Beendet
FC St. Pauli
0:4
0:2
1. FC Nürnberg
St. Pauli
Nürnberg
  • Niclas Füllkrug
    Füllkrug
    18.
    Rechtsschuss
  • Niclas Füllkrug
    Füllkrug
    43.
    Rechtsschuss
  • Tim Leibold
    Leibold
    53.
    Linksschuss
  • Patrick Erras
    Erras
    89.
    Rechtsschuss
Stadion
Millerntor-Stadion
Zuschauer
29.546
Schiedsrichter
Sören Storks
18.
2015-11-29T12:49:37Z
43.
2015-11-29T13:14:40Z
53.
2015-11-29T13:40:57Z
89.
2015-11-29T14:16:28Z
47.
2015-11-29T13:34:29Z
60.
2015-11-29T13:48:08Z
46.
2015-11-29T13:32:25Z
72.
2015-11-29T13:59:25Z
78.
2015-11-29T14:05:55Z
62.
2015-11-29T13:49:37Z
76.
2015-11-29T14:03:13Z
88.
2015-11-29T14:15:36Z
1.
2015-11-29T12:31:43Z
45.
2015-11-29T13:16:46Z
46.
2015-11-29T13:32:03Z
90.
2015-11-29T14:19:03Z
90
15:23
Fazit:
Paukenschlag im Millerntor-Stadion: Das richtungsweisende Duell zwischen dem FC St. Pauli und dem 1. FC Nürnberg endet mit einem deutlichen 0:4-Auswärtssieg. Mit einer abgeklärten, vor allem in Sachen Abwehrdisziplin und Umschaltverhalten beeindruckenden Leistung nehmen die Mittelfranken nicht nur die drei Punkte mit auf die Heimreise, sondern fügen dem Tabellendritten eine echte Klatsche bei. Die Hausherren kamen nach dem 0:2-Pausenrückstand mit neuen Ideen aus der Kabine, doch der nächste Treffer gehörte wieder dem FCN. Die Mannschaft von Ewald Lienen gab zwar alles, um zumindest noch Ergebniskosmetik zu betreiben. Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde die Partie aber immer mehr zu einem lockeren Auslaufen für den Gast. Vor den drei Heimspielen gegen Paderborn, Freiburg und Hertha setzt Nürnberg also ein fettes Ausrufezeichen. Während die Ambitionen der Braun-Weissen, Anschluss zum Topduo der 2. Bundesliga zu halten, mit der zweiten Pleite in Serie einen herben Dämpfer erhält, darf sich der Club wieder zum oberen Drittel der Tabelle zählen. Einen schönen Sonntag noch!
90
15:19
Spielende
89
15:16
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:4 durch Patrick Erras
Jetzt wird's noch ein echter Kantersieg! Infolge einer Nürnberger Ecke von der linken Fahne leistet sich Himmelmann drei Meter vor der Linie einen Aussetzer, kann die Situation nicht klären. Erras staubt aus dem Gewusel heraus ins Netz ab.
88
15:15
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Philipp Hercher
88
15:15
Auch Leibold darf sich den Einzelapplaus der mitgereisten Anhänger im Gästeblock abholen. Mit seinem ersten Saisontreffer hat er sich einen Tag vor seinem 22- Geburtstag am morgigen Montag selbst beschenkt. Hercher feiert sein Debüt im Profifussball.
88
15:15
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Tim Leibold
85
15:13
Mit einer Reise auf den Betzenberg wird's für die Mannschaft von Ewald Lienen am nächsten Sonntag von der Ausgangslage her nicht leichter als heute. Der FC St. Pauli scheint dieser Tage eher in das Verfolgerfeld abzurutschen, das am Ende Rang drei unter sich ausmacht.
82
15:09
Die Punkteverteilung wird zugunsten der Gäste ausfallen, daran würde noch ein kleines Fussballwunder etwas ändern. Das Match plätschert dem Schlusspfiff entgegen. Nürnberg verwaltet den Vorsprung und lässt kaum Abschlüsse aus guten Positionen zu.
