Beendet
EHC Red Bull München
6:3
4:11:01:2
Eisbären Berlin
München
Berlin
  • Micki DuPont
    DuPont
    12.
  • Konrad Abeltshauser
    Abeltshauser
    13.
  • Jon Matsumoto
    Matsumoto
    16.
  • Steve Pinizzotto
    Pinizzotto
    17.
  • Mads Christensen
    Christensen
    20.
  • Steve Pinizzotto
    Pinizzotto
    28.
  • Jamie MacQueen
    MacQueen
    45.
  • Brooks Macek
    Macek
    47.
  • James Sheppard
    Sheppard
    48.
Spielort
Olympia-Eisstadion
Zuschauer
6.142
60
22:26
Damit verabschieden wir uns dann nun auch aus dem Olympia-Eissportzentrum und von der DEL-Saison 2018! Der verdiente Meister heisst einmal mehr EHC Red Bull München, grandios kämpfende Eisbären aus Berlin werden Vizemeister. Nun hat der Puck erstmal Pause, aber nicht lange! Denn schon in einer Woche steht das nächste grosse Highlight vor der Tür. Am 04. Mai beginnt die Eishockey-WM in Dänemark. Noch einen schönen Abend und spätestens bis dann!
60
22:23
Im goldenen Konfettiregen ist es dann Oldie Keith Aucoin, der den Pokal als erster weitergegeben bekommt und jubeln darf, bevor es mit vollen, leeren und zerbrochenen Bierhumpen aufs Siegerfoto geht. Aus den Lautsprechern dröhnt längst "We are the champions" und das ist auch die einzig passende Bezeichnung für die Münchner Bullen nach dieser unglaublichen Finalserie und dem dritten Titel in Folge.
60
22:20
Steve Pinizzotto und Keith Aucoin heizen das Publikum nochmal richtig auf, bevor es an die Pokalübergabe geht. Wer darf das Ding in die Luft recken? Natürlich Kapitän Michi Wolf! Deutscher Eishockeymeister 2018: EHC Red Bull München!
60
22:16
Party-Time! Nachdem sich der komplette Tross der Eisbären seine Medaillen abgeholt hat, ist der Meister dran! Der alte und der neue Meister wohlgemerkt! Während jede Menge Spielerfrauen und Kinder bereits auf der Bank Platz genommen haben, darf Geburtstagskind Steven Pinizzotto sich als erster die goldene Medaille umhängen lassen.
60
22:13
Jetzt werden die Medaillen vergeben. Eher widerwillig nehmen die Eisbären ihre silbernen entgegen. So kurz nach der Niederlage ist die Trauer natürlich verständlich. Wenn der Frust sich in einigen Tagen gelegt hat, werden die Eisbären aber auch stolz sein können. Auf eine grossartige Saison, in der man sich zurück zu einem absoluten Topteam der DEL entwickelt hat und auf eine wahnsinnige Finalserie mit einem der grössten Comebacks der Geschichte, dem nur die grosse Krönung verwährt blieb.
60
22:11
Wer wird MVP? Keine Überraschung, es ist Jon Matsumoto! Das war auch die einzige richtige Entscheidung nach einer überragenden Serie des Kanadiers!
60
22:10
Michael Wolf spricht schon kurz nach dem Schluss auf dem Eis aus, was alle längst wussten. "Das war die härteste Serie, die wir je gespielt haben", sagte der Bullen-Kapitän am Mikro, bevor ihn die Bierdusche seiner Kollegen ereilt. Sein Pendant André Rankel zeigt sich derweil verständlicherweise enttäuscht, dass die Eisbären "heute nicht ihr Spiel gespielt" haben.
60
22:06
Der Mann hat schon so viel erreicht und so viel erlebt und dennoch hat Don Jackson nach dem Triumph Tränen in den Augen! Was für Bilder am Ende einer einfach nur unglaublichen Finalserie zwischen München und Berlin. Das war nach dem sensationellen Olympia-Silber einmal mehr beste Werbung für den Eishockeysport!
