Beendet
Fischtown Pinguins
3:6
0:32:11:2
EHC Red Bull München
Bremerhaven
München
  • 0:1
    Brooks Macek
    Macek
    1.
  • 0:2
    Maximilian Kastner
    Kastner
    13.
  • 0:3
    Keith Aucoin
    Aucoin
    18.
  • 1:3
    Mike Moore
    Moore
    23.
  • 1:4
    Patrick Hager
    Hager
    29.
  • 2:4
    Wade Bergmann
    Bergmann
    32.
  • 3:4
    Kris Newbury
    Newbury
    41.
  • 3:5
    Dominik Kahun
    Kahun
    56.
  • 3:6
    Jason Jaffray
    Jaffray
    60.
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Zuschauer
4.647
60
21:57
Fazit:
Red Bull München stellt die Ehre wieder her und holt sich das Heimrecht zurück. Wie schon am vergangenen Donnerstag legte der Meister fulminant los und überrannte die Nordlichter im ersten Abschnitt. Doch wie schon in Spiel Eins, gab der Hauptrundenerste nach der Pause die Zügel aus der Hand und den Pinguins viel Platz zur Entfaltung. Diese nutzten die Gastgeber wo es nur ging und drängten die Oberbayern erneut in einen engen Playoff-Fight, in dem sich diesmal aber doch der Favorit durchsetzte. In einem engen Schlussabschnitt, in dem es lange nach einem Ausgleichstreffer für die Gastgeber aussah, hatten die Münchener Fortuna auf ihrer Seite und erzielten vier Minuten vor Schluss durch Dominik Kahun den entscheidenden Treffer. Im Anschluss setzte Thomas Popiesch nochmal alles auf eine Karte, nahm den Torwart runter und wurde prompt mit dem Empty-Netter zum 3:6-Endstand bestraft. Für die Akteure bleibt aber nicht viel Zeit zum resümieren, denn nach dem Duschen geht es sofort in den Bus und auf den Weg in die bayrische Landeshauptstadt. Da steigt schon am kommenden Sonntag, um 14:00 Uhr, Spiel Drei! Bis dahin, Ihnen ein schönes Wochenende.
60
21:48
Spielende
60
21:46
Tor für EHC Red Bull München, 3:6 durch Jason Jaffray
Jup, damit ist es amtlich! Jaffray bestraft das leere Tor mit einem Handgelenkschuss von der rechten Seite und erhöht auf 3:6.
59
21:46
Die letzte Minute läuft und München spielt das routiniert runter. Das war wohl der Ausgleich in der Serie...
58
21:45
Thomas Popiesch geht hier auf den Lucky Punch und nimmt den Goalie raus. Ob da noch was geht?
57
21:45
Auf den Rängen ist die Stimmung etwas abgeflaut. Gänzlich abebben tun die Anfeuerungen in Bremerhaven aber natürlich nie.
56
21:43
Die Referees haben sich das ganze nochmal angesehen, entscheiden schlussendlich aber auf Tor!
56
21:40
Tor für EHC Red Bull München, 3:5 durch Dominik Kahun
Oder auch nicht! Vier Minuten vor dem Ende sorgt Kahun hier für die Entscheidung! Der Younstar dreht sich an der rechten Bande um die eigene Achse und feuert aus der Drehung. Im Slot arbeitet Mauer den Weg frei und die Scheibe fliegt bis in den linken Knick.
56
21:39
München hingegen probiert es lieber über das Clock-Management. Die Gäste machen die Schiebe nur noch vorne fest und suchen nicht mehr den Abschluss.
55
21:38
Auch Jan Urbas versucht sich weiter unermüdlich. Der Slowene zieht von links in den Torraum, verliert aber die Scheibe, weil sich Christensen und Aus den Birken gemeinsam dazwischen werfen.