79
15:07
Mit Gonther zieht der Pauli-Trainer seine letzte Option. Seine anderen beiden Joker Dudziak und Verhoek konnten nach ihrer Einwechslung keine Akzente setzen, was beim aussichtslosen Spielstand allerdings auch schwierig ist.
78
15:05
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Sören Gonther
78
15:05
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Enis Alushi
78
15:04
Himmelmann ist nach einem steilen Anspiel in den Lauf von Leibold vor seinem Sechzehner gefordert, kann eine weitere Konterchance der Mittelfranken dank seiner Aufmerksamkeit vereiteln. Der Heimkeeper erlebt einen harten Nachmittag: Er musste drei Bälle aus dem Netz holen und konnte sich kaum auszeichnen.
76
15:03
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Ondřej Petrák
76
15:02
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Kevin Möhwald
73
15:01
Thy nimmt Buballas Ball von links direkt mit dem linken Fuss ab. Auch dieser Ball bewegt sich zu mittig auf den Kasten der Mittelfranken. Schäfer kann die "Torfabrik" unter sich begraben und kommt der weissen Weste einen weiteren Schritt näher.
72
14:59
Einwechslung bei FC St. Pauli -> John Verhoek
72
14:59
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Sebastian Maier
71
14:58
Für Braun-Weiss soll es zumindest noch der Ehrentreffer sein. In einer erneuten Druckphase segeln vermehrt hohe Bälle in den Gästestrafraum. Bulthuis und Margreitter können zwar nicht alles problemlos bereinigen, aber Schäfer wartet noch auf eine echte Prüfung.
69
14:57
Thy kann Sobotas halbhohe Hereingabe von der rechten Aussenbahn freistehend mit der rechten Sohle auf den Nürnberger Kasten verlängern. Der Versuch ist zu unplatziert und wird deshalb souverän von Schäfer gestoppt.
68
14:56
St. Pauli wirkt mittlerweile niedergeschlagen und ohne Glauben , den Mittelfranken noch einmak wehtun zu können. Dank des Rückstands von Sandhausen in Duisburg bleiben die Norddeutschen wohl Tabellendritter, aber der Kontakt zu Freiburg Leipzig wird wohl zunächst abreissen.
65
14:53
Die Hausherren tun sich schwer damit, den Druck auf die Nürnberger Defensivabteilung dauerhaft aufrechtzuerhalten. Das Geschehen pendelt sich nach einer dominanten ersten Viertelstunde wieder im Mittelfeld ein. Hier deutet aktuell wenig auf ein Comeback der Lienen-Truppe hin.
63
14:50
Der potentielle Matchwinner Füllkrug geht bereits nach einer Stunde in den verdienten Feierabend, wird von Weiler trotz fehlender Verletzung vom Feld genommen. Für die finalen 30 Minuten soll Blum bei weiteren schnellen Angriffen mithelfen.
62
14:49
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Danny Blum
62
14:49
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Niclas Füllkrug
60
14:48
Gelbe Karte für Waldemar Sobota (FC St. Pauli)
Leibold treibt die Kugel über halblinks mit hoher Geschwindigkeit nach vorne und wird dann von Sobota zu Fall gebracht. Auch hier liegt Schiedsrichter Storks mit dem Griff an die Brusttasche richtig.
59
14:46
Die Unterstützung von den Rängen ist trotz des mutmasslich aussichtslosen Spielstands ungebrochen. Auf dem Rasen geben die Braun-Weissen alles, um mit dem Treffer zum 1:3 wieder einen Hauch Spannung in das Match zu bringen. Noch ist über eine halbe Stunde Zeit.
56
14:44
Bei drei Toren Rückstand spricht nicht mehr viel für den FC St. Pauli, der ansonsten ganz passabel in den zweiten Abschnitt gestartet ist. Bis zum erfolgreich vollendeten Konter hat die Weiler-Truppe eigentlich etwas zu passiv gespielt, wurde dafür aber nicht bestraft.
53
14:41
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:3 durch Tim Leibold
Nürnberg kontert sich zum dritten Treffer! Der erste ernsthafte Umschaltmoment der Gäste wird durch Füllkrug über den rechten Flügel nach vorne getrieben. Nach Weitergabe zu Schöpf setzt dieser mit seinem Pass auf die linke Strafraumseite Leibold in Szene. Der 21-Jährige schliesst aus 15 Metern flach in die rechte Ecke ab.
