Beendet
ZSC Lions
3:2 n.V.
0:21:01:01:0
HC Lugano
ZSC Lions
Lugano
n.V.
  • 0:1
    Loic Vedova
    Vedova
    3.
  • 0:2
    Maxim Lapierre
    Lapierre
    17.
  • 1:2
    Drew Shore
    Shore
    21.
  • 2:2
    Pius Suter
    Suter
    42.
  • 3:2
    Phil Baltisberger
    Baltisberger
    75.
Spielort
Hallenstadion
75
23:23
Fazit:
Mit dem Umweg über die Overtime werden die ZSC Lions doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht, gewinnen Spiel vier und führen in der Serie mit 3:1. Trotz eines verbockten ersten Spielabschnitts, in dem die Gäste klar die Oberhand hatten und mit 2:0 in Führung gingen, schafften die Lions das Comeback, erzielten pro Drittel einen Treffer und hievten das vierte Finalspiel in die Overtime. Hier agierten dann beide Seiten mit offenem Visier und erspielten sich Chance um Chance. Die grösste hatte Fredrik Pettersson, der einen Penalty rausholte, diesen aber an das linke Gestänge setzte. So dauerte es bis in die 75. Minute, in der Sanguinetti mit einem Riesenbock für Baltisberger servierte, der die Gelegenheit nutzte und den Gamewinner erzielte. Somit stehen die Züricher in der kommenden fünften Partie vor dem ersten Matchpunkt, um sich als Champion 2018 zu krönen. Doch dafür muss der Auswärtssieg am kommenden Samstag in der Reseda her. Bis dahin, Ihnen noch einen schönen Abend.
75
23:10
Spielende
75
23:09
Tor für ZSC Lions, 3:2 durch Phil Baltisberger
Tut es nicht! Kurz nach dem Ablauf der Überzahl versucht Bobby Sanguinetti das Offensivspiel der Gäste mit einem langen Pass in die Gänge zu bringen. Doch der lange Halm landet direkt auf der Kelle von Phil Baltisberger, der diese Einladung nicht ausschlägt, das Hartgummi in die Maschen knallt und dieses vierte Finalspiel entscheidet.
73
23:09
Auch das einschwören hat nichts gebracht und so vergeht auch dieses Powerplay ungenutzt. Wenn sich das mal nicht rächt...
73
23:07
Der ZSC probiert sich stetig, scheitert aber immer an Elvis Merzļikins. Hans Kossmann hat genug gesehen und nimmt 52 Sekunden vor dem Ende der Überzahl ein TimeOut.
72
23:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Julian Walker (HC Lugano)
Da ist die Riesenchance für die Hausherren. Julian Walker behindert Fredrik Pettersson und ermöglicht den Zürichern die erste Überzahl in der Verlängerung.
71
23:04
Der Puck will einfach nicht in die Maschen! Phil Baltisberger pfeffert das Hartgummi aus der Distanz auf das Netz der Gäste, setz den Schuss aber zu hoch an und verfehlt den Kasten.
70
23:02
Spielerisch geht es hingegen mit Raffaele Sannitz weiter, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzt und den Abschluss forciert. Dem Schuss fehlt es aber an Schmackes und so bliebt die Gefahr aus.
69
23:00
Maxim Lapierre arbeitet an seinem "Badboy"-Image. Mit einer absolut überharten Aktion knallt der Luganesi Patrick Geering in die Bande. Da war auch der Ellenbogen dabei. Eine Strafe gibt es unverständlicher Weise aber nicht. Da kann sich sogar der Übeltäter das Grinsen nicht verkneifen.
67
22:56
Penalty verschossen von Fredrik Pettersson (ZSC Lions)
Entscheidung vertagt! Der Schwede zieht mit im Torraum mit Tempo nach links, überwindet den Keeper, doch der Pfosten verhindert den Gamewinner!
67
22:55
Penalty für die ZSC Lions! Nach perfektem Steilpass ist Pettersson durch, wird jedoch von Ulmer von den Beinen geholt.
66
22:54
Zürich vergibt Möglichkeit um Möglichkeit. Auch in der Overtime ist Fredrik Pettersson der treibende Motor, der den Puck in die Offensive treibt und Patrick Geering bedient. Der Angreifer vergibt jedoch kläglich. Kurz darauf scheitert auch Pius Suter.
