Beendet
Fischtown Pinguins
4:3 n.V.
2:11:00:21:0
EHC Red Bull München
Bremerhaven
München
n.V.
  • Keith Aulie
    Aulie
    2.
  • Fedor Kolupajlo
    Kolupajlo
    5.
  • Rylan Schwartz
    Schwartz
    20.
  • Chad Nehring
    Nehring
    23.
  • Daryl Boyle
    Boyle
    57.
  • Trevor Parkes
    Parkes
    57.
  • Rylan Schwartz
    Schwartz
    62.
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Zuschauer
4.647
62
16:33
Fazit:
Bremerhaven gewinnt auch das dritte Treffen mit dem Meister und bezwingt den EHC mit 4:3 nach Verlängerung. Dabei wurde ein beinahe entscheidendes Spiel hintenraus nochmal richtig spannend, denn die Hausherren hatten hier lange alles im Griff und beendeten den Mittelteil mit einer 3:1-Führung. Im Schlussabschnitt machten die Gäste aber nochmal Druck und provozierten eine doppelte Überzahl. Doch die Pinguins spielten heute ein bockstarkes Boxplay überstanden das 5-auf-3 und liessen die Heimfans schon jubeln. In der 57 Minute folgte aber die kurzzeitige Ernüchterung, weil die Münchner zum Doppelschlag ausholten und das Spiel, drei Minuten vor dem Ende, nochmal ausglichen. In der Verlängerung dauerte es dann aber nicht lange und Rylan Schwartz, erzielte den Gamewinner und sorgte doch noch für den Sieg der Hausherren.
62
16:24
Spielende
62
16:24
Tor für Fischtown Pinguins, 4:3 durch Rylan Schwartz
Da ist die Entscheidung! Rylan Schwartz zündet auf der linken Seite den Turbo und drückt vom linken Anspielkreis in den Torraum. Kevin Reich und Derek Joslin können den Angreifer nicht aufhalten, der das Spielgerät in die lange Ecke schiebt.
61
16:23
Auf geht's! Wer schnappt sich hier den Extrapunkt?
61
16:22
Beginn Verlängerung
60
16:21
Drittelfazit:
München schafft den Last-Minute-Doppelschlag und hievt das Spiel in die Verlängerung. Bremerhaven wird sich derweil ärgern, überlebten die Pinguins doch eine doppelte Unterzahl und schenkten den Dreier dann in 43 Sekunden her. So geht es ins 3-auf-3.
60
16:20
Ende 3. Drittel
59
16:19
München will noch die Entscheidung vor der Sirene und drängt auf den nächsten Treffer. Bremerhaven muss alles reinschiessen, um die Overtime noch zu erreichen.
57
16:15
Tor für EHC Red Bull München, 3:3 durch Trevor Parkes
München schafft den Ausglich! Nur 43 Sekunden nach dem Anschluss, saust der Puck links am Tor von Pöpperle vorbei und klatscht an die Bande. Der Abpraller rutscht zurück in den Torraum und landet am rechten Alu bei Trevor Parkes, der den Doppelschlag markiert und das Spiel ausgleicht.
57
16:12
Tor für EHC Red Bull München, 3:2 durch Daryl Boyle
Da ist der Anschluss! Bremerhaven bekommt den Puck nicht aus dem Torraum geklärt und so ist München zur Stelle. Daryl Boyle kommt am rechten Pfosten angefahren und drischt die Scheibe in die kurze Ecke. Es wird nochmal eng!
55
16:10
Und dann ist es vorbei! Die Pinguins überstehen auch die zweite Strafe unbeschadet und die Arena steht! München muss jetzt mehr investieren, denn es bleiben nur noch fünf Minuten.
53
16:09
Wahnsinn! Weil Carson McMillan auch noch der Schläger bricht, stehen die Pinguins mit drei Spielern und zwei Schlägern vor dem Tor und bekommen die Sache trotzdem geklärt.
52
16:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Friesen (Fischtown Pinguins)
Jetzt wird es spannend! Alex Friesen hakt Jakob Mayenschein die Beine weg und schickt die Gäste fast eine Minute lang in eine doppelte Überzahl.