60
22:05
Fazit:
Der EHC Red Bull München ist Deutscher Eishockeymeister 2018! Die Bullen gewinnen das alles entscheidende Spiel sieben gegen die Berliner Eisbären in eigener Halle mit 6:3 und schaffen damit nach den Eisbären und den Adlern Mannheim als drittes DEL-Team den Titel-Hattrick! Don Jackson gewinnt seinen achten DEL-Titel, Uwe Krupp bleibt am Ende einer grandiosen Serie zum dritten Mal leer aus. In diesem Entscheidungsspiel war es am Ende einfach die individuelle Klasse, die den Ausschlag zu Gunsten des Hauptrundenmeisters gegeben hat. Berlin hat München einen wahnsinnigen Fight geleistet, sich nach einem 1:3 bis ins Entscheidungsmatch zurückgekämpft und wird am Ende einer sensationellen Saison Vizemeister. Überragender Spieler dieser Serie war mit Abstand Münchens Jon Matsumoto, der sechs Treffer und sechs Assists zum Titel beisteuerte. Am heutigen Abend glänzte zudem Geburtstagskind Steve Pinizzotto mit einem Doppelpack. Jetzt brechen hier alle Dämme und das Olympia-Eissportzentrum ist ein einziges Freudenmeer!
60
22:01
Spielende
60
22:00
Die letzte Minute läuft! Rakel versucht es für die unermüdlichen Eisbären nochmal von rechts, doch Aus den Birken macht die Tür zu. Auf der Münchner Bank wird schon gejubelt.
59
21:58
Die Party im Olympia-Eissportzentrum hat längst begonnen. München spielt die Überzahl nicht mehr konsequent zuende und lässt nur die Sekunden verrinnen. Vehanen geht selbst in Unterzahl nochmal vom Eis. Berlin versucht wirklich alles!
58
21:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
Hördler hakt in der neutralen Zone und geht nochmal auf die Bank. Das wars endgültig!
58
21:56
Eine gute Chance bekommen die Gäste noch, doch Jamie MacQueens Hammer saust vorbei. Michael Wolf kommt zurück und die Bullen sind wieder komplett.
57
21:54
Olver kommt zurück und die Eisbären dürfen eine gute Minute 6 gegen 4 spielen. Letzte Chance für die Hauptstädter!
56
21:52
Uwe Krupp geht volles Risiko und zieht schon zum Bully den Goalie. Fünf Berliner gegen vier Münchner!
56
21:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michael Wolf (EHC Red Bull München)
Eine Minute Powerplay verrinnt, dann geht auch ein Bulle in die Box. Wolf muss wegen Behinderung runter.
55
21:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Olver (Eisbären Berlin)
Das hilft nur bedingt bei einer potentiellen Aufholjagd. Olver hat mal wieder den Stock zu hoch und wandert auf die Strafbank.
54
21:47
Verzweifelt schaufeln die Eisbären eine Scheibe nach der anderen nach vorne, doch es kommt kaum noch was zustande. Stattdessen ist der EHC nah am siebten Tor. Mads Christensen scheitert am Pfosten!
53
21:46
München verpasst die Entscheidung! Jon Matsumoto leitet einen Konter ein und müsste die Scheibe vor der Kiste eigentlich von Jerome Flaake zurückbekommen, doch der will es selber machen und haut das Ding daneben.
51
21:43
Es geht nochmal richtig heiss her! Erst zielt Thomas Oppenheimer knapp vorbei, dann geht ein abgefälschter Schuss von Wissmann daneben. Letztlich begräbt Danny Aus den Birken die Scheibe unter sich und lässt Ruhe einkehren.
50
21:40
Die beiden Treffer haben den Gästen tatsächlich nochmal neue Energie verliehen. Berlin rennt nochmal mit aller Macht an, gewährt München aber auch Platz zum kontern. Vehanen muss gegen Christensen alles riskieren und hält sein Team im Rennen. Powerbreak!
48
21:37
Tor für Eisbären Berlin, 6:3 durch James Sheppard
Oder doch nicht? James Sheppard stochert einen Wissmann-Schuss irgendwie an Danny Aus den Birken vorbei und die Eisbären sind wieder auf drei dran. In dieser Serie scheint wirklich alles möglich zu sein.
48
21:36
Nur 75 Sekunden nach MacQueens Tor ist die Berliner Hoffnungsflamme schon wieder erloschen. München räumt letzte Zweifel am dritten Titel in Serie aus und liegt wieder mit vier Treffern in Front.
47
21:32
Tor für EHC Red Bull München, 6:2 durch Brooks Macek
Und schon ist wieder alles beim alten! Berlin muss natürlich ein wenig aufmachen und so ergeben sich Räume, die der EHC eiskalt nutzt. Nach Schuss von Kettemer setzt Macek nach und spitzelt den Puck aus der Luft in die Maschen. Es gibt noch einen Videobeweis, doch der Treffer zählt!