64
22:52
Jetzt überschlagen sich die Ereignisse! Kurz nach der Grosschance für den ZSC, wird Prassl auf der rechten Seite freigespielt und hat dann freien Weg zum Netz. Doch Lukas Flüeler hat was dagegen und verhindert seinerseits die Entscheidung.
63
22:50
Fredrik Pettersson rutscht um Haaresbreite am Gamewinner vorbei! Zunächst sorgen Drew Shore und Kevin Klein für Gefahr vor dem Tor der Tessiner, dann schliesst der Schwede das Ganze ab. Der Puck trudelt Richtung Netz, schlittert jedoch Zentimeter am Pfosten vorbei.
62
22:48
Grégory Hofmann hat allerdings keine Lust das Ganze in die länge zu ziehen und feuert schon nach wenigen Sekunden aus der Distanz auf das Tor der Hausherren. Bis zum Kasten kommt der Versuch jedoch nicht durch.
61
22:46
Los geht's mit dem Nachschlag! Die Regeln sind schnell erklärt: Es gibt kein Penaltyschiessen, das heisst im Umkehrschluss, es wird so lange gespielt bis einer trifft. Es könnte also noch ein längerer Abend werden.
61
22:45
Beginn Verlängerung
60
22:31
Drittelfazit:
Ein spannungsgeladener dritter Abschnitt besorgt den Hausherren den Ausgleich und schickt Finalspiel vier in die Overtime. Auch im vermeintlichen Schlussabschnitt kam der Zett fulminant aus der Kabine und erzielte, wie schon im Mitteldrittel, den schnellen Treffer. Anschliessend hatten die Gastgeber sogar alle Möglichkeiten den Heimsieg einzufahren, doch ein glänzend aufgelegter Elvis Merzļikins und fehlende Genauigkeit im Abschluss verhinderten die vorzeitige Entscheidung. Somit ist nach 60 Minuten noch nicht Schluss und der Sieger muss in der Verlängerung ermittelt werden.
60
22:27
Ende 3. Drittel
60
22:26
Die letzten Sekunden ticken von der Uhr. Alles riecht hier nach Overtime!
60
22:25
Dem HC fehlt in den letzten Minuten die Luft sich gegen die Angriffe der Hausherren zu wehren. So geht es nur noch in eine Richtung, doch den Lions fehlt der letzte Punch für die Entscheidung.
58
22:24
Und dann sind hier tatsächlich vier Minuten Überzahl vorbei, in denen es der Zett nicht geschafft hat die Führung zu erzielen. Es bleiben schliesslich Nut noch zwei Minuten, um das Ganze hier noch und er regulären Spielzeit zu Ende zu bringen.
57
22:23
Es bleibt alles wie gehabt. Der ZSC hält die Scheibe dauerhaft in der Hälfte der Gäste, zu gefährlichen Abschlüssen kommt es jedoch kaum. Allein Fredrik Pettersson feuert das Hartgummi aufs Tor, scheitert aber an Elvis Merzļikins.
53
22:18
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Alessio Bertaggia (HC Lugano)
Die Hausherren dürfen sich aber gleich schon wieder probieren. Auf der linken Seite zimmert Alessio Bertaggia Kevin Klein in die Bande und riskiert eine Verletzung des Zürichers. Dafür gibt es sogar eine 2+2-Strafe.
52
22:17
Mit den Powerplays werden heute wohl beide Seiten nicht so recht war. Daher geht es ereignislos mit voller Mannschftasstärke auf beiden Seiten weiter.
50
22:14
Kleine Strafe (2 Minuten) für Raffaele Sannitz (HC Lugano)
Das ist ja kaum zu fassen! Raffaele Sannitz wird im Torraum in Szene gesetzt und muss eigentlich die Führung erzielen. Doch statt dem Torjubel gibt es eine Strafe für den Altmeister, der zuvor nicht die Scheibe, sondern Keeper Lukas Flüeler in die Maschen befördert hatte.
49
22:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Reto Schäppi (ZSC Lions)
Nach der vergebenen Möglichkeit kommt Maxim Lapierre Reto Schäppi näher. Allerdings ging das Tête-à-Tête vom Züricher aus, der daraufhin für zwei Minuten raus muss.
49
22:12
Die Ireland-Truppe kämpft sich zurück in die Partie. Zunächst schmeisst Raffaele Sannitz den Puck auf das Tor der Hausherren, scheitert jedoch am aufmerksamen Lukas Flüeler. Kurz darauf ist der Keeper schon Wiede gefragt, weil Maxim Lapierre plötzlich alleine vor dem Kasten auftaucht. Im Torraum hat der Angreifer alle Zeit der Welt, vergibt die Riesengelegenheit aber kläglich.
