Beendet
HC Lugano
6:2
3:10:03:1
HC Fribourg-Gottéron
Lugano
Fribourg
  • 1:0
    Grégory Hofmann
    Hofmann
    6.
  • 2:0
    Grégory Hofmann
    Hofmann
    10.
  • 3:0
    Grégory Hofmann
    Hofmann
    14.
  • 3:1
    Lorenz Kienzle
    Kienzle
    17.
  • 4:1
    Thomas Wellinger
    Wellinger
    48.
  • 5:1
    Matteo Romanenghi
    Romanenghi
    54.
  • 6:1
    Maxim Lapierre
    Lapierre
    55.
  • 6:2
    Matthias Rossi
    Rossi
    57.
Spielort
Cornèr Arena
60
22:59
Fazit:
Der HC Lugano erwischt einen Sahnestart in die Playoffs 2018 und fegt Fribourg-Gottéron mit 6:2 aus der Arena. Am Ende wurde es ein bitterer Abend für die Gäste, die es den gesamten Abend über versäumten die eigenen Chancen konsequent zu nutzen. Ganz anders sah es da bei den Bianconeri aus, die sich schon nach 14 Minuten eine deutliche 3:0-Führung erspielten. Nach diesem Blitzstart liessen es die Gastgeber sichtlich entspannter angehen und dem Gegner reichlich Platz. So kamen die Drachen noch im ersten Abschnitt zum Anschluss, verpassten es aber im Mittelabschnitt nachzulegen. Im Schlussdrittel wachten die Tessiner dann wieder auf, drehten nochmal auf und legten postwendend drei Treffer nach. Auch das Tor zum 6:2, kurz vor der Schlusssirene, konnte nicht mehr darüber hinwegtäuschen, dass der HCFG hier Offensiv enttäuschte. Am kommenden Dienstag, wenn es im heimischen Rund ins zweite Spiel geht, müssen die Drachen deutlich nachlegen.
60
22:38
Spielende
58
22:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alessio Bertaggia (HC Lugano)
Jetzt hagelt es Strafen. Auch bei den Hausherren geht die Tür auf, denn Alessio Bertaggia verkürzt das Powerplay um einen Spieler.
58
22:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Killian Mottet (HC Fribourg-Gottéron)
Alleine bleibt Rossi aber nicht, denn auch für Killian Mottet geht die Tür auf, der sich, kurz nach der Strafe für den Torschützen, durch eine Rangelei um eine Strafe beworben hat.
58
22:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matthias Rossi (HC Fribourg-Gottéron)
Erst Jubel, dann Strafbank. Torschütze Matthias Rossi bringt seinen Gegenspieler mit dem Schläger zu Fall und muss für zwei Minuten runter.
57
22:32
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 6:2 durch Matthias Rossi
Die Gäste betreiben nochmal ein wenig Ergebniskosmetik und verkürzen auf 6:2. In Überzahl hält Julien Sprunger den Puck und setzt den eingelaufenen Matthias Rossi in Szene, der sich in der Mitte durchsetzt und den Keeper überwindet.
55
22:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Raffaele Sannitz (HC Lugano)
55
22:28
Tor für HC Lugano, 6:1 durch Maxim Lapierre
Jetzt kommt es noch richtig übel für die Gäste. Jani Lajunen kann auf der rechten Seite unbedrängt durch die Hälfte der Freiburger fahren und sieht den ebenso alleingelassenen Maxim Lapierre in der Mitte. Der Pass kommt zielgenau und der Kanadier kann entspannt einschieben.
54
22:26
Tor für HC Lugano, 5:1 durch Matteo Romanenghi
Lugano lässt nicht locker und sorgt für klare Verhältnisse. Matteo Romanenghi versucht sich aus dem Slot, scheitert aber an Barry Brust. Der Puck prallt zurück in den Torraum wo Romanenghi ein zweites Mal ran darf und dann doch einnetzt.
51
22:26
Ein Raunen hat durch die Arena, weil Grégory Hofmann seinen vierten Treffer auf dem Schläger hat. In Überzahl setzt der Angreifer zum Distanzschuss an, der allerdings knapp am Aluminium vorbeistreift.
49
22:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tristan Vauclair (HC Fribourg-Gottéron)
Jetzt ist auch Frust dabei. Tristan Vauclair geht erst "Stockvoraus" in den Zweikampf und dann für zwei Minuten auf die Strafbank.
