Beendet
Eisbären Berlin
5:3
1:11:03:2
EHC Red Bull München
Berlin
München
  • Louis-Marc Aubry
    Aubry
    4.
  • Konrad Abeltshauser
    Abeltshauser
    9.
  • James Sheppard
    Sheppard
    23.
  • Jamie MacQueen
    MacQueen
    41.
  • Daniel Fischbuch
    Fischbuch
    45.
  • Mads Christensen
    Christensen
    58.
  • André Rankel
    Rankel
    58.
  • Jason Jaffray
    Jaffray
    59.
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Zuschauer
14.200
60
22:00
Fazit:
Die Finalserie 2018 bekommt ihren ultimativen Showdown! Am Donnerstag geht es in München zwischen den EHC und den Berliner Eisbären um die deutsche Eishockeykrone! Verdient haben sich die Hauptstädter dieses Finale vom Finale mit einem weiteren beherzten Auftritt, der letztlich in einem 5:3-Sieg endete und das 3:3 in dieser wahnsinnigen Serie bedeutet. Berlin war heute, wie schon am Sonntag in München, die aktivere und frischere Mannschaft und verdiente sich den Erfolg mit intensivem und erfrischendem Eishockey. München fand insgesamt nie so recht in die Partie und wenn doch, dann stand da auch noch ein nahezu unbezwingbarer Petri Vehanen im Berliner Kasten. Die Gäste mussten erstmals in das sechste Spiel einer Playoffserie und kamen mit dem Druck anscheinend nicht zurecht. Mal sehen, ob der Titelverteidiger bis übermorgen wieder auf die Beine kommt. Geschichtsträchtig ist diese sensationelle Serie eh schon, am Donnerstag setzen Eisbären und EHC dann mit dem zweiten Spiel sieben in der Geschichte der DEL-Finals noch einen drauf. Wir verabschieden uns für heute und wünschen noch einen schönen Abend. Bis Donnerstag!
60
21:53
Spielende
60
21:52
Das Tor der Bullen ist natürlich wieder leer. Doch auch mit sechs Mann bewegen die Gäste nicht mehr genug und Berlin kann sich mehrfach befreien. Das reicht für die Eisbären!
60
21:50
Diese Serie hat ja nun wirklich schon alles geboten. Aber das hier wäre selbst für diese beiden ein wenig zu verrückt. 51 Sekunden vor dem Ende drängen die Gäste auf den Anschluss. Don Jackson nimmt nochmal eine Auszeit.
59
21:49
Tor für EHC Red Bull München, 5:3 durch Jason Jaffray
Es bleibt verrückt! Mit dem nächsten Angriff trifft wieder München! Jason Jaffray hält den Schläger in einen Schuss rein und fälscht das Ding genau in den rechten Giebel ab! Noch 80 Sekunden auf der Uhr.
58
21:46
Tor für Eisbären Berlin, 5:2 durch André Rankel
Nein! München wittert nochmal seine Chance und zieht sofort den Goalie! André Rankel macht dann nach Zuspiel von Louis-Marc Aubry den Deckel drauf und trifft ins leere Tor. Wir gehen in ein entscheidendes siebtes Spiel!
58
21:45
Tor für EHC Red Bull München, 4:2 durch Mads Christensen
Was war das denn? Mads Christensen geht ins Berliner Drittel und schiesst kurz hinter der Blauen einfach mal durch. Der Puck kommt flach und eher ungefährlich genau auf Vehanen, doch der lässt das Ding durchrutschen! Unglaublich! Geht hier noch was?
58
21:44
Die Uhr tickt und tickt. Berlin macht gar keine grossen Anstalten mehr, auf das fünfte Tor zu gehen und leistet sich einige Ungenauigkeiten. Das Powerplay verrinnt ohne nennenswerte Chancen und München ist wieder zu fünft.
56
21:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Hager (EHC Red Bull München)
Das dürfte es dann endgültig gewesen sein! Hager kassiert für einen Stockschlag zwei Minuten und dämpft jegliche Comeback-Hoffnungen des EHC. Viertes Powerplay für die Eisbären!
55
21:42
Auf der anderen Seite ist auch Vehanen weiter eine Bank! Der Finne lässt diesmal auch Frank Mauer verzweifeln und hält seinen Kasten weiter sauber. Den Gästen läuft langsam aber sicher die Zeit davon.