51
14:38
Der Tabellendritte geht nach Wiederanpfiff mit neuen Ideen zu Werke. Infolge eines Steilpasses auf die rechte Strafraumseite legt Sobota von der Grundliniie zurück vor den Kasten. Es findet sich auf Höhe des Elfmeterpunktes kein Abnehmer.
48
14:36
Maier visiert mit seinem Freistoss aus gut 28 Metern und zentraler Lage die rechte Torecke an. Schäfer kann den Flatterball erneut parieren, lässt zur Seite abklatschen. Der erfahrene Nürnberger Schlussmann zeigt bis dato eine tadellose Leistung.
47
14:34
Gelbe Karte für Philipp Ziereis (FC St. Pauli)
Füllkrug zieht auf der rechten Mittelfeldseite an Ziereis vorbei. Der Innenverteidiger hält den doppelten Torschützen daraufhin an dessen rechtem Arm fest. Das taktische Vergehen zieht die erste Gelbe Karte des Nachmittags nach sich.
47
14:34
Ewald Lienen bringt mit Dudziak einen frischen Mann für die linke Aussenbahn. Kalla ist in der Kabine geblieben, hat nach Ansicht seines Trainers wohl zu wenig Geschwindigkeit in die Hamburger Angriffe gebracht.
46
14:32
Willkommen zurück im Millerntor-Stadion! Der zweite Auswärtserfolg würde die Nürnberger Ambitionen im Kampf um einen Platz im Verfolgerfeld nicht nur untermauern, sondern könnte nach dem Dreier gegen Braunschweig vor den Heimspielaufgaben gegen Paderborn, Freiburg und den Hertha BSC Selbstvertrauen der Beginn einer Siegesserie werden. Die konzentrierte Defensivleistung muss bis zum Abpfiff durchgehalten werden; auswärts blieb der FCN bislang erst in zwei Partien gegentorlos.
46
14:32
Einwechslung bei FC St. Pauli -> Jeremy Dudziak
46
14:32
Auswechslung bei FC St. Pauli -> Jan-Philipp Kalla
46
14:32
Anpfiff 2. Halbzeit
45
14:20
Halbzeitfazit:
Der 1. FC Nürnberg führt zur Pause durch einen Doppelpack von Niclas Füllkrug mit 2:0 beim FC St. Pauli. In einer ansehnlichen Zweitligapartie verzeichnen die Braun-Weissen zwar mehr Ballbesitz als die Gäste, können diesen aber zu selten in Torchancen umsetzen. Nürnberg überzeugt durch sein temporeiches Gegenstossspiel. Fiel der Führungstreffer in Minute 18 noch gegen eine geordnete Hamburger Abwehr, gelang das zweite Tor durch einen schnellen Konter. Das Lienen-Team ist bisher hauptsächlich durch Versuche aus der zweiten Reihe gefährlich. Nach der Pleite in München droht St. Pauli weiter an Boden zu verlieren; Nürnberg scheint mit einer cleveren Leistung an Rang drei andocken zu können. Bis gleich!
45
14:16
Ende 1. Halbzeit
43
14:14
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:2 durch Niclas Füllkrug
Füllkrug trifft noch vor der Pause zum 0:2! Schöpf spielt mit dem Rücken zur Offensive einen langen Ball aus dem Mittelkreis in die Spitze. Dort gewinnt Füllkrug das Laufduell mit Sobiech und Ziereis und schiebt die Kugel am herauslaufenden Himmelmann ins Netz.
41
14:13
Sobiech wird in Zentrum bedient, wo er genügend Platz für einen Fernschuss bekommt. Der wuchtige Versuch des Innenverteidigers aus grösserer Distanz ist für die flache linke Torecke bestimmt. Schäfer hebt zwar ab, doch er kann sich einen Kontakt mit dem Leder sparen. Es rauscht gut einen Meter am Aluminium vorbei.
