Beendet
EHC Biel
2:5
2:00:30:2
HC Davos
Biel
HC Davos
  • Mathias Joggi
    Joggi
    6.
  • Fabian Lüthi
    Lüthi
    7.
  • Félicien du Bois
    du Bois
    24.
  • Chris Egli
    Egli
    27.
  • Enzo Corvi
    Corvi
    31.
  • Robert Kousal
    Kousal
    44.
  • Magnus Nygren
    Nygren
    48.
Spielort
Tissot Arena
60
22:47
Fazit:
Trotz eines perfekten Starts der Hausherren, setzt sich der HC Davos im Auswärtsspiel beim EHC Biel durch und gewinnt am Ende deutlich mit 5:2 beim. Dabei hatten die Seeländer die Partie zunächst klar im Griff und führten schon nach sieben Minuten mit 2:0. Auch auf dem Weg in die erste Pause deutete noch vieles auf einen klaren Heimsieg der Bieler hin. Im Mittelabschnitt folgte jedoch der Leistungseinbruch bei den Hausherren, der dem Rekordmeister den nötigen Platz verschaffte, um selbst auf die Anzeigetafel zu kommen. Innerhalb von knapp sieben Minuten erzielte der HCD den Anschluss, den Ausgleich und schliesslich die Führung. Von diesem Schock erholten sich die Bieler auch im Schlussabschnitt nicht mehr und fingen sich gegen sehr disziplinierte Gäste auch noch Gegentreffer vier und fünf. Somit verschaffen sich die Davoser eine exzellente Ausgangslage in dieser Serie und können entspannt auf den kommenden Dienstag schauen. Da treffen sich die Teams zum zweiten Spiel in der Vaillant Arena.
60
22:31
Spielende
57
22:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sam Lofquist (EHC Biel)
53
22:22
Das hätte das 5:3 sein können! Nach einer schönen Passstafette im Mitteleis, wandert das Spielgerät zu Toni Rajala, der frei zum Abschluss kommt. Der Angreifer verzeiht aber leicht und der Puck segelt um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei.
51
22:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andres Ambühl (HC Davos)
Ganz ohne Strafen kommt dann aber auch der Rekordmeister nicht aus. Knapp zehn Minuten vor Schluss muss Verteidiger Ambühl wegen eines Beistellen in die Kühlbox.
48
22:14
Tor für HC Davos, 2:5 durch Magnus Nygren
Magnus Nygren macht den Sack endgültig zu! Auch in dieser Überzahl brilliert der HCD und macht den nächsten Treffer. Von der blauen Linie, schickt der Schwede einen Schlagschuss Richtung Netz, den Hiller falsch einschätzt und dann passieren lassen muss.
47
22:14
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marc-Antoine Pouliot (EHC Biel)
44
22:09
Tor für HC Davos, 2:4 durch Robert Kousal
Und dann ist es auch schon passiert! Der HC Davos nutzt das Powerplay und sorgt hier für die Vorentscheidung. Über Enzo Corvi, der mit einem Sahen-Solo die Verteidigung umkurvt, kommt das Hartgummi vor den Kasten der Hausherren. Hier schiebt der Angreifer den Puck quer und findet Kousal, der am langen Pfosten eintippt.
43
22:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Samuel Kreis (EHC Biel)
Samuel Kreis bremst vorerst den Offensivdrang seines Teams. Der Bieler muss wegen eines hohen Stocks auf die Strafbank.
43
22:03
Die erste Duftmarke reicht Sam Lofquist ein, der, seiner Art entsprechend, einen deftigen Schlagschuss auspackt. Platziert kommt der Hammer allerdings nicht und landet deshalb direkt in den Fängen von Gilles Senn.
41
22:00
20 Minuten bleiben dem EHC Biel hier die Heimniederlage abzuwenden. Oder gibt es vielleicht sogar noch einen Nachschlag? Zur Erinnerung: In den Playoffs gibt es kein Shootout mehr. Es könnte also noch ein langer Hockeyabend werden.
41
21:59
Beginn 3. Drittel
40
21:53
Drittelfazit:
So kann es gehen im Eishockey. Während die Seestädter im ersten Abschnitt noch klar die Nase vorne hatten, reichten den Gästen knapp sieben Minuten, um das Spielgeschehen komplett auf Links zu drehen. Zunächst war es Félicien du Bois, der mit einem knallharten Slapshot für den Abschluss sorgte. Kurz darauf legte Chris Egli nach, der Jonas Hiller auf dem falschen Fuss erwischte und den Ausgleich besorgte. Den endgültigen Umbruch besorgte dann Enzo Corvi, der die Führung für die Gäste markierte und die Arena komplett verstummen liess. Für den Schlussabschnitt sind die Karten damit noch einmal neu gemischt.
40
21:41
Ende 2. Drittel
39
21:41
Toni Rajala probiert nochmal was zu bewegen und will Gilles Senn mit einem Rückhandschuss überwinden. Doch die Offensivbemühungen der Gastgeber kamen aktuell zu harmlos daher, um das Tor der Gäste ernsthaft zu gefährden.