54
21:40
Danny Aus den Birken hält München im Spiel! Erst pariert der Nationaltorhützer stark gegen Aubry, dann bleibt er nach einem Berliner Konter auch im Eins-gegen-eins mit Noebels Sieger.
53
21:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München)
Hördler und Seidenberg tauschen erst Checks aus und lassen dann die Fäuste fliegen. Beide bekommen eine Pause und wir spielen mal wieder vier gegen vier.
53
21:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Frank Hördler (Eisbären Berlin)
52
21:37
Typische Szene! München baut endlich mal gut auf und Dominik Kahun kann zu einem seiner schnellen Moves ansetzen. Doch die bringen heute gar nichts! Nicht einen Zentimeter nimmt der Münchner Stürmer seinen aufmerksamen Berliner Gegenspielern ab.
51
21:35
Den Gästen fällt einfach nicht viel ein. Von der Mittelllinie wird die Scheibe genau auf Petri Vehanen gelöffelt. Der nimmt das Spielgerät gemütlich runter, wartet noch ein paar Sekunden und nimmt dann das Bully. Das geht aber wieder an die Hausherren!
49
21:32
Powerbreak! Hat Don Jackson noch die richtigen Worte für seine Jungs parat? Bisher geht beim amtierenden Meister nicht viel in diesem Schlussdrittel.
47
21:29
Rankel und Noebels fast mit dem nächsten Treffer, doch Aus den Birken hält seine Mannschaft im Spiel. Wer übernimmt jetzt mal die Initiative bei den Bullen? Derzeit ist selbst Aggressive Leader Steve Pinizzotto komplett untergetaucht.
46
21:28
Langsam aber sicher können die Reiseplanungen für ein mögliches Spiel sieben am Donnerstag beginnen! 14 Minuten vor Schluss führen die Eisbären mit drei Toren und machen hier den deutlich stärkeren Eindruck. Die Hausherren bekommen jetzt auch immer wieder Raum für Konter. Abschreiben darf man den EHC in dieser irren Serie aber natürlich noch nicht.
45
21:25
Tor für Eisbären Berlin, 4:1 durch Daniel Fischbuch
München drückt, Berlin trifft! Die Gäste verlieren vorne den Puck und Daniel Fischbuch schaltet auf Zuspiel von Buchwieser den Turbo ein. Ganz alleine fährt der Eisbär auf Danny Aus den Birken zu und hebt das Hartgummi über den abknickenden Goalie unter die Latte. Die Mercedes-Benz-Arena kocht!
44
21:24
Für Red Bull-Verhältnisse war das geradezu ein armseliges Powerplay! Dreimal nehmen die Gäste Anlauf, dreimal kann sich Berlin ohne viel Aufwand befreien. Die Eisbären sind schon wieder vollzählig.
42
21:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jamie MacQueen (Eisbären Berlin)
Eben noch Torschütze, jetzt Straftäter. MacQueen muss wegen eines Stockschlags gegen Kahun in die Box. Drittes Powerplay München!
42
21:22
Wie reagieren die Gäste auf diesen erneuten Rückschlag? Was auch immer sich der EHC für diesen finalen Abschnitt vorgenommen hatte, das war es ganz sicher nicht. Jetzt ist Moral gefragt beim TItelverteidiger gegen nach wie vor hellwache und bärenstarke Berliner!
41
21:19
Tor für Eisbären Berlin, 3:1 durch Jamie MacQueen
Schneller gehts kaum! Nach zwölf Sekunden machen die Hausherren den Überzahltreffer! Rihards Bukarts bringt die Scheibe auf die Kiste, MacQueen steht goldrichtig und schiebt das Ding über die Linie! Der nächste Traumstart für Berlin!
41
21:19
Weiter gehts! Berlin beginnt in Überzahl!
41
21:19
Beginn 3. Drittel
40
21:04
Drittelfazit:
Es riecht nach einem entscheidenden siebten Spiel in dieser Endspielserie zwischen Berlin und München! Die Eisbären nehmen eine 2:1-Führung mit ins letzte Drittel und stehen kurz davor, die Serie noch einmal nach München zu schicken. Die Hauptstädter kamen wieder besser rein und gingen durch James Sheppard erneut in Führung. Analog zu Abschnitt eins wurde der Titelverteidiger dann wieder stärker, doch Petri Vehanen hat mal wieder einen Sahnetag erwischt und liess nichts weiter passieren. Später wurde München dann etwas hektisch und fing sich ein paar Strafen ein, während Berlin Glück hatte, dass Baxmann um eine mögliche grosse Strafe herum kam. Die Eisbären beginnen das Schlussdrittel mit zwei Minuten Überzahl und einem Tor Vorsprung. Doch was ist schon ein einziger Treffer in dieser verrückten Finalserie? Bis gleich!