54
21:37
Nun sind es die Pinguins, die hier die Möglichkeiten auslassen! Nach einem starken Aufbaupass aus der eigenen Hälfte entwickelt sich ein toller Zwei-auf-Eins Konter für die Hausherren. Jason Bast versuch im Slot den Querpass, doch der kommt ein ganzes Stück zu Steil und endet an der Bande.
53
21:36
Vor allem Abseits des Hauptgeschehens kommt es jetzt immer wieder zu Auseinandersetzungen. Da werden hier ein paar nette Worte gewechselt und dort die Ausrüstung des Gegners zurechtgerückt. Strafen gibt es aber bisher nicht.
52
21:34
Jason Bast rutscht hauchzart am Ausgleich vorbei! Der Center tankt sich von der rechten Seite in den Slot und versucht Aus den Birken mit der Rückhand zu überwinden. Doch der Keeper ist blitzschnell unten und den Gegentreffer.
51
21:33
Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt. Während die Heimfans "Ihr bringt Schande für die DEL" skandieren, scheint auch das Geschehen auf dem Eis hitziger zu werden. Pöpperle macht das einzig Richtige und bringt etwas Ruhe ein.
50
21:30
Das meinen die nicht ernst! Patrick Hager probiert sich von der Blauen, semmelt aber weit drüber. Die Pinguins übernehmen die Scheibe und Wade Bergmann setzt auf der rechten Seite zum Konter an. Hager will den Gegner stoppen, kommt aber viel zu heftig in den Check und schickt den Bremerhavener brutal zu Boden. Das muss eigentlich eine Strafe geben! Die Fans der Hausherren sind zurecht ausser sich, weil keine Hand hochgeht.
49
21:27
Inzwischen zeigen auch die Statistiken abseits der Tore, dass die Gastgeber hier mehr als ebenbürtig sind. Beispielsweise, führt das Team von Tomáš Pöpperle mittlerweile bei den Bullys. Da steht es 27 zu 23 für die Nordlichter.
48
21:26
Hier steht alles auf der Kippe! Der Puck läuft schnell von Küste zu Küste, aber beide Keeper zeigen aktuell eine gute Performance und so schwebt die Entscheidung weiter in der Luft.
47
21:23
Jetzt auch mal wieder Münchner Offensive. Frank Mauer hat auf der rechten Seite ein wenig Platz und visiert die rechte obere Ecke an. Aber Tomáš Pöpperle ist warm, sieht den Puck kommen und greift beherzt zu.
46
21:22
Ross Mauermann versucht es richtig schlitzohrig! Der Bremerhavener probiert Aus den Birken von hinten an den Schoner zuschiessen, doch der Olympiaheld, im Tor der Gäste, lässt sich nicht überrumpeln und hält die Scheibe draussen.
45
21:21
München tut sich schwer gegen aufopfernde Pinguins, die sich hier in jeden Zweikampf schmeissen und bis an die Schmerzgrenze gehen.
44
21:19
Doch ein adäquates Mittel finden die Gäste nicht, gegen den Offensivsturm der Nordseestädter. So hat Jan Urbas genug Zeit sich die Scheibe an der blauen Linie zurecht zu legen. Der nachfolgende Abschluss segelt aber deutlich am Netz vorbei.
43
21:18
Das Tempo ist jetzt auch wieder höher, denn auch die Münchner scheinen mitbekommen zu haben, dass sie Gefahr laufen den Donnerstagabend zu wiederholen.
42
21:16
Wer bisher nicht gestanden hat, der steht jetzt, denn die Gastgeber sind schon wieder im Angriff und kommen durch Cory Quirk zum nächsten Abschluss. Der Angreifer versucht sich im Slot mit dem Rückhand, verfehlt das Tor aber um Haaresbreite.
41
21:13
Tor für Fischtown Pinguins, 3:4 durch Kris Newbury
Und schon wieder klingelt es! Zunächst probiert sich Mike Moore von der rechten Seite, Danny Aus den Birken sieht nicht viel und kann nur klatschen lassen. Der Puck rauscht auf die linke Seite und fällt direkt vor die Kelle von Newbury. Der packt den Hammer aus und trifft ins offene Netz. Jetzt wird es nochmal richtig kribbelig!