48
22:09
Doch dann scheint plötzlich Thomas Wellinger nach einem Steilpass durch zu sein. Aber kaum hat der Luganosi das Spielgerät berührt, da wird er auch schon zurück gepfiffen. Die Referees entscheiden korrekterweise auf Abseits.
46
22:07
Doch zunächst können die Tessiner den wilden Ansturm der Hausherren noch abwehren. Es scheint als würden sich die Lions heute von Drittel zu Drittel steigern. Den Gästen fällt hingegen nichts ein, als sich vor dem eigenen Kasten einzuigeln.
44
22:04
Der ZSC hat jetzt Lunte gerochen und drückt gleich auf die Führung...
42
21:59
Tor für ZSC Lions, 2:2 durch Pius Suter
Zürich schafft den nächsten Blitzstart und erzielt den Ausgleich! Von der blauen Linie schleudert Christian Marti das Hartgummi in den Torraum, wo Pius Suter entscheidend die Kelle ran bringt und den Hammer unhaltbar abfälscht. Kurz zuvor hatte Elvis Merzļikins noch bravourös den Gegentreffer vereitelt, doch gegen diesen abgefälschten Schuss ist auch den Keeper machtlos.
41
21:57
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Roman Wick (ZSC Lions)
Aufgrund einer Unsportlichkeit nach der Pausensirene muss Zürichs Roman Wick die ersten zehn Minuten des Schlussabschnitts auf der Strafbank verbringen. Auf die Anzahl der Feldspieler hat das aber keine Auswirkungen.
41
21:57
Hinein in den dritten Spielabschnitt. Schaffen die Lions noch die Wende oder lassen sich die Luganesi den Serienausgleich nicht mehr nehmen?
41
21:56
Beginn 3. Drittel
40
21:43
Drittelfazit:
Das ausverkaufte Hallenstadion darf aufatmen, denn im zweiten Durchgang gab es nicht nur deutlich mehr Höhepunkte zu bestaunen, sondern auch einen Treffer für die Hausherren zu bejubeln. So endet der Mittelabschnitt mit 1:2. Die Pausenansprache von Hans Kossmann scheint ordentlich gefruchtet zu haben, denn die Lions kamen deutlich verbessert in das zweite Drittel und markierten schon nach wenigen Sekunden den Anschlusstreffer. Auch in der Folge hatten die Gastgeber klar das Heft in der Hand, verpassten es jedoch bisher die zahlreichen Gelegenheiten zu nutzen und den Ausgleich zu erzielen. So bleibt es bei einer knappen 2:1-Führung für die Gäste. Im Schlussabschnitt ist aber natürlich noch alles möglich.
40
21:38
Ende 2. Drittel
40
21:37
Kevin Klein packt den Hammer aus! Mit dem einen Tor will sich der Züricher einfach nicht zufrieden geben und zimmert den Puck vom linken Anspielkreis aufs Gehäuse. Doch Elvis Merzļikins ist mit dem Schläger zur Stelle und schiebt den Schuss über den Kasten.
38
21:35
Nichtsdestotrotz bleibt der frühe Treffer von Drew Shore auch noch kurz vor der zweiten Pausensirene der einzige Treffer dieses Drittels. An Gelegenheiten mangelt es beiden Seiten nicht, doch Schussgenauigkeit und strake Keeper verhinderten bisher weitere Einschläge.
36
21:33
Der Unterhaltungswert dieses vierten Finalspiels hat nach der Pause deutlich zugenommen. Waren sowohl Torszenen, als auch hart geführte Zweikämpfe im ersten Durchgang noch Mangelware, so gibt es im Mittelabschnitt von beidem einiges zu bewundern.
35
21:29
Doch auch auf der anderen Seite steht ein gutaufgelegter Torhüter. So haben Luca Fazzini und Alessio Bertaggia je eine gute Gelegenheit den alten Abstand wieder herzustellen, doch Lukas Flüeler hält seine Truppe im Spiel.
32
21:27
Hans Kossmann scheint in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, schliesslich übernehmen seine Spieler sofort wieder die Führung und drängen auf den Ausglich. Bisher steht nur Elvis Merzļikins dem Ganzen im Weg.
30
21:25
Doch dann! Kaum ist der numerische Ausgleich erfolgt, da taucht Matteo Romanenghi alleingelassen vor Lukas Flüeler auf und schraubt am dritten Treffer. Doch der Angreifer will es zu schön machen und scheitert am aufmerksamen Schlussmann.