51
16:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chad Nehring (Fischtown Pinguins)
Im dritten Abschnitt häufen sich die Strafen. Chad Nehring geht übereifrig zu Werke und scheppert seinen Gegenspieler in die Bretter.
50
16:03
Riesensafe von Kevin Reich! Fedor Kolupajlo eröffnet die Setzen mit einem flachen Pass auf Chris Rumble, der anschliessend viel Platz im Torraum hat und versucht es aus rechtem Winkel. Der Puck prallt am Keeper ab und springt zurück auf die Kelle des Angreifers, der es in vollem Tempo nochmal auf die lange Ecke probiert, doch der Keeper bringt die rechte Kufe dazwischen.
48
16:00
München übersteht die ersten Momente der Unterzahl ohne grosse Anstrengung und hält den Puck weit vom eigenen Tor entfernt. Jakob Mayenschein probiert es mit einem Unterzahlkonter, kommt aber nicht an den langen Pass.
46
15:54
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
Gleichzeitig muss auch Maximilian Kastner raus, weil die Schiedsrichter die Szene gegen Mark Zengerle nachträglich noch als "Hohen Stock mit Verletzungsfolge" werten und damit die Gäste in eine Unterzahl schicken.
46
15:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Rylan Schwartz (Fischtown Pinguins)
Stattdessen geht nun Rylan Schwartz in die Box, weil er Michael Wolf den Schläger aus den Pfosten knallt. Die Zuschauer sind erwartungsgemäss nicht einverstanden.
46
15:51
Ohje! Im Mitteleis geht Mark Zengerle zu Boden, greift sich ans Gesicht und rutscht in die Bande. Während die Ränge pfeifend eine Strafe fordern, bleiben die Arme der Referees unten.
45
15:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jakob Mayenschein (EHC Red Bull München)
Und dann geht es schon wieder in eine Überzahl für die Hausherren, weil Jakob Mayenschein Nicholas Jensen legt.
44
15:48
München tut sich erneut schwer, in Überzahl einen Weg in die Gefahrenzone zu finden, weil Bremerhaven den Slot zustellt und den Angreifern keinen Raum für Abschlüsse offen lässt.
42
15:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Rumble (Fischtown Pinguins)
Chris Rumble macht es ganz ungeschickt, rammt seinen Gegenüber, ohne Not, von hinten in die Bande und schickt den EHC ins Powerplay.
41
15:43
Hinein in den dritten Abschnitt!
41
15:43
Beginn 3. Drittel
40
15:34
Drittelfazit:
Die Fischtown Pinguins kompensieren ihre Ausfälle mit Bravur, haben auch im Mitteldrittel die Nase vorn und starten gleich mit einer 3:1-Führung in den Schlussabschnitt. War der erste Abschnitt noch ein stetes Auf und Ab, geht der Mittelteil doch klar an die Hausherren, die nach anfänglicher Druckphase der Gäste, durch ein Powerplay in dieses Drittel fanden. In Überzahl blieben die Seestädter auch gleich eiskalt und sorgten in der 23. Minute für das 3:1. Während München sich vorne die Zähne ausbiss, sorgten die Pinguins vor allem in Überzahlspielen für Gefahr und gute Laune auf den Rängen. Den Münchnern bleiben aber noch 20 Minuten, um die dritte Niederlage gegen die Pinguins zu verhindern.
40
15:24
Ende 2. Drittel
40
15:23
Kein Tor!
Wie erwähnt, hat Putzmeister Cory Quirk die Scheibe von der Linie gewischt und seinem Goalie den Gegentreffer erspart.
40
15:22
Es gibt Videobeweis! München bejubelt den Anschluss, doch Cory Quirk hatte den Puck wohl in allerletzter Sekunde von der Torlinie gefegt. Die Refs schauen sich das aber nochmal an.
39
15:21
Der EHC schraubt sich im Powerplay in der Offensive fest, doch die Pinguins machen den Slot dicht und lassen kaum Schussgelegenheiten zu.
37
15:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Rumble (Fischtown Pinguins)
In der 37. Minute gibt es die erste Überzahl für die Münchner, weil Chris Rumble den Schläger seines Gegners packt und festhält.