40
14:11
Der Kreativabteilung der Norddeutschen mangelt es in der Schlussphase der ersten Halbzeit an den Ideen, wie sie aus dem Spiel heraus in Abschlusspositionen gelangt. Abgesehen von wenigen Flanken von links, die die Nürnberger Verteidiger immer öfter souverän klären, kommt momentan wenig vom Tabellendritten.
37
14:08
Haben die Gastgeber noch ziemlich positiv auf den Gegentreffer reagiert, geraten sie nun zunehmend ins Nachdenken. Nürnberg stellt die Räume bei gegnerischem Ballbesitz schon früh zu und verdient sich den Zwischenstand dadurch immer mehr. Die Mannen von René Weiler treten gerade sehr abgeklärt auf.
35
14:06
St. Pauli beisst sich gerade an den beiden Mittelfeldlinien der Mittelfranken fest und schafft es kaum in das letzte Felddrittel. Eine Ausnahme ist eine Kombination über den linken Flügel, die am Ende im Sechzehner bei Thy landet, der wegen einer Abseitsstellung gestoppt wird.
32
14:03
Nürnberg verteidigt den knappen Vorsprung nicht nur, sondern bleibt im Vorwärtsgang ziemlich zielstrebig. Die vier Offensivspieler Leibold, Möhwald, Schöpf und Füllkrug stellen der Verteidigung der Braun-Weissen immer neue Aufgaben.
30
14:01
... Schütze Möhwald entscheidet sich überraschenderweise für einen flachen Schuss auf die rechte Torwartecke. Das Spielgerät rauscht gut einen Meter an der rechten Torstange vorbei und wäre von Himmelmann wohl auch erreicht worden.
29
14:00
Schöpf wird knapp drei Meter vor der zentralen Sechzehnerkante von Ziereis abgeräumt. Eine vorzügliche Lage für einen direkten Freistossversuch...
28
13:59
Aufgrund des bedrohlichen Umschaltspiels des FCN wandert St. Pauli auf schmalem Grat. Man bleibt das bestimmende Team, muss für die Erarbeitung von Chancen aber weit aufrücken. Für René Weiler verläuft die erste halbe Stunde nach Plan; Nürnberg ist in einer komfortablen Situation.
25
13:57
Möhwald wird im letzten Moment gestoppt! Der Spielmacher der Gäste dribbelt im Rahmen eines Konters von der linken Aussenbahn in Richtung Mitte und holt aus gut 16 Metern zum Rechtsschuss aus. Sobiech kann sich dem Leder noch in den Weg stellen und erspart Himmelmann dadurch die Arbeit.
24
13:56
Die Braun-Weissen bewahren nach dem Rückschlag die Ruhe und tasten den gegnerischen Abwehrverbund weiterhin geduldig nach Lücken ab. Gerade das Spiel über die Aussenbahnen ist bislang akzeptabel und bringt die Nürnberger Abwehrmänner immer wieder in Bedrängnis.
21
13:54
Mit dem ersten Treffer des Nachmittages stellt die zweitbeste Angriffsreihe der 2. Bundesliga ihre Klasse unter Beweis. Die beiden Hamburger Innenverteidiger Sobiech und Ziereis müssen sich fragen, warum gleich zwei Gegenspieler kurz vor dem eigenen Kasten an den Ball kommen konnten.
18
13:51
Tooor für 1. FC Nürnberg, 0:1 durch Niclas Füllkrug
Der Club geht in Führung! Brečkos Flanke steht am Ende einer direkten Passkombination der rechten Offensivseite der Mittelfranken. Die scharfe Hereingabe segelt an die Fünferkante, wo sowohl Behrens und Füllkrug positioniert sind. Nach Kopfkontakt des defensiven Mittelfspielers drückt der Angreifer das Spielgerät aus sechs Metern ins Netz.
18
13:49
Ein weiteres Mal ist Schäfer nach einem Fernschuss von Maier gefordert. Diesmal erfolgt dieser aus dem halblinken Korridor und aus dem laufenden Spiel heraus. Der relativ zentrale Versuch aus gut 22 Metern flattert stark. Schäfer kann den Ball trotzdem ohne Unsicherheit aufnehmen.