40
21:01
Ende 2. Drittel
40
21:00
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
1,9 Sekunden vor der Sirene verbucht München noch eine Strafe! Aulie muss wegen Hohen Stocks raus.
40
21:00
Kleiner Wackler von Danny Aus den Birken! Der EHC-Goalie kann einen eher harmlosen Schuss von Louis-Marc Aubry nicht festhalten und fast hätten die Berliner nachstochern können. Gerade nochmal gut gegangen für die Gäste!
39
20:56
Steve Pinizzotto ist zurück und München wieder vollzählig. Noch 90 Sekunden im Mittelabschnitt.
39
20:55
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)
Abeltshauser hat bei Hagers Konter ein Berliner Vergehen gesehen und meckert so lautstark, bis er seine wohlverdiente Disziplinarstrafe erhält.
39
20:55
Das Powerplay wird in dieser Saison keine Spezialität der Eisbären mehr. Die Hausherren bringen nicht viel zustande, während der EHC über Hager gar einen gefährlichen Konter setzt, der abermals bei Vehanen endet.
37
20:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Steve Pinizzotto (EHC Red Bull München)
Dafür pfeifen die Unparteiischen jetzt kleinlich gegen Pinizzotto. Der Münchner Rüpel hat sich wahrlich schon härtere Crosschecks geleistet, als diesen gegen Sheppard.
36
20:51
Jason Jaffray liegt kurzzeitig auf dem Eis, nachdem er die Hand eines Berliners ins Gesicht bekommen hatte. Der Münchner muss dann sogar erstmal vom Eis. Eine Strafe gibt es erstaunlicherweise nicht.
35
20:49
München spielt das dann nicht mehr so zwingend und kann nichts Gefährliches mehr kreieren. Dafür aber die Hausherren! Marcel Noebels läuft in Unterzahl einen Konter, Danny Aus den Birken hat aber keinen Bock auf einen Shorthander und pariert sicher.
34
20:47
Wieder Vehanen! Der Berliner Goalie macht gleich dreimal gegen einschussbereite Bullen die Tür zu! Das waren allerdings gerade mal die ersten 30 Sekunden des Powerplays
33
20:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Danny Richmond (Eisbären Berlin)
Jerome Flaake behauptet sich robust gegen Richmond und hängt dem Berliner zwei Minuten wegen Haltens an. Zweites Powerplay München!
33
20:44
Wahnsinns-Save von Petri Vehanen! Steve Pinizzotto bedient mit einem herrlichen Zuspiel auf rechts Florian Kettemer, der das Ding aus kurzer Distanz hoch aufs lange Eck zimmert. Vehanen reisst blitzschnell den Arm hoch und verhindert den Einschlag!
32
20:43
Das waren mal zwei gemütliche Minuten mit nur acht Spielern auf dem Eis. Viel Tempo, aber auch einige Fehler im Aufbau, dafür kein einziger Torschuss. Die beiden Teams neutralisieren sich gerade fast komplett.
30
20:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan Button (EHC Red Bull München)
Diesmal kriegen sich Olver und Button mit dem Powerbreak in die Haare und wandern hinter die Scheibe. Wieder vier gegen vier!
30
20:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Olver (Eisbären Berlin)
29
20:38
Berlin schafft es schnell, sich im Münchner Drittel aufzustellen und lauert auf die Lücke. Rihards Bukarts feuert einmal knapp am linken Pfosten vorbei, ansonsten lassen die Gäste nicht viel zu. Florian Kettemer hat mit Ablauf der Strafe gar den Ausgleich auf der Kelle, findet seinen Meister aber in Vehanen.
27
20:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Jaffray (EHC Red Bull München)
Jetzt leisten sich die Gäste eine unnötige Strafe. Jaffray arbeitet vor dem eigenen Tor gleich dreimal mit dem Stock gegen Sheppard und darf sich 120 Sekunden abkühlen.
27
20:34
Die Eisbären haben nach wie vor leichte Vorteile. Immer wieder überbrücken die Gastgeber die neutrale Zone blitzschnell und kommen zu Chancen. Defensiv sind Uwe Krupps Mannen immer nah am Gegenspieler und lassen wenig zu. So hat das erste Drittel allerdings auch angefangen.