36
15:16
München übersteht das Powerplay ohne Gegentreffer und stellt auf Offensive. Von der rechten Seite schiebt Frank Mauer das Ding in die Mitte und bedient Matt Stajan, der Tomáš Pöpperle beinahe auf dem falschen Fuss erwischt. Der Puck trudelt aber hauchzart am rechten Alu vorbei.
34
15:15
Diesmal passen die Gäste in Unterzahl auf und stören die Hausherren im Aufbau. So bekommt Yasin Ehliz die Chance zum Konter, kann die Scheibe aber nicht gefährlich auf den Kasten schicken.
32
15:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andreas Eder (EHC Red Bull München)
Fischtown hat die Partie inzwischen genau da, wo sie sie haben wollen. München muss das Spiel machen und Bremerhaven kann kontern. Auf der rechten Seite ist Alex Friesen durch, wird aber von Andreas Eder gelegt.
31
15:10
Dieser Kolupajlo! Im Mitteleis schnappt sich der Neuzugang das Hartgummi und tanzt die Münchner Hintermannschaft aus. Vor dem Tor wandert die Scheibe zu Nicholas Jensen, der an der Schulter von Kevin Reich scheitert.
29
15:07
Was ist denn jetzt los? Im Offensivdrittel verliert Matt Stajan sein Arbeitsgerät, fährt kurzer Hand auf Mike Hoeffel zu und entreisst dem Bremerhavener den Schläger.
28
15:06
Die Gäste kommen mit Wut im Bauch und stellen den Hebel auf Angriff. Andrew Bodnarchuk knallt den Puck von der blauen Linie drauf und hofft auf einen Tip-In. Der bleibt aber aus und der Schuss landet am Plexiglas.
26
15:02
Eine Minute lang saust die Scheibe brandheiss durch den Slot der Gäste. Während von den Rängen ein lautes Raunen zu hören ist, verpassen Alex Friesen und Mike Hoeffel die Chancen auf ein schnelles viertes Tor. So bekommt München den Puck erstmal hinten raus.
24
15:00
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt Stajan (EHC Red Bull München)
München strauchelt weiter! Kurz nach dem erneuten Gegentreffer geht Matt Stajan überhart ins Forechecking und knallt seinem Gegenspieler den Schläger vor den Kopf.
23
14:58
Tor für Fischtown Pinguins, 3:1 durch Chad Nehring
Bremerhaven erhöht! Die Pinguins sind flott und er Überzhalformation und lassen das Spielgerät an der blauen Linie pendeln. Schlussendlich fasst sich Mark Zengerle ein Herz und hämmert den Puck in den Torraum, wo Chad Nehring zur rechten Zeit die Kelle hochreisst und die Scheibe in die rechte Ecke abfälscht.
22
14:54
Das Spiel ruht aktuell, weil dem Zeitnehmer der Rechner abgeschmiert ist. Nach kurzer Geduldspause der Refs soll es aber trotzdem weiter gehen. Auf dem Würfel steht derweil ein Powerplay für die Gäste angezeigt.
22
14:53
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Ryan Button (EHC Red Bull München)
Während der Pinguin mit einer einfachen Strafe auskommt, bekommt der Münchner eine doppelte Hinausstellung aufgebrummt. Damit geht es ins Powerplay für die Hausherren.
22
14:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Fischtown Pinguins)
Nach einer erneuten Chance für die Gäste, kommt es im Torraum der Pinguins zum Gerangel. Jensen und Button fechten mit den Schlägern, wofür beide auf die Strafbank gehen.
22
14:51
München muss im Mitteldrittel liefern und kommt gleich wuchtig aus der Kabine. Andreas Eder hält von der rechten Seite drauf, semmelt die Scheibe aber knapp am langen Pfosten vorbei.
21
14:49
Die Teams sind zurück, weiter geht's!
21
14:49
Beginn 2. Drittel
20
14:42
Drittelfazit:
Bremerhaven liefert dem Meister auch im dritten Aufeinandertreffen einen heissen Tanz und führt nach 20 Minuten mit 2:1. Dabei hatten zu Beginn eigentlich die Gäste alles im Griff, drängten die Nordlichter in die Defensive und besorgten schon in der zweiten Minute das 0:1. Die Pinguins hingegen brauchten einige Minuten, um überhaupt in diesem Spiel anzukommen, hatten dann aber ein wenig Glück und erzielten durch einen Abwehrfehler den unerwarteten Ausgleich. In der Folge verdienten sich die Gastgeber aber den Spielstand, taten mehr für die Offensive und hielten die Gegenstösse der Münchner weitestgehend harmlos. So lief der erste Durchgang munter auf und ab, bis Rylan Schwartz, vier Sekunden vor der Sirene, die Führung für die Gastgeber markierte.