46
21:31
Fast der nächste Treffer für die Hausherren! Nach einem schlechten Wechsel der Eisbären hat Jerome Flaake jede Menge Platz und fährt von rechts auf Vehanen zu, setzt seinen Schuss dann aber etwas zu hoch an.
45
21:29
Tor für Eisbären Berlin, 5:2 durch Jamie MacQueen
Hoffnung? Berlin wirft alles nach vorne und bringt die Scheibe jetzt auch zum Tor. Jamie MacQueen lauert im Slot und drückt das Hartgummi nach Pass von rechts über die Linie! Noch ist jede Menge Zeit, geht da doch noch was?
44
21:27
Die Gäste lasen jetzt konsequent einen Mann vorne drin stehen und suchen den schnellen langen Pass. Bisher klappt das aber kaum und München fängt alle Versuche sicher ab. Die Uhr tickt für die Hausherren!
42
21:25
André Rankel zeigt gleich mal, wo es jetzt lang geht. Der Eisbären-Kapitän geht auch in Unterzahl vorne drauf und erspielt fast die Chance für die Gäste, doch Wolf arbeitet auf Münchner Seite stark zurück. Noebels ist zurück und die Berliner Schlussoffensive läuft!
41
21:24
Weiter gehts! München darf den finalen Abschnitt mit 37 Sekunden Überzahl beginnen.
41
21:23
Beginn 3. Drittel
40
21:08
Drittelfazit:
So spannend und dramatisch diese Serie in den ersten sechs Spielen auch war, davon ist in diesem siebten und und entscheidenden Spiel keine Spur mehr! Der EHC Red Bull München dominiert die Partie mittlerweile fast nach Belieben und geht mit einem komfortablen 5:1 in die zweite Pause. War das 4:1 nach dem ersten Drittel noch viel zu hoch und äusserst schmeichelhaft, ist das 5:1 nach 40 Minuten mittlerweile absolut verdient. München ist die bessere Mannschaft, erspielt sich die klareren Chancen und hat alles fest im Griff. 20 Minuten trennen Don Jackson und seinen EHC noch vom Titel-Hattrick. Uwe Krupp wird derweil in seiner dritten Finalserie erneut leer ausgehen, wenn ihm nicht in der Kabine noch irgendein Zaubertrick für seine Jungs einfällt. Gleich gehts ins Schlussdrittel im Olympia-Eissportzentrum!
40
21:05
Ende 2. Drittel
40
21:05
Die letzte Minute läuft. Klingelt es ein weiteres Mal im Münchner Powerplay?
39
21:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Noebels (Eisbären Berlin)
Die Eisbären müssen irgendwas machen, aber ob das die Lösung ist? Noebels lässt ein wenig Frust durch die Fäuste ab und wandert auf die Strafbank.
39
21:02
Zu wenig! Das Eisbären-Powerplay ist einfach nur harmlos. Gefährlich werden nur die Gäste, Hager kann seinen Konter aber nicht mit einem Treffer krönen. Alle wieder da und noch 90 Sekunden auf der Uhr.
37
20:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Steve Pinizzotto (EHC Red Bull München)
Er kann einfach nicht ohne! Pinizzotto holt sich für einen Stockschlag seine obligatorische Strafe ab.
37
20:59
Von den Eisbären kommt einfach nicht genug. Die Gäste schieben zwar unermüdlich an, bekommen aber kaum Abschlüsse zustande und rackern sich ab. Steve Pinizzotto klärt die Scheibe im Liegen aus dem eigenen Drittel und holt sich einen Sonderapplaus der Fans ab.
36
20:57
Wieder Vehanen! Berlin wird offensiver und München kontert mit vier auf eins! Derek Joslin nimmt den Abschluss, kann den 40-Jährigen im Eisbären-Kasten aber nicht überwinden.
35
20:55
Die Bullen spielen das jetzt einfach stark und halten Berlin vom eigenen Tor weg, indem sie selbst weiter attackieren und früh pressen. Die Eisbären leisten sich auch gleich einen kapitalen Fehlpass in der eigenen Zone, Vehanen kann Flaakes Schuss aber parieren.
33
20:53
Micki DuPont darf nochmal ganz frei abziehen, doch das ist auch zu wenig Verkehr vor dem EHC-Gehäuse und Danny Aus den Birken pflückt die Scheibe gemütlich runter. Wenig später darf München wieder auffüllen.