29
21:23
Wie schon das erste Überzhalspiel der Hausherren, so bleibt auch der erste Versuch der Gäste mit einem Mann mehr gänzlich von Gefahr befreit. Keine einzige Schussgelegenheit konnten sich die Luganesi in diesen zwei Minuten erspielen.
27
21:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Künzle (ZSC Lions)
Und dann das! Künzle stoppt den Offensivdrang seiner Equipe mit einem hohen Stock und beschert den Tessinern das erste Powerplay. Kommt jetzt wieder die Wende?
26
21:18
Lugano ist hier inzwischen komplett abgemeldet und muss sich ausschliesslich auf die Defensive konzentriere. Da macht es beinahe den Eindruck, als würden die Lions dauerhaft in Überzahl agieren.
25
21:15
Roman Wick gibt den nächsten Torschuss ab. Der Siegtorschütze aus Spiel zwei tankt sich durch den Slot der Gäste und probiert es vom linken Anschpielkreis, doch wieder ist bei Merzļikins Schluss.
22
21:14
Jetzt hat Elvis Merzļikins alle Hände voll zu tuen, denn der ZSC dreht weiter am Temporegler und geht hier auf den Ausgleich. Bisher hält der Goalie die Führung aber fest.
21
21:08
Tor für ZSC Lions, 1:2 durch Drew Shore
Das ist mal eine Antwort! Kaum im zweiten Drittel, schon verkürzen die Lions den Spielstand! Einmal mehr läuft der Angriff über Fredrik Pettersson, der dieses Mal jedoch nicht selbst abzieht, sondern auf den mitgelaufenen Drew Shore ablegt. Der Angreifer zieht einfach mal ab und hat dann Glück, dass die Scheibe im Torraum unhaltbar abgefälscht wird.
21
21:07
Weiter geht's mit Durchgang Nummer zwei!
21
21:07
Beginn 2. Drittel
20
21:00
Drittelfazit:
Lugano stellt die Verhältnisse bisher vollkommen auf den Kopf und führt im Züricher Hallenstadion nach 20 Minuten mit 0:2. Mit einem echten Paukenschlag starteten die Gäste hier in Partie und markierten schon nach drei Minuten die Führung durch Loic Vedova. In der Folge versuchten die Hausherren sich ebenfalls vor dem Kasten der Gäste zu positionieren, kamen dabei aber selten richtig zur Geltung. Auch die erste Überzahl brachte den Lions nichts ein und so plätscherte der erste Durchgang so vor sich hin, bis die Luganesi, durch einen Feldspieler zu viel, eine weitere Strafe provozierten. Doch statt dem Ausgleich für den ZSC, sorgte Maxim Lapierre, durch einen folgenschweren Fehler von Tim Berni, für den Unterzahltreffer und die aktuelle 2:0-Fürhung für die Gäste.
20
20:49
Ende 1. Drittel
20
20:49
Zürich zeigt die richtige Reaktion. Mit reichlich Wut im Bauch stürmen die Gastgeber auf den Kasten der Gäste und feuern aus allen Lagen. Doch ein bestens aufgelegter Elvis Merzļikins zwischen den Pfosten der Luganesi verhindert den Anschluss.
17
20:42
Tor für HC Lugano, 0:2 durch Maxim Lapierre
Ja ist denn das zu fassen? In Überzahl vertändelt ZSC-Kapitän Patrick Geering die Scheibe vor dem eigenen Tor und ebnet so Maxim Lapierre den Weg. Der Topscorer der Gäste lässt sich die Chance nicht entgehen und versenkt den Puck per Shorthander zum 0:2!
16
20:41
Die Tessiner agieren mal kurz mit einem Mann mehr auf dem Eis. Dafür gibt es das nächste Powerplay für die Hausherren.
14
20:41
Das Zürcher Publikum ist derweil wieder erwacht und feuert das Heimteam an. Doch auf dem Eis herrscht eher Flaute. Weder hüben, noch drüben kommt es zu aufregendem.
13
20:39
Aber auch die Luganesi spielen hier nicht mit offenem Visier. Bisher ist das Spiel von den stabilen Defensiven beider Seiten geprägt, die wenig zulassen und gefährliche Offensivaktionen unterbinden.
11
20:37
So langsam tastet sich Fredrik Pettersson ran. Mit viel Tempo zieht der Schwede in Richtung Tor und sucht auf eigene Faust den Abschluss. Doch erneut zeigt sich, dass es ihm heute noch an Präzision mangelt.