25
20:31
Es geht hoch her in den Slots! Erst machen die Hauptstädter ein weiteres Mal Alarm vor Aus den Birken, dann wird es auch vor Vehanen brenzlig und mehrere Spieler machen Bekanntschaft mit dem Pfosten. Zählbares gabs nicht zu notieren.
24
20:29
Berlin kommt wieder deutlich besser rein! Die Hausherren schieben schon wieder an und haben durch Backman die nächste gute Chance. Diesmal bleibt wieder Aus den Birken Sieger.
23
20:26
Tor für Eisbären Berlin, 2:1 durch James Sheppard
Sheppard kommt von der Strafbank und besorgt gleich das 2:1! Da war allerdings auch eine Portion Glück dabei, denn der Kanadier wollte eigentlich vor dem Tor nur quer auf Nick Petersen passen. Jason Jaffray will den Passweg im liegen zumachen und bugsiert den Puck ins eigene Tor.
22
20:25
München kommt schnell in Formation und lässt die Scheibe bei hohem Tempo durch die eigenen Reihen laufen. Ein Abschluss kommt dabei aber nicht raus, auch weil Berlin das clever und mit viel Einsatz verteidigt. Kastner und OLver sind zurück und es bleiben noch 20 Sekunden 5-gegen-4 für die Gäste.
21
20:23
Beginn 2. Drittel
20
20:08
Drittelfazit:
Die Eisbären Berlin und der EHC Red Bull München machen auch in Finale Nummer sechs da weiter, wo sie vorgestern aufgehört haben! In einem weiteren intensiven und hochklassigen Eishockey-Fight schenken sich die beiden besten deutschen Teams nichts und gehen mit einem 1:1 in die erste Pause. Die Hausherren erwischten den besseren Start und belohnten sich für einen furiosen Auftakt durch den Führungstreffer von Louis-Marc Aubry. Der Titelverteidiger war aber nur kurz geschockt, bevor Nationalverteidiger Konrad Abeltshauser für den Ausgleich sorgte. Mit zunehmender Dauer wurde das Spiel dann härter und es gab die ersten Strafen. München darf die zweiten 20 Minuten mit anderthalb Minuten in Überzahl beginnen, da James Sheppard auf Berliner Seite noch in der Box sitzt. Bis gleich!
20
20:04
Ende 1. Drittel
20
20:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für James Sheppard (Eisbären Berlin)
Genau das wollten die Gastgeber vermeiden! Sheppard schlägt unnötig mit dem Stock nach und der EHC darf ins Powerplay!
20
20:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Olver (Eisbären Berlin)
Kastner und Olver tauschen an der Bande ein paar Nettigkeiten aus und gehen beide vorzeitig in die Drittelpause. Wir spielen vier gegen vier!
20
20:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Kastner (EHC Red Bull München)
18
20:01
Vehanen! Der finnische Oldie im Berliner Kasten muss gleich zweimal auf der Hut sein und fischt die Schüsse von Steve Pinizzotto und Yannic Seidenberg raus! Kaum sind die Eisbären nur eine Sekunde nachlässig, werden diese Bullen brandgefährlich!
17
19:59
Das Spiel läuft seit dem Powerbreak extrem zügig, es gibt überhaupt keine Unterbrechungen. Das kostet natürlich Kraft und das merkt man so langsam auch. Letztlich gibt es ein Icing gegen die Eisbären und wir pusten einmal durch.
15
19:57
Nach einigen Minuten ohne Abschluss auf beiden Seiten sind es die Berliner, die zuerst wieder gefährlich werden. Torschütze Louis-Marc Aubry drückt von rechts ab, André Rankel stochert noch nach. Am Ende heisst der Sieger aber Danny Aus den Birken.
13
19:55
Es wird härter! Nachdem Münchens Raubein Steve Pinizzotto sich mal bei Marcel Noebels vorgestellt hatte, räumt Danny Richmond zum Ausgleich Jerome Flaake an der Bande ab. Beide Aktionen waren hart, aber fair!
12
19:53
Um jeden einzelnen Zentimeter Eis wird hier mit allen Mitteln gekämpft! Zwischen diesen beiden Teams liegt in dieser Serie einfach so wenig, dass Kleinigkeiten entscheiden können. Keiner will den nächsten Fehler machen.
