Beendet
Krefeld Pinguine
3:5
0:22:21:1
Schwenninger Wild Wings
Krefeld
Schwenningen
  • Mirko Höfflin
    Höfflin
    12.
  • Andreé Hult
    Hult
    17.
  • Anthony Rech
    Rech
    33.
  • István Bartalis
    Bartalis
    34.
  • Martin Schymainski
    Schymainski
    37.
  • Jacob Berglund
    Berglund
    38.
  • Phillip Kuhnekath
    Kuhnekath
    46.
  • Philip McRae
    McRae
    60.
Spielort
Yayla-Arena
Zuschauer
2.894
60
21:56
Fazit:
Schwenningen schafft die Wende und gewinnt in Krefeld mit 5:3. Dabei waren die Schwaben nur im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft, sorgten hier aber bereits für eine 2:0-Führung. Den Mittelabschnitt bestimmten dann die Hausherren, die das Tor der Schwäne belagerten aber lange Zeit nicht am starken Dustin Strahlmeier vorbei kamen. Von der Defensive beflügelt, klappte es bei den Wild Wings plötzlich auch in der Offensive und ein Doppelschlag stellte das Spiel auf 4:0 und die Verhältnisse auf den Kopf. Der KEV liess sich davon aber nicht unterkriegen, wechselte den Keeper aus, kam nochmal zurück und verkürzte im Schlussabschnitt sogar auf 3:4. In den Schlussminuten war es dann wieder der Goalie der Gäste, der insgesamt 56 Torschüsse parierte und seinem Team die Führung festhielt. Sekunden vor der Sirene sorgte schliesslich Philip McRae mit dem Empty-Net-Treffer für die Entscheidung.
60
21:43
Spielende
60
21:42
Tor für Schwenninger Wild Wings, 3:5 durch Philip McRae
Das ist die Entscheidung! Krefeld bleibt am rechten Pfosten hängen und Philip McRae schickt das Hartgummi mit der langen Kelle quer über das Eis und trifft den rechten Innenpfosten, von dem das Hartgummi ins Netz rollt.
60
21:41
Proskuryakov ist vom Eis!
58
21:40
Dustin Strahlmeier rettet seinem Team hier die Führung! Aus dem Rückraum hält Phillip Bruggisser drauf, trifft aber nur die Schulter des Goalies und Krefeld nimmt die Auszeit.
56
21:39
Es brennt aber weiter lichterloh im Torraum der Gäste. Der Puck verlässt nur noch selten die Zone zwischen den beiden Anspielkreisen.
54
21:38
Krefeld nutzt seine Chancen nicht aus und lässt die Schwaben auch diese Unterzahl unbeschadet überstehen.
52
21:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Danner (Schwenninger Wild Wings)
Knapp acht Minuten sind noch zu spielen und Schwenningen gerät schon wieder in Unterzahl. Der Königpalast steht!
49
21:31
Schwenningen übersteht das Powerplay unbeschadet, muss aber noch zehn Minuten zittern.
47
21:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Boháč (Schwenninger Wild Wings)
Stockschlag
46
21:22
Tor für Krefeld Pinguine, 3:4 durch Phillip Kuhnekath
Und wie! Die Hausherren sind gerade wieder komplett, da saust das Spielgerät auf Kopfhöhe in den Torraum der Gäste, wo Dustin Strahlmeier daneben langt und die Scheibe in den eigenen Torraum befördert. Hier bedankt sich Phillip Kuhnekath und sorgt für den Anschluss. Wir haben wieder ein Spiel!
45
21:22
Krefeld spielt wieder ein starkes Boxplay und holt sich nochmal Selbstvertrauen.
43
21:20
Kleine Strafe (2 Minuten) für Martin Lefebvre (Krefeld Pinguine)
Stockschlag
41
21:16
Weiter im Text!