8
20:31
Es ist beinahe erschreckend, wie wenig der Hauptrundensechste aus dieser Überzahl macht. Mit konzentriertem Boxplay halten die Tessiner die Scheibe vom eigenen Tor entfernt und überstehen ganz lässig diese Strafe.
6
20:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Wellinger (HC Lugano)
Thomas Wellinger hakt sich bei seinem Gegenüber ein und provoziert das erste Überzahlspiel dieser Partie. Schaffen die Zürcher jetzt den Gegenschlag?
6
20:29
Während der Blitzstart der Gäste die Stimmung auf den Rängen vorläufig abgekühlt hat, versuchen sich die Lions weiter am Ausgleich. Kevin Klein probiert einen Angriff zu initiieren, scheitert aber schon im Ansatz. Immerhin kommt ein Powerplay dabei heraus.
4
20:26
Und schon wieder Pettersson. Der Schwede versucht sich kurz nach dem Rückstand erneut am Treffer, scheitert jedoch erneut und kann den Fehlstart seiner Truppe (noch) nicht korrigieren.
3
20:23
Tor für HC Lugano, 0:1 durch Loic Vedova
Vedova sorgt für Stille im Hallenstadion! Gleich mit der ersten Möglichkeit bringt der Youngstar die Tessiner in Front. Nach einem Fehlpass von Tim Berni läuft der Puck sofort in die Gegenrichtung und wird vom Lugano Eigengewächs veredelt.
1
20:19
Fredrik Pettersson scheint seine Rolle heute gleich von Beginn an untermauern zu wollen. Schon nach 27 Sekunden gibt der Topscorer der Zürcher die erste Duftmarke ab und feuert aufs Tor der Gäste. Der Schuss segelt aber am Tor vorbei.
1
20:17
Und los geht's. Das Spiel läuft.
1
20:16
Spielbeginn
19:53
Den Serienausgleich möchte der Hauptrundensechste natürlich verhindern und seiner Favoritenrolle damit gerecht werden. Dabei wird das Augenmerk während dem heutigen Match vor allem auf einer Personalien liegen. Fredrik Pettersson, der in diesem Finale gegen seinen Ex-Klub antritt, ist in den bisherigen Spielen noch nicht so recht in Fahrt gekommen, kann für die Zürcher aber durchaus noch eine entscheidende Rolle einnehmen. Ob das vielleicht heute schon gelingt entscheidet sich ab 20:15 Uhr.
19:33
Für die Luganesi war der wichtige Anschluss in der Serie aber auch schon vor der vergangenen Partie beschlossene Sache: "Wir sind heute Abend in die Kabine gekommen und haben gewusst, heute gewinnen wir", versicherte Gregory Hofmann, Torschütze zum 3:0, nach dem Sieg. Auch für das heutige Spiel zeigte sich der Angreifer der Tessiner zuversichtlich: "Jetzt haben wir in Zürich die Chance, die Serie wieder auszugleichen."
19:32
Nur 48 Stunden nach dem letzten Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in der Resega, stehen sich die Finalkontrahenten im Züricher Hallenstadion schon wieder gegenüber. Vor heimischem Publikum sind die Lions heute gewillt, an die ersten beiden Partien anzuknüpfen und die 0:3-Auswärtsniederlage aus Spiel 3 schnell wieder vergessen zu machen: "Wir müssen jetzt zeigen, dass wir zuhause regieren", erklärte ZSC-Coach Hans Kossmann nach der Niederlage am Montag.
19:20
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zu Spiel 4 im Playoff-Finale zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano.

Aktuelle Spiele

Beendet
HC Lugano
Lugano
HCL
HC Lugano
20:15
ZSC Lions
ZSC
ZSC Lions
ZSC Lions
Beendet
ZSC Lions
ZSC Lions
ZSC
ZSC Lions
20:15
HC Lugano
HCL
Lugano
HC Lugano
Beendet
HC Lugano
Lugano
HCL
HC Lugano
20:15
ZSC Lions
ZSC
ZSC Lions
ZSC Lions
Beendet
ZSC Lions
ZSC Lions
ZSC
ZSC Lions
20:15
HC Lugano
HCL
Lugano
HC Lugano
Beendet
HC Lugano
Lugano
HCL
HC Lugano
20:15
ZSC Lions
ZSC
ZSC Lions
ZSC Lions