38
21:39
Der EHC Biel zeigt sich konsterniert über diesen plötzlichen Momentumwechsel. Davos hingegen spielt weiter konzentriert und hat hier kurz vor dem Ende des Mittelabschnitts weiterhin noch keine einzige Strafe kassiert. Sehr diszipliniert wie die Bündner hier auftreten.
34
21:32
Jetzt sind natürlich die Bieler gefordert, die ein Bullys vor Senn provozieren und das Selbige gewinnen. Die Scheibe läuft zu Marco Maurer, der sofort den Abschluss sucht. Der satte Schlagschuss fliegt halbhoch aufs Netz, wird aber locker vom Keeper des Rekordmeisters abgefischt.
31
21:29
Tor für HC Davos, 2:3 durch Enzo Corvi
Der HCD stellt hier das Spiel auf den Kopf! Robert Kousal leitet das Ganze mit einem steilen Pass auf Anton Rödin ein, der Wiederrum das Auge für den Kollegen auf der anderen Seite hat. Was folgt ist ein perfekter Querpass, an dessen Ende Corvi nur noch die Kelle reinhalten muss.
30
21:26
Sein Kollegen haben aber auch mit einem Mann weniger keine Probleme den Gegner vom Tor fernzuhalten. Das diese Beiden nicht die besten Powerplay-Teams sind ist bekannt, doch ein wenig mehr dürfte da schon rausspringen.
28
21:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marc-Antoine Pouliot (EHC Biel)
Pouliot macht seinem Ruf alle Ehre und geht für zwei Minuten auf die Strafbank.
27
21:22
Tor für HC Davos, 2:2 durch Chris Egli
Ja gibts denn das? Der HCD packt den Doppelschlag aus und pulverisiert die Führung der Gastgeber. Diesmal allerdings mit freundlicher Mithilfe von Jonas Hiller. Chris Egli hatte sich über die rechte Seite in die Angriffszone gekämpft und den Puck mit der Rückhand in den Torraum geworfen. Hier war es der Goalie, der die Scheibe unabsichtlich über die Linie bugsierte.
24
21:18
Tor für HC Davos, 2:1 durch Félicien du Bois
Der HCD lässt sich vom Druck nicht beirren und erzielt den Anschluss! Broc Little treibt die Scheibe über die rechte Seite in die Zentrale vor dem Tor der Hausherren. Hier wird der Amerikaner zwar gestoppt, doch er Puck trudelt herrenlos vor das Gehäuse der Bieler. Du Bois behält den Überblick und schiebt das freie Hartgummi ins Netz.
23
21:14
Auch Fabian Lüthi ist noch nicht satt und versucht das eigenen Scorer-Konto aufzubessern. Der Bieler hämmert einen Schuss aus zentraler Position Richtung Netz, doch Gilles Senn erkennt die Flugrichtung und schnappt mit der Fanghand zu.
22
21:12
Marc-Antoine Pouliot gibt gleich die Marschrute für den zweiten Abschnitt vor. Der Strafen-König der NLA tankt sich in die Hälfte der Gäste und setzt Marco Pendretti in Szene. Doch der kann nicht abschliessen und verliert den Puck an Magnus Nygren.
21
21:09
Weiter gehts! Schon vor den Akteuren, sind die Zuschauer zurück auf ihren Plätzen. In diesem Mittelabschnitt will keiner auch nur eine Minute verpassen.
21
21:08
Beginn 2. Drittel
20
21:02
Drittelfazit:
Nach zwanzig rasanten Playoff-Minuten, führen die Seeländer mit 2:0. Der EHC kam hier mit reichlich Feuer in die Partie und schlug nach nur sechs Minuten zum ersten Mal zu. Joggi hatte nach Traumvorarbeit von Rajala eingeschoben. Nur 90 Sekunden später, ging die Lampe schon wieder an. Diesmal war es Lüthi, der auf 2:0 erhöhte. Den Gästen hingegen fiel es bisher schwer die konzentrierte Mannschaftsleistung der Bieler in den Griff zubekommen und das eigene Spiel aufzuziehen. Aber eine Zwei-Tore-Führung heisst im Eishockey ja bekanntlich wenig.
20
20:53
Ende 1. Drittel
20
20:50
Biel macht weiter Druck nach vorn. Marco Maurer erzwingt die nächste Torszene, doch Gilles Senn ist endgültig warmgeschossen und schnappt sich auch diesen Abschluss. Sein Gegenüber wird kurz darauf von Félicien du Bois geprüft, der sich an der blauen Linie ein Herz fasst. Doch auch Hiller pariert.
16
20:46
Auf der anderen Seite lassen aber auch die Hausherren nicht nach. Kevin Fey gibt den nächsten satten Schuss auf den Kasten des HCD ab. Doch Gilles Senn ist zur Stelle und fischt den Strahl aus der Luft.