41
21:13
Beginn 3. Drittel
40
21:07
Drittelfazit:
Krefeld bestimmt das zweite Drittel und hängt trotzdem hinterher. Seit der Pause hatten die Seidenstädter das Geschehen hier eigentlich klar im Griff, drängten die Gäste schon früh in die Defensive und hielten den Puck lange im Angriff. Was fehlte war der letzte Punch vor dem Tor, um das Hartgummi endgültig in die Maschen zu drücken. Stattdessen liessen die Pinguine immer wieder Konter zu, die die Schwäne sicher nutzten und das Spiel mit einem Doppelschlag plötzlich aus 4:0 schraubten. Erst danach bekam auch der KEV seine Angriffe zu Ende gespielt, schaffte ebenfalls den Doppelschlag und sorgte für den 2:4-Pausenstand. Im Schlussabschnitt ist als noch alles offen. Bis gleich!
40
20:55
Ende 2. Drittel
38
20:52
Tor für Krefeld Pinguine, 2:4 durch Jacob Berglund
Auch der KEV packt den Doppelschlag! Der Puck kommt von der blauen Linie, fliegt durch den Torraum und landet bei Strahlmeier, der den Schuss erst spät sieht und nur abprallen lassen kann. Berglund schnappt sich den Abpraller und verkürzt auf 2:4.
37
20:49
Tor für Krefeld Pinguine, 1:4 durch Martin Schymainski
Krefeld verkürzt! Dominik Boháč verhühnert das Spielgerät in der Vorwärtsbewegung und lädt Martin Schymainski zum Gegenstoss. Der Angreifer nimmt die Einladung dankend an und sorgt für die Anschluss.
36
20:48
Die Schwäne haben derweil Blut geleckt und tauchen schon wieder vor dem Tor aus. Giliati bedient Bukarts, doch Proskuryakov ist schon auf Betriebstemperatur.
34
20:47
Das war es dann auch für Pätzold. Der Keeper fährt zum Duschen und Proskuryakov übernimmt.
34
20:42
Tor für Schwenninger Wild Wings, 0:4 durch István Bartalis
Doppelschlag Schwenningen! Schon wieder ist Anthony Rech beteiligt und knallt das Hartgummi auf den Kasten. Diesmal ist der Keeper aber dazwischen, lässt die Scheibe aber nur klatschen. Der Rebound landet direkt bei István Bartalis und der schiebt erneut ein.
33
20:41
Tor für Schwenninger Wild Wings, 0:3 durch Anthony Rech
Was ist denn hier los? Schwenningen kommt kaum aus dem eigenen Drittel heraus und plötzlich klingelt es zum 3:0? Die Schwäne schicken Anthony Rech auf die Reise, der vor dem Netz die Nerven behält, Dimitri Pätzold aussteigen lässt und den Puck mit der Rückhand versenkt.
32
20:41
Danach sind die Krefelder aber schon wieder im Vorwärtsgang. Schwenningen kann sich nur mit einem Icing befreien und hat Glück, dass Dominik Boháč nicht wegen "Haien" vom Eis muss.
30
20:40
Stefano Giliati sorgt für Befreiung und hat dann beinahe das 3:0 auf der Kelle. Dimitri Pätzold ist aber dazwischen, bevor die Szene richtig brenzlich werden kann.
28
20:36
Schon wieder Krefeld! Die Seidenstädter schnüren die Schwarzwälder schon wieder in der Defensive ein und schicken die Scheibe immer wieder gefährlich Richtung Netz, doch Dustin Strahlmeier bleibt weiter fehlerfrei.
26
20:31
Seine Vorderleute konzentrieren sich derweil ausschliesslich auf die Defensive, machen dabei aber auch viel richtig.
24
20:31
Strahlmeier hält die Weste weiss! Krefeld kommt mit Tempo aus der Kabine und drängt auf den Anschluss. Der Schlussmann der Gäste hat alle Hände voll zu tun, kann seinen Kasten bisher aber sauber halten.
21
20:22
Hinein ins zweite Drittel!