16
13:48
Buballa startet auf seinem linken Flügel an der Mittelinie durch, nimmt bei seinem Solo ein hohes Tempo auf und flankt auf Höhe des Elfmeterpunktes in das Zentrum. Dort kann Bulthuis die Kugel auf Kosten einer Ecke klären. Dieser Standard bringt dem Gastgeber nichts ein.
14
13:45
Das Geschehen verlagert sich weiter in Richtung Raphael Schäfer, der sein Können bereits einmal unter Beweis stellen konnte. Nürnberg bleibt im Vorwärtsgang zielstrebig, will sich von der Ballbesitzdominanz der Hamburger nicht einschüchtern lassen.
11
13:43
Alushi findet mit seiner Ecke von der rechten Fahne Sobiech am zweiten Pfosten. Der aufgerückte Innenverteidiger kommt mit der Stirn so gerade noch an das Spielgerät, kann es nicht mehr sauber kontrollieren. So nickt er aus gut sechs Metern deutlich am linken Pfosten vorbei.
9
13:41
Das Lienen-Team kann sich erstmals für ein paar Augenblicke in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Mehr als eine erste ungefährliche Eckballhereingabe springt dabei zunächst nicht heraus. Nürnberg will mitspielen, überzeugt in der Anfangsphase in erster Linie mit ordentlichem Umschalten.
7
13:39
Nach ungestümem Einsteigen von Bulthuis im Luftkampf mit Maier bekommen die Hausherren einen Freistoss unweit der halbrechten Strafraumkante zugesprochen. Der Gefoulte führt selbst aus: Mit dem rechten Innenrist schnibbelt er über die dunkelrote Mauer in Richtung rechtem Winkel. Schäfer rettet mit einer tollen Flugeinlage.
5
13:37
Füllkrug scheitert an Himmelmann! Der ehemalige Bremer wird mit einem langen Schlag von Margreitter aus der eigenen Hälfte auf der rechten Strafraumseite in Szene gesetzt. Nach Mitnahme mit der Brust feuert er aus leicht spitzem Winkel flach auf die kurze Ecke. Mit einer starken Parade verhindert Himmelmann den Einschlag.
4
13:35
Der Tabellendritte hat zum Start in den Nachmittag zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch die ersten beiden nennenswerten Vorstösse gehören den Club. Es geht schnell durch die Mitte, Füllkrug und Co. bleiben jeweils an der Viererkette hängen und verpassen einen ersten Abschluss.
3
13:33
René Weiler tauscht ebenfalls auf zwei Positionen. Guido Burgstaller (fünfte Gelbe Karte) und Sebastian Kerk (erweiterter Kader) gehören nicht zur Startelf. Kevin Möhwald und Tim Leibold heissen die beiden Mittelfeldleute, die die entstandene Lücke füllen sollen. Gerade der Ausfall des Siegtorschützen vom Montag schmerzt dem FCN.
2
13:32
Ewald Lienen hat seine erste Formation zweimal verändert. Enis Alushi und Jan-Philipp Kalla beginnen anstelle von Marc Rzatkowski (Bank) und Kyoung-Rok Choi (nicht im Kader). Rzatkowski darf nicht etwa aus Leistungsgründen nicht von Anfang an ran, sondern soll nach 15 Startelfeinsätzen eine kleine Pause bekommen.
1
13:31
Los geht's auf dem Heiligengeistfeld! Die Hausherren präsentieren sich heute in schlichten weissen Retro-Trikots, die an die Spielkleidung des Jahres 1974 angelehnt sind. Die Mittelfranken haben sich dunkelrote Jerseys und weisse Shorts angezogen.
1
13:31
Spielbeginn
13:30
Soeben haben die Hauptdarsteller den Rasen mit leichter Verspätung betreten.
13:24
Hält St. Pauli den Anschluss an das Topduo der 2. Bundesliga oder meldet Nürnberg seine Ansprüche im oberen Tabellendrittel an? In wenigen Minuten beginnt das richtungsweisende Kräftemessen am ersten Adventssonntag!
