freiburg
Freiburg
SCF
SC Freiburg
15:30
FC Augsburg
FCA
Augsburg
FC Augsburg
Beendet
FC Schalke 04
Schalke
S04
FC Schalke 04
18:30
Bayer Leverkusen
B04
Leverkusen
Bayer Leverkusen
Beendet
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
M05
1. FSV Mainz 05
15:30
VfL Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
Beendet
Bayern München
Bayern
FCB
Bayern München
17:30
Bor. Mönchengladbach
BMG
M'gladbach
Bor. Mönchengladbach

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB34254580:186279
2VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB34209572:383469
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG34199653:262766
4Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04341710762:372561
5FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA341541543:43049
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04341391242:40248
7Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB341371447:42546
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG341281449:55-644
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE3411101356:62-643
10Werder BremenWerder BremenWerderSVW3411101350:65-1543
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05349131245:47-240
121. FC Köln1. FC KölnKölnKOE349131234:40-640
13Hannover 96Hannover 96HannoverH96349101540:56-1637
14VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB34991642:60-1836
15Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC34981736:52-1635
16Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV34981725:50-2535
17SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF347131436:47-1134
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP347101731:65-3431
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Torjäger

#SpielerMannschaftSp.Tore11mQuote
1Eintracht FrankfurtAlexander MeierEintracht Frankfurt261930,73
2Bayern MünchenRobert LewandowskiBayern München311710,55
Bayern MünchenArjen RobbenBayern München211720,81
4Borussia DortmundPierre-Emerick AubameyangBorussia Dortmund331620,48
VfL WolfsburgBas DostVfL Wolfsburg211600,76
6Werder BremenFranco Di SantoWerder Bremen261330,5
Bayern MünchenThomas MüllerBayern München321330,41
8Bayer LeverkusenKarim BellarabiBayer Leverkusen331200,36
1. FSV Mainz 05Shinji Okazaki1. FSV Mainz 05321200,38
Bor. MönchengladbachRaffaelBor. Mönchengladbach311200,39
11Bayer LeverkusenHeung-min SonBayer Leverkusen301100,37
Bor. MönchengladbachPatrick HerrmannBor. Mönchengladbach321100,34
Bor. MönchengladbachMax KruseBor. Mönchengladbach321130,34
14Eintracht FrankfurtHaris SeferovićEintracht Frankfurt321000,31
1. FC KölnAnthony Ujah1. FC Köln321000,31