41
21:13
Auf ein Drittes! Der Schlussabschnitt läuft und wieder beginnen die Hausherren in Überzahl.
41
21:12
Beginn 3. Drittel
40
21:01
Drittelfazit:
Die Pinguins machen es tatsächlich schon wieder! Genau wie am vergangenen Donnerstag, steigern sich die Nordlichter, nach einem verpatzten ersten Abschnitt, um ein Vielfaches und bieten dem Meister im Mitteldrittel Paroli. Nach dem schnellen Anschlusstreffer von Moore (23.) folgte ein Sturmlauf der Pinguins, der erst durch eine Strafe von Urbas beendet wurde. Doch anders als beim ersten Treffen, schalten die Münchner heute nicht komplett ab und verwerten prompt die genannte Überzahl. In der Folge legten die Gäste dann wieder nach und es wurde ein offener Schlagabtausch, an dessen Ende wieder die Hausherren jubelten. Danach verflachte die Partie allerdings etwas und plätscherte gemächlich der zweiten Sirene entgegen. Für den Schlussabschnitt bleibt also die Frage, wer hier noch mehr im Tank hat.
40
20:54
Ende 2. Drittel
40
20:54
In Überzahl drehen die Nordseestädter nochmal auf. Zunächst ist es Mauermann, der im Slot abschliessen will, doch der Schuss wird geblockt und landet bei Moore, der von der blauen Linie draufhält. Diesmal landet der Schuss bei Danny Aus den Birken. Dann ist Pause.
40
20:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
Aulie ist der Übeltäter. Der Verteidiger drückt Mauermann den Ellenbogen in den Nacken und verschafft sich so einen Vorteil im Kampf um die Scheibe.
40
20:52
Die letzte Minute des Mittelabschnitts läuft und jetzt ist tatsächlich eine Strafe gegen die roten Bullen angezeigt...
39
20:51
Es scheint gerade luftholen angesagt zu sein, denn beide Teams haben wieder einige Gänge heruntergeschaltet. Das gilt allerdings nicht für die Fans, die weiterhin bei jedem Zweikampf eine Strafe für die Gäste fordern.
38
20:50
Die Gastgeber setzten aktuell mehr auf die Defensive und lassen die Münchner gewähren. Doch die Truppe von Thomas Popiesch ist allzeit bereit für schnelle Konter. Solche werden von den Gästen aber stets früh unterbrochen.
37
20:49
Nach diesen turbulenten Minuten, ist jetzt wieder etwas mehr Ruhe eingekehrt. Aufgrund von Abseitsstellungen kommt es inzwischen auch häufiger zu Unterbrechungen.
36
20:47
Im Anschluss an diese Partie müssen die Pinguins übrigens umgehend den Weg nach München antreten. Da bleibt nicht einmal Zeit zum Wäschewaschen. Das übernimmt in diesem Falle tatsächlich der Gegner. Das nennt man mal Sportsgeist!
35
20:46
Sein Gegenüber muss auch schon wieder Eingreifen. Nach einem satten Schuss aus dem Halbfeld, schnappt der Nationalkeeper mit der Fanghand zu. Das anschliessende Bully geht an die Münchner.
34
20:44
Aber die nächste Torchance haben die Gäste. Jerome Flaake tankt sich durch die Hälfte der Pinguins und kann im Slot abseihen. Doch Tomáš Pöpperle ist einemmal mehr rechtzeitig zur Stelle.
33
20:43
Die Ausverkaufte Eisarena Bremerhaven bekommt am heutigen Abend wirklich was geboten. Das hier ist echtes Playoff-Eishockey. Die Zuschauer danken es mit frenetischen Gesängen. Vorwiegend natürlich für die Gastgeber.