10
19:50
Wie schon so oft in dieser Serie hält eine Führung nicht lange und München ist gleich wieder da. Der Treffer hat das Spiel der müde wirkenden Gäste auch deutlich belebt und das Spiel ist völlig ausgeglichen.
9
19:46
Tor für EHC Red Bull München, 1:1 durch Konrad Abeltshauser
Aus dem Nichts! Die Eisbären sind nach der kurzen Spielunterbrechung etwas unsortiert und München spaziert durch die neutrale Zone. Keith Aucoin hat das Auge für den völlig blank stehenden Konrad Abeltshauser. Der könnte von der Blauen abziehen, hat aber so viel Platz, dass er noch ein paar Meter macht, bevor er das Ding humorlos ins lange Eck knallt!
9
19:43
Die Eisbären sind einfach einen Tick heisser! Mark Olver tankt sich in der neutralen Zone gegen zwei Münchner durch und zieht unter Bedrängnis aufs EHC-Tor zu. Sein Abschluss wird aber pariert und alle dürfen einmal durchschnaufen, da die Eismeister das Eis am verschobenen Münchner Tor in Ordnung bringen müssen.
7
19:40
Das Tempo ist, vor allem bei den Gastgebern, einmal mehr wahnsinnig hoch. Die Bullen kommen jetzt so langsam aber sicher auch auf Temperatur und sagen nach knapp sieben Minten in Person von Florian Kettemer zumindest mal Hallo bei Petri Vehanen.
6
19:39
München weiter im Tiefschlaf! Berlin läuft das nächste Zwei-gegen eins über Rihards Bukarts, der sich entscheidet, es selbst zu versuchen und aus dem hohen Slot an Danny Aus den Birken scheitert.
4
19:35
Tor für Eisbären Berlin, 1:0 durch Louis-Marc Aubry
Nach nicht einmal vier Minuten tobt die Arena zum ersten Mal! Jonas Müller sieht, dass die Münchner Defensive ziemlich orientierungslos durchs Drittel irrt und spielt einen perfekten Pass quer durch die Zone. Louis-Marc Aubry lauert am langen Pfosten, verzögert kurz und hebt das Hartgummi über Danny Aus den Birken in die Maschen! Traumstart für die Eisbären!
4
19:35
Sean Backman versucht es ebenfalls mit einem Gewaltschuss aus ganz spitzem Winkel, Nick Petersen scheitert nach feinem Block von James Sheppard ebenfalls an Danny Aus den Birken. Die ersten Minuten gehören den Gastgebern!
2
19:33
Der erste Abschluss der Partie gehört den Eisbären! Jonas Müller geht auf rechts ins Angriffsdrittel und feuert die Scheibe aus spitzem Winkel auf Danny Aus den Birken, der das Ding locker einpackt und festmacht.
1
19:31
Das erste Bully geht an Berlin! Beide Coaches vertrauen derweil der gleichen Formation wie beim Spektakel am Sonntag. Petri Vehanen hütet den Kasten der Hausherren, Danny Aus den Birken den der Gäste.
1
19:30
Spielbeginn
19:29
Karat-Gitarrist Bernd Römer hat einmal mehr die Nationalhymne aus der E-Gitarre geschrammt und nun kann die Show weiter gehen! Die Startformationen der beiden Teams stehen ebenso bereits auf dem Eis parat, wie die verantwortlichen Schiedsrichter. Vorhang auf für Spiel sechs der Finalserie um die DEL-Krone. Eisbären gegen Bullen, auf gehts!
19:24
"Das war herzzerreissend", befand auch Don Jackson, als sein Team trotz bravouröser Aufholjagd am Ende mit leeren Händen da stand. Der Münchner Erfolgscoach will nach fünf Meistertiteln mit den Eisbären nun seinen dritten mit München und achten insgesamt feiern. Vor der Reise in die Hauptstadt versuchte Jackson seiner Truppe das Positive aus der letzten Partie zu vermitteln. "Ich denke, das Comeback war extrem bravourös. Manche blühen unter Druck auf und leisten Grossartiges. Ich denke, das haben wir gemacht mit unseren Toren", lobte der US-Amerikaner sein Team.