32
20:51
Die Gäste spielen das schon ordentlich, finden immer wieder ihre Positionen und suchen die Lücke. Doch irgendwie fehlt da heute der Killerinstinkt. Oppenheimer muss eigentlich schiessen, legt aber für MacQueen ab, der genau in die Arme von Danny Aus den Birken feuert.
31
20:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
Berlin darf nochmal ins Powerplay. Und das muss jetzt schon fast sitzen! Aulie geht wegen übertriebener Härte in die Box.
30
20:48
Nach einer halben Stunde ist der EHC Red Bull München klar auf Hattrick-Kurs! War das 4:1 zur ersten Pause noch schmeichelhaft und deutlich zu hoch, haben die Hausherren sich die Führung mittlerweile auch verdient. Berlin kommt einfach nicht mehr zum Zuge!
29
20:46
Powerbreak! Und auch das kann den Eisbären schon wieder nur recht sein. Berlin hat den Schock aus dem ersten Drittel noch immer nicht ablegen können und läuft hier grösstenteils nur hinterher. Mittlerweile bedarf es selbst in dieser verrückten Serie schon eines grossen Eishockey-Wunders für die Hauptstädter.
28
20:42
Tor für EHC Red Bull München, 5:1 durch Steve Pinizzotto
Die Bullen zeigen, wie es geht! München macht im Powerplay gleich wieder Druck und Geburtstagskind Steve Pinizzotto beschenkt sich selbst mit seinem zweiten Treffer in diesem siebten Finale! Der Aggressive Leader der Münchner liegt schon am Boden, fährt dann aber den Stock aus und drückt den Puck noch über die Linie. Was für eine Willensleistung!
27
20:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Olver (Eisbären Berlin)
Kaum ist das Powerplay vorbei folg die nächste Unterzahl für die Gäste! Mark Olver hatte den Stock zu hoch und muss 120 Sekunden zuschauen.
27
20:40
Die Gäste fighten und arbeiten hart! James Sheppard behauptet sich vor der Kiste gegen drei Münchner und stochert was das Zeug hält gegen Danny Aus den Birken, bekommt den Puck aber nicht rein. Auch Oppenheimers abgefälschter Schuss findet nicht ins Netz.
25
20:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brooks Macek (EHC Red Bull München)
Jetzt hat mit Macek mal ein Münchner den Ellbogen zu hoch und geht hinter die Scheibe! Die Chance zum Anschluss für Berlin?
25
20:37
Zumindest mal wieder ein Torschuss der Gäste. Rihards Bukarts feuert von rechts knallhart drauf, Danny Aus den Birken macht aber rechtzeitig die Schoner zu und nimmt das Bully.
24
20:36
Bis auf die Jaffray-Chance war dann aber nicht viel los im EHC-Powerplay. Berlin ist wieder vollzählig und braucht jetzt dringend mal wieder ein paar positive Impulse, wenn hier noch was gehen soll. Die Halle feiert unterdessen so, als sei der Meistertitel schon amtlich.
23
20:35
Fast das 5:1! Nach einem langen Pass aus der eigenen Zone taucht Jason Jaffray urplötzlich frei vor Vehanen auf! Diesmal muss der Finne aber nicht eingreifen, da Jaffray die Scheibe knapp rechts vorbei schlenzt. Glück für die Gäste!
22
20:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für James Sheppard (Eisbären Berlin)
Es geht gleich weiter, wie es aufgehört hat! Sheppard rauft ein wenig zu hart mit Hager und geht in die Kühlbox. Kann München gleich nochmal nachlegen im Powerplay?
21
20:30
Weiter gehts im Olympia-Eissportzentrum!
21
20:30
Beginn 2. Drittel
20
20:14
Drittelfazit:
Eishockey-Wahnsinn in München! Was war das für ein verrücktes erstes Drittel im siebten Finale um die DEL-Krone? Die Eisbären Berlin spielen auswärts ein starkes erstes Drittel, gehen in Führung und stehen doch am Rande einer Niederlage! Weil der Titelverteidiger das einfach brutal effizient spielt! Während die Gäste gleich 16 Mal aufs Münchner Tor schossen, machten die Bullen aus zehn Schüssen gleich vier Treffer! Ein Doppelpack innerhalb von zehn Sekunden versetzte die Eisbären in Schockstarre, kurz vor der Pause gab es dann sogar noch den vierten Treffer für den amtierenden Meister. Berlin braucht diese Pause jetzt ganz dringend und Uwe Krupp wird einiges zu tun haben, seine Jungs wieder in die Spur zu bringen. Bis gleich!