32
20:41
Tor für Fischtown Pinguins, 2:4 durch Wade Bergmann
Huch! Was war das denn bitte? Wade Bergmann schnappt sich das Hartgummi an der blauen Linie und schickt einen echten Laser Richtung Tor. Vor dem Kasten versperrt Mike Hoeffel die Sicht von Danny Aus den Birken, der den Puck nur noch aus dem Netz fischen kann.
31
20:40
Die Oberbayern haben inzwischen wieder die Oberhand gewonnen. Jason Jaffray bekommt den Puck im Slot am Gegenspieler vorbeigemogelt und sucht sofort den Abschluss. Doch Tomáš Pöpperle schreitet blitzschnell zu Tat und verhindert Schlimmeres.
30
20:38
Sofort haben die Hausherren die Chance wieder zu verkürzen. Cory Quirk taucht alleine vor dem Kasten auf, bekommt die Schiebe aber nicht an Danny Aus den Birken vorbeigeschoben.
29
20:35
Tor für EHC Red Bull München, 1:4 durch Patrick Hager
München nimmt die Einladung an, macht das zweite Powerplaytor und somit das vierte Tor. Jason Jaffray schmeisst den Puck von der rechten Seite ins Zentrum. Hier hat Hager Probleme das Spielgerät zu kontrollieren, gibt aber im fallen den Schuss ab, der in der linken unteren Ecke einschlägt.
28
20:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan Urbas (Fischtown Pinguins)
Doch dann bremsen sich die Gastgeber wieder selbst. Nach einem Zug am gegnerischen Arbeitsgerät, muss Urbas auf die Strafbank.
28
20:34
Chris Rumble macht den Alleinunterhalter. Der Verteidiger tanzt sich durch die Münchner Reihen und zieht dann gleich drei Gegenspieler auf sich. An Ende ist das dann aber einer zu viel und der Bremerhavener verliert die Scheibe.
27
20:32
Im Mittelabschnitt hat der Meister noch überhaupt nicht stattgefunden. Stattdessen sind schon wieder die Gastgeber vor dem Tor. Wieder ist es Jan Urbas der sich aus spitzem Winkel probiert und Danny Aus den Birken zur nächsten Parade zwingt.
26
20:31
Jetzt steht die Tribüne, denn die Fischtowner drücken hier auf den nächsten Treffer. Die Münchner zeigen auch heute einen deutlichen Leistungsabfall nach der ersten Pause.
25
20:30
Ross Mauermann hat den Ausgleich auf dem Schläger! Nach einem langen Steilpass, entwickelt sich vor dem Tor der Gäste ein Zwei-auf-Eins. Jason Bast nimmt den Pass auf der rechten Seite auf und versucht Ross Mauermann in der Mitte einzusetzen. Auch diesmal stimmt das Zuspiel, doch der Abschluss verfehlt das Ziel und fliegt links am Netz vorbei.
24
20:27
Der Anschluss hat auch die Tribüne wieder aufgeweckt. Die Fans der Hausherren machen jetzt ordentlich Alarm, sehen aber erst einmal wieder die Münchner im Angriff.
23
20:25
Tor für Fischtown Pinguins, 1:3 durch Mike Moore
Das ist der Anschluss! Kurz nach dem Ablauf der Überzahl, schmeisst Mike Moore die Scheibe einfach mal optimistisch in den Torraum. Hier wird der Puck noch leicht abgefälscht, knallt an den rechten Innenpfosten und tanzt sich dann Über die Linie. Kommt jetzt wieder das Aufbäumen?
22
20:24
Das spielen die Fischtowner auch zunächst ganz gut aus. Schnell sind die Nordlichter in Überzahl und kommen durch Jan Urbas zum ersten Abschluss. Aber der Slowene bekommt den Schuss nicht gedrückt und verfehlt den Kasten.
21
20:23
Weiter gehts mit Durchgang Zwei! Den Pinguinen bleiben noch anderthalb Minuten Überzahl.