48
22:16
Tor für HC Lugano, 4:1 durch Thomas Wellinger
Damit ist das Spiel wohl entschieden! Die Tessiner ziehen nochmal das Tempo an und drücken nach vorn. An der blauen Linie fasst sich Thomas Wellinger ein Herz und hält drauf. Vor dem Kasten herrscht viel Verkehr und so sieht Barry Brust das übel nicht kommen, bevor es hinter ihm einschlägt.
43
22:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sebastian Schilt (HC Fribourg-Gottéron)
Dann kommen plötzlich doch die Luganesi aus ihrer Igel-Stellung und drücken durch Vedova nach vorne. Im Slot wird der Angreifer von Schilt gelegt.
42
22:07
Lugano macht auch nach dem zweiten Seitenwechsel keine Anstalten, hier nochmal richtig ins Geschehen einzugreifen. Während die Drachen gleich wieder verzweifelt anrennen, ziehen sich die Bianconeri in die eigene Hälfte zurück.
41
22:04
Die Akteure sind zurück auf dem Eis. Es kann also losgehen mit dem Schlussdrittel dieses ersten Spiels im Viertelfinale.
41
22:03
Beginn 3. Drittel
40
21:57
Drittelfazit:
Auf der Anzeigetafel hat sich zwar nichts getan, trotzdem sahen die Zuschauer in der Resega auch im Mittelabschnitt ein schnelles Match mit nur seltenen Unterbrechungen. Torchancen waren, gerade im Vergleich zum ersten Durchgang, allerdings Mangelware. Vor allem der HC Lugano hat etwas nachgelassen und konnte sich keine nennenswerten Offensivaktionen mehr erspielen. Aber auch die Gäste, die hier inzwischen das Spiel leiten, blieben bei en Torabschlüssen ungefährlich. Für den richtig spannenden Schlusspurt, darf hier wieder etwas mehr Tempo rein.
40
21:47
Ende 2. Drittel
40
21:47
Jani Lajunen verpasst das 4:1! Nach einem satten Abschluss von Grégory Hofmann, kann Barry Brust nur klatschen lassen und so fällt das Spielgerät direkt vor die Kelle von Lajunen, der den Puck verfehlt. Das Tor wäre leer gewesen.
39
21:44
Stattdessen haben Laurent Meunier und Killian Mottet in einem Zwei-auf-Zwei die Chance, die Gäste nochmal ran zu bringen. Doch der Querpass von Meunier kommt nich zielgenau und landet beim Gegner. Da wäre sicher mehr drin gewesen.
38
21:43
Auf der anderen Seite wollen die Bianconeri ihren Top-Scorer Luca Fazzini in Szene setzten. Doch der Angreifer kann einmal mehr nichts mit der Scheibe anfangen. Bisher ist es nicht der Abend des Schweizers.
34
21:36
Der Treffer zählt nicht! Die Wiederholung hat gezeigt, dass die Schiebe die Linie nicht überschritten hat.
34
21:35
Tor für die Gäste? Andrei Bykov zieht mit einem satten Handgelenkschuss ab und bringt die Querlatte zum beben. Einige Freiburger jubeln, doch zur Kontrolle gibt's den Videobeweis.
31
21:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Raffaele Sannitz (HC Lugano)
Die Teams bleiben giftig. Sannitz rammt seinen Gegenüber mit Schwung in die Bande und setzt noch den ein oder anderen Stockschlag hinter her.
28
21:28
Barry Brust sorgt bei den Anhängern der Gäste für spontane Schnappatmung. Der Keeper fährt mit der Scheibe weit aus dem Tor und gerät prompt unter Bedrängnis. Alessio Bertaggia versucht dem leichtsinnigen Tormann das Hartgummi abzuluchsen, doch der Kanadier behält die Nerven und spitzelt den Puck in letzter Sekunde weg.
23
21:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrea Glauser (HC Fribourg-Gottéron)
Die Luganesi drehen nochmal am Temporegler. Freiburgs Glauser will das verhindern und entreisst seinem Gegenspieler das Arbeitsgerät.