20
20:11
Ende 1. Drittel
20
20:09
Der Treffer zählt! 4:1 für die Hausherren und noch 40 Sekunden auf der Uhr!
20
20:06
Tor für EHC Red Bull München, 4:1 durch Mads Christensen
München eiskalt! Vom Bully weg geht die Scheibe gleich Richtung Vehanen und es wird hart gearbeitet im Torraum. Mads Christensen wühlt am heftigsten und drückt das Hartgummi mit vollem Einsatz über die Linie. Die Schiedsrichter schreiten allerdings noch zum Videobeweis.
20
20:04
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Louis-Marc Aubry (Eisbären Berlin)
Puh, das ist hart! Aubry geht mit dem Ellbogen zu Werke und soll dabei auch gegen den Kopf von Jaffray gegangen sein. Zwei Minuten ja, aber die Disziplinarstrafe muss man in einem Finale nicht geben.
19
20:03
So richtig angedeutet hatte sich diese nun doch klare Münchner Führung nicht. Berlin war bisher insgesamt mindestens gleichwertig. Doch das ist dann eben einfach die Klasse eines Titelverteidigers auf dem Weg zum Meisterschafts-Hattrick! Wenn es drauf ankommt, sind die Topstars der Bullen da.
17
20:02
Auszeit Berlin! Der Doppelschlag hat gesessen! Uwe Krupp zieht gleich mal die Notbremse und ruft seine Jungs zur Besprechung.
17
19:58
Tor für EHC Red Bull München, 3:1 durch Steve Pinizzotto
Was ist denn hier los? Ganze zehn Sekunden nach der Führung macht München den Doppelpack perfekt! Und zwar, weil Steve Pinizzotto aufmerksamer ist als die Berliner um ihn herum! Von der Bande hinter dem Tor kommt die Scheibe in den Slot und das EHC-Raubein reagiert am schnellsten.
16
19:58
Tor für EHC Red Bull München, 2:1 durch Jon Matsumoto
Im Gegenzug trifft Jon Matsumoto zur EHC-Führung! Und was war das für ein geiles Ding! Matsumoto tanzt einen Berliner Verteidiger aus und kurvt dann mit einer schicken Körpertäuschung auch noch um Vehanen herum! Den ersten Lupferversuch pariert der Finne noch mit dem ausgestreckten Bein, doch im zweiten drückt Matsumoto das Ding rein!
16
19:57
Jamie MacQueen hat die Führung auf dem Schläger! Berlin macht kurzzeitig mächtig Druck und zieht fast ein Powerplay im Münchner Drittel auf. MacQueen schiebt dann von links Richtung Tor und die Scheibe rauscht knapp rechts vorbei.
15
19:56
Die erste Viertelstunde dieses siebten Spiels ist ein Abbild der gesamten Serie. Es geht hin und her, dann wieder hin und wieder her. Beide hauen kämpferisch alles rein und spielen nebenbei noch höchst ansehnlich nach vorne. Eishockey auf allerhöchstem Niveau!
13
19:53
Tor für EHC Red Bull München, 1:1 durch Konrad Abeltshauser
Alles andere wäre auch komisch gewesen in dieser wahnsinnigen Finalserie! München schüttelt sich einmal kurz und erzielt sofort den Ausgleich! Jon Matsumoto hat im Berliner Abschnitt zu viel Platz und legt dann mit seinem sechsten Assist in dieser Serie für Konrad Abeltshauser auf, der ebenfalls ziemlich freisteht und das Ding von rechts ins linke obere Eck nagelt.
12
19:50
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch Micki DuPont
Berlin führt! Was sind diese Eisbären neuerdings effektiv! Mit viel Tempo wandert die Scheibe durch das Münchner Drittel, bis Micki DuPont links an der Blauen Platz hat. Der Kanadier drückt ohne zu zögern ab und versenkt das Ding im linken Giebel! Der Gästeblock kocht!
11
19:50
Es wird gefährlich vor Danny Aus den Birken. James Sheppard darf im Slot gleich mehrmals nach der Scheibe stochern, bevor Jason Jaffray den Berliner aus dem Weg räumt.