13:15
Um die Regeldurchsetzung im Duell der beiden Traditionsvereine wird sich Sören Storks kümmern. Der 28-jährige Jurist stammt aus dem Fussball- und Leichtathletik-Verband Westfalen und ist in diesem Sommer in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Bei seinem vierten Einsatz auf diesem Niveau wird er an den Seitenlinien von Bastian Börner und Markus Wollenweber unterstützt. Als Vierter Offizieller kümmert sich Jan Seidel um das Geschehen zwischen den Trainerbänken.
13:05
Insofern hat das Match im Millerntor-Stadion für den Club richtungsweisenden Charakter: Mit dem zweiten Auswärtsdreier könnte der Rückstand auf den dritten Tabellenplatz auf zwei Punkte schmelzen. Im Falle des Misserfolgs müsste sich die Weiler-Truppe zunächst einmal mit dem grauen Mittelmass begnügen. Der Reise in den hohen Norden folgen übrigens drei Partien vor eigenem Publikum: Nach den Ligaspielen gegen Paderborn und Freiburg geht es im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den Hertha BSC, bevor der Jahresabschluss in Heidenheim stattfindet.
13:00
Sollte sich das Nürnberger Team im weiteren Saisonverlauf weiterentwickeln und seine Stärken vor allem aus dem Verbund schöpfen, ist unter Umständen noch das Aufrücken in das oberste Drittel der 2. Bundesliga möglich. Auf lange Sicht wollen die Verantwortlichen am Valznerweiher natürlich zurück in das deutsche Fussballoberhaus; warum soll man sich vor Teams mit ähnlichem Potential verstecken? Lediglich die ersten beiden Plätze scheinen an Freiburg und Leipzig vergeben zu sein. Dahinter muss der FCN nicht chancenlos sein.
12:55
Der FCN geht mit der Zielsetzung in die 90 Minuten, sich mit einem starken Auftritt für einen Platz im Verfolgerfeld zu bewerben. In Mittelfranken hat man sich ohne Trainerwechsel vom schwachen Saisonstart gut erholt und ist nach fünf Partien ohne Niederlage auf dem Weg nach oben. Die vier Unentschieden gegen Frankfurt, in Duisburg, gegen Karlsruhe und in Berlin sorgten für eine gewisse Stagnation im Tabellenmittelfeld, die durch den jüngsten Heimerfolg gegen Braunschweig aufgebrochen werden konnte.
12:50
Die Braun-Weissen gehören zu den Teams der 2. Bundesliga, die sich über ihre Spielstärke definieren. Es kommt in dieser beinharten Klasse jedoch nicht selten zu Aufeinandertreffen mit Mannschaften, die ihre Physis in den Vordergrund stellen und in erster Linie auf die Zerstörung der gegnerischen Vorgehensweise ausgerichtet sind. Hier benötigt Braun-Weissen in den verbliebenen 19 Saisonpartien einfach mehr Cleverness und Abgeklärtheit, um sich das Prädikat Spitzenteam über eine komplette Spielzeit zu sichern.
12:45
Dennoch wollen die Norddeutschen natürlich so lange wie möglich im Rennen um die oberen zweieinhalb Endplatzierungen bleiben. Dazu werden sie vor allem in der Fremde wieder an die guten Leistungen des Saisonbeginns anknüpfen müssen. Den den beiden Auswärtserfolgen in Karlsruhe und Leipzig folgten vier Unentschieden und zwei Pleiten. Vor acht Tagen unterlag die Lienen-Truppe mit 0:2 bei Kellerkind 1860, liess dort nach Aussage des Trainers die nötige Aggressivität vermissen.
12:41
Die beeindruckende Konstanz bis in den späten September hinein hat die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen nicht ganz in die letzten Wochen tragen können. So wurden lediglich neun Punkte seit dem neunten Spieltag aus sieben Begegnungen geholt, was für ganz oben einfach keine ausreichende Ausbeute darstellt. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass der Klassenerhalt in der Vorsaison erst kurz vor der Sommerpause eingetütet wurde und der Aufstieg für St. Pauli kein Muss ist.