12
20:44
Der Rekordmeister weiss nicht recht wie ihm hier geschieht und versucht endlich selbst mal Offensiv aktiv zu werden. Marc Wieser probiert sich mit Tempo in die Hälfte der Gastgeber zu schieben und Hiller mit einem Rückhandschuss zu überwinden. Das gelingt nicht und so wird aus dem Angriff eine handfeste Auseinandersetzung vor dem Tor der Bieler.
7
20:35
Tor für EHC Biel, 2:0 durch Fabian Lüthi
Das ging schnell! Die Bieler lassen dem Gegner keine Verschnaufpause und legen sofort den nächsten Treffer nach. Diesmal ist es Fabian Lüthi, der in der Mitte von Dominik Diem in Szene gesetzt wird. Der Angreifer wird nicht richtig gedeckt und erwischt Gilles Senn direkt zwischen den Hosenträgern.
6
20:29
Tor für EHC Biel, 1:0 durch Mathias Joggi
Und da ist der erste Treffer der Partie! Joggi macht zwar den Treffer, doch den Grossteil der Aktien hält Toni Rajala. Der Bieler schnappt sich die Scheibe in der neutralen Zone und degradiert seine Gegenspieler zu Slalomstangen. Im Slot hat er dann das Auge für den Kollegen, schiebt quer und das Hartgummi zappelt im Netz.
2
20:24
Die Teams überspringen die "Abtastphase" und legen sofort ordentlich los. Zunächst versuchen sich die den Gästen, die sich über Robert Kousal in Position bringen. Der Angreifer sucht schnell den Weg zum Tor, verfehlt aber das Netz. Im direkten Gegenzug haben die Bieler eine Zwei-auf-Eins-Gelegenheit, doch Julian Schmutz scheitert an Gilles Senn.
1
20:19
Das Spiel beginnt! Wer schnappt sich den Sieg und legt den Grundstein für eine erfolgreiche Serie?
1
20:17
Spielbeginn
19:52
Mit dem HC Davos kommt allerdings ein echter Playoff-Dauergast an den Bielersee, denn der Rekordmeister stand in den letzten drei Jahren mindestens unter den besten Acht. Dazu kommt, dass die Ostschweizer drei der vier Meisterschafts-Direktbegegnungen für sich entschieden. Doch reicht den Alpenstädtern die Erfahrung? Oder schaffen die Seestädter die nächste Überraschung?
19:47
In den Playoffs wird nun nach dem bekannten Best-of-Six-Modus gespielt, in dem das Team in die nächste Runde einzieht, welches als erstes vier Duelle für sich entscheidet. Den heutigen Gastgebern ist dieser Coup in der obersten Spielklasse bisher nur ein einziges Mal geglückt. 1990 hatten die Bieler ebenfalls die Regular Season auf Rang drei beendet und sich anschliessend, in der Runde der letzten acht, gegen den EV Zug durchgesetzt. Wie schon vor 28 Jahren, so startet der EHC Biel auch in diesem Jahr mit dem Heimrecht in das Viertelfinale.
19:42
Massgeblichen Anteil an der Erfolgsgeschichte des EHC hat der aktuelle Trainer, Antti Törmänen. Seit der Übernahme des Finnen, der 2013 schon den SC Bern zur Meisterschaft geführt hatte, punkteten die Bieler in 19 von 21 Pflichtspielen und schlossen die Hauptrunde mit einem Doppelsieg, im Back-to-Back, gegen die ZSC Lions ab.
19:42
Zum allerersten Mal in der 33-jährigen Playoff-Geschichte des Schweizer Eishockeysports, treffen der Rekordmeister aus der Alpenstadt und das Überraschungsteam der diesjährigen Saison aufeinander. Dabei gehen die Seeländer in diesem Jahr sogar als Favorit in die Serie, denn der EHC beendete die Hauptrunde, nach einem echten Höhenflug zum Abschluss, auf Platz Drei.
19:34
Hallo liebe Hockey-Freunde und herzlich willkommen zur schönsten Zeit des Jahres. Die Playoffs der National League starten! Auch im Seeland steigt die Stimmung, denn der EHC Biel hat den HC Davos zu Gast. Der erste Puck fällt um 20:15 Uhr.

Aktuelle Spiele

Beendet
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
AMB
HC Ambri-Piotta
20:15
SCL Tigers
SCL
SCL Tigers
SCL Tigers
Beendet
EHC Kloten
Kloten
KLO
EHC Kloten
20:15
Lausanne HC
LAU
Lausanne
Lausanne HC
Beendet
HC Davos
HC Davos
HCD
HC Davos
20:15
EHC Biel
BIE
Biel
EHC Biel
Beendet
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
AMB
HC Ambri-Piotta
20:15
Lausanne HC
LAU
Lausanne
Lausanne HC
Beendet
SCL Tigers
SCL Tigers
SCL
SCL Tigers
20:15
EHC Kloten
KLO
Kloten
EHC Kloten