21
20:22
Beginn 2. Drittel
20
20:14
Drittelfazit:
Das war wohl so zu erwarten, der Doppelmeister ist mit reichlich Wut im Bauch angereist und nimmt die Hausherren hier ordentlich auseinander. Vom Start weg dominierten die Gäste das Geschehen und nagelten die Pinguins in deren Hälfte fest. Allein die Chancenverwertung ist erneut ausbaufähig bei den Gästen, die hier, wie schon am Donnerstag einige Hochkaräter ausliessen. Das wir Don Jackson jedoch nicht weiter sorgen, denn auch so führt sein Team nach 20 Minuten hochverdient mit 3:0. Den Hausherren gelang derweil nicht viel in der eigenen Offensive. Da bleibt es nur zu hoffen, das sich die Nordlichter ähnlich steigern wie in Spiel Eins. Ansonsten wird das hier eine ganz klare Angelegenheit.
20
20:05
Ende 1. Drittel
20
20:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Hager (EHC Red Bull München)
Acht Sekunden vor der ersten Pausensirene dürfen sich auch die Hausherren in Überzahl probieren. Patrick Hager stochert seinen Gegenspieler zu Boden und geht dafür in die Kühlbox.
20
20:04
Die letzte Minute des ersten Drittels tickt herunter und die Stimmung auf den Rängen ist bereits jetzt hitzig. Bei jeder härteren Aktion des Meisters, hagelt es Pfiffe und "Buh"-Rufe von den Tribünen.
19
20:02
Bremerhaven versucht umgehend zu antworten. Jordan Owens schickt mal wieder einen Schuss aufs Tor, doch Danny Aus den Birken behält die Übersicht und fischt den Abschluss ab. Kurz darauf gibt es ein kleines Gedränge vor dem Tor der Gäste, doch das ganze bleibt folgenlos.
18
19:59
Tor für EHC Red Bull München, 0:3 durch Keith Aucoin
Da ist das 3:0. An der blauen Linie fährt Derek Joslin mit der Schiebe Kreise und sucht eine Anspielgelegenheit. Da taucht plötzlich Keith Aucoin alleingelassen auf der rechten Seite auf. Der Münchner fährt kurz Richtung Zentrum, holt weit aus und knallt die Scheibe ansatzlos in den rechten Giebel.
17
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jordan Owens (Fischtown Pinguins)
Es trifft Jordan Owens, der im Kampf um die Scheibe an Yannic Seidenberg rumzupft. Für eine Strafe war das aber deutlich zu wenig.
17
19:58
Jetzt zeigen sich auch die Gastgeber mal wieder im Angriff, aber die Münchner verteidigen das geschickt und so ist prompt die nächste Strafe gegen die Nordlichter angezeigt.
16
19:57
Den Münchnern gehen auch heute wieder einige hundertprozentige durch die Lappen. An der blauen Linie erarbeite sich Steve Pinizzotto das Speilgerät und hat anschliessend das Auge für den gestarteten Brooks Macek auf der rechten Seite. Der Pass kommt perfekt und der Nationalspieler taucht frei vor dem Tor auf. Doch der Rückhandversuch rutscht knapp am linken Pfosten vorbei.
15
19:55
Auf der anderen Seite kommt Jordan Owens zur Breakschance. Doch der Bremerhavener wird von Yannic Seidenberg bearbeitet, kann nicht perfekt zielen und pfeffert die Scheibe knapp über den rechten Knick.
14
19:53
Die Münchner stecken nicht auf! Kurz nach dem zweiten Treffer hat Michael Wolf die nächste Grosschance, doch das Aluminium verhindert den dritten Treffer der Gäste.
13
19:51
Tor für EHC Red Bull München, 0:2 durch Maximilian Kastner
Und dann klingelt es zum zweiten Mal! Andreas Eder fast sich an der blauen Linie ein Herz und zimmert das Hartgummi aus der Zentrale aufs Netz. Tomáš Pöpperle muss zur Seite klatschen lassen und die Scheibe fällt direkt auf die Kelle von Maximilian Kastner, der nur noch einschieben muss.