21
20:22
Beginn 2. Drittel
20
20:11
Drittelfazit:
Schwenningen hat die herbe Pleite aus dem Sonntagsspiel ganz ordentlich verkraftet, spielt ein stabiles erstes Drittel und nimmt eine 2:0-Führung mit in die erste Pause. Beide Seiten starteten zurückhalten in die Partie und brauchten dementsprechend lange für die ersten Abschlüsse. Der erste richtig gefährliche Abschluss kam erst in der zwölften Minute aufs Tor und führte prompt für die Führung der Gäste. Anschliessend versuchten sich die Krefelder schnell wieder in dieses Heimspiel zu fuchsen, bekamen den eigenen Gameplan aber noch nicht richtig umgesetzt und fingen sich, nach einem dicken Patzer von Dimitri Pätzold, den zweiten Gegentreffer.
20
20:05
Ende 1. Drittel
19
20:04
Dicke Möglichkeit für die Rheinländer! Kirill Kabanov ist plötzlich frei vor Dustin Strahlmeier, verliert aber die Nerven und schickt den Abschluss direkt auf den Mann.
17
19:58
Tor für Schwenninger Wild Wings, 0:2 durch Andrée Hult
Krefeld sucht vorne nach den richtigen Mitteln und fängt sich hinten ein ganz blödes Ding! Hinter dem eigenen Kasten verliert Dimitri Pätzold den Puck an den herangestürmten István Bartalis, der schnell schaltet und das Hartgummi zu Andrée Hult schiebt. Der Angreifer brauch das Spielgerät anschliessend nur noch in die Maschen schieben.
16
19:57
So richtig zwingend ist das aber noch nicht, was der KEV hier zustande bringt. Mit dem Dump-and-Chase der Pinguine, haben die Wild Wings bisher kaum Probleme.
14
19:55
Jetzt zeigen sich auch die Hausherren mal vor dem Kasten. Vincent Saponari fasst sich ein Herz und knallt die Scheibe auf den Kasten der Gäste, Dustin Strahlmeier ist aber dazwischen und sagt nein.
12
19:51
Tor für Schwenninger Wild Wings, 0:1 durch Mirko Höfflin
Die Gäste gehen in Führung! Direkt nach dem Powerbreak, fahren die Schwaben einen flotten Konter über Simon Danner und Marcel Kurth. Letzterer legt die Scheibe geschickt ab und bedient Mirko Höfflin, der sich die Chance nicht entgehen lässt.
9
19:50
Die ersten knapp zehn Minuten dieses ersten Spielabschnitts gehen gemächlich zu Ende. Auf der linken Seite hat Anthony Rech mal ein wenig Platz, wird aber von der Defensive der Seidenstädter abgekocht.
7
19:43
Beide Seiten treiben das Hartgummi immer wieder ordentlich durch das Drittel des Gegners, richtig gefährlich wird es aber eher selten. Pätzold kann sich einen freie schnappen und sorgt für das nächste Bully.
5
19:40
Das war noch nichts. Vili Sopanen verzeichnet den einzigen Abschluss dieser Überzahl, stellt Dimitri Pätzold aber kaum vor Probleme. Kurz darauf sind dann auch die Pinguine wieder zu fünft.
3
19:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kirill Kabanov (Krefeld Pinguine)
Die Krefelder machen da weiter, wo sie am Sonntag aufgehört haben. Die erste nennenswerte Aktion der Hausherren ist eine Haken von Kabanov.
1
19:34
Auch in Krefeld läuft die Scheibe!
1
19:34
Spielbeginn
19:21
Nach der 3:8-Klatsche gegen Nürnberg auf heimischem Eis, war dann auch der Auswärtserfolg aus Berlin schnell wieder vergessen. "Wir waren zu undiszipliniert. Es war ein enttäuschender Auftritt meiner Mannschaft", fasste SWW-Coach Paul Thompson die Heimpleite zusammen. Kapitän Simon Danner sah zumindest einige gute Akzente im Spiel seiner Truppe: "Wir haben richtig gut angefangen, waren dann aber leichtsinnig und haben Geschenke verteilt. Wir haben uns aus dem Konzept bringen lassen."