22
21:17
Fribourg-Gottéron zeigt sofort, dass der Vorsprung des Gegners schnellstmöglich geschmolzen werden soll. Roman Červenka gibt im Forechecking Gas und setzt Bobby Sanguinetti unter Druck, der daraufhin zum eigenen Goalie zurückspielen muss. Das anschliessende Bully gewinnen aber die Luganesi.
21
21:15
Auch in Lugano ist der Puck zurück auf dem Eis. Es kann also weitergehen!
21
21:14
Beginn 2. Drittel
20
21:06
Drittelfazit:
Die Resega wird am heutigen Abend mit echtem Playoff-Eishockey verwöhnt. Vier Tore, 12 Strafminuten und Feuer auf beiden Seiten gab es schon während der ersten 20 Minuten zu bestaunen. Dabei zeigten die Hausherren die konzentriertere Leistung und fahren somit mit 3:1 zum ersten Pausentee. Bisher trägt der Unterschied einen Namen: Grégory Hofmann. Der Angreifer der Luganesi schiesst den Gegner hier im Alleingang ab und hat schon nach einem Drittel drei Treffer auf dem Konto. Wenn für den HCFG noch was gehen soll, dann müssen die Gäste zu Allererst Hofmann unter Kontrolle bringen.
20
20:58
Ende 1. Drittel
19
20:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alessio Bertaggia (HC Lugano)
Auch Alessio Bertaggia hat sich negativ bemerkbar gemacht und darf neben seinem Kollegen Platz nehmen.
19
20:56
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Giovanni Morini (HC Lugano)
Die Gastgeber haben so ihre Probleme mir dem Gegentreffer. Auf dem eis rumpelt es ordentlich, weil Morini zügellos auf seinen Gegenspieler eindrischt. Die Unparteiischen schicken die Furie für zwei Minuten zum abkühlen.
17
20:53
Tor für HC Fribourg-Gottéron, 3:1 durch Lorenz Kienzle
Die Gäste verkürzen! Nein, dieses Mal war es nicht Hofmann, sondern Lorenz Kienzle, der an der blauen Linie angespielt wird und den Schlagschuss auspackt. Der Puck wird zum Geschoss, fliegt an Freund und Feind vorbei und schlägt mit Schmackes im Netz ein.
14
20:46
Tor für HC Lugano, 3:0 durch Grégory Hofmann
Es klingelt zum dritten Mal und wer hat es gemacht? Natürlich Grégory Hofmann! Der Luganesi erzielt den Hattrick und sorgt hier schon nach knapp einer Viertelstunde für die Vorentscheidung. Maxim Lapierre hatte aus spitzem Winkel einen Schuss abgegeben, den Barry Brust in den Slot klatschen liess. Hier stand dann Hofmann bereit und machte den Dreier voll.
10
20:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Julian Walker (HC Lugano)
Die Bianconeri zeigen, dass sie richtig heiss sind. Beinahe schon zu heiss, denn Julian Walker schickt Keeper Barry Brust auf die Bretter und hakt dann nochmal nach. Dafür geht der Hitzkopf für zwei Minuten in die Kühlbox.
10
20:37
Tor für HC Lugano, 2:0 durch Grégory Hofmann
Wieder Tor, wieder Freiburg, wieder Hoffmann! Diesmal kann sich der Torschütze aber bei seinem Kollegen bedanken, denn der Treffer gehört, mindestens zur Hälfte, Johnston, der auf den Katen zugeht, den Schuss antäuscht, dann aber per No-Look querlegt und Hofmann vor dem leeren Tor in Szene setzt.
8
20:35
Freiburg zeigt die richtige Reaktion und forciert den Ausgleich. Caryl Neuenschwander sucht den schnellen Abschluss. Sein Schuss wird vor dem Kasten geblockt, doch da kommt Christopher Rivera und nimmt den Rebound. Mit einem Wahnsinnsreflex schmeisst sich Elvis Merzļikins dazwischen und verhindert den Ausgleich.
6
20:30
Tor für HC Lugano, 1:0 durch Grégory Hofmann
Die Hausherren markieren die erste Führung! Dabei waren eigentlich die Drachen im Vorwärtsgang, doch die Gäste verlieren die Scheibe im Angriff und schon geht es postwendend in die andere Richtung. Nach einer schnellen Kombination, taucht Hofmann frei vor dem Kasten der Gäste auf, lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen und bezwingt den Keeper mit einem halbhohen Schuss.