19:21
Die erfolgsverwöhnten Gäste aus München müssen zum ersten Mal überhaupt in das sechste Spiel einer Playoffserie und wollen den Titel-Hattrick jetzt eben an der Spree feiern. "Natürlich wollen wir das nächste Spiel gewinnen und das am Dienstag schaffen", liess Kapitän Michael Wolf gleich nach dem vergebenen Matchpuck vor heimischem Publikum verlauten. Dazu müssen die Bullen allerdings zunächst mal die bittere Niederlage vom Sonntag aus den Köpfen bekommen, nachdem nur noch Zentimeter zur Titelverteidigung gefehlt hatten.
19:15
Dieses Jahr ist die Herausforderung allerdings eine Nummer grösser. Denn ein 1:3 wurde in einer Best-of-seven-Finalserie in der DEL-Geschichte noch nie gedreht. An ein mögliches Entscheidungsspiel will Uwe Krupp auch noch gar nicht denken. "Wir bereiten uns auf das Spiel in Berlin vor. Weiter braucht niemand zu überlegen", stellte der Eisbären-Coach klar, der in heimischer Halle auf lautstarke Unterstützung zählt. "Wir spielen vor unseren Fans, die immer an unserer Seite sind und uns das ganze Jahr über unterstützt haben. Wir freuen wir uns, dass wir noch ein Spiel mehr machen", sagte der ehemalige Bundestrainer, der nach zwei verlorenen Endspielen mit den Kölner Haien seinen ersten DEL-Titel als Coach gewinnen will.
19:04
Grossen Anteil am Erfolg hatte André Rankel. Der Eisbären-Kapitän steuerte zwei Treffer zum überlebenswichtigen Auswärtssieg bei. "Es war ein Spiel, da fehlen mir die Worte. Wir haben nie aufgegeben. Die Fans haben uns gepusht", sagte der Berliner Kapitän anschliessend. Rankel war neben Frank Hördler als einziger Spieler bei allen bisher sieben Meisterschaften der Eisbären dabei und erinnert sich an 2012, als Berlin beim Stande von 1:2 in der Finalserie gegen Mannheim mit dem Rücken zur Wand ein 2:5 drehte und dann das Entscheidungsspiel im Best-of-five gewann. "Von mir aus können wir das so weitermachen und das Ende das gleiche bleiben", wünscht sich der 32-Jährige.
18:57
Viel hat am Sonntag nicht gefehlt und die Serie wäre nicht mehr nach Berlin zurückgekehrt. Brooks Macek hatte in der Overtime bereits zum finalen Schuss angesetzt, brachet den Puck aber nicht im leeren Tor unter. Im Gegenzug vermieste Jamie MacQueen den Bullen die Meisterfeier dahoam und rettete seine Eisbären in Spiel sechs. Zuvor hatten sich beide Teams in dieser spannenden und hochklassigen Serie einen weiteren heissen Fight geliefert, der beim Stande von 5:5 in die Verlängerung musste.
18:49
Hallo und herzlich willkommen zum sechsten Spiel der DEL-Finalserie 2018 zwischen den Eisbären aus Berlin und dem EHC Red Bull München! Können die Hauptstädter heute ein alles entscheidendes siebtes Spiel erzwingen oder steigt die Münchner Meisterfeier in der Mercedes-Benz-Arena? Um 19:30 Uhr gehts zur Sache!

Aktuelle Spiele

Beendet
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
19:30
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
Beendet
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
19:30
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
Beendet
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
14:30
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
Beendet
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
19:30
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
Beendet
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
19:30
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin

Torjäger

#SpielerMannschaftTorePen
1Eisbären BerlinLouis-Marc AubryEisbären Berlin100
Eisbären BerlinJamie MacQueenEisbären Berlin100
3Nürnberg Ice TigersLeo PföderlNürnberg Ice Tigers90
EHC Red Bull MünchenBrooks MacekEHC Red Bull München90
Eisbären BerlinNick PetersenEisbären Berlin90
6EHC Red Bull MünchenMichael WolfEHC Red Bull München80
EHC Red Bull MünchenJon MatsumotoEHC Red Bull München80
8EHC Red Bull MünchenMads ChristensenEHC Red Bull München70
9EHC Red Bull MünchenFrank MauerEHC Red Bull München60
Nürnberg Ice TigersYasin EhlizNürnberg Ice Tigers60
Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin60
Eisbären BerlinJames SheppardEisbären Berlin61
13EHC Red Bull MünchenPatrick HagerEHC Red Bull München50
Eisbären BerlinSean BackmanEisbären Berlin50
Eisbären BerlinAndré RankelEisbären Berlin50