13
19:50
Auf der anderen Seite durchbricht Marian Dejdar die Torschussflaute der Nordseestädter. Gefahr kommt bei dem Handgelenkschuss vom rechten Anspielkreis allerdings nicht auf.
12
19:49
Stattdessen fährt Mads Christensen den nächsten Angriff. Über die rechte Seite tankt sich der Stürmer vor den Kasten der Nordlichter. Im Torraum stehen dem Ansturm dann aber zwei Verteidiger zuviel gegenüber.
11
19:48
Der letzte Abschluss der Hausherren ist jetzt schon einige Minuten her. Schon seit knapp fünf Minuten, lassen die Bullen den Nordlichtern keine Möglichkeit aus der eigenen Hälfte zu finden.
10
19:46
München zeigt ein ähnlich überlegenes erstes Drittel, wie am vergangenen Donnerstag. Doch können die Gäste diesen Schwung diesmal über 60 Minuten halten?
9
19:45
Florian Kettemer gibt den nächsten Schuss aufs Tor ab. Aus zentraler Position versucht der Angreifer Tomáš Pöpperle auf der Fanghandseite zu bezwingen. Doch der Keeper der Nordlichter ist schon wieder richtig gut drauf und schnappt zu.
8
19:42
Und schon brennt es wieder vor Tomáš Pöpperle. Dominik Kahun zimmert das Spielgerät von rechts in den Torraum, wo sich Patrick Hager versucht. Doch der Keeper der Hausherren ist zur Stelle.
7
19:41
Kleine Strafe (2 Minuten) für Björn Svensson (Fischtown Pinguins)
Bremerhaven kassiert die dümmste aller Strafen. Wegen einem Feldspieler zu viel gibt es zwei Minuten für die Bank. Björn Svensson muss das ganze absitzen.
7
19:40
Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Diesmal probiert sich wieder Patrick Hager von der rechten Seite, Tomáš Pöpperle wehrt ab, dann ist eine Strafe gegen die Hausherren angezeigt.
6
19:39
Die klar besseren Szenen hat aber der Meister. Nach einem scharfen Querpass durch den Slot, taucht plötzlich Pinizzotto frei vor dem Tor auf. Der Deutschkanadier versucht den TipIn, verfehlt das Tor aber um Haaresbreite.
5
19:39
Insgesamt machen die Gäste keinen überhitzten Eindruck. Ganz im Stile eines Spitzenteams spielen sich die Münchner gekonnt und überlegen zu ihren Chancen. Aber auch die Pinguins zeigen sich immer wieder in der Offensive.
4
19:37
Dann aber wieder die Münchner. Zunächst probiert sich Patrick Hager von der blauen Linie, doch der Schuss des Angreifers wird schon vor dem Torraum geblockt. Nach kurzem Neuaufbau gelangt der Puck auf der rechten Seite zu Jason Jaffray, aber der Münchner scheitert an Tomáš Pöpperle.
3
19:35
Und es geht sofort weiter auf das Gehäuse von Danny Aus den Birken. Vom linken Anspielkreis versucht Jordan George den Puck in die kurze Ecke zu feuern. Doch der Nationalkeeper ist schnell unten und bringt den Schoner dazwischen.
2
19:34
Aber Bremerhaven zeigt sich nicht geschockt. Über die rechte Bande kämpfen sich die Gastgeber in die Hälfte der Bayern. Hier kann sich der Meister nur mit einem Icing befreien.
1
19:32
Tor für EHC Red Bull München, 0:1 durch Brooks Macek
Was für ein Blitzstart! Nach nur 52 Sekunden schnappt sich Brooks Macek das Hartgummi auf der linken Seite. Vom Anspielkreis zeiht der Olympiaheld in die Mitte und sucht schnell den Abschluss. Der Puck segelt halbhoch auf den Kasten und schlägt Pöpperle über der Fanghand.