3
20:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maxim Lapierre (HC Lugano)
Das hat nicht lange gedauert. Wegen einer Behinderung von Maxim Lapierre, geht es mit Vier-gegen-Vier weiter.
3
20:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Kühni (HC Fribourg-Gottéron)
Der Freiburger checkt Grégory Hofmann hart in die Bande. Den Referees war das zu hart. Somit geht Lugano in die erste Überzahl.
1
20:20
Es beginnt hitzig! Grégory Hofmann schnappt sich kurz nach dem Bully das Spielgerät und gibt den ersten Schuss ab. Barry Brust, im Tor der Drachen ist zur Stelle und wehrt ab. Maxim Lapierre setzt nach und schon gibt es die erste Keilerei.
1
20:18
Der Puck ist frei! Es gilt, sich den bessren Einstig in die Serie zu schnappen.
1
20:18
Spielbeginn
19:53
Bei den heutigen Gästen gab es derweil erfreuliche Kunde. Nach langwieriger Verletzungspause, ist Julien Sprunger rechtzeitig für das Viertelfinale wieder mit am Start. Die zusätzliche Feuerkraft können die Drachen vor allem im Powerplay gebrauchen, denn da gehörte der HCFG zu den harmlosesten Teams der Liga. Das Penalty-Kill der Freiburger kann sich hingegen mehr als sehen lassen. Mit einer Hammerquote von 84% stellten die Üechtländer die beste Unterzahl der diesjährigen Regular Season.
19:51
Für die heutige Begegnung gestaltet sich eine präzise Prognose nicht sonderlich leicht, denn die Südschweizer, die die Hauptrunde ohne grössere Schwierigkeiten überstanden, mussten zum Playoff-Start einen herben Dämpfer hinnehmen. Mit Alessandro Chiesa verletzte sich nicht nur der Kapitän der Tessiner, mit Dario Bürgler und Damian Brunner muss das Team von Greg Ireland auch auf zwei seiner Offensivwaffen verzichten.
19:50
Auch im direkten Playoff-Vergleich haben die Tessiner leicht die Nase vorne. Bereits viermal kam diese Paarung in den letzten 20 Jahren zustande, wobei sich Lugano 1999, 2000 und 2003 im Viertelfinale gegen die Drachen durchsetzte. In der bisher letzten Serie überragte dann aber der HCFG, der 2011, nach sechs Spielen, mit 4:2 in die nächste Runde einzog.
19:49
In der Runde der letzten acht geht es ab heute so richtig ans Eingemachte. Das heutige Duell in der Resega dürfte da keine Ausnahme bilden, denn die bisherigen Fights, die sich die Drachen in dieser Saison mit den Bianconeri lieferten, lassen wieder auf ein intensives Spiel hoffen. So gingen nach den vier Meisterschafts-Direktbegegnungen der beiden Teams beide jeweils zweimal als Sieger vom Eis. Einen besonderen Höhepunkt bildete dabei das Aufeinandertreffen Mitte Dezember, als Lugano die Freiburger mit einem satten 8:2 auseinander schoss.
19:48
Guten Abend und buona sera liebe Eishockeyfans. Nach 50 Hauptrundenspielen ist es heute endlich soweit, das Viertelfinale der Playoffs beginnt! Auch in Tessin ist Spannung garantiert, denn der Tabellenfünfte trifft auf den Sechsten. Die Partie zwischen dem HC Lugano und Fribourg-Gottéron beginnt um 20:15 Uhr.

Aktuelle Spiele

Beendet
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
AMB
HC Ambri-Piotta
20:15
SCL Tigers
SCL
SCL Tigers
SCL Tigers
Beendet
EHC Kloten
Kloten
KLO
EHC Kloten
20:15
Lausanne HC
LAU
Lausanne
Lausanne HC
Beendet
HC Davos
HC Davos
HCD
HC Davos
20:15
EHC Biel
BIE
Biel
EHC Biel
Beendet
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
AMB
HC Ambri-Piotta
20:15
Lausanne HC
LAU
Lausanne
Lausanne HC
Beendet
SCL Tigers
SCL Tigers
SCL
SCL Tigers
20:15
EHC Kloten
KLO
Kloten
EHC Kloten