20
14:31
Ende 1. Drittel
20
14:30
Tor für Fischtown Pinguins, 2:1 durch Rylan Schwartz
Pinguins eiskalt! Vier Sekunden vor der Sirene treibt Patch Alber das Hartgummi die rechte Seite hinunter und schickt den Puck aus der Rundung in den Torraum. Hier kommt Rylan Schwartz angerauscht und drückt das Spielgerät in die kurze Ecke.
19
14:28
55 gegen 55. Während die Kollegen nach der richtigen Abschnlussposition suchen, ringt Ryan Button im Torraum mit seinem "Nummern-Partner" Mike Moore. Beide gehen zu Boden und der Puck hoppelt ungenutzt an den Hobbywrestlern vorbei.
17
14:25
Schon wieder Kolupajlo! Der neue Mann sorgt schon wieder für Wirbel in der Offensive und sprintet durch das Drittel der Gäste. Am linken Pfosten wirft sich aber Konrad Abeltshauser dazwischen und kocht den Angriff ab.
15
14:23
Doppel-Safe! Tomáš Pöpperle schnappt nach einem satten Schlagschuss von der rechten Seite, bekommt die Scheibe aber nicht richtig zu fassen, sodass diese einmal über die Bande auf die Ränge segelt. Hier macht es dann ein Zuschauer besser und schnappt sich das Hartgummi aus der Luft.
13
14:20
So hat München inzwischen immer wieder Probleme das Spielgerät aus der eigenen Zone zu bekommen, weil die Nordlichter schon in der Offensive forechecken und die Münchner früh aufhalten.
11
14:20
Die Zuschauer der Eisarena-Bremerhaven sehen inzwischen ein richtig gutes Spiel, in dem die Hausherren ihre defensiven Ausfälle bisweilen gut kompensiert bekommen.
9
14:16
Nach dem zurückhaltenden Beginn, sind die Hausherren spätestens seit dem Ausgleich gut im Spiel. Es geht schnell auf und ab und München hat plötzlich den Faden verloren.
7
14:13
Nehring mit der Riesenchance! Nach einem schnellen Steilpass ist der Angreifer frei durch, bekommt die Scheibe im Eins-gegen-Eins aber nicht an Kevin Reich vorbei.
5
14:09
Tor für Fischtown Pinguins, 1:1 durch Fedor Kolupajlo
Heiss, heisser, Kolupajlo! München verliert die Scheibe in der Vorwärtsbewegung und schon geht es in die andere Richtung. Vor dem Kasten verliert Andrew Bodnarchuk den Halt und plötzlich ist die linke Seite frei. Das nutzt der Neuling, lädt im Rückraum durch, pfeffert den Puck in die lange Ecke und erzielt sein viertes DEL-Tor.
4
14:08
München lässt auch danach kaum etwas anbrennen. Während die Hausherren kaum aus der Defensive finden, legen sich die Gäste den Gegner schon wieder zurecht.
2
14:03
Tor für EHC Red Bull München, 0:1 durch Keith Aulie
Da ist auch schon der erste Treffer! München macht in der Offensive und schickt die Scheibe an die Bande. Von hier hüpft das Spielgerät zurück in den Slot und landet am rechten Pfosten bei Keith Aulie, der das Hartgummi in die kurze Ecke drückt.
1
14:02
Das Spiel läuft! Bremerhaven schnappt sich das erste Anspiel.
1
14:01
Spielbeginn
13:54
Nicht zuletzt wegen deshalb, hatte EHC-Coach Don Jackson vor der Partie nur gutes über den kommenden Gegner zu sagen: "Bremerhaven hat eine gute Mischung aus Spielern, die in Nordamerika Erfahrungen gesammelt haben", erklärte der Erfolgstrainer, "Sie sind immer bereit für uns und immer gefährlich."