1
19:31
Der Puck ist frei, das Spiel läuft! Können sich die Gäste revanchieren oder schaffen die Nordlichter den nächsten Coup?
1
19:31
Spielbeginn für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
19:30
Wie schon im vergangenen Aufeinandertreffen, wird das Spiel von den Referees Marc Wert und Sirko Hunnius gleitet. Ebenfalls erneut dabei sind auch die Linesmen Lukas Kohlmüller und Andreas Hofer.
19:29
Die Teams sind auf dem Eis, die Halle ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Es kann also los gehen mit Spiel Zwein in diesem Playoff-Viertelfinale!
19:20
Während EHC-Coach Don Jackson jedoch gelassen darauf verwies, dass ja noch wenigstens drei Spiele zu absolvieren seien, fieberte Fischtown-Cheftrainer Thomas Popiesch schon der zweiten Partie entgegeben: "Da wird schon ordentlich was los sein. Die Fans werden Stimmung machen, wie das ganze Jahr schon. Ich hoffe jetzt geht es noch einen Tick weiter."
19:19
Nach dem Spiel herrschte beim Doppelmeister deutliche Ernüchterung: "Wie es heute lief, ist einfach nur bitter, wir haben unsere Chancen einfach nicht genutzt, viel in deren Zone gespielt. Bremerhaven hat dann schlicht die Chancen reingemacht", versuchte EHC-Angreifer Maximilian Kastner die Niederlage zu erklären.
19:11
Auf der anderen Seite präsentierten sich die Nordseestädter eiskalt und gnadenlos effektiv vor dem gegnerischen Gehäuse, nutzten die sich bietenden Gelegenheiten perfekt aus und traten, nach 3:18 Minuten Overtime, etwas glücklich, aber in der Summe nicht unverdient als Sieger den Heimweg an. Somit ist der Doppelmeister schon im zweiten Aufeinandertreffen gefordert.
18:59
Das war schon eine ziemliche Überraschung, dass der amtierende Meister am vergangenen Mittwoch als Verlierer vom heimischen Eis fahren musste. Doch die Münchner, die so furios in die Auftaktpartie gestartet waren und bereits nach einer Viertelstunde überlegen mit 2:0 in Führung gegangen waren, zeigten sich im restlichen Verlauf des Matchs zu siegessicher und fanden in einem grandios aufgelegten Tomáš Pöpperle ein ums andere Mal ihren Meister.
18:47
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum zweiten Spiel des DEL-Viertelfinals. In Bremerhaven wollen die Münchner, nach dem Fauxpas aus Spiel Eins, wieder in die Spur finden. Ob das gelingt, zeigt sich ab 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

Beendet
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
19:30
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Beendet
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
19:30
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
Beendet
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
17:00
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Beendet
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
19:30
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
Beendet
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
19:30
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers

Torjäger

#SpielerMannschaftTorePen
1Eisbären BerlinJamie MacQueenEisbären Berlin100
Eisbären BerlinLouis-Marc AubryEisbären Berlin100
3Nürnberg Ice TigersLeo PföderlNürnberg Ice Tigers90
EHC Red Bull MünchenBrooks MacekEHC Red Bull München90
Eisbären BerlinNick PetersenEisbären Berlin90
6EHC Red Bull MünchenMichael WolfEHC Red Bull München80
EHC Red Bull MünchenJon MatsumotoEHC Red Bull München80
8EHC Red Bull MünchenMads ChristensenEHC Red Bull München70
9EHC Red Bull MünchenFrank MauerEHC Red Bull München60
Nürnberg Ice TigersYasin EhlizNürnberg Ice Tigers60
Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin60
Eisbären BerlinJames SheppardEisbären Berlin61
13EHC Red Bull MünchenPatrick HagerEHC Red Bull München50
Eisbären BerlinSean BackmanEisbären Berlin50
Eisbären BerlinAndré RankelEisbären Berlin50