11
19:48
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Mauer (EHC Red Bull München)
Unnötig! München hat plötzlich sechs Spieler auf dem Eis und das ist bekanntlich einer zu viel. Mauer sitzt die Strafe ab. Erstes Powerplay für die Eisbären!
10
19:47
Nach zehn Minuten ist die Partie jetzt völlig ausgeglichen. Berlin hatte mal wieder den besseren Start, blieb diesmal aber ohne Treffer und nun läuft der Motor der Bullen so langsam warm. Marcel Noebels will es mit zwei Münchnern gleichzeitig aufnehmen, wird aber locker abgekocht.
9
19:44
München wird stärker! Frank Mauer tankt sich mit einer feinen Bewegung gegen zwei Berliner durch und setzt das Ding dann aus spitzem Winkel ans Aussennetz. Beste Chance bisher für die Hausherren!
8
19:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Rihards Bukarts (Eisbären Berlin)
8
19:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan Button (EHC Red Bull München)
Button geht wegen Beinstellens in die Box, nimmt sein Opfer Bukarts allerdings gleich mit, weil der ein bisschen zu viel aus diesem Einsatz des Münchners gemacht hat.
8
19:43
Der EHC macht dann nochmal ganz gut Druck und kriegt die Scheibe mehrmals Richtung Vehanen, doch der finnische Goalie steht wieder sicher. Insgesamt erneut eine gute Unterzahl der Eisbären. In dieser Hinsicht hat die Truppe von Uwe Krupp in den letzten Partien mächtig zugelegt!
7
19:41
Die erste Minute Überzahl verstreicht schon mal ohne nennenswerte Ereignisse. Dann jagt Kahun das Hartgummi zumindest mal ans Aussennetz.
6
19:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Oppenheimer (Eisbären Berlin)
Die erste Strafe geht gegen die Gäste! Oppenheimer hat im Duell mit Matsumoto den Stock zu hoch. Powerplay München - geht da heute mal wieder was?
5
19:39
Danny Aus den Birken muss gleich Schwerstarbeit leisten! Erst fängt der Münchner Goalie einen Schuss von Sean Backman ab, dann pariert er stark gegen Daniel Fischbuch!
3
19:36
Berlin macht auch heute zunächst den frischeren Eindruck! Danny Aus den Birken muss gleich noch einen verdeckten Schuss von der blauen Linie entschärfen und bringt dann erstmal Ruhe rein.
2
19:34
Rihards Bukarts lässt einen ersten Abschluss Richtung EHC-Tor los, Aus den Birken pariert mit der Schulter. Auf der Gegenseite zieht Dominik Kahun erstmals das Tempo an, kann die Scheibe aber nicht kontrollieren. Das Tempo ist gleich wieder irrsinnig hoch!
1
19:32
Auf gehts! Personell gibt es auf beiden Seiten im Vergleich zum Dienstag keine Veränderungen. Olympiaheld Danny aus den Birken hütet das Gehäuse der Hausherren, den Berliner Kasten soll einmal mehr Oldie Petri Vehanen sauber halten.
1
19:32
Spielbeginn
19:27
Zum siebten und letzten Mal erklingt in dieser Finalserie die Nationalhymne und wir nähern uns dem ersten Bully! Die Teams haben das Eis bereits befahren und machen sich bereit zum grossen Showdown. Gleich gehts zur Sache im Olympia-Eissportzentrum! Bullen gegen Eisbären – wer holt sich die DEL-Krone 2018?
19:22
Coach Uwe Krupp will nach zwei Finalniederlagen mit den Kölner Haien endlich seinen ersten DEL-Titel an der Bande feiern. Der ehemalige Bundestrainer glaubt nicht, dass München nach den jüngsten Pleiten angeknockt ist und erwartet eine enge Partie. "Beide Teams kennen sich gut, sind gut aufeinander eingestellt", sagte Krupp und fügte an: "Das wird ein gutes Eishockey-Spiel." Damit dürfte er ganz sicher Recht behalten.
19:14
Genau das war auch das Erfolgsrezept der Eisbären in den vergangenen beiden Spielen. Immer wieder überrumpelten die Berliner den Gegner mit aggressivem Forechecking und schnellem Umschaltspiel. Zudem zeigten sich die Hauptstädter im Abschluss eiskalt und nutzen ihre Chancen konsequent aus. Schon vor dem entscheidenden Match in München ist die Begeisterung im Eisbärenlager riesig. "Das ist eine der besten Serien, die ich jemals bestritten habe", schwärmte Jamie MacQueen, der seine Mannschaft mit seinem Overtimetreffer in Spiel fünf am Leben gehalten hatte. Kapitän André Rankel stellte fest: "Wir haben gerade so viel Spass daran, Eishockey zu spielen. Ich freue mich riesig auf Donnerstag."