13:51
Mit den Nordlichtern begegnet der Meister allerdings einem der aktuell formstärksten Teams der Liga, denn die Pinguins sammelten alleine in den letzten zehn Spielen sagenhafte 21 Zähler ein und haben sich damit endgültig in den Top-Sechs etabliert. Nach erfolgreichen Auftritten gegen die NRW-Mannschaften aus Krefeld, Düsseldorf und Iserlohn, soll nun auch gegen den Meister ein Sieg her, immerhin hat das in dieser Spielzeit schon zweimal geklappt. Während die Nordseestädter das erste Aufeinandertreffen in der bayrischen Landeshauptstadt mit einem knappen 2:3 nach Verlängerung für sich entschieden, viel das erste Duell im Norden mit 6:2 wesentlich deutlicher aus.
13:43
Entscheidend war dabei auch das direkte Aufeinandertreffen der beiden Schwergewichte am vergangenen Freitag. Nach dem unglaublich engen 0:1 nach Penaltyschiessen beim letzten Mannheimer Gastspiel im Olympia Eisstadion, machte der Tabellenführer diesmal schon nach 60 Minuten alles klar und schnappte sich mit einem 3:1 drei Auswärtszähler. Im letzten Auftritt vor dem Weihnachtsfest wollen die Münchner nun unbedingt wieder punkten: "Wir wollen drei Punkte holen und vor Weihnachten uns selbst und unsere Fans beschenken", versicherte Yasin Ehliz vor der Partie.
13:37
Die Bewährungsproben werden nicht einfacher für den Meister, der nach zwei Niederlagen aus den letzten drei Ligaspielen schon ein wenig unter Zugzwang steht, denn der heutige Gegner hat sich in der Tabelle direkt an die Bayrischen Landeshauptstädter herangearbeitet. Mit fünf Punkten Unterschied herrscht zwar noch keine unmittelbare Gefahr von unten, dafür ist die direkte Konkurrenz in der Spitzengruppe schon dabei, den Roten Bullen zu enteilen. So hat die DEG inzwischen drei Zähler Vorsprung, während die Adler sogar schon zehn Punkte zwischen sich und den Tabellenvierten bringen konnte.
13:34
Hallo, herzlich willkommen und einen schönen vierten Advent, liebe Eishockeyfans! Weihnachten steht schon in den Startlöchern, doch bevor es bei den Münchnern so richtig besinnlich werden kann, steht nochmal eine harte Aufgabe auf dem Plan, denn die Fischtown Pinguins bitten zum Duell an der Nordsee. Der erste Puck fällt um 14:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

Beendet
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
19:30
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
Beendet
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
19:30
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
Beendet
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
19:30
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Beendet
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
19:30
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Beendet
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
19:30
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN463211642172:9973106
2EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC462823832159:1025799
3Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG4618621073140:1192180
4Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC4622221541128:1181079
5Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG4622121641134:1221277
6ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING4620611720140:137376
7Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE4618511723148:142671
8Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR4618331741136:130671
9Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT4617212321143:141260
10Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB4615152302122:146-2459
11Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE4611722321126:151-2554
12Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC4612202633138:169-3146
13Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB4611102455111:169-5845
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC46943281197:149-5243
  • Playoff-Viertelfinale
  • 1. Playoff-Runde

Torjäger

#SpielerMannschaftTorePen
1Krefeld PinguineJacob BerglundKrefeld Pinguine280
2Straubing TigersJeremy WilliamsStraubing Tigers220
3Düsseldorfer EGPhilip GogullaDüsseldorfer EG200
Adler MannheimChad KolarikAdler Mannheim200
Straubing TigersStefan LoiblStraubing Tigers200
6Düsseldorfer EGJaedon DescheneauDüsseldorfer EG190
Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins190
Iserlohn RoostersAnthony CamaraIserlohn Roosters190
9ERC IngolstadtMike CollinsERC Ingolstadt180
Augsburger PantherMatt WhiteAugsburger Panther180
Iserlohn RoostersJon MatsumotoIserlohn Roosters180
12Adler MannheimMarkus EisenschmidAdler Mannheim170
Nürnberg Ice TigersBrandon BuckNürnberg Ice Tigers172
14Straubing TigersSven ZieglerStraubing Tigers160
Kölner HaieSebastian UviraKölner Haie160