Beendet
Düsseldorfer EG
3:4 n.V.
0:12:21:00:1
Schwenninger Wild Wings
Düsseldorf
Schwenningen
n.V.
  • Marcel Kurth
    Kurth
    2.
  • Jaedon Descheneau
    Descheneau
    21.
  • Rihards Bukarts
    Bukarts
    21.
  • Philip Gogulla
    Gogulla
    27.
  • Mirko Höfflin
    Höfflin
    37.
  • Ken André Olimb
    Olimb
    56.
  • Mirko Höfflin
    Höfflin
    63.
Spielort
ISS Dome
Zuschauer
9.913
63
16:33
Fazit:
Schwenningen bleibt der eigenen Linie treu, schlägt die DEG mit 3:2 nach Verlängerung und schnappt sich den nächsten Auswärtssieg. Am Ende ist der Erfolg allerdings etwas schmeichelhaft, denn gerade im Schlussabschnitt bekamen die Schwaben kaum ein Bein auf das Eis und sahen sich Dauerdruck der Rheinländer ausgesetzt. Gänzlich unverdient ist der Sieg aber auch nicht, denn die Schwenninger starteten gut in dieses Match, gingen schon in den ersten Minuten in Führung und hielten die Hausherren lange vom Kasten fern. Auch im zweiten Durchgang kamen die Schwarzwälder schwungvoll aus der Kabine, hatten die schnelle Antwort auf den Ausgleich und beendeten das zweite Drittel mit einer 3:2-Führung. In den letzten 20 Minuten war dann aber nur noch die DEG auf dem Eis, die sich lange an Strahlmeier die Zähne ausbiss, das Geschehen schlussendlich aber verdient in die Verlängerung brachte, in der Höfflin für die Entscheidung sorgte.
63
16:22
Spielende
63
16:22
Tor für Schwenninger Wild Wings, 3:4 durch Mirko Höfflin
Mirko Höfflin entscheidet die Partie! Mit einem langen Pass schicken die Gäste den Puck hinten raus und bedienen den Angreifer, der auf der rechten Seite viel Platz hat und den Puck trocken in die lange Ecke knallt.
62
16:21
Düsseldorf hat die erste Chance auf den Gamewinner. Calle Ridderwall ist auf dem Weg zur Entscheidung, wird aber eingeholt und abgeblockt.
61
16:19
Beginn Verlängerung
60
16:19
Drittelfazit:
Düsseldorf übernimmt im Schlussabschnitt das Geschehen und rettet das Spiel vollkommen verdient in die Overtime. Auf der anderen Seite kam von den Gästen im dritten Abschnitt nicht mehr viel. Jetzt heisst es: Alles oder Nichts!
60
16:17
Ende 3. Drittel
58
16:13
Strahlmeier gegen alle! Vor dem Gehäuse der Gäste kommt gefühlt jeder Feldspieler der Hausherren zum Abschluss, doch Schwenningens Keeper hält sein Team im Spiel.
56
16:09
Tor für Düsseldorfer EG, 3:3 durch Ken André Olimb
Calle Ridderwall erlöst sich selbst und die DEG-Fans! Der Stürmer, der im Vorfeld harsche Selbstkritik geübt hatte, feuert von der linken Seite und wird von Ken André Olimb unterstützt, der Dustin Strahlmeier die Sicht nimmt und den Schuss entscheidend abfälscht. Der Puck rauscht über die linke Schulter des Keepers hinweg und schlägt im Kreuzeck ein.
55
16:08
Viel gefährlicher als im 5-gegen-5 wird die DEG allerdings nicht. Zwar fliegt die Scheibe regelmässig auf den Kasten der Wild Wings zu, Strahlmeier steht dem Ganzen aber stets im Weg.
53
16:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Benedikt Brückner (Schwenninger Wild Wings)
Jetzt ist es tatsächlich soweit. Benedikt Brückner hakt und gabelt vor dem Tor an Philip Gogulla herum und schickt die Rheinländer ins nächste Powerplay. Passiert jetzt etwas?
53
16:05
Das Spiel erinnert inzwischen stark an ein Powerplay, denn die Wild Wings kommen überhaupt nicht mehr hinten raus und sehen sich einem Dauerfeuer der Hausherren ausgesetzt.
51
16:02
Die DEG sieht die drohende Niederlage aber langsam kommen und investiert nun mehr. Patrick Köppchen schmeisst den Puck auf den Schläger von Calle Ridderwall der gefährlich abfälscht. Das Hartgummi saust aber links am Tor vorbei.
49
15:59
Vor dem Tor der Gäste haben Benedikt Brückner und Jaedon Descheneau genug von Hockey und versuchen sich im "Schläger-Fechten". Am Ende ist es ein Punktsieg für den Düsseldorfer, der seinen Kontrahenten zu Boden ringt. Die Schiris schauen drüber hinweg.
47
15:57
Eher nicht. Düsseldorf ist zwar schnell in der Formation, findet aber keine Abschlussposition und bringt den Puck nur lauwarm zum Tor. Strahlmeier hat damit wenig Probleme.
45
15:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Boháč (Schwenninger Wild Wings)
Kommt hier jetzt Schwung in die Kiste? Vor dem eigenen Tor schwingt Dominik Boháč seinen Schläger in luftige Höhen und zieht damit den Unmut der Refs auf sich.
45
15:53
Calle Ridderwall sorgt mal für ein wenig Action auf Seiten der Hausherren, steht aber zu nah am Keeper und bekommt die Scheibe nicht an Dustin Strahlmeier vorbei.
43
15:51
Der dritte Durchgang beginnt nicht mehr so turbulent wie die beiden Vorangegangenen, sondern passt sich eher dem Ende des Mittelteils an. Schwenningen versucht ein bisschen was in der Offensive, während Düsseldorf etwas rostig wirkt.
41
15:47
Mit kurzer Verzögerung startete auch in Düsseldorf der Schlussabschnitt. Schafft die DEG hier noch den Umschwung? Oder ärgern die Wild Wings das nächste Top-6-Team?
41
15:46
Beginn 3. Drittel
40
15:36
Drittelfazit:
Auch nach 40 Minuten haben die Wild Wings die Nase vorn und beenden das zweite Drittel mit 3:2. Ein kurzes Hoch zu Beginn des Mittelteils schraubte das Ergebnis schnell in die Höhe. Schon nach 21 Sekunden sorgte Descheneau für den Ausgleich, den Bukarts noch in der gleichen Minute egalisierte und die Schwäne zurück in Führung brachte. In der Folge bleib Düsseldorf aber dran, erhöhte den Druck und stellte schliesslich im Powerplay wieder gleich. Danach verflachte die Partie erneut, Schwenningen kam kaum hinten raus und den Hausherren fehlten Ideen und Tempo. So plätscherte auch der Mitteldurchgang vorbei, bis Höfflin plötzlich im Torraum der Rheinländer auftauchte und für die unerwartete, dritte Führung der Gäste sorgte.
40
15:27
Ende 2. Drittel
39
15:24
Und plötzlich sind die Schwäne wieder wach. Philip McRae nimmt auf der rechten Seite Geschwindigkeit auf und feuert das Spielgerät scharf in den Torraum. Hier bekommt aber niemand den Schläger dran und das Zuspiel knallt in die linke Rundung.
37
15:21
Tor für Schwenninger Wild Wings, 2:3 durch Mirko Höfflin
Schwenningen aus dem Nichts! Da kommen die Gäste zehn Minuten kaum aus dem Quark und dann fällt plötzlich der dritte Treffer, weil Pettersson Wentzel einen Schuss von links nicht festmachen kann und der Puck frei durch den Torraum trudelt. Höfflin reagiert am schnellsten und schiebt das Hartgummi ins leere Netz.
35
15:19
Leon Niederberger will der Partie wieder mehr Geschwindigkeit einflössen und zündet in der neutralen Zone den Turbo. So richtig viel passiert aber nicht, weil die Wild Wings wie eine Mauer stehen und Dustin Strahlmeier den Abschluss pflückt.
33
15:16
Nach den turbulenten ersten zehn Minuten dieses Drittels, nähert sich das Geschehen inzwischen wieder dem ersten Durchgang an. Schwenningen steht in der eigenen Zone wieder stabiler und nimmt dem Spiel das Tempo.
31
15:14
Nach dem Powerbreak verzeichnet Kevin Marshall den nächsten Abschluss für die DEG, beweist aber, dass er kein geborener Torjäger ist und schickt den Puck direkt auf Dustin Strahlmeier.
29
15:10
Marcel Kurth sucht schon nach der nächsten Führung und sucht auf der rechten Seite einen Weg in den Torraum. Der findet sich aber nicht und die DEG fährt den Gegenangriff.
27
15:08
Abseits des Torjubels wechseln die Hausherren ihren Keeper. Wohlmöglich hat sich Mathias Niederberger bei der Rettungsaktion gegen Rihards Bukarts verletzt.
27
15:08
Einwechslung bei Düsseldorfer EG -> Fredrik Pettersson Wentzel
27
15:08
Auswechslung bei Düsseldorfer EG -> Mathias Niederberger
27
15:05
Tor für Düsseldorfer EG, 2:2 durch Philip Gogulla
Und dann klingelt es doch! In Überzahl drischt Braden Pimm das Hartgummi von der rechten Seite in den Torraum, wo Philip Gogulla umgestossen wird, den Schläger aber trotzdem an den Puck bekommt und das Spielgerät in die Maschen löffelt.
27
15:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Benedikt Brückner (Schwenninger Wild Wings)
Neben dem eigenen Kasten schmeisst sich Benedikt Brückner in Manuel Strodel hinein und verhindert die nächste Grosschance für die DEG.
27
15:03
Jetzt ist hier Feuer drin! Ken André Olimb spielt im Slot zwei Verteidigern knoten in die Beine und hat auch Dustin Strahlmeier schon geschlagen, doch erneut verhindert das Aluminium den Ausgleich.
25
15:02
Und schon wieder Niederberger! Weil die Vorderleute das Spielgerät vertändeln, ist Rihards Bukarts auf und davon, legt sich den Puck aber ein Stück zu weit vor. So kann der Keeper aus dem Kasten hechten und ablöschen.
23
15:01
Stefano Giliati! Schwenningen schraubt hier fleissig am nächsten Treffer und scheitert nur hauchzart. Im Slot zieht Andreé Hult erst die Aufmerksamkeit der DEG auf sich und spielt dann einen No-Look-Pass an den rechten Pfosten, wo Stefano Giliati sofort durchlädt, aber an Mathias Niederberger scheitert.
21
14:56
Tor für Schwenninger Wild Wings, 1:2 durch Rihards Bukarts
Was ist denn jetzt los? Es läuft immer noch die erste Minute des Mittelabschnitts und Schwenningen holt sich die Führung zurück. Mirko Höfflin treibt die Scheibe hinter den Kasten der Hausherren und schickt einen scharfen Flachpass in den Slot, wo Rihards Bukarts viel Platz hat und das Spielgerät in die kurze, rechte Ecke zimmert.
21
14:53
Tor für Düsseldorfer EG, 1:1 durch Jaedon Descheneau
Na hopla! Das zweite Drittel läuft gerade 21 Sekunden, da lässt Philip Gogulla für Jaedon Descheneau liegen und initiiert ein Traumsolo. Der Kandier schiebt den Puck in den Torraum, nimmt es erst mit drei Verteidigern und dann mit Dustin Strahlmeier auf. Am Ende sind alle Gegenspieler geschlagen und das Hartgummi zappelt im rechten Eck.
21
14:53
Der Mittelteil läuft.
21
14:53
Beginn 2. Drittel
20
14:44
Drittelfazit:
Schwenningen bricht den "Torlos-Bann" gegen die DEG, trifft nach 62 Sekunden und führt zur ersten Pause mit 1:0. Wie schon am vergangenen Donnerstag fangen sich die Rheinländer ein frühes Gegentor im eigenen Rund und rennen fortan dem Rückstand hinterher. Anders als im Duell mit den Straubing Tigers, gelang dem Team von Harold Kreis aber nicht die schnelle Antwort, weil die Schwäne solide verteidigten und sich auf einen straken Dustin Strahlmeier verlassen konnten.
20
14:34
Ende 1. Drittel
19
14:33
Ein richtiger Leckerbissen ist das hier trotzdem nicht. Alleine die Paraden von Dustin Strahlmeier sorgen immer wieder für Szenenapplaus, ansonsten bekommt der ISS Dome eher zähe Kost vorgesetzt.
17
14:30
Düsseldorf bleibt aber am Drücker und hält die Scheibe in den eigenen Reihen. Schwenningen hingegen sorgt nur für seltene Entlastungsangriffe, ist dabei aber häufig gefährlich.
15
14:28
Aber sich die Schwaben können Unterzahl, stellen die Schussbahnen zu und haben einen bärenstarken Dustin Strahlmeier hintendrin, der das übriggebliebene abfischt.
13
14:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kyle Sonnenburg (Schwenninger Wild Wings)
Mit einem blitzsauberer "Open-Ice-Hit" schickt Ryan McKiernan István Bartalis auf die Bretter. Kyle Sonnenburg will seinen Kollegen rächen, zieht dafür aber eine Strafe.
12
14:23
Das Powerplay verheisst aber keine Gefahr, weil die DEG hinten zu macht und die Wild Wings nicht in den Torraum lässt. So rinnen zwei Minuten von der Uhr, ohne das die Gäste einen Abschluss verzeichnen konnten.
10
14:20
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Kevin Marshall (Düsseldorfer EG)
10
14:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Bittner (Schwenninger Wild Wings)
Direkt nach der Chance von Kurth bekommen sich die Teams ordentlich in die Haare. Es kommt zum Getümmel hinter Niederberger und anschliessend zu Hinausstellungen. Während Marshall für "Stockcheck" und "übertriebene Härte" bestraft wird, kommt Bittner mit einer einfachen Strafe für "übertriebene Härte" davon.
10
14:18
Gefährlich wird es aber auch auf der anderen Seite, weil Marcel Kurth am linken Pfosten lauert und einen Pass hinter das Düsseldorfer Tor aufnimmt. Mathias Niederberger steht aber richtig und ist dazwischen.
8
14:16
Schwenningen spielt mit dem Feuer. Kurz nachdem die Top-Reihe der Rheinländer auf dem Eis ist brennt die Hütte. Dustin Strahlmeier muss erst links, dann rechts löschen und verliert dabei seinen Schläger. Der Puck rutscht allerdings nicht über die Linie.
6
14:13
Insgesamt läuft das Spiel noch etwas schleppend. Die DEG versucht zwar immer wieder Tempo in die eigenen Vorstösse zu bringen, doch die Gäste machen für dicht und stören den Aufbau der Hausherren.
4
14:10
Der Pfosten rettet für die Gäste! John Henrion tankt sich von der linken Seite in den Torraum und versucht es auf die lange Ecke. Das Aluminium steht dem Ausgleich aber im Weg.
2
14:04
Tor für Schwenninger Wild Wings, 0:1 durch Marcel Kurth
Sie können es doch! Nach drei torlosen Spielen gegen die DEG, brauchen die Wild Wings diesmal nur 62 Sekunden für den ersten Treffer. Aus der rechten Rundung läuft das Hartgummi zu Marcel Kurth, der an den inneren, linken Hashmarks steht und den Puck in die kurze Ecke donnert.
1
14:02
Auf geht's!
1
14:02
Spielbeginn
13:48
In der Tabelle wird die Luft an der Spitze allerdings langsam dünn für den achtfachen Meister, denn während das Spitzenduo um München und Mannheim schon mit neun, beziehungsweise 18 Zählern enteilt ist, lauert der Lokalrivale aus Köln schon in direkter Schlagdistanz auf Platz vier.
13:47
Mit der DEG wartet allerdings nicht gerade ein Aufbaugegner auf die Schwarzwälder, denn in den bisherigen drei Saisonduellen mit den Rheinländer gelang den Schwänen nicht ein einziger Treffer. Zurzeit sind jedoch auch die heutigen Hausherren etwas neben der Spur, verloren gleich drei der letzten fünf Spiele und warten zuhause sogar schon seit drei Partien auf einen Erfolg. "Wir müssen jetzt nicht in Aktionismus ausbrechen. Wir müssen uns die Sachen anschauen, wir müssen zurück zu einem Spiel mit mehr Selbstvertrauen", erklärte Harold Kreis nach der Overtime-Niederlage gegen die Straubing Tigers.
13:43
Dabei darf die Leistung vom Freitag schon Mut machen, denn gegen die Kölner Haie lieferten die Schwaben eine ordentliche Leistung ab, zogen gegen motivierte Domstädter aber schliesslich doch den Kürzeren. "Ich denke wir hätten heute etwas verdient gehabt", erklärte Coach Paul Thompson auf der anschliessenden Pressekonferenz, "aber es sollte heute einfach nicht sein."
13:39
Schwenningen ist zurück im Tal der Tränen. Nach dem zwischenzeitlichen Hoch, mit drei Siegen am Stück und den beachtlichen Erfolgen gegen die Playoff-Kandidaten aus München und Ingolstadt, hat die Rote Laterne wieder Einzug in die Doppelstadt erhalten. Trübsal wollen die Schwäne deswegen aber noch lange nicht blasen, verriet Benedikt Brückner: "Da denken wir jetzt gar nicht drüber nach. Es ist jetzt wichtig, dass wir im nächsten Spiel wieder Gas geben, uns den Platz zurückerobern und einfach von Spiel zu Spiel schauen."
13:35
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zum Auftakt des 41. DEL-Spieltags. Im Düsseldorfer ISS Dome möchte die DEG, nach zuletzt zwei Niederlagen, gegen die Wild Wings wieder in die Spur finden. Ob das gelingt, oder ob die Schwäne die Punkte entführen, entscheidet sich ab 14:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

Beendet
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
19:30
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Beendet
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
19:30
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
Beendet
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
19:30
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Beendet
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
19:30
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
19:30
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN463211642172:9973106
2EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC462823832159:1025799
3Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG4618621073140:1192180
4Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC4622221541128:1181079
5Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG4622121641134:1221277
6ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING4620611720140:137376
7Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE4618511723148:142671
8Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR4618331741136:130671
9Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT4617212321143:141260
10Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB4615152302122:146-2459
11Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE4611722321126:151-2554
12Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC4612202633138:169-3146
13Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB4611102455111:169-5845
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC46943281197:149-5243
  • Playoff-Viertelfinale
  • 1. Playoff-Runde

Torjäger

#SpielerMannschaftTorePen
1Krefeld PinguineJacob BerglundKrefeld Pinguine280
2Straubing TigersJeremy WilliamsStraubing Tigers220
3Adler MannheimChad KolarikAdler Mannheim200
Straubing TigersStefan LoiblStraubing Tigers200
Düsseldorfer EGPhilip GogullaDüsseldorfer EG200
6Düsseldorfer EGJaedon DescheneauDüsseldorfer EG190
Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins190
Iserlohn RoostersAnthony CamaraIserlohn Roosters190
9Iserlohn RoostersJon MatsumotoIserlohn Roosters180
ERC IngolstadtMike CollinsERC Ingolstadt180
Augsburger PantherMatt WhiteAugsburger Panther180
12Nürnberg Ice TigersBrandon BuckNürnberg Ice Tigers172
Adler MannheimMarkus EisenschmidAdler Mannheim170
14Nürnberg Ice TigersLeo PföderlNürnberg Ice Tigers160
Krefeld PinguineChad CostelloKrefeld Pinguine160