19:06
Dank Platz eins in der Hauptrunde haben die Bullen in diesem Entscheidungsspiel zumindest Heimrecht. Ein Vorteil? Nicht für Don Jackson. "Das ist was für Journalisten", stellte der US-Amerikaner vor dem grossen Finale klar. "Das Positive ist, dass meine Mannschaft nie aufgegeben hat. Nun werden wir uns gut auf Donnerstag vorbereiten", verkündete Jackson nach der Niederlage an der Spree. Kapitän Michael Wolf gibt derweil die Marschroute für den Showdown vor: "Wir müssen die Berliner sofort unter Druck setzen und sie so zu Fehlern zwingen."
18:57
Nach drei Siegen in Folge sah der amtierende Meister schon wie der neue Champion aus. Doch furios aufspielende Eisbären brachten den EHC Red Bull München gehörig ins Wanken. Nachdem Brooks Macek in der Overtime von Spiel fünf bereits die Meisterschaft auf der Kelle hatte, zeigten die Bullen plötzlich Nerven. Am Dienstag in Berlin trat München phasenweise plan- und kraftlos auf und leistete sich zudem einige Undiszipliniertheiten. Die vielen Strafen waren es letztlich auch, die den Eisbären das 4:1 und damit die Vorentscheidung ermöglichten. "Die Energie ist schon noch da, wir müssen einfach mehr dagegen halten", analysierte EHC-Stürmer Keith Aucoin mit Blick auf das heutige Spiel.
18:49
Schon vor dem Entscheidungsspiel hat es die diesjährige Finalserie in die Geschichtsbücher geschafft. Noch nie konnte ein Team in den DEL-Finals einen 1:3-Rückstand ausgleichen und ein siebtes Spiel erzwingen. Während die Eisbären sich diesen Eintrag bereits gesichert, gab es für die Bullen zwei weniger schöne Premieren. Erstmals überhaupt musste der Titelverteidiger in einer Playoffserie in ein sechstes Spiel. Und da das am Dienstag verloren ging, folgt auch gleich das erste siebte Spiel der Vereinsgeschichte. Einen schöneren Eintrag haben die Bayern dennoch weiterhin vor Augen. Mit einem Erfolg könnte München den ersten Titel-Hattrick seit dem der Eisbären 2011-2013 perfekt machen.
18:39
Hallo und herzlich willkommen, liebe Eishockeyfreunde, zum grossen Showdown der DEL-Saison 2017/18! Nach sechs hochklassigen, spannenden und dramatischen Duellen haben der EHC Red Bull München und die Eisbären Berlin noch immer keinen Sieger ermittelt. Die Entscheidung fällt heute im Olympia-Eissportzentrum von München. Um 19:30 Uhr gehts los!

Aktuelle Spiele

Beendet
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
19:30
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
Beendet
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
19:30
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
Beendet
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
14:30
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
Beendet
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
19:30
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
Beendet
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
19:30
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin

Torjäger

#SpielerMannschaftTorePen
1Eisbären BerlinJamie MacQueenEisbären Berlin100
Eisbären BerlinLouis-Marc AubryEisbären Berlin100
3Nürnberg Ice TigersLeo PföderlNürnberg Ice Tigers90
EHC Red Bull MünchenBrooks MacekEHC Red Bull München90
Eisbären BerlinNick PetersenEisbären Berlin90
6EHC Red Bull MünchenJon MatsumotoEHC Red Bull München80
EHC Red Bull MünchenMichael WolfEHC Red Bull München80
8EHC Red Bull MünchenMads ChristensenEHC Red Bull München70
9Nürnberg Ice TigersYasin EhlizNürnberg Ice Tigers60
Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin60
Eisbären BerlinJames SheppardEisbären Berlin61
EHC Red Bull MünchenFrank MauerEHC Red Bull München60
13Eisbären BerlinSean BackmanEisbären Berlin50
Eisbären BerlinAndré RankelEisbären Berlin50
EHC Red Bull MünchenPatrick HagerEHC Red Bull München50