19:19
Für die heutigen Gäste ist das Ziel "Playoffs" derweil wieder in weite Ferne gerückt, denn nach dem kurzen Hoch im November, wurden die Schwarzwälder von fünf Niederlagen aus den vergangenen sechs Spielen wieder unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Hat schon der 12. Platz neun Zähler Abstand auf die Wild Wings, scheint der letzte Qualifikationsplatz, der inzwischen 16 Punkte entfernt ist, so gut wie unerreichbar für die Schwaben, die die letzten beiden Plätze seit dem dritten Spieltag nicht verlassen konnten.
19:13
Bei der jüngsten Pleite an der Nordseeküste muss den Krefelder Verantwortlichen aber noch etwas anderes sauer aufgestossen haben, denn weder Trainer Brandon Reid, noch Sportdirektor Matthias Roos liessen sich auf der anschliessenden Pressekonferenz blicken. Das untersagt allerdings das Ligareglement: "Das ist schon lange nicht mehr passiert. Aber deswegen sind früher Geldstrafen oder Strafen auf Bewährung ausgesprochen worden", erläuterte Jörg von Ameln vom DEL-Spielbetrieb der "Rheinischen Post".
19:09
Der KEV steckt weiter mitten in einer Ergebnisflaute. Trotz teils guter Leistungen holten die Rheinländer nur magere drei Zähler aus den letzten fünf Ligaspielen und rutschten seit der Länderspielpause vom achten auf den zehnten Rang ab. Während die Konkurrenz aus Iserlohn und Nürnberg langsam näher rückte, verpassten es die Seidenstädter auch in den jüngsten Auftritten, die soliden Bemühungen in Zählbares umzumünzen und gingen mit nur einem Punkt aus dem vergangenen Wochenende. "Wir haben ein Ziel und wir wollen in die Playoffs und da kann man nicht immer sagen, wir haben gut gespielt. Wir müssen auch Punkte holen", erklärte Martin Schymainski am Sonntag.
19:01
Hallo und herzlich willkommen, liebe Eishockeyfans, zum 29. Spieltag der DEL. Nach nur einem Tag Pause wollen Pinguine und Wild Wings die enttäuschenden Sonntagspiele schnell vergessen machen und wieder Zähler einfahren. Wem das gelingt, zeigt sich ab 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

Beendet
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
14:00
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
Beendet
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
16:30
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
Beendet
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
16:30
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Beendet
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
17:00
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
Beendet
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
19:00
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN483311742181:10972109
2EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC482923842167:10661103
3Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG4818631173145:1252082
4Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC4823221641135:127882
5ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING4821611721146:141580
6Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG4822221741138:1261279
7Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR4819331751145:136975
8Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE4818511833156:152472
9Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB4816152402131:156-2562
10Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT4817212521148:155-760
11Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE4811822421132:159-2756
12Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC4814202633150:173-2352
13Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB4813102455118:173-5551
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC489532911102:156-5445
  • Playoff-Viertelfinale
  • 1. Playoff-Runde

Torjäger

#SpielerMannschaftTorePen
1Krefeld PinguineJacob BerglundKrefeld Pinguine290
2Straubing TigersJeremy WilliamsStraubing Tigers250
3Düsseldorfer EGPhilip GogullaDüsseldorfer EG220
4Düsseldorfer EGJaedon DescheneauDüsseldorfer EG200
Adler MannheimChad KolarikAdler Mannheim200
Iserlohn RoostersAnthony CamaraIserlohn Roosters200
Iserlohn RoostersJon MatsumotoIserlohn Roosters200
Straubing TigersStefan LoiblStraubing Tigers200
ERC IngolstadtMike CollinsERC Ingolstadt200
10Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins190
Augsburger PantherMatt WhiteAugsburger Panther190
12Iserlohn RoostersLean BergmannIserlohn Roosters180
Adler MannheimMarkus EisenschmidAdler Mannheim180
14Nürnberg Ice TigersBrandon BuckNürnberg Ice Tigers172
Nürnberg Ice TigersLeo PföderlNürnberg Ice Tigers170