12:35
Vor dem finalen Heimspiel der Hinrunde ist die Rolle des FC St. Pauli etwas unklar. Als aktueller Dritter der Tabelle hat er nach der Niederlage in München den direkten Kontakt zu den beiden Topklubs Freiburg und Leipzig verloren, rangiert aber gleichzeitig noch mindestens einen Zähler vor dem Verfolgerfeld. Nur durch den achten Saisonsieg ist sichergestellt, dass die Braun-Weissen auch nach diesem Wochenende auf dem Relegationsplatz positioniert sind, denn mit Sandhausen hängt ihnen ein Verein im Nacken, der bei seinem Auswärtsspiel in Duisburg klarer Favorit ist.
12:30
Ein herzliches Willkommen zu den Sonntagspartien der 2. Bundesliga! Der FC St. Pauli empfängt den 1. FC Nürnberg. Ab 13:30 Uhr stehen sich Hamburger und Mittelfranken im Millerntor-Stadion gegenüber.

Aktuelle Spiele

Beendet
VfL Bochum
Bochum
BOC
VfL Bochum
18:30
SC Paderborn 07
SCP
Paderborn
SC Paderborn 07
Beendet
SV Sandhausen
Sandhausen
SVS
SV Sandhausen
18:30
Eintracht Braunschweig
BNS
Braunschweig
Eintracht Braunschweig
Beendet
TSV 1860 München
1860
M60
TSV 1860 München
18:30
1. FC Heidenheim 1846
HDH
Heidenheim
1. FC Heidenheim 1846
Beendet
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
F95
Fortuna Düsseldorf
13:00
1. FC Union Berlin
FCU
Union Berlin
1. FC Union Berlin
Beendet
Karlsruher SC
Karlsruhe
KSC
Karlsruher SC
13:00
SpVgg Greuther Fürth
SGF
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF34226675:393672
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL34207754:322267
31. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnbergFCN34198768:412765
4FC St. PauliFC St. PauliSt. PauliSTP341581145:39653
5VfL BochumVfL BochumBochumBOC341312956:401651
61. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion BerlinFCU3413101156:50649
7Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruheKSC3412111135:37-247
8Eintracht BraunschweigEintracht BraunschweigBraunschweigBNS3412101244:38646
9SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. FürthSGF341371449:55-646
101. FC Kaiserslautern1. FC KaiserslauternK'lauternFCK341291349:47245
111. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846HeidenheimHDH3411121142:40245
12Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeldDSC34818838:39-142
13SV SandhausenSV SandhausenSandhausenSVS341271540:50-1040
14Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorfF9534981732:47-1535
15TSV 1860 MünchenTSV 1860 München1860M60348101632:46-1434
16MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburgMSV347111632:54-2232
17FSV FrankfurtFSV FrankfurtFSV Frankf.FSV34881833:59-2632
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07PaderbornSCP346101828:55-2728
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg

Torjäger

#SpielerMannschaftSp.Tore11mQuote
1VfL BochumSimon TeroddeVfL Bochum332540,76
2SC FreiburgNils PetersenSC Freiburg322160,66
31. FC Union BerlinBobby Wood1. FC Union Berlin311720,55
4SC FreiburgVincenzo GrifoSC Freiburg311410,45
1. FC NürnbergNiclas Füllkrug1. FC Nürnberg301420,47
61. FC NürnbergGuido Burgstaller1. FC Nürnberg331300,39
7Arminia BielefeldFabian KlosArminia Bielefeld321200,38
SpVgg Greuther FürthSebastian FreisSpVgg Greuther Fürth301200,4
1. FC Union BerlinDamir Kreilach1. FC Union Berlin321200,38
101. FC Heidenheim 1846Robert Leipertz1. FC Heidenheim 1846341000,29
RB LeipzigDavie SelkeRB Leipzig301000,33
Fortuna DüsseldorfKerem DemirbayFortuna Düsseldorf251030,4
13SV SandhausenAziz BouhaddouzSV Sandhausen28930,32
14RB LeipzigMarcel SabitzerRB Leipzig32800,25
FC St. PauliLennart ThyFC St